Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 64 von 64

Frau möchte nach Hause. Kind bei Vater in D

Erstellt von MarkusMeyer, 09.09.2013, 16:48 Uhr · 63 Antworten · 9.254 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Zitat Zitat von MarkusMeyer Beitrag anzeigen
    Sollte die Trennung dauerhaft sein, wird die Scheidung angestrebt
    mal so gefragt, warum denn scheiden lassen? Wenn sie dauerhaft in Thailand bleibt und falls du nicht nochmal heiraten will. Würde die Geschichte doch erst mal abwarten, was sie in Thailand so treibt bzw. ob sie dann überhaupt noch von sich hören lässt.

    Einfach mal ein ganz anderer Gedankengang.

    Besuch erst mal einen Familienanwalt, der auf speziell solche Geschichten spezialisiert ist und mit dem Spiel die Szenarien durch (auch seien sie noch so abwegig).

    Gruß Sunnyboy

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Knut_0815

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    251
    Das kann ihm mächtig auf die Füße fallen!

    Eine Freundin meiner Frau wurde von ihrem Ehemann vor acht (!!!) Jahren in die thailändische Heimat entsorgt, Scheidung beim Amphoe.

    Anfang des Jahres haben wir ihr einen Anwalt besorgt. Nun darf der liebe Noch-Ehemann Getrenntlebenunterhalt zahlen, über Unterhalt, Rente, Scheidung und weiß der Himmel was noch alles, wird vor Gericht verhandelt.

    Ihr Mann hat sich damals sicherlich nicht anwaltlich beraten lassen, war Paucker, die bekanntlich alles besser wissen.

    Ohne Anwalt würde ich nichts machen, so viel ist sicher!

  4. #63
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Zitat Zitat von Knut_0815 Beitrag anzeigen
    Eine Freundin meiner Frau wurde von ihrem Ehemann vor acht (!!!) Jahren in die thailändische Heimat entsorgt, Scheidung beim Amphoe.
    da hätte er sich zu mindestens in Thailand gerichtl. scheiden lassen müssen, wenn bei der Ehe Konstellation möglich.


    So nebenbei für den Threadstarter, Anwaltskanzelei Bümlein (auf thai/deutsche Partnerschaften spezialisiert) und berät auch telefonisch und per Mail. Ist vielleicht nicht ganz so teuer wie ein direkter Anwaltsbesuch.

    Gruß Sunnyboy

  5. #64
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.369
    als ehemaliger allein erziehender Vater von 3 Kindern:

    Fakt ist, dass ihr bei einer Trennung 1 Jahr lang bis zur Scheidung in Deutschland Trennungsunterhalt zusteht. Trennungsunterhalt bedeutet, dass sie in diesem Trennungsjahr nicht schlechter gestellt werden darf, als während der Ehe. Das bedeutet sogar, dass sie nach Thailand gehen kann und Du ihr den deutschen Satz des Trennungsunterhaltes zu bezahlen hast. Da das Kind bei Dir bleibt, muss wohl sie aus der ehelichen Wohnung ausziehen. Du jedoch trägst die Kosten einer neuen Wohnung für sie. Falls Dein Gehalt nicht ausreicht, bekommt sie Hartz.

    Was das Kind betrifft, würde ich, solange sie Dir keine Probleme macht, nichts tun. Auch kein Jugendamt einschalten. Das Jugendamt tritt nur dann in Erscheinung, wenn sich die Eltern nicht einigen können, oder das Wohl des Kindes in Frage steht.
    Was ich Dir rate und was ich selbst praktiziert hatte, ist, wenn es zur Trennung kommt, einen Termin bei einer Kinderpsychologin zu vereinbaren. Dieser erzählst Du, dass das Kind nun von Dir alleine grossgezogen wird und Du bittest um ihre regelmässige Aufsicht, dass sich das Kind problemlös und ohne Schaden entwickelt. Ich musste damals ca. 3 mal hin und dann war die Sache gegessen. Dies hilft Dir in dem Fall, dass das Jugendamt zu einem späteren Zeitpunkt mal Probleme macht. Dann kannst Du nachweisen, dass sich Dein Kind gesund entwickelt.

    Was nun die Trennung betrifft, würde ich Dir einen schnellstmöglichen und endgültigen Cut vorschlagen. Wenn ihr Euch beide einig seid, dass Eure Ehe zu E nde ist, könnt ihr bei einer einvernehmlichen Scheidung das Trennungsdatum 1 Jahr zurück datieren. Mit einem Anwalt der Euch beide vertritt, seid ihr in spätestens 8 Wochen geschieden.

    Da Du ihr gegenüber nach meiner Meinung in der Verantwortung stehst, würde ich Ihr anbieten, wenn sie Dir keine Probleme macht und bis zur Scheidung bleibt, ihr einen Betrag von 5.000 - 10.000 € zu bezahlen....incl. eines Verzichtes auf nachehlichen Unterhaltes und Versorgungsausgleich.

    Zu berücksichtigen wäre noch, dass Du während des Trennungsjahres inoffiziell eine günstigere Steuerklasse hast, als wenn Du geschieden bist. Inoffiziell heisst, dass Du normalerweise Deine Trennung am Finanzamt melden müsstest. Doch wo kein Kläger, da kein Richter.

    Bei der Scheidung müsst ihr Euch einig über das Sorgerecht sein. Wenn sie zustimmt, dass Du das alleinige Sorgerecht erhalten sollst, kann sie das mit der Entfernung begründen.

    Abchliessend: ich habe damals eine Trennungsvereinbarung formuliert, die wirklich jedes Details beinhaltet hat. Vermögen (Immobilien, Barkapital, Lebensversicherungen, Verbindlichkeiten), Unterhalt (Trennungsunterhalt, nachehelicher Unterhalt, Versorgungsausgleich) Sorgerecht. Diese Trennungsvereinbarung haben wir vor einem Notar unterzeichnet. Bei der Scheidung gab es deshalb ausser der Scheidung nichts mehr zu verhandeln. Die Notarkosten richten sich nach dem Vermögen, sind aber ein Klacks, wenn man sich damit alle anderen Streitereien vom Hals halten kann.
    In Deinem Fall rate ich Dir diese Trennungsvereinbarung ins thailändische übersetzen zu lassen und bei der Unterzeichnung eine amtlich anerkannte Dolmetscherin bei zu ziehen.

    Was aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht möglich ist, ist, dass sie auf den Trennungsunterhalt und auf den Versorgungsunterhalt ohne anderen Ausgleich verzichtet. Das darf der Notar nicht in einem Trennungsvertrag festlegen. Dennoch könnt ihr Euch anders vereinbaren und dies in den Trennungsvertrag schreiben... der Notar wird nur einfügen, dass ihr auf die bestehenden Gesetze hingewiesen wurdet... Falls sie dann trotzdem Trennungsunterhalt fordert, musst Du bezahlen...

    Das Problem, das ich sehe ist, dass ihr ihre Rechtslage momentan nicht bekannt ist... und Du deshalb schnell handeln solltest. Wenn sie von irgendjemanden z.B. in einem Forum erfährt, welche Rechte sie hat, kann Dich das eine Menge Kohle kosten.

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 13.08.13, 08:14
  2. Familienversicherung. Vater, Mutter, Kind evtl. Oma
    Von shaishai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.09.12, 19:45
  3. BGH: Mutter muss Vater von außerehelichem Kind nennen
    Von antibes im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.11.11, 15:00
  4. Hilfe! Vater will Mutter Kind wegnehmen!
    Von Chrisp im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 11.07.11, 14:08
  5. Meine Frau möchte zu mir
    Von Joosy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.07.04, 23:48