Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Fragen zum (Thai-) Kind

Erstellt von phimax, 06.10.2003, 19:30 Uhr · 10 Antworten · 1.561 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Fragen zum (Thai-) Kind

    Meine Fragen wurden wohl schon in verschiedenen Threads und Boards gestellt. Ich möchte sie hier aber nochmal komprimiert stellen.

    Da ihr gern kurz und knapp Anwortet, versuche ich die Fragen entsprechend zu formulieren

    Mutter Thai, seit knapp 3 Jahren verheiratet; Vater deutsch aber nicht der Ehemann, Scheidung läuft und ist unproblematisch. Alle Beteiligte sehen einer zufriedenen Zukunft entgegen.

    Mutter hatte bis kurz vor der Geburt einen normalen Job, der nach Mutterschutz/Erziehungszeit auch weiter ausgeübt werden soll. Da das Kind vom deutschen Vater, stellt das Visum erstmal kein Problem dar (anderer Thread), weil Bleiberecht. Korrekt?

    Aus einem anderen Thread, der bisher keine Antworten hat:

    Für das Kind kann die th. Staatsbürgerschaft in der deutschen Botschaft in Th. beantragt werden?

    Das Kind hat automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft?

    Das Kind kann bis zu einem bestimmten Alter eine Doppelte Staatsbürgerschaft erhalten?

    Vornamen des Kindes:
    Der erste Vorname ist deutsch und zugelassen; der zweite soll ein thailändischer sein.
    Ist die Aussage des zuständigen Standesamts korrekt, das nur (2. oder 3.) Vornamen erlaubt resp. zugelassen werden, die geprüft und für korrekt befunden werden möglich sind? Also, das ein typischer th. Vorname nicht erlaubt wird, nur weil der Standesbeamte ihn nicht kennt oder in seinem Vornamenzulassungsbuch nicht findet?

    TIA
    Michael

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    Zitat Zitat von phimax
    Vornamen des Kindes:
    Der erste Vorname ist deutsch und zugelassen; der zweite soll ein thailändischer sein.
    hallo michael,

    alles was du angeführt hast ist so machbar bzw. gültig.

    zum vornamen des kindes, unser sohn d hat einen thail.vorname als erstern, einen d als zweiten vornamen. thaivorname ist möglich, jedoch hat das zuständige standesamt sich zuvor erst von der thail. botschaft die gültigkeit als geläufigen männlichen vornamen bestätigen lassen.

    gruss

  4. #3
    isehklar
    Avatar von isehklar

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    Hallo Phimax !

    Ein klares ja auf die ersten drei Fragen, soweit ich weiss, muss die Entscheidung mit der Volljährigkeit ( 18 j. ) erfolgen !

    Die Thai- Staatsbürgerschaft läßt sich nur persönlich in der thail.Botschaft Berlin, oder auch in den konsularischen Aussenstellen ( aber nicht in Düsseldorf ) durchführen.

    Was die Namensgebung anbelangt, kann es sein, dass nicht jedes Standesamt, bzw. auch jeder Beamte gleich sind. Gesetzliche Regelung ist aber meines Wissens auch seit einiger Zeit die, dass alle Namen zugelassen sind...

    Unserem 1. Sohn haben wir den dritten Namen "Apichai" und dem zweiten Sohn den zweiten Namen "Apinat" gegeben. Die Eintragungen wurden ohne irgendeine Rückfrage durchgeführt. Da die zweite Eintragung erst 4 Wochen her ist, ist der Beitrag zumindest an dieser Stelle ziemlich zeitnah.

    isehklar

  5. #4
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    Zitat Zitat von phimax

    Für das Kind kann die th. Staatsbürgerschaft in der deutschen Botschaft in Th. beantragt werden?
    Falsch, die thail. Staatsbürgerschaft gibt es nicht auf der deutschen Botschaft !!

    Das Kind hat automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft?
    Wenn die Vaterschaft anerkannt ist, ja.

    Das Kind kann bis zu einem bestimmten Alter eine Doppelte Staatsbürgerschaft erhalten?
    Richtig.

    Vornamen des Kindes:
    Der erste Vorname ist deutsch und zugelassen; der zweite soll ein thailändischer sein.
    Ist die Aussage des zuständigen Standesamts korrekt, das nur (2. oder 3.) Vornamen erlaubt resp. zugelassen werden, die geprüft und für korrekt befunden werden möglich sind? Also, das ein typischer th. Vorname nicht erlaubt wird, nur weil der Standesbeamte ihn nicht kennt oder in seinem Vornamenzulassungsbuch nicht findet?
    Beim Konsulat oder der Botschaft ein Schreiben geben lassen aus dem hervorgeht, dass es sich um einen thail. männl. oder weibl. Vornamen handelt. Dann wird er auch eingetragen !!
    TIA
    Michael
    Gruss
    C N X

  6. #5
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    Vielen Dank fuer eure schnellen Antworten

    Werde ich dann mal so weitergeben...

    ...bin ja nicht mehr Phi Max, sondern seit ca. 1 Woche Lung Max

    Michael

  7. #6
    Liggi
    Avatar von Liggi

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    Die doppelte Staatsbürgerschaft ist möglich bis zur Volljährigkeit. Evtl. ist dann aber eine evtl. Ausweisung der Mutter möglich, wenn das Kind auch Thai ist, z. B. wenn sie Sozialhilfe bezieht.

  8. #7
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    Wie ist das mit Thai Vornamen, die für beide Geschlechter gelten? Muss nicht nach deutschem Namensrecht das Geschlecht eindeutig aus dem Namen hervorgehen?

  9. #8
    EO
    Avatar von EO

    Registriert seit
    09.07.2001
    Beiträge
    1.742

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    An Chak.
    Vielleicht.oder?
    Bei uns in Hagen(NRW)war es so.
    mein Sohn heisst ARAN.Der Beamte am Standesamt schaut ihn sein Namensbuch rein findet nichts.Und sagt das geht nicht.nur wenn sie es von der Thai-Botschaft beglaubigen lassen dass es diesen Namen gibt.
    Gebühren dafür musst du bezahlen.
    Ich sage machen sie daraus ALAN,die Thais sprechen sowieso R fuer L.
    Bedeutet das gleiche.Er flippt aus.Noch nie gehört.
    Er sagt die Franzosen sagen ALa`n.wie Alain.wo kommt der Aphostrof hin.
    Ich sage wie die Engländer Alan.Ohne Aphostrof.
    Da hat es klick gemacht.
    Ware es der Mädchenname Alina gewesen,ich meine die Unterschiede sind doch sicht und hörbar.

  10. #9
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    Die Thai- Staatsbürgerschaft läßt sich nur persönlich in der thail.Botschaft Berlin, oder auch in den konsularischen Aussenstellen ( aber nicht in Düsseldorf ) durchführen
    weiss jemand, ob dies auch für Jahrgänge 1988 noch nachträglich zu machen geht.

    Folgender Fall:

    meine Frau ist Thai / Deutsch, hat also beide Pässe. Kann sie für meinen 15j. Sohn nun auch in Thailand die thail. Staatsbürgerschaft beantragen?
    Wenn jemand so etwas schon gemacht hat, wäre ich für Info - was man dazu so alles benötigt - sehr dankbar.

  11. #10
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Fragen zum (Thai-) Kind

    hallo bukeo,

    wurde hier im forum schon mal gepostet, die staatsbürgerschaft kann bis zum 18. lebensjahr beantragt werden. soweit ich weiss vorort in thailand mit den entsprechenden papieren kein problem.

    gruss

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.05.11, 07:35
  2. Jahresvisa wegen Thai Kind doch erst ab 50
    Von db1tau im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.02.07, 14:35
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.10.06, 22:18
  4. Thai-Deutsches Kind mit Dt. Paß länger in Thailand?
    Von QuantumStar im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.10.06, 19:38
  5. Thai-Pass für Kind nur nach Eintrag ins Hausregister ?
    Von KhonKaen-Oli im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.12.05, 00:36