Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Fernscheidung

Erstellt von sunnyboy, 20.10.2012, 21:15 Uhr · 27 Antworten · 3.465 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Funktioniert aber auch nur so easy, wenn sich beide einig sind.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von gin kao

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    69
    Ok auch noch mal meinen Senf dazu: Es hat bei mir gedauert von Anfang Februar bis September . Scheidung nach Deutschen Recht ist mittlerweile durch. Bei kurzzeitiger Ehe gibt es keine Versorgungsansprüche zu beachten ( unter 3 Jahren gegenstandslos. Die Frau war nicht nach Berlin gekommen. Es gab nur einen Anwalt ( in diesem Fall Frau Bümlein ) Diese hat meine Ex Frau vertreten. Scheidungskosten ohne Abfindung vielleicht so 2500 Euro ( ging eigentlich nur um mein Gehalt ! Streitwert 9000 Euro (Monatsgehalt mal 3 )). Ok ich habe Ihr noch eine Abfindung dafür bezahlt das sie einwilligt. Dies dürfte aber in Deinem Fall ja nicht nötig sein (umgekehrt wäre ja auch mal was neues ! )
    Es geht also auch mit nur einem Anwalt der müßte dann aber eben mindestens pro forma die nicht anwesende Ehefrau vertreten.

    Frau Bümlein wäre zu empfehlen wenn man in der Nähe von Berlin wohnt . Sie hat alle notwendigen Vollmachten eingeholt und das Gericht hat auf die Anwesenheit meiner Ex verzichtet.

  4. #23
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Zitat Zitat von gin kao Beitrag anzeigen
    Ok auch noch mal meinen Senf dazu: Es hat bei mir gedauert von Anfang Februar bis September . Scheidung nach Deutschen Recht ist mittlerweile durch. Bei kurzzeitiger Ehe gibt es keine Versorgungsansprüche zu beachten ( unter 3 Jahren gegenstandslos. Die Frau war nicht nach Berlin gekommen. Es gab nur einen Anwalt ( in diesem Fall Frau Bümlein ) Diese hat meine Ex Frau vertreten. Scheidungskosten ohne Abfindung vielleicht so 2500 Euro ( ging eigentlich nur um mein Gehalt ! Streitwert 9000 Euro (Monatsgehalt mal 3 )). Ok ich habe Ihr noch eine Abfindung dafür bezahlt das sie einwilligt. Dies dürfte aber in Deinem Fall ja nicht nötig sein (umgekehrt wäre ja auch mal was neues ! )
    Es geht also auch mit nur einem Anwalt der müßte dann aber eben mindestens pro forma die nicht anwesende Ehefrau vertreten.

    Frau Bümlein wäre zu empfehlen wenn man in der Nähe von Berlin wohnt . Sie hat alle notwendigen Vollmachten eingeholt und das Gericht hat auf die Anwesenheit meiner Ex verzichtet.
    Ich nehme an, die Adresse deiner Frau war bekannt und sie hat auch alle notwendigen Dokumente eingereicht, bzw unterschrieben.
    Das war bei mir leider nicht der Fall, deswegen hats 3 Jahre gedauert.

    Allerdings verstehe ich nicht ganz, warum nur ein Anwalt benötigt wurde - wo war denn deiner?

    Bei einem normalen Ehescheidungsverfahren kann man zwar einen gemeinsamen Anwalt beauftragen, wenn sich die Parteien einig sind.
    Beim Scheidungstermin muss aber ein zweiter Anwalt für den Antragsgegener dabei sein, es sei denn es wurde kürzlich die Regeln geändert.
    Hat mich damals (bei meiner richtigen Scheidung)einen Hunni gekostet und war der Schwiegersohn von meinem Anwalt.
    Leicht verdientes Geld für 30 Minuten.

  5. #24
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen
    Leicht verdientes Geld für 30 Minuten.
    Der Schwiegersohn war also ohnehin im Gericht? Sonst musst du fairerweise zu den 30 Minuten noch die Fahrzeit hinzu rechnen.

  6. #25
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von gin kao Beitrag anzeigen
    Es geht also auch mit nur einem Anwalt der müßte dann aber eben mindestens pro forma die nicht anwesende Ehefrau vertreten.
    Ich ändere meine Meinung, es könnte also auch bei Abwesenheit eines Antragsstellers mit nur einem Anwalt gehen, wenn die abwesende Seite durch einen Anwalt vertreten wird. Nur kann der eigene Anwalt nicht die Gegenseite vertreten, so dass man dann doch wieder einen braucht, und wenn der das nur pro forma macht und dafür 100 Euro oder in meinem Fall einen Kaffee kassiert.

  7. #26
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Der Schwiegersohn war also ohnehin im Gericht? Sonst musst du fairerweise zu den 30 Minuten noch die Fahrzeit hinzu rechnen.
    Bei uns werden mittlerweile 200 € für solche Dienste kassiert. Das ging also noch, vor allem da mein Anwalt mir nur 300€ für die ganze Scheisse abgenommen hat. Trotzdem noch ein stolzer Preis für 3 Briefchen und ein bisserl Porto.
    Bei der Annuliierung hat er auch nur 300€ verlangt, da hat er aber richtig Arbeit gehabt und mich mehrfach am Telefon verflucht.

  8. #27
    Avatar von gin kao

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    69
    Alder hab Dir eine Pn geschickt will hier nicht alles so öffentlich machen

  9. #28
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Zwar OT, aber trotzdem eine kleine Anekdote von meiner Anullierung.

    Ich bekam damals Post mit dem Termin für die Verhandlung zum 23. Juli.

    Ich dachte noch, das ist aber knapp, das sind ja nur 2 Wochen, ziemlich ungewöhnlich.

    Am 23. also zum Gericht, die Ladung vorgelegt, rein und den Raum gesucht. Den konnte ich aber ums verrecken nicht finden. Mein Anwalt war auch noch nicht da und ging auch nicht ans Handy.
    Also nochmal runter zur Information.

    " Entschuldigung, wo ist denn Raum 38A im Gebäude D?"

    Antwort: " Es gibt kein Gebäude D..."

    Also legte ich der Tante die Ladung hin und sie fing an zu grübeln.

    "Murmel, murmel, das versteh ich nicht, murmel, murmel...." " Also, wir bauen ja an und dann wird es nach Planung irgendwann mal ein Gebäude D geben..., versteh ich nicht das ist doch gar nicht fertig, murmel,........."

    Ich nahm die Ladung entgegen und schaute mir noch mal das Datum an.

    Es war der 23. Juli im darauf folgenden Jahr.

    Später erreichte ich meinen Rechtsverdreher, der von nichts wusste, da seine Tipse ja die Termine macht. Der konnte es kaum glauben, was sich Beamtenärsche so einfallen lassen.
    Zwei Tage vorher hatte ich ihn noch gesehen und gesagt "bis übermorgen". Er dachte aber ich meine die Runde beim Spanier.

    Sehr angenehm, war dann die Skype-Sitzung mit meiner jetzigen Frau, in der ich ihr mitteilte, dass wir noch ein Jahr Fernehe machen müssen.

    Egal, hat ja nicht geschadet......

Seite 3 von 3 ErsteErste 123