Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

fast 16jährigen Sohn nach D holen

Erstellt von Ric, 12.05.2004, 20:31 Uhr · 16 Antworten · 2.252 Aufrufe

  1. #1
    Ric
    Avatar von Ric

    fast 16jährigen Sohn nach D holen

    Hallo Ihr Lieben,

    wir stehen gerade vor einer schwierigen Aufgabe der Problemlösung.

    Vorab eine Bitte: bitte diskutiert hier nicht die menschlichen Probleme, die mit einer solchen Familienzusammenführung verbunden sind. Die beleuchten meine Frau und ich gerade gemeinsam sehr intensiv. Es ist keine einfache Entscheidung und besonders meine Frau macht es sich nicht einfach dabei.


    Kurzversion:

    - an welchem Zeitpunkt bemisst sich die Altersgrenze (16 Jahre) für den Nachzug der Kinder
    - am Datum des Antrags oder der Einreise (er wird am 16. September 16 Jahre alt)

    - wie schwierig gestaltet sich ein Sorgerechtsstreit in Thailand?

    - wer kennt einen guten Fachanwalt für Familienrecht in Khon Khaen oder Udon Thani

    - wer hat Tipps für den Umgang mit der AL für den Nachzug älterer Kinder (bis 18)

    - wenn sich ein Fehler in der Geburtsurkunde bezüglich des Alters eingeschlichen hat, wie kann dies berichtigt werden?


    Hier das Problem: :???:

    Meine Frau hat recht jung einen 15 Jahre älteren Mann (Thailänder) auf Anraten Ihrer Mutter (alle vom Isaan) geheiratet.
    Kurze Zeit später, 16. September 1988 stellte sich ein Kind ein.
    Um die Krankenhauskosten nicht tragen zu müssen, haben diese dann auch geheiratet.
    Danach hat er meine Frau wie ein Stück Vieh behandelt, es sind recht herbe Dinge vorgefallen und er hat ihr gedroht, dass er sie umbringt, wenn sie wegläuft. Damals war er noch Polizist im mittleren Dienst.

    Den Sohn allerdings hat er sehr hoch gehalten und der war sein ein und alles.

    Nach 9 Jahren hat es meine Frau nicht mehr ausgehalten und hat ihre Scheidung durchgesetzt. Dies war allerdings mit der Kondition verbunden, dass sie lediglich mit dem, was sie auf dem Leib trug gehen durfte und dem Vater das Sorgerecht übertragen musste.


    Da sie davon ausging, dass es ihrem Sohn bei dem Vater gut geht, hat sie dies nach Rücksprache mit ihrem Sohn in Kauf genommen.

    Drei Jahre später habe ich sie kennen gelernt und seit 2 Jahren sind wir (glücklich ) verheiratet.

    Vor etwa 2,5 Jahren ist der Vater bei der Polizei rausgeflogen und konnte zunächst in der freien Wirtschaft Fuß fassen.
    Seit 1,5 Jahren geht es steil bergab und mittlerweile tragen wir die Schulkosten und für Kleidung etc. welche wir über die Schwiegermutter zu dem Sohn transportieren.
    Wir haben den Sohn regelmäßig bei unseren häufigen Thailandaufenthalten besucht. Er ist ein ruhiger Mensch der nur wenig aus sich herauskommt und so auch wenig Auskunft darüber gibt, was ihn bewegt,. Jedenfalls schien bis vor 6 Monaten die Beziehung mit dem Vater und dessen 3. Frau noch so, dass es für den Sohn besser war beim Vater zu bleiben.

    Nun sackt der Vater immer mehr ab, geht keinem geregelten Arbeitsverhältnis mehr nach, säuft und die 3. Lebensgefährtin hat schon die Flucht ergriffen.
    Der Sohn ist sehr eingeschüchtert und hat Angst vor dem Vater. In der Schule beginnt der Sohn abzusacken. Er war zwar immer schon ein stiller, hat jedoch dafür bisher qualitativ hochwertige Beiträge geleistet und war immer einer der Besten.
    Nun ist der Sohn völlig nach innen gekehrt und überwiegend geistig abwesend. Wir gehen davon aus, dass der Sohn vom Vater weg will, aber Angst hat. Hier arbeiten wir gerade an der Klärung, was von D aus nicht so einfach ist und frühestens im Juli könnte meine Frau rüber.

    Da ich davon ausgehe, dass die Zeit ein bisschen drängt, möchte ich derzeit alle Möglichkeiten ausloten um nicht unnötig Zeit zu verlieren.

    Gehen wir davon aus, der Sohn will weg, dann will ich auch ermöglichne, dass er weg kommt. Und zwar dahin wo der Sohn hin will:

    a) zu Mutter nach Khon Khaen, wo sowieso die bessere Schule für ihn ist, die er auch besuchen will (Vater weigert sich aktuell)

    b) zu uns nach Deutschland, wobei wir uns ein bisschen Sorgen um ihn machen, ob er den Wechsel so ohne Weiteres verdaut (über unser Verhältnis mache ich mir weniger Sorgen)

    Problem ist vordergründig, dass der Vater das alleinige Sorgerecht.
    Hier stellt sich die Frage der Chancen, ob wir, wenn es uns nicht gelingt auf die eine oder andere Art auf den Vater einzuwirken (meine Frau sperrt sich gegen Freikaufen), die wir in einem Streit um das Sorgerecht hätten. Wie lange dauert so was?
    Falls wir gewinnen, dürfte der Sohn schon über 16 sein, wobei er eigentlich erst 15 ist, da es bei der Eintragung in der Geburtsurkunde einen Fehlrer gegeben hat.

    Falls er nach Deutschland will und über 16 ist, wie verkauft sich das bei der AL am besten
    (Unterhalt ist als ausreichend gesichert anzusehen)?

    Für Tipps wäre ich Euch sehr dankbar!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    Yoo Ric,

    Da haste aber gleich die haende voll !! :O
    Also Ich wuerde der jungen mit 15 oder 16 nicht mehr nach Europa bringen ! Ich glaube nicht das der das hier noch schafft, sprachproblemen usw..., das wuerde ich den jungen nicht antuen.
    Vielleicht kannst du mal sehen das er irgendwo in Thailand unterkommt wo sein vater nicht so direkt an ihm herankommt ? aber das muess deine frau irgendwie mit (ihre) familie klaeren, sonst kaeme vielleicht ein internat in frage ?
    Also, wie du sehst ist es nicht einfach hier pauschal eine loesung an zu bieten, und erfahrung habe ich damit auch nicht, aber meine bedenkungen wollte ich dir demnoch mitgeben.

    ich hoffe dich nicht gelangweilt zu haben,
    MFG

  4. #3
    Avatar von Jens

    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    2.164

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    Schule > Arbeit > Zukunft.... Das wird nix mehr in diesem alter in Germany. Der Junge wird Dir ein Leben lang auf der Tasche liegen.

    Mehr kann ich leider dazu nicht beitragen.

  5. #4
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    wir standen vor 2 jahren vor der ähnlichen Frage -
    wobei die Verhältnisse bei weitem nicht so krass
    waren. Wir haben es NICHT gemacht und sind heute
    froh; denn der Junge (jetzt 18) hat ne gute Ausbildung
    gemacht und er "macht sich".
    Das hätten wir ihm damals mit fast 16 hier in D nicht
    bieten können. Wie von den Vorpostern erwähnt:
    Sprachprobleme/Eingewöhnung etc.
    Beim letzten Besuch in THL habe ich ihn mal gefragt,
    ob er nach D möchte: Antwort: mal zum schauen ja -
    aber forever: NO

  6. #5
    Ric
    Avatar von Ric

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    :bravo:

    Vorab eine Bitte: bitte diskutiert hier nicht die menschlichen Probleme, die mit einer solchen Familienzusammenführung verbunden sind. Die beleuchten meine Frau und ich gerade gemeinsam sehr intensiv. Es ist keine einfache Entscheidung und besonders meine Frau macht es sich nicht einfach dabei.

    Danke für die Tipps!!

    Meine Frau hatte auch reichlich Probleme, bevor ich sie nach Deutschland holte und die damaligen Ratschläge waren niederschmetternd, sprich es waren Schläge.
    Nunmehr nach 3 Jahren spricht meine Frau (auch gramatikalisch) sehr gutes Deutsch ; weit besser als eine Reihe von Bekannten die hier schon mehr als 10 Jahre verweilen und hat sich mental absolut stabiliert und hat sich zu einem starken Mensch mit einer tollen Persönlichkeit gemausert.

    Wäre ich damals den vielen sicherlich gut gemeinten Ratschlägen - die mir weniger im Bauch und Herz als im Kopf- schlaflose Nächte bereitet haben, gefolgt, dann hätte ich die "Beste von allen" sausen lassen.

    Ich denke, diese Entscheidungen können nur unter Berücksichtigung aller Begleitumstände individuell und von den Betroffenen selbst entschieden werden. Natürlich loten wir intensiv alle Argumente, Bedenken so auch Eure Einwände etc. aus, aber dies zu diskutieren hatte ich doch eben gerade gebeten, nicht zu tun.

    Wir können gerne einen neuen Beitrag aufmachen, in welchem die Risiken und Chancen der Familienzusammenführung älterer Kinder diskutiert wird, aber bitte nicht hier.


    Eine Lösung dieser Fragen würde mir wesentlich weiter helfen, mich für alle Eventualitäten zu rüsten:

    - an welchem Zeitpunkt bemisst sich die Altersgrenze (16 Jahre) für den Nachzug der Kinder
    - am Datum des Antrags oder der Einreise (er wird am 16. September 16 Jahre alt)

    - wie schwierig gestaltet sich ein Sorgerechtsstreit in Thailand?

    - wer kennt einen guten Fachanwalt für Familienrecht in Khon Khaen oder Udon Thani

    - wer hat Tipps für den Umgang mit der AL für den Nachzug älterer Kinder (bis 18)

  7. #6
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    @ Moderator

    BITTE MEINE ANTWORT LOESCHEN

    DANKE

  8. #7
    Uwe
    Avatar von Uwe

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    @Ric

    Maßgeblich ist das Alter des Kindes zum Zeitpunkt der Antragsstellung. Das war wohl Dein größtes Anliegen.

    Ihr seit in keiner komfortablen Lage. Das AuslG wird den Familienzuzug nicht mehr lange regeln, man plant das Einwanderungsgesetz. Die CDU/CSU will das Zuzugsalter auf 12 Jahren senken, was ich für richtig halte. Meine Vorredner haben die Gründe schon genannt. Die Grünen wollen 18 Jahre als Grenze. Finde ich abgrundtief verkehrt.

    Also lautet Euer größtes Problem: Jetzt zuschlagen oder warten?

    Die von Dir als emotional definierten Punkte, sind durchaus auch rechtlich von Relevanz, weswegen es richtig war, daß meine Vorredner sie angesprochen haben. Willst Du eine umfassende Diskussion, mußt Du auch die Frage behandeln, ob es richtig ist den Jungen in dem Alter zu holen.

    Ich möchte Dir und Deiner Frau das gerne erklären. Die Ausländerbehörde hat beim Kindesnachzug einen Ermessensspielraum, je jünger ein Kind, um so mehr braucht es die Mutter. Je älter, um so weniger. Es wird auch thematisiert werden, daß der Junge bislang beim Vater war, also von der Mutter "entwöhnt" ist. Den Ermessensspielraum schöpft die AuslB aus § 20 IV. Ziffer 1 AuslG, der sagt, daß einem minderjährigen ledigen Kind eines Ausländers der Aufenthalt gestattet werden kann, wenn "das Kind die deutsche Sprache beherrscht oder gewährleistet erscheint, daß es sich auf Grund seiner bisherigen Ausbildung und Lebensverhältnisse in die Lebensverhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland einfügen kann". So, das bedeutet nichts anderes als das, was meine Vorredner ansprachen, man kann es auch kurz Integrationsbereitschaft oder Integrationsfähigkeit nennen.

    Ich sehe für Euch keine bis sehr magere Chancen, den Jungen herein zu bekommen. Würdest Du zu mir ins Büro kommen und fragen, ich erteilte Dir eine Absage, nähme den Fall nicht an.

    Ich möchte Euch jetzt aber auch nicht so ohne Ratschlag nach dem Hammer stehen lassen. Ruf einfach mal bei der für Euch zuständigen AuslB an, nenne einen falschen Namen und frage, wie sie Eure Chancen bewerten. Sage frank und frei wie es ist, vor allem sage, wie lange der Junge von der Mutter getrennt war. Sie werden es nachher ohnehin sehen! Denn das Sorgerecht soll ja erst zu einem späteren Zeitpunkt auf Deine Frau übergehen.

    Aus dem oben Gesagten folgt, daß Ihr im Grunde auf den thailändischen Anwalt verzichten könnt. Es stellt sich auch die Frage, ob sich der Aufwand noch lohnt. Mit 20 ist er ohnehin volljährig und Deine Frau ist weit weg vom Schuß.

    Geht es ökonomisch an, fragt, was kostet der Prozeß in LoS, was der Anwalt, wie hoch ist das Prozeßrisiko, und dann denkt darüber nach, daß der Vater very klamm ist und leicht mit Kohle abzuspeisen ist. Der Preis sinkt täglich. Irgendwann reicht das Geld nicht mehr, den Sohn zu ernähren, dann ist Papa froh ihn los zu sein. Ich kann sie verstehen, Deine Frau, wenn sie sagt, der bekommt nichts mehr von mir - menschlich gesehen. Aber Ihr müßt die Sache jetzt wirtschaftlich betrachten, nicht anders.

    Schade, hätte Euch lieber mehr Hoffnungen gemacht.

    Gruß von Uwe

  9. #8
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    Hallo Ric

    Zum Thema kann ich leider nichts beitragen ,aber daß gefällt mir:

    Meine Frau hatte auch reichlich Probleme, bevor ich sie nach Deutschland holte und die damaligen Ratschläge waren niederschmetternd, sprich es waren Schläge.
    Nunmehr nach 3 Jahren spricht meine Frau (auch gramatikalisch) sehr gutes Deutsch ; weit besser als eine Reihe von Bekannten die hier schon mehr als 10 Jahre verweilen und hat sich mental absolut stabiliert und hat sich zu einem starken Mensch mit einer tollen Persönlichkeit gemausert.

    Wäre ich damals den vielen sicherlich gut gemeinten Ratschlägen - die mir weniger im Bauch und Herz als im Kopf- schlaflose Nächte bereitet haben, gefolgt, dann hätte ich die "Beste von allen" sausen lassen.
    :bravo:

    Hoffendlich kann ich daß in 2-3 Jahren auch sagen !

    MfG Leipziger

  10. #9
    Uwe
    Avatar von Uwe

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    @Leipziger & Ric

    Diese "Warnungen" hört man doch ständig. Ich finde es anmaßend, sich so zu äußern. Es ist allein Sache der Partner. Darum erschöpfen sich meine Ratschläge auch auf die rechtliche Seite.

    Ich sage jedenfalls, einmal Thai, immer Thai!

  11. #10
    Avatar von Micha-Dom

    Registriert seit
    05.12.2002
    Beiträge
    453

    Re: fast 16jährigen Sohn nach D holen

    was soll den am Schluss herauskommen und bewirkt werden?

    Deutsch lernt man nicht in 5 min. Also ein Problem, auch mit der Ausbildung. Hier spricht man D. Irgenwie soll das Kind auch ein Berufswunsch haben und später sich ernähren. Schöner Traum, oder?

    - die Realität wird sein, je älter das Kind desto stärker werden die Anpassungsprobleme sein.
    - Die Mentalität ist hier nicht so tolerant und etwas gefühlskalt für den Thai. Anschluss zu finden ist schwer.
    - Sprachhürde D.
    - Ausbildungschance und Arbeitsplatz.
    - Wer kommt für das erwachsene Kind auf, wenn keine Arbeit gefunden wird?
    - Was ist, wenn man selber arbeitslos wird?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kinder nach Deutschland holen
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 08.10.12, 12:30
  2. Thailänderin nach Deutschland holen
    Von Buri im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 22.03.09, 19:32
  3. Freundin aus LOS mal nach DL holen ?!
    Von dl2nep im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 09.04.07, 15:42
  4. Thailänderin nach Schulvisum nochmal nach Deutschland holen
    Von silence34 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.05.05, 04:48
  5. 11 jährigen Sohn nach D/Was ist in TH zu tun?
    Von MikeRay im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.12.04, 17:51