Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 36

Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

Erstellt von Ralf_aus_Do, 28.11.2007, 07:06 Uhr · 35 Antworten · 3.695 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="546181
    M.E. werden schon Menschen geschädigt, bei einigen "Familienzusammenführungen", so Opfer von Zwangsehen z.B. Es ist unerheblich, ob die geschädigten deutsche Staatsbürger sind oder z.B. türkische Staatsbürger.
    Ach plötzlich spielt die Staatsbürgerschaft keine Rolle. Es hieß doch immer, das Gesetz sei gut für die deutschen(!) Bürger.

    Ich finde, der Staat sollte gleich alle Ehen verbieten. Es gibt so viele Scheidungen. Und dann das große Leid... Aus Verantwortungsbewußtsein muss der Staat also einschreiten. Am besten gleich den Kontakt zwischen Männern und Frauen verbieten. Bringt nur Unheil. Kinder können ja dann künstlich gezeugt werden. Am besten pro Frau 3 als Zwangsvorgabe. Dann klappt das auch mit der Rente.
    Ich denke, ich sollte in die Politik. Dann hätte ich noch so viele gute Ideen, die der Bevölkerung nur nützen werden.

    Aber mal im Ernst:
    Die Dinge, die du aufzeigst, sind doch schon alle verboten. Z.B. .............. in der Ehe, Mißhandlung, Zwangsheirat - alles nach deutschem Recht verboten. Also braucht nur die Polizei anklopfen, die Staatsanwaltschaft ermittelt, der Richter schickt den Übeltäter ins Gefängnis und dort bleibt er dann 15 Jahte.
    Wozu dann neue Gesetze wie das Sprachen lernen?
    Damit wird keine einzige Straftat vermieden.
    Und wenn, dann hätte man die auch mit den bestehenden lösen können.

    Ich sehe es eher so, dass man gerne die Problempunkte außerhalb der Tür haben möchte. Geschieht es im Land, dann werden Medien und Bürger hellhörig. Abschiebung von 19jährigen braven Mädchen... die BILD berichtet mit Tränendrüsen darüber, überall Aufregung und die deutschen Behörden fühlen sich genötigt, die eigentlich vorgesehenen Regeln außer Kraft zu setzen.
    Dann gibt es Fälle, da kommt man nicht gegen an, weil die Gegenseite gute Anwälte und Geld hat. Wieder versagen die Gesetze.
    Also, was macht man: man lässt die potentiellen Gefahrpunkte einfach draußen. Seit wann interessiert es die deutsche Bevölkerung schon, was im Ausland geschieht?

    Dass man damit eine Unzahl Unschuldiger trifft, was u.U. mind. genauso schlimm ist wie eine Mißhandlung des Ehepartners im Innern ist, übersieht man da mal gerne.

    An der Grenze hört die Verantwortung also auf, oder wie?
    Die Zwangsehen der Türken bleiben doch trotzdem, dann aber dank Sprachzwangskurs in einem anderen Land. In Deutschland hätte man das aber mit eigenen bereits vorhandenen Gesetzen einschränken können.

    Hauptsache im Inland bleibt man das Vorzeigeland. Ich sehe da eine ziemliche Heuchlerei und eine Mogelpackung.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="546197
    [...]
    Ich finde, der Staat sollte gleich alle Ehen verbieten. Es gibt so viele Scheidungen. Und dann das große Leid... Aus Verantwortungsbewußtsein muss der Staat also einschreiten. Am besten gleich den Kontakt zwischen Männern und Frauen verbieten. Bringt nur Unheil. Kinder können ja dann künstlich gezeugt werden. Am besten pro Frau 3 als Zwangsvorgabe. Dann klappt das auch mit der Rente.
    Ich denke, ich sollte in die Politik. Dann hätte ich noch so viele gute Ideen, die der Bevölkerung nur nützen werden.

    Aber mal im Ernst:
    Die Dinge, die du aufzeigst, sind doch schon alle verboten. Z.B. .............. in der Ehe, Mißhandlung, Zwangsheirat - alles nach deutschem Recht verboten. Also braucht nur die Polizei anklopfen, die Staatsanwaltschaft ermittelt, der Richter schickt den Übeltäter ins Gefängnis und dort bleibt er dann 15 Jahte.
    [...]
    Kaum bringt man Argumente wird es gleich wieder zynisch, gelle?

    Nunja, das Mißhandel von Kindern ist auch schon verboten, Menschen die das tun gehen dafür in den Bau. Deiner Argumentation zu Folge soolte der Staat dann da auch nicht präventiv eingreifen?

    P.S. (Wenn Du meine Beiträge hierzu liest wirst Du im übrigen immer wieder finden, daß es zum Schutz der Frauen und eben der Familien seien, den Frauen einen Vorteil bringt)

  4. #23
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="546198
    Nunja, das Mißhandel von Kindern ist auch schon verboten, Menschen die das tun gehen dafür in den Bau. Deiner Argumentation zu Folge soolte der Staat dann da auch nicht präventiv eingreifen?
    Richtig. Hat aber lange gedauert, dass ich zu dieser Erkenntnis gekommen bin. Früher dachte ich auch, dass es besser sei, wenn man jeden Winkel der Erde ständig per Video oder Polizisten überwacht. Dann gäbe es nahezu keine Verbrechen mehr.
    Ich habe aber meine Meinung geändert.

    Zum einen durfte ich feststellen, dass es immer mehr Gesetze gibt, die ich für verkehrt halte. Wenn ich bewusst dagegen verstosse, weil ich aus meiner moralischen Sicht richtig handle, werde ich zum Verbrecher. Da nützt es mir auch wenig, wnen ich vielleicht trotzdem in einigen hundert jahren als Held gefeiert werde (viele Gesetze sind ja nicht dauerhaft).

    Und zum anderen unterschätzt man den Freiheitswillen des Menschen. Es wäre die totale Überwachung. Totaler Freiheitsentzug. Erst dadurch werden Energien freigesetzt, die zum Gesetzesbruch bis zum Aufstand, Anarchie und Terrorismus führen können.

    Man muss sich ja nur mal die Länder anschauen, in denen die Menschen total überwacht werden. Da braucht es schon eine gewissen Truppenstärke im Innern, um das unter Kontrolle zu halten. Doch dauerhaft wird das kein Land aushalten. Das hat die Geschichte gezeigt.

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="546198
    P.S. (Wenn Du meine Beiträge hierzu liest wirst Du im übrigen immer wieder finden, daß es zum Schutz der Frauen und eben der Familien seien, den Frauen einen Vorteil bringt)
    Ja, ich weiß. Mittlerweile habe ich ja deine Beweggründe verstanden, warum du deine Meinung hast. Im Grunde wollen wir ja dasselbe. Mir geht es ja auch u.a. um den Schutz der Familien und der Frauen.

    Nur scheinst du eine Ehe eher als Vorbereitung auf eine Scheidung anzusehen (weil du ja öfters von der Hilfestellung der Frauen nach der Scheidung sprichst) und ich erstmal die Ehe als dauerhaft ansehe, worauf bei einer potentiellen Scheidung der Wohnsitz der Frau sich ohenhin wieder ändern könnte.

    Zum anderen legst du andere Maßstäbe an. Für dich geht Sicherheit vor Freiheit. Und wenn man das als Basis betrachtet, leuchten mir deine Argumente ein.
    Bei mir ist es aber mittlerweile(!) umgekehrt. Früher war ich auch ein Sicherheitsfanatiker und habe immer gesagt "wer nichts schlimmes tut, braucht sich auch vor einer Totalüberwachung nicht zu fürchten". Unschuldiges (zumindest moralisches und versehentliches) Leiden einiger Zeitgenossen - gerade in letzter Zeit - haben mich dann eines besseren belehrt.

    Und es gibt sicherlich Wege, um Gewalt einzuschränken. Doch mit allem Respekt: Zwangs(!)-Deutschkurse sind dafür völlig ungeeignet. Sie schüren nur mehr "Verbrechen" (du siehst doch auch hier, wie viele daran arbeiten, dieses Gesetz zu umgehen - moralisch vollkommen auch zurecht).
    Die Menschen sind nicht doof. Also sollte man lieber die Belange aller Menschen unter einen Hut bringen und nicht nur die einer kleinen Elite.

  5. #24
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    es ist ähnlich wie mit den adoptionen von kindern, das gesetz wurde solange geändert bis wir nun eine fachlichkeit und angebliche kontrolle haben das otto normalverbraucher so wie ich es bin heute gar keine adoption aus dem ausland mehr durchführen könnten. selbst die entwicklungsberichte muss die sozialarbeiterin erstellen, gegen bezahlung natürlich. zum zeitpunkt meiner beiden adoptionen erstellten wir die noch selbst. der sozialbericht (adoptionseignungsbericht) war 1999 noch kostenfrei, heute kostet er etwa 1000,- euro.
    heute ist alles so fachlich kompetent, das normalverdiener jeden gedanken einer auslandsadoption beerdigen können.
    von 15000,- dm auf heute locker 30-40000 euro stieg eine erfolgreiche auslandsadoption an. dazu gesellt sich eine wartezeit von gut 2 jahren.

    misshandlte kinder erkennt ein guter kinderarzt sehr schnell, schon am verhalten, an der art der verletzungen.
    das problem ist daran, eine sozialarbeiterin vom jugendamt zu finden die sich curagiert des falles annimmt.
    tendenziell unterbesetzt, teils mangelnde motivation lassen manchen fall eskalieren. welche konsequenzen hat untätigkeit einer behörde? seien wir ehrlich.....keine.
    es ist ein irrglaube das nur in sozialschwachen familien solche fälle vorkommen, sie ziehen sich durch alle schichten der bevölkerung.

  6. #25
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="546205
    [...]
    Nur scheinst du eine Ehe eher als Vorbereitung auf eine Scheidung anzusehen (weil du ja öfters von der Hilfestellung der Frauen nach der Scheidung sprichst) und ich erstmal die Ehe als dauerhaft ansehe, worauf bei einer potentiellen Scheidung der Wohnsitz der Frau sich ohenhin wieder ändern könnte.
    [...}
    Nein, sehe ich nicht, also die Ehe als Vorbereitung auf die Scheidung. Allerdings sehe ich die Scheidung als etwas belastendes an, mehr vermutlich sogar für die Frau aus Thailand, die dann fern der Heimat vor dem Scherbenhaufen steht. Und ich kenne einige geschiedene Thailänderinnen die mit ihrem Ex-Mann leichtfertig die Ehe eingingen.

    Wenn man hier häufig im Forum liest kommen einem bei Gelegenheit Threads in den Weg, bei denen man denkt "ihr stürzt Euch beide in´s Unglück", wobei das Unglück in das die Frau dann gestürzt wird von ihr m.E. nicht so stark zu verantworten ist wie vom Mann (da er bezuglich Deutschland einen Wissensvorsprung hat).

    Ich schreibe jetzt mal einen Threadverlauf auf, wie er für mich zumindest denkbar wäre.

    So als aussagekräftigen Titel wähle ich mal

    Ich weiß nicht weiter!
    Zitat Zitat von Member A
    Gestern habe ich mein Mäuschen vom Flughafen abgeholt, das Visum zur Eheschließung ist ja jetzt da. Zuerst ist sie bei mir in der Bude rumgesprungen und hat ausgepackt, mächtig viel zu essen hatte sie dabei. Dann hat sie sich auf den Küchenfußboden gehockt und angefangen Som Tam zuzubereiten. Als ich dann zärtlich werden wollte sagte sie

    "Tirak, today no BumBum, I have Menth, today only eat" ich hab dann noch gefragt "Zahnfleischbluten hast Du auch?" hat sie aber nicht verstanden und mein Englisch ist nicht so gut. Jetzt muß ich mich erst einmal abreagieren.

    Im Urlaub war das noch ganz anders, da haben sich die aus dem Nachbarzimmer immer beschwert, weil wir so laut waren. Und jetzt das!!!

    Ich weiß auch nicht, wie es weitergehen soll!
    Zitat Zitat von Member B
    Ich war mal mit ´ner Kubanerin verheiratet, da hat das auch so angefangen, danach ging´s ´ne Zeit lang. Nach 14 Monaten ham wir uns scheiden lassen.
    Zitat Zitat von Member C
    Zitat Zitat von Member A
    [...]
    "Tirak, today no BumBum, I have Menth, today only eat"
    [...]
    Ja, Thailänderinnen menstruieren schon mal, in Deutschland ist ja auch alles neu für sie, ich würde erstmal abwarten.
    Zitat Zitat von Member D (bekannt für seine flachen Witze
    Nen guter Seemann sticht auch in´s rote Meer

    Zitat Zitat von Member C
    Zitat Zitat von Member C
    [...]
    ich würde erstmal abwarten.
    Ja, aber wenn es nicht besser wird schick sie nach hause, besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende
    Naja, das war vieleicht etwas überspitzt, aber ein solcher Threadverlauf wäre durchaus denkbar. Zumindest ähnliche Threads gibt es hier nicht zu wenige. Und an solchen Stellen greift dann auch hier der Schutzgedanke.

  7. #26
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    Mr.Spock würde wohl sagen...........faszinierend.
    Wenn meine endlich nach Deutschland fliegen kann, wird sie vom langen Flug erschöpft sein, sich ausruhen wollen, allenfalls hunger haben. Ich werde für sie kochen, sie wird bestimmt an dem Tag nicht viel tun müssen :-).

  8. #27
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    Ralf, dein fantasievoller Threadverlauf ist ja gut und schön, doch hier erkennst du doch das eigentliche Problem der Geschichte.

    a) Die Frauen in diesen Geschichten können nicht mal ausreichendes Englisch, die Männer wohl nur deutsch. Da stellt sich die Frage: wie konnten sich die beiden in Thailand kenennlernen? Und vor allem: wie kann man einer Heirat zustimmen, wenn man sich überhaupt nicht versteht und es nur um 5exuelle Dinge geht?

    HIER liegt die Verantwortung der Frau (und des Mannes). Warum willigt sie ein?. Sieht sie nur das verlockende Deutschalnd, das ja überall als Schlaraffenland angespriesen wird? Oder sieht sie nur die Brieftasche des Mannes?

    Wenn ihr diese beiden Dinge wichtiger sind als eine Herzensangelegenheit und ein gemeinsames Verständnis (was ja auf englisch durchaus möglich wäre), dann sollte sie aus meiner Sicht auch alle Konsequenzen tragen. Das gilt ebenso für den Mann, der sicht wundert, dass sich die Frau in Deutschland plötzlich verändert oder sich in andere Männer verliebt, weil deren Brieftaschen größer sind.

    Also, tut mir leid, der Staat ist kein Vermittlungsinstitut und ersetzt keine Ehebartung. An Reinfällen in Liebesfragen sind schon beide Beteiligten selber Schuld und sollten die Suppe dann auch ausbaden.
    Ich habe auch nicht gleich den Kanzler angerufen, als sich meine (deutschen) Freundinnen von mir getrennt haben.

    Wenn man also auf Verantwortung so viel Wert legt, dann sollte man im Ausland anfangen. Man sollte Deutschland eben nicht als ein Land darstellen, dass nur so mit Geld um sich schmeißt. Man sollte vor Männern warnen, die Frauen auf diese Weise ausnutzen und umgekehrt - aber ohne zu verallgemeinern, sondern eben nur auf die ganz speziellen Gefahrenpunkte hinweisen).

    Und vor allem sollte man es erlauben, dass Ausländer länger nach Deutschland einreisen dürfen, um eine Ehe anzutesten!!! Genau das ist doch das Hauptübel. Wie soll man wissen, ob man zusammenpasst, wenn man mit Touri-Vium nur 2 oder 3 Wochen bekommt - einmal pro Jahr? Dieses Ei hat sich das Land (und das gilt für fast alle Länder) doch selbst ins Netz gelegt.

    b) Es sind immer noch Ausnahmen, von denen du gesprochen hast. Nicht alle Männer sind nur auf 5ex aus und nicht alle Thaifrauen wollen nur Geld. Ich kenne da genügend Beispiele, meine Frau und mich eingeschlossen.

    Nach meiner Leitdevise, erstmal in eigenen Kreisen nach Schuldigen zu suchen, versuche ich thailändischen Damen im Bekanntenkreis, die in Europa einheiraten wollen, vor der Illusion zu warnen und sie zum Umdenken zu bewegen.

    Klappt leider nicht immer. Eine Bekannte, die hier einen sehr guten Job als Chemielaborantin hatte, darf in Holland nun Klos putzen. Ein Super Aufstieg - trotz holländischen Sprachkenntnissen! Doch soll nun der Staat für ihre Fehlentscheidung aufkommen?

    5exhungrige Männer, die Frauen ausbeuten, kenne ich persönlich nicht. Sonst hätte ich denen auch schon was erzählt.

  9. #28
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    Zitat Zitat von Godefroi",p="546186
    Ich würde mir auch mehr direkte Befragungen des Volkes in wichtigen Themen wünschen und denke auch, dass es technisch inzwischen machbar wäre.
    Technisch ja. Sonst auch?

    Wie groß ist denn das Interesse der Bevölkerung an Mitspracherecht tatsächlich?
    Mal die Wahlbeteiligung bei Bürgerbegehren oder -entscheiden, Volksentscheiden oder auch der Europawahl beobachtet...?

    Andererseits kann eine geringe Beteiligung (zumindest solange keine Mindestbeteiligung gefordert wird) für die Wähler eigentlich nur von Vorteil sein.


  10. #29
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.486

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    [quote="Ralf_aus_Do",p="546222"][quote]
    Zitat Zitat von Member A
    Ich weiß nicht weiter!

    "Tirak, today no BumBum, I have Menth, today only eat" ich hab dann noch gefragt "Zahnfleischbluten hast Du auch?" hat sie aber nicht verstanden und mein Englisch ist nicht so gut.
    Das Member A das so ins Internet stellt ist natürlich Schwachsinn. Vielleicht war sie wirklich einfach nur müde, da sollte er erstmal ein paar Tage abwarten bevor er soetwas postet.

    Vielleicht lag es aber auch nur an mangelnden Sprachkenntnissen und Verständnis untereinander. Den Teil des o. a. Satzes "today only eat" kann man durchaus auch anders verstehen. . Das soll jetzt kein flacher Witz sein sondern mein voller ernst.

    Die Frage mit dem Zahnfleischbluten kommt eigentlich von mir, kann mich aber nicht erinnern das in diesem Zusamenhang geschrieben zu haben. Nicht jeder lockere Spruch muss ja gleich auf die Goldwaage gelegt werden.
    Ausserdem fehlt mir da der Thailandbezug. Ich lasse solchen lockeren Sprüche unabhängig von der Nationalität ab.

    Die Thaimädels, um den Thailandbezug wieder herzustellen, mögen mich trotzdem, oder gerade deswegen, weil ich eben nicht so vertocknet bin und auch gerne lache und Spass habe. Den einen oder anderen Rippenknuffer und das sie mich manchmal mit phi mee baa oder phi mee Talüng anprechen kann ich auch mit leben.

    Das manche hier im Forum so einen Threat starten wie "Ich weiß nicht weiter" hat aber m. E. nichts mit der Nationalität zu tun und ein vorheriger Sprachkurs in LOS kann da m. E. sehr wenig verhindern.

    Ich bin wie de Vorredner der Meinung, dass einen Erleichterung der Kennenlernphasen, einfachere Tourivisavergabe, viel zweckmässiger wäre. Könnte ja z. B. auch mit einem Sprachkurs verknüpft werden.

    Aber nein, das werden die Dauemenschrauben immer enger angezogen und dann mit einem neuen schwachsinnigen Gesetz zu reagieren.



    phi mee

  11. #30
    Avatar von Shuai_ran

    Registriert seit
    02.10.2003
    Beiträge
    238

    Re: Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis

    Zitat Zitat von Ampudjini",p="546274
    Wie groß ist denn das Interesse der Bevölkerung an Mitspracherecht tatsächlich?
    In der Schweiz beteilligen sich je nach Thema ca. 50%, wenns hoch kommt 60% an den Abstimmungen. Wenn man in der Schweiz binnen 18 Monaten 100'000 Unterschriften für/gegen eine Sache sammeln kann, kommt sie "vors Volk".
    (Gemäss Wiki finden die Hälfte aller weltweiten Volksabstimmungen in der Schweiz statt :-) )
    Es gibt allerdings, neben allen Vorteilen die solche Abstimmungen haben, auch Nachteile:

    - Das Volk kann sich irren (diese Aussage gilt in der Schweiz als "Ketzerei")
    - Die Formulierung der Frage hat massiv Einfluss auf das Ergebnis, weil man nur Ja oder Nein dazu sagen kann.

    Hinzu kommt, dass in der Schweiz auch über Einbürgerungen abgestimmt wird (nicht überall, aber in gewissen Gemeinden), d.h. die Einbürgerungswilligen müssen vor der Gemeindeversammlung erscheinen und dann wird von den Bürgern über den Antrag abgestimmt. Wer trotz guter Integration das Pech hat, aus dem Balkan zu stammen, hat oft schlechte Karten, weil einige ihrer Landsleute für negative Schlagzeilen sorgen. Im schweizer Fernsehen kam der Fall einer Familie, die aus Mazedonien stammt, beide können gut Deutsch, arbeiten und zahlen Steuern, der Sohn geht hier in die Schule. Grund der Ablehnung: Mazedonien ist schon fast Serbien-Montenegro (!), solche Leute machen oft Probleme. Ausserdem sind sie weder Mitlied im Gesangs- noch im Turnverein... Soviel zum Thema "das Volk hat immer Recht".
    Manchmal müssen die Leute auch einen Test absolvieren, wenn sie Schweizer werden wollen. Teilweise gibt/gab es auch Hausbesuche, um zu schauen, ob die Leute auch wie brave Schweizer leben. Mein Grossvater wurde damals nicht eingebürgert, weil er bei einem Hausbesuch das Heft "Vorwärts" (von der Partei der Arbeit) rumliegen hatte UND weil bei einem Fussballspiel (Schweiz-Italien) beobachtet wurde, dass er bei der italienischen Hymne aufgestanden ist und seinen Hut abgenommen hat.
    Mein Vater musste sich (trotz Heirat mit einer Schweizerin, trotz schweizer Mutter) einbürgern lassen, weil mein Grossvater keine Lust auf einen zweiten Versuch hatte. Er musste u.a. alle wichtigen schweizer Schlachten inkl. Datum kennen, wissen welcher römische Kaiser das Fort in unserer Gemeinde errichten lies und wie viel Kubikmeter Stein dafür verwendet wurden, das ganze politische System der Schweiz (was ist die Exekutive etc.)... Die eingebürgerten Ausländer wissen daher oft mehr über die schweizer Geschichte und Politik, als die "richtigen" Schweizer.
    Solche Tests werden auch heute noch gemacht, allerdings gibt es jetzt eine erleichterte Einbürgerung für angeheiratete, d.h. meine Frau muss nicht wissen, ob man Abfall zu Hause verbrennen darf oder in die Mülltüte packen und an den Strassenrand stellen soll (und zwar frühestens 18.00 am Vortag der Abfuhr):-) (diese Frage wird z.T. heute noch gestellt).

    Zum Post im BKK-Post Forum: Ich finde die These Segregation (in Asien) vs. Integration (in Europa) interessant.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Familienzusammenführungsvisum: wie schnell?
    Von ottifan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 12.05.09, 08:53
  2. Familienzusammenführungsvisum - Wartezeit
    Von Keno im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.08.08, 19:09
  3. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 19.06.08, 13:44
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.05, 11:47
  5. Thai Shop im Kreis Wesel?
    Von LiJü im Forum Essen & Musik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.04, 18:45