Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 70

Familienunterstützung

Erstellt von morpheus08, 25.02.2007, 01:56 Uhr · 69 Antworten · 11.133 Aufrufe

  1. #41
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Familienunterstützung

    Ja, ist immer wieder interessant. Die Spanne geht vom notorischen Überweisungsverweigerer bis hin zu dem, der gar nicht merkt, dass er schon gar keine Hose mehr an hat.

    Zitat Zitat von Joerg_N",p="458983
    [...]sie verzichtet auf den tambun
    Ist doch nicht schlimm. Ich bin auch aus der Kirche raus, ohne, dass ich nun Sorge hätte im Fegefeuer zu landen.

    Für meine Frau und nicht wenige ihrer thail. Geschlechtsgenossinnen hat ´Tham Bun´ allerdings noch Funktion, nämlich die, Pluspunkte für´s nächste Leben zu sammeln, ähnlich Rabattmarken, die irgendwann eingelöst werden.
    Recht bald, nach dem ich Suay kennen gelernt hatte, machte ich eine Art ´Bedürftigkeits´analyse, wobei die Schulausbildung des jüngsten Sohnes durchaus als Antrieb für künftige Selbstversorgung zu sehen war.

    Als dieser nach 3 1/2 Jahren Schulbesuch starb, fragte mich meine Frau ganz niedergeschlagen, ob ich nicht denken würde, dass ich das Geld gleich in den Müll hätte werfen können. "Mach´ dir darüber keine Gedanken," erwiderte ich, "dafür hat er ein paar schöne Jahre mit einer klaren Perspekive gehabt." - und klebte mir gleichzeitig ein ganzes Bündel Rabattmarken in mein eigenes ´Tham-Bun-Büchlein´

    Und so verblendet war selbst ich nicht, dass ich mich selbst in Engpässe navigiert hätte.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Familienunterstützung

    @Jürgen,

    das ´Tham-Bun-Büchlein´ würde ich mir an Deiner Stelle patentieren lassen.

    Wieder mal ein echter KALI.

    Danke.

    Gruß Peter

  4. #43
    Avatar von Christan G

    Registriert seit
    27.05.2006
    Beiträge
    271

    Re: Familienunterstützung

    @ deguenni

    zitat "ja, und wer genug geld hat, spricht nicht drüber und regelt sowas wie familienunterstützung auf seine art."

    richtig. da gebe ich dir vollkommen recht.

  5. #44
    Sigi2007
    Avatar von Sigi2007

    Re: Familienunterstützung

    Hallo allerseits.

    Ich stelle mir die selbe Frage wie der Threadstarter.
    Bislang habe ich meine Freundin "On Demand" unterstuetzt.
    Also je nach Bedarf, welcher sich bislang noch im Rahmen des moeglichen bewegte.

    Allerdings kann das so auf die Dauer nicht funktionieren.
    Ich verdiene mal besser und mal schlechter. Meiner Freundin in der Pampa geht´s dagegen immer gleich.

    Sie ist 38 Jahre alt und findet keinen Job, da sie sich sehr um ihre Mutter (72) kuemmern muss. Regional festgenagelt.
    Ihre aeltere Schwester (43) hatte einen Job, den diese aber vor kurzem hinschmiss. Der geschiedene (getuermte) Ex kam zurueck. Dies schien Grund genug einen auf Hausfrau zu machen.
    Die aeltere Schwester hat einen 8-jaehrigen Sohn.

    Nun sieht´s so aus: Die aeltere Schwester, welche bislang das Geld fuer den Unterhalt der Familie verdiente, glaubt nun von ihren Freund, dem ehemaligen Ex unterstuetzt zu werden. Aus diesem Grunde gibt sie ihrer Familie nun kein Geld mehr und versucht sich als "Finanzminister".

    Meine Freundin und deren Mutter zogen es daraufhin vor, aus dem Haus der Schwester auszuziehen um wieder in dem Haus meiner Freundin zu leben.

    Fuer mich ergiebt sich darauf hin dieses Szenario:
    Ich sollte meine Freundin finanziell unterstuetzen. Kein Thema! Das gebietet nicht nur die Ehre. Selbiges gilt selbstredend fuer die Mutter.
    Allerdings traue ich dem "Schwager in Spe" durchaus zu, dass dieser sich nochmal aus dem Staub macht.
    Schwesterchen ist allerdings etwas betagt fuer einen neuen beruflichen Anlauf. Und deren Kind, ein netter Bengel uebrigens ;-D ist nunmal nicht mein Sohn.

    Muss ich hier mit Anfragen rechnen oder gar mit Verpflichtungen?

    Auf Eure Antworten gespannt,
    Sigi

  6. #45
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Familienunterstützung

    Wie, "Schwesterchen ist allerdings etwas betagt für einen neuen beruflichen Anlauf", mit 43 Jahren?
    Und verheiratet bist Du auch nicht.
    Was soll da Deine Frage?
    Heirate doch erst einmal.

  7. #46
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: Familienunterstützung

    Zitat Zitat von Sigi2007",p="516559
    Muss ich hier mit Anfragen rechnen oder gar mit Verpflichtungen?
    Musst Du nicht, aber kannst Du.

    An sich würde ich ja sagen, es kommen keine Anfragen, weil ich das von meiner Familie nicht kenne. Scheint aber nicht die Regel zu sein.


    Die Hintergründe sind da wohl sogar vernachlässigbar oder anders ausgedrückt: wenn jemand Geld fordern will findet sich immer ein Grund.

    Die andere und wichtigere Frage (worüber hier auch gerne gestritten wird) ist aber eigentlich, wie Du auf die Anfragen reagierst.
    Das musst Du allerdings selbst verantworten bzw. mit Deiner Freundin und evtl. deren Familie ausmachen. Dazu gibt es keine Patentrezepte.
    Nur viele gute oder gut gemeinte Ratschläge.

    Und Du weißt ja, das Gegenteil von gut ist gut gemeint. ;-D

  8. #47
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Familienunterstützung

    dukatenesel in form von farang sieht man immer gerne. es sagt nie einer nein. hier wird hart gearbeitet drüben auf der anderen seite der kugel macht man sanuk mit dem hart verdienten geld.

  9. #48
    Avatar von Lungkau

    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    925

    Re: Familienunterstützung

    Eine Unterstützung finde ich sinnvoll wenn z.B. die Eltern alt sind ergo kein eigenes Geld mehr erwirtschaften können oder Kinder der Frau in Thailand noch zur Schule gehen um einen guten/besseren Lebensstart zu bekommen. Ansonsten finde ich man kann einfach Hilfe zur Selbsthilfe (in Form eines zinslosen Kredits) bieten damit diese Leute eine gute Chance bekommen ein neues Leben aufzubauen. Micha

  10. #49
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Familienunterstützung

    Kredite, egal ob zinslos oder nicht, an die Familie, kann man in aller Regel abschreiben und sollte man als "Geschenk" ansehen.

  11. #50
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Familienunterstützung

    Zitat Zitat von Monta",p="518625
    Kredite, egal ob zinslos oder nicht, an die Familie, kann man in aller Regel abschreiben und sollte man als "Geschenk" ansehen.
    wie @monta sagte.
    die rückzahlung kann sein, muss aber nicht. kannste in vielen fällen als sponsoring abschreiben.

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte