Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 55

Familiennachzug zum ungeborenen, deutschen Kind

Erstellt von eddy12, 24.03.2013, 22:51 Uhr · 54 Antworten · 7.059 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.487
    bei soviel Rechtswissengschaftlern trau ich mich Otto-Normaldepp fast nicht zu fragen.

    Was ist , wenn im Falles des Theadstarters ,der Ehemann und Vater nicht genügend Wohnraum und Einkommen hat ,kommt dann der deutsche Staat auf ,oder muß die Mutti in Los bleiben?

    der Fall ist bitte als Frage zubetrachten und hat in keiner Weise was mit der persönlichen Verhältnissen des TS zu ,die ich nicht kenne.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Die auslaendische Mutter eines deutschen Staatsbuergers hat ein Anrecht auf Unterstuetzung durch den deutschen Staat.

    Dennoch koennte es aus anderen Gruenden zu Kollisionen mit dem Aufenthaltsgesetz kommen. Siehe den Fall Otto, hier im Forum.

  4. #33
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Wo wird das missachtet? Verbietet die Botschaft grundsätzlich, dass man heiraten kann? Verbietet die Botschaft grundsätzlich, dass man eine Familie gründen kann? Wohl kaum


    Artikel 9

    Recht, eine Ehe einzugehen und eine Familie zu gründen

    Das Recht, eine Ehe einzugehen, und das Recht, eine Familie zu gründen, werden nach den einzel-

    staatlichen Gesetzen gewährleistet, welche die Ausübung dieser Rechte regeln.




    werden nach den einzelstaatlichen Gesetzen gewährleistet, welche die Ausübung dieser Rechte regeln.
    Werde nun dir diese Gesetzgebung erklären.:In Thailand wird das Geregelt nach der Gesetzgebung von Thailand,

    nach den einzelstaatlichen Gesetzen
    welche die Ausübung dieser Rechte regeln.

    Findest du nun einen Hinweis in der Thaigesetzgebung,"" Benötigt ein Ausländer zur Eheschließung in Thailand ein EFZ,
    so ist der Thaiverlobte verpflichtet sich der Gesetzgebung des Ausland,hier eine Überprüfung durch ein Standesamt im Ausland,
    sich dieser Gesetzgebung zu unterwerfen,um in Thailand eine Ehe mit diesem Ausländer einzugehen?""

    Findest du kein solchen Gesetzeshinweis,so hat die Botschaft den Art.9 der Charta ausgehebelt.

    Sie wendet deutsches Recht an,mißachtet die Thaigesetzgebung!

  5. #34
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    bei soviel Rechtswissengschaftlern trau ich mich Otto-Normaldepp fast nicht zu fragen.

    Was ist , wenn im Falles des Theadstarters ,der Ehemann und Vater nicht genügend Wohnraum und Einkommen hat ,kommt dann der deutsche Staat auf ,oder muß die Mutti in Los bleiben?

    der Fall ist bitte als Frage zubetrachten und hat in keiner Weise was mit der persönlichen Verhältnissen des TS zu ,die ich nicht kenne.
    Steht im SGB XII § 23

    Sozialhilfe. Die Einschränkungen nach Satz 1 gelten nicht für Ausländer, die im Besitz einer Niederlassungserlaubnis oder eines befristeten Aufenthaltstitels sind und sich voraussichtlich dauerhaft im Bundesgebiet aufhalten. Rechtsvorschriften, nach denen außer den in Satz 1 genannten Leistungen auch sonstige Sozialhilfe zu leisten ist oder geleistet werden soll, bleiben unberührt.

    Die Frau des Deutschen wird zur ARGE gehen müßen,da sie nicht 100% Schwerbehindert ist.
    Dort erhält sie Leistungen nach dem Arbeitslosengeld II,der Ehemann muß dazu sein Einkommen offenlegen.
    Einkommen zu hoch,keine Leistungen.

    Sie hat aber Rechtsanspruch auf von der ARGE bezahlten Integrationskurs.

  6. #35
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu Dir fordere ich nicht, sondern empfehle lediglich. Vermutlich weil ich in der 7. Klasse nicht so gut war die 8. zu ueberspringen. Na ja, das Echo fuer die damalige Entscheidung kommt spaet, aber Deine Posts zeigen, dass es nicht ausbleibt.

    Dennoch viel Erfolg fuer alle Deine Unterfangen, selbst wenn ein Projekt mit dem Kopf geradewegs durch eine Betonwand mit auf der Agenda steht. Vielleicht ist der Beton ja noch nicht richtig ausgehaertet oder Du hast eine Stahlplatte statt einer Stirn. Da waeren sicherlich saemtliche deutschen und thailaendischen Behoerden machtlos.

    Dumme Antwort,ohne Sinn und Verstand!

    Keine Antwort auf AI,der zur Zeit nicht angewand werden kann,da die Entscheidung dem EuGH überstellt wurde.

  7. #36
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Die auslaendische Mutter eines deutschen Staatsbuergers hat ein Anrecht auf Unterstuetzung durch den deutschen Staat.

    Dennoch koennte es aus anderen Gruenden zu Kollisionen mit dem Aufenthaltsgesetz kommen. Siehe den Fall Otto, hier im Forum.
    Tramaico;1082156]Die auslaendische Mutter eines deutschen Staatsbuergers hat ein Anrecht auf Unterstuetzung durch den deutschen Staat.
    Solange das Kind nicht geboren ist,hat sie auf Nichts einen Anspruch!

  8. #37
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Hm, ohne Fueherschein darf man nicht Auto fahren. Ist das jetzt ein Verstoss gegen das GG, weil die persoenliche Freiheit willkuerlich dadurch beschnitten wird?
    Dumme Antwort!

    Das GG wurde schon vom BVerfG ausgehebelt,da der Art.6 GG.nicht mehr anwendbar ist, auf außereuropäische Ehepartnern von
    deutschen Staatsbürgern.

  9. #38
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Zitat Zitat von berliner35 Beitrag anzeigen
    Artikel 9

    Recht, eine Ehe einzugehen und eine Familie zu gründen

    Das Recht, eine Ehe einzugehen, und das Recht, eine Familie zu gründen, werden nach den einzel-

    staatlichen Gesetzen gewährleistet, welche die Ausübung dieser Rechte regeln.

    Das ist leider keine Antwort auf meine Frage

  10. #39
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Lese richtig alter Mann bzw. setze die Lesebrille auf.

    Ich habe geschrieben, die Mutter eines deutschen Staatsbuergers und nicht die Mutter eines UNGEBORENEN deutschen Staatsbuergers.

    Noch eine Empfehlung. Mache endlich von Deiner Pflegeversicherung Gebrauch, auf die Du unzweifelhaft einen Anspruch hast und die du auch nach meinen Eindruck nach dringest benoetigst.

    Im derzeit noch gueltigen deutschen Gesetzestext steht, dass fuer eine Eheschliessung in Deutschland mit einem deutschen Staatsbuerger bzw. einer Familienzusammenfuehrung mit dem deutschen Ehepartner notwendig ist, sich auf einfache Weise in deutscher Sprache verstaendigen zu koennen, mit gewissen Ausnahmeregelungen. Ohne A1-Pruefungszertifikat keine Visumantragsstellung moeglich. Das ist der derzeitige Status Quo, dem man folgen sollte, wenn man an einer schnellen und reibunslosen Abwicklung interessiert ist. Zwar moegen viele Wege letztendlich nach "Rom" fuehren, doch der gerade ist sicherlich letztendlich er effektivste.

    Wenn Du es nicht glaubst, stelle einen entsprechenden Visumantrag oder halte Dich an Herrn Dieter Nuhr. Nein, keine Forderung, sondern abermals nur eine Empfehlung.

    Du brauchst dringend ein Hobby, Wolfgang. Wie werde es mit Boccia, Stricken oder Hodenkraulen? Alles sicherlich erfuellender als Deine derzeitigen Nummern, die bestenfalls zur Verwirrung und Verunsicherung von Menschen fuehren, die derzeit sich nur wuenschen schnellstmoeglich eine Einreiseerlaubnis fuer Ihre Lieben zu bekommen. Hierbei hast Du derzeit nur die Funktion eines zusaetzlichen Hemmschuhs und sonst nichts.

  11. #40
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Zitat Zitat von berliner35 Beitrag anzeigen
    Weil ohne ein EFZ des Deutschen keine Konsularbescheinigung erteilt wird.
    Das ist korrekt.

    Ohne Überprüfung des Thaistaatsbürger in dieser EFZ.wird die Konsularbescheinigung nicht erteilt.
    Das geht auch gar nicht ohne.


    Hier hast du dein EFZ für einen Thaistaasbürger.
    Halt! Das ist Falsch. Rechtsgrundlage für das EFZ eines Deutschen zur Heirat im Ausland ist § 39 PStG i.V.m. § 51PStV. In 39.1.2 PStV-VwV steht folgendes:
    Ist nur ein Eheschließender Deutscher, so ist seine Ehefähigkeit nach deutschem Recht zu prüfen. Hierfür ist von dem ausländischen Eheschließenden aber kein Ehefähigkeitszeugnis und keine Befreiung davon zu fordern; seine Ehefähigkeit festzustellen ist die Aufgabe der für die Eheschließung zuständigen Stelle. Von dem ausländischen Eheschließenden sind die Angaben und Nachweise zu seiner Person zu verlangen und es ist zu prüfen, ob in seiner Person ein doppelseitig wirkendes Ehehindernis in seiner Person liegt.

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.02.12, 00:47
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.10.10, 14:42
  3. Familienzusammenfuehrung zum ungeborenen, deutschen Kind
    Von Hans2009 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 17.07.10, 23:04
  4. Familiennachzug
    Von Silom im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 11.07.09, 11:40
  5. Familiennachzug
    Von thaifreund im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 31.05.05, 10:13