Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 55

Familiennachzug zum ungeborenen, deutschen Kind

Erstellt von eddy12, 24.03.2013, 22:51 Uhr · 54 Antworten · 7.068 Aufrufe

  1. #11
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Herr Schulze wird sicherlich daraufhin antworten sich in Visa-Anglegenheiten an die Leiterin der Visa-Stelle der Botschaft zu wenden, was der einzig korrekte Weg waere. Sehe nicht, wo das Problem im besagten Fall liegt. Kein Sonderfall sondern eine reine Routineangelegenheit.

    Ein Visumbegehren zur Familienzusammenfuehrung mit dem ungeborenen EHELICHEN Kind, was die Sache sogar einfacher macht als wenn die werdenden Eltern unverheiratet waeren.

    Eine in Thailand geschlossene Ehe muss fuer das Visumverfahren nicht in Deutschland beurkundet sein. Der Nachweis der bestehenden Ehe ergibt sich bereits durch die von der Botschaft legalisierte Heiratsurkunde (KorRor3) und des dazugehoerigen Auszugs aus dem Heiratsregister (KorRor2).

    Das Erfordernis eines deutschen Sprachnachweises in Form eines A1-Pruefungszertifikats entfaellt bei einem Visumantrag zur Familienzusammenfuehrung zum deutschen (ungeborenen) Kind. Der Deutschen Botschaft in Bangkok ist dieses bekannt. Daher auch der Rat der Auslaenderbehoerde auf dieser Basis zu stellen, denn bei einer Familienzusammenfuehrung mit den deutschen Ehemann waere A1 nach der derzeitig gueltigen Gesetzesregelung zwingend erforderlich.

    Damit duerfte dann auch alles zur Ausgangsthematik gesagt sein. Alles andere ist nur eins. Off-topic was sicherlich in der Sache in keiner Weise dienlich ist.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Herr Schulze wird sicherlich daraufhin antworten sich in Visa-Anglegenheiten an die Leiterin der Visa-Stelle der Botschaft zu wenden, was der einzig korrekte Weg waere. Sehe nicht, wo das Problem im besagten Fall liegt. Kein Sonderfall sondern eine reine Routineangelegenheit.

    Ein Visumbegehren zur Familienzusammenfuehrung mit dem ungeborenen EHELICHEN Kind, was die Sache sogar einfacher macht als wenn die werdenden Eltern unverheiratet waeren.

    Eine in Thailand geschlossene Ehe muss fuer das Visumverfahren nicht in Deutschland beurkundet sein. Der Nachweis der bestehenden Ehe ergibt sich bereits durch die von der Botschaft legalisierte Heiratsurkunde (KorRor3) und des dazugehoerigen Auszugs aus dem Heiratsregister (KorRor2).

    Das Erfordernis eines deutschen Sprachnachweises in Form eines A1-Pruefungszertifikats entfaellt bei einem Visumantrag zur Familienzusammenfuehrung zum deutschen (ungeborenen) Kind. Der Deutschen Botschaft in Bangkok ist dieses bekannt. Daher auch der Rat der Auslaenderbehoerde auf dieser Basis zu stellen, denn bei einer Familienzusammenfuehrung mit den deutschen Ehemann waere A1 nach der derzeitig gueltigen Gesetzesregelung zwingend erforderlich.

    Damit duerfte dann auch alles zur Ausgangsthematik gesagt sein. Alles andere ist nur eins. Off-topic was sicherlich in der Sache in keiner Weise dienlich ist.
    Tramaico;1082068]Herr Schulze wird sicherlich daraufhin antworten sich in Visa-Anglegenheiten an die Leiterin der Visa-Stelle der Botschaft zu wenden, was der einzig korrekte Weg waere. Sehe nicht, wo das Problem im besagten Fall liegt. Kein Sonderfall sondern eine reine Routineangelegenheit.
    Mit dieser Antwort würde der Herr Botschafter sofort vor der EU landen!
    Weil er mit dieser Antwort den Artikel 7 der Charta aushebelt!

    Nun kannst du Neunmalkluger hier den Usern mal Erklären,wo steht ein Gesetz für die Familienzusammenführung ist ein Visum Gesetzlich vorgeschrieben?

    Somit erteilt die Botschaft keine Aufenthaltserlaubnis,sondern ein VISUM ???
    Da die Botschaft bei einer Familienzusammenführung,diese nur erteilt mit dem "" Antrag auf eine Aufenthahltserlaubnis?""

    Das Erfordernis eines deutschen Sprachnachweises in Form eines A1-Pruefungszertifikats entfaellt bei einem Visumantrag zur Familienzusammenfuehrung zum deutschen (ungeborenen) Kind. Der Deutschen Botschaft in Bangkok ist dieses bekannt. Daher auch der Rat der Auslaenderbehoerde auf dieser Basis zu stellen, denn bei einer Familienzusammenfuehrung mit den deutschen Ehemann waere A1 nach der derzeitig gueltigen Gesetzesregelung zwingend erforderlich.
    Diese zwingende Gesetzesregelung ist aber durch ein Gericht in Deutschland aufgehoben,bis zur Klärung durch den EuGH!
    VG Berlin vom 25.Okt.2012 Akz.: VG 29 K 138/12

    Damit duerfte dann auch alles zur Ausgangsthematik gesagt sein. Alles andere ist nur eins. Off-topic was sicherlich in der Sache in keiner Weise dienlich ist
    Warum kann der Fragesteller nicht eine E-Mail an den Botschafter senden?

    Er muß nicht alles schreiben,er müßte nur für seine Frau einfordern den Rechtsschutz der Art.1 , 7 , 21 Abs.2 der Charta der EU !
    Eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland mit einem Jahr Gültigkeit!

    Nun kann der Botschafter antworten,mit einer Rechtsmittelbelehrung,mit einer Terminsetzung für die Einspruchsfrist.

  4. #13
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von berliner35 Beitrag anzeigen
    Mit dieser Antwort würde der Herr Botschafter sofort vor der EU landen!
    Unwahrscheinlich. Ein Botschafter ist nicht fuer Visa-Angelegenheiten zustaendig. Dafuer hat er einen Stab an Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.

    Die Frau Bundeskanzlerin regelt ja auch nicht den Strassenverkehr. Keine Ahnung, ob sie damit gegen die Magna Carta verstoesst oder nicht.

  5. #14
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von berliner35 Beitrag anzeigen
    Somit erteilt die Botschaft keine Aufenthaltserlaubnis,sondern ein VISUM ???
    Yoh, eine Botschaft erteilt genaugenommen ein Visum zum Zwecke einer Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis. Somit ist im Grunde das Antagsformular nicht ganz richtig betitelt, da eine Aufenthaltserlaubnis erst nach Ankunft im Zielland nach entsprechender Beantragung erteilt wird.

    Aufenthaltsgenehmigungen sind inlaendisches Recht, Einreisegenehmigungen auslaendisches. Eine Botschaft unterliegt dem Aussenministerium und kann folglich keine Aufenthaltsgenehmigung erteilen, hat aber (noch) Visa-Hoheit, was das Ministerium fuer Inneres natuerlich wurmt.

  6. #15
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    @Tramaico,selten soviel Müll gelesen!

    Aber einen Fehler muß ich eingestehen,nicht der Botschafter,sondern die Botschaft landet vor der EU.

    wie das geht kannst du hier sehen.:Beschwerde gegen die D.Botschaft Bangkok.‏





    24.03.2013
    An EU Parlament






    Ich beantrage eine Überprüfung gegen die deutsche Botschaft Bangkok.

    Wegen.:

    Erpressung,Rechtsbeugung und zusammenarbeit mit Übersetzungsbüros in Thailand in Mafiastruktur.
    Verstoß gegen den Artikel .;:

    Artikel 9
    Recht, eine Ehe einzugehen und eine Familie zu gründen
    Das Recht, eine Ehe einzugehen, und das Recht, eine Familie zu gründen, werden nach den einzelstaatlichen Gesetzen gewährleistet, welche die Ausübung dieser Rechte regeln.

    Die deutsche Botschaft Bangkok aber beugt das thailändische Recht,mit dem Ehefähigkeitszeugnis.

    Thailand verlangt kein Ehefähigkeitszeugnis,ist auch nicht in der Thaigesetzgebung aufgelistet.

    In der Thaigesetzgebung steht nur,gehen sie zur Boschaft und Erklären sie an Eidesstatt ihren Familienstand,das ist ihre Konsularbescheinigung.

    Nun erpress die D.Botschaft in Bangkok aber die deutschen Stattsbürger.:

    Die Konsularbescheinigun erhalten sie nur mit dem Ehefähigkeitszeugnis aus Deutschland,von ihrem Standesamt,mit der Überprüfung der thiländischen Staatsbürgerin,
    mit der sie die Ehe eingehen wollen.

    Das ist ein reine Betrugsmasche der Botshaft.

    Warum?

    Die Botschaft und die Übersetzungsbüros in Thailand verdienen daran Geld,die Übersetzungsbüros an den Übersetzungen und die Botschaft an den übersetzten Thaidokumenten,
    mit der Legalisationsgebühr.

    Die deutschen Standesämter und Gerichte erhalten für ihre Dienste auch Gebühren.

    Alles rausgeschmiessenes Geld!

    Warum?

    Der deutsche Staatsbürger geht mit seinem Ehefähigkeitszeugnis vom deutschen Standesamt zur Botschaft,es wird alles wohwollend überprüft!

    Aber nun verschwindet das Ehefähigkeitszeugnis im Schredder der Botschaft,keine Thaibehörde bekommt es zu Gesicht.

    Aber was nun?

    Der deutsche Staatsbürger muß nun eine eidesstattliche Erklärung abgeben,über seinen Familienstand.:

    http://www.bangkok.diplo.de/contentb...Fragebogen.pdf

    Konsularbescheinigung:
    Bei Vorlage eines gültigen Ehefähigkeitszeugnisses (nicht älter als 6 Monate) stellt die Botschaft für den deutschen Verlobten eine Konsularbescheinigung in deutscher und thailändischer Sprache aus. Diese ist dem thailändischen Standesbeamten bei der Eheschließung vorzulegen. Der thailändische Standesbeamte ist nach thailändischen Vorschriften verpflichtet, sich die Konsularbescheinigung vorlegen zu lassen. Die Bearbeitungszeit für die Ausstellung durch die Botschaft liegt in der Regel bei 3 bis 4 Arbeitstagen. Die Botschaft ist verpflichtet, vor Aushändigung der Konsularbescheinigung das Ehefähigkeitszeugnis im Original zu verlangen. Vor Aushändigung müssen bei der Botschaft auch die Reisepässe beider Verlobter im Original (oder in von einer amtlichen deutschen Stelle beglaubigten Fotokopie) vorgelegt und die Gebühren bezahlt werden. Die Honorarkonsuln in Chiang Mai, Phuket und Pattaya sind nicht befugt, Konsularbescheinigungen auszustellen. Zur Ausstellung der Konsularbescheinigung genügen zunächst Kopien sowohl des Ehefähigkeitszeugnisses als auch der Reisepässe. Darüber hinaus muss der deutsche Verlobte zur Ausstellung der Bescheinigung folgende Angaben (hierzu steht ein Fragebogen auf der Website der Botschaft zur Verfügung.)

    Die Botschaft ist verpflichtet,vor Aushändigung der Konsularbescheinigung das Ehefähigkeitszeugnis im Original zu verlangen.

    Da liegt der Betrug!

    Nun steht die Botschaft da mit weisser Weste,der deutsche Staatsbürger hat seine eidesstattliche Erklärung abgegeben,diese ist von der Botschaft gestempelt,
    so wie das thailändische Recht es vorschreibt.

    Artikel 21
    Nichtdiskriminierung
    (1) Diskriminierungen insbesondere wegen des Geschlechts, der Rasse, der Hautfarbe, der ethnischen oder sozialen Herkunft, der genetischen Merkmale, der Sprache, der Religion oder der Weltanschauung, der politischen oder sonstigen Anschauung, der Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, des Vermögens, der Geburt, einer Behinderung, des Alters oder der 5exuellen Ausrichtung sind verboten.
    (2) Unbeschadet besonderer Bestimmungen der Verträge ist in ihrem Anwendungsbereich jede Diskriminierung aus Gründen der Staatsangehörigkeit verboten.


    Auch gegen den Artikel 21 der Charta der EU verstößt die Botschaft.da die Botschaft von einem Thaistaatsbürger verlangt,
    sich von deutschen Behörden zu überprüfen lassen,um in Thailand eine Ehe einzugehen.


    Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


    Wolfgang Richter
    265/46 Choa-Lai
    76120 Cha-Am
    Thailand.

  7. #16
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von berliner35 Beitrag anzeigen
    @Tramaico,selten soviel Müll gelesen!
    Du liest Deinen eigenen Scheiss nicht? Kann ich verstehen.

    Tuen mein Hund und ich auch schon nicht mehr. Die ersten Zeilen reichen meist schon voll und ganz.

    Nuetze Deine Zeit doch einfach ein wenig produktiver. Hole die uebersprugende 8. Klasse nach. Damit wuerdest Du Dir und vielen Anderen einen Gefallen tuen.

    Habe uerbrigens vorhin eine Konsularbescheinigung beantragt. Aushaendigung erfolgt dann in ca. 2 Wochen gegen Vorlage des EFZ im Original und der beiden Paesse, wenn der deutsche Verlobte anreist. Danach wird in Bang Rak geheiratet. Passt schon. Die Verlobten sind gluecklich, dass alles so schnell und reibungslos ueber die Buehne gegangen ist. Dank dem muenchener Standesamt.

    Gestern uebrigens ein Visum zur Familienzusammenfuehrung mit dem in Deutschland lebenden norwegischen Ehemann beantragt. Kein A1 notwendig, keine Befragung zur Beziehung und auch nicht die Notwendigkeit eine Zustimmung von der deutschen Auslaenderbehoerde einzuholen. Thailaendische Heiratsdokumente genuegten, Feizuegigkeitsbescheinigung, Einkommensnachweis und Kopie des Passes des deutschen Ehemannes.

    War ueber die Reibungslosigkeit selbst erstaunt.

    Fazit: Es ist durchaus vorteilhaft bei der heutigen Gesetzgebung im Rahmen der Freizuegigkeit in einem anderen EU-Land als dem seiner Herkunft zu leben, speziell wenn man jemanden aus einem Drittland ehelicht. Das deutsche Aufenthaltsrecht scheint seine Fuersorgepflicht gegenueber den eigenen Staatsbuergern in der Tat sehr ernst zu nehmen. Sozialstaat eben, bei dem sich natuerlich schon mal der Buerger entmuendigt fuehlen kann. Andererseits erringt er aber wiederum auch wieder Vorteile, die er z. B. in einem nicht Sozialland nicht haette.

    Kurzum, Rechte kommen nicht ohne Pflichten und natuerlich umgekehrt.

    Aber nicht mein Problem, weil ich nicht mehr in einem Sozialstaat aus eigenen freien Stuecken lebe. Jedem das was er braucht.

  8. #17
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    .... Das deutsche Aufenthaltsrecht scheint seine Fuersorgepflicht gegenueber den eigenen Staatsbuergern in der Tat sehr ernst zu nehmen. Sozialstaat eben, bei dem sich natuerlich schon mal der Buerger entmuendigt fuehlen kann. Andererseits erringt er aber wiederum auch wieder Vorteile, die er z. B. in einem nicht Sozialland nicht haette.

    Kurzum, Rechte kommen nicht ohne Pflichten und natuerlich umgekehrt. ...
    Deine Argumentation trifft es nicht ganz, Richard, denn als EU-Buerger ist m.W. der Norweger dem Deutschen auch in Sozialangelegenheiten gegenueber nicht schlechter gestellt.

    Selbst gleich nach der Ankunft in Deutschland können EU-Ausländer deutsche Sozialleistungen beantragen.
    http://www.welt.de/politik/deutschla...zialhilfe.html

    Aber sehr troestlich: Keine Anzeichen für Einwanderung ins Sozialsystem

    Der Rest nennt sich Inlaenderdiskriminierung.
    Aber ja: wir koennten ja schliesslich auch alle in solchen Faellen mal schnell nach Austria verziehen, gelle?




    Nachtrag:
    sehe gerade, dass Norwegen kein Mitglied der EU ist (die wollte Frankreich nicht).
    Dafuer haben wir ja Zypern und Griechenland

    Aber schon erstaunlich, dass in Deinem angesprochenen Fall offensichtlich das gleiche unkomplizierte Vorgehen galt, wie bei einem in D lebenden EU-Buerger.

  9. #18
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Aber schon erstaunlich, dass in Deinem angesprochenen Fall offensichtlich das gleiche unkomplizierte Vorgehen galt, wie bei einem in D lebenden EU-Buerger.
    Und des Raetsels Loesung ist, dass Norwegen Schengenland ist ohne zur EU zu gehoeren. Das Norwegen nicht zur EU gehoert, ist mir erst durch Deinen Hinweis klar geworden. Somit kommt auch die Thematik Freizuegigkeitsabkommen fuer die Norweger zum Tragen.

  10. #19
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Deine Argumentation trifft es nicht ganz, Richard, denn als EU-Buerger ist m.W. der Norweger dem Deutschen auch in Sozialangelegenheiten gegenueber nicht schlechter gestellt.
    Nun ja, da Norwegen ein Wohlfahrtsstaat ist, unterliegen Norweger moeglicherweise im eigenen Land sicherlich aehnlichen Rechten und Pflichten wie Deutsche im eigenen Land. Kann aber natuerlich auch sein, dass der deutsche Michel in mancher Hinsicht durchaus ueber das Ziel hinausschiesst. Koennte sein, weiss ich aber net.

    Moeglicherweise ist fuer einen Deutschen ein Leben in Norwegen auch eine bessere Option. Zumindest, wenn man mit der skandinavischen Witterung keine Probleme hat.

  11. #20
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Du liest Deinen eigenen Scheiss nicht? Kann ich verstehen.

    Tuen mein Hund und ich auch schon nicht mehr. Die ersten Zeilen reichen meist schon voll und ganz.

    Nuetze Deine Zeit doch einfach ein wenig produktiver. Hole die uebersprugende 8. Klasse nach. Damit wuerdest Du Dir und vielen Anderen einen Gefallen tuen.

    Habe uerbrigens vorhin eine Konsularbescheinigung beantragt. Aushaendigung erfolgt dann in ca. 2 Wochen gegen Vorlage des EFZ im Original und der beiden Paesse, wenn der deutsche Verlobte anreist. Danach wird in Bang Rak geheiratet. Passt schon. Die Verlobten sind gluecklich, dass alles so schnell und reibungslos ueber die Buehne gegangen ist. Dank dem muenchener Standesamt.

    Gestern uebrigens ein Visum zur Familienzusammenfuehrung mit dem in Deutschland lebenden norwegischen Ehemann beantragt. Kein A1 notwendig, keine Befragung zur Beziehung und auch nicht die Notwendigkeit eine Zustimmung von der deutschen Auslaenderbehoerde einzuholen. Thailaendische Heiratsdokumente genuegten, Feizuegigkeitsbescheinigung, Einkommensnachweis und Kopie des Passes des deutschen Ehemannes.

    War ueber die Reibungslosigkeit selbst erstaunt.

    Fazit: Es ist durchaus vorteilhaft bei der heutigen Gesetzgebung im Rahmen der Freizuegigkeit in einem anderen EU-Land als dem seiner Herkunft zu leben, speziell wenn man jemanden aus einem Drittland ehelicht. Das deutsche Aufenthaltsrecht scheint seine Fuersorgepflicht gegenueber den eigenen Staatsbuergern in der Tat sehr ernst zu nehmen. Sozialstaat eben, bei dem sich natuerlich schon mal der Buerger entmuendigt fuehlen kann. Andererseits erringt er aber wiederum auch wieder Vorteile, die er z. B. in einem nicht Sozialland nicht haette.

    Kurzum, Rechte kommen nicht ohne Pflichten und natuerlich umgekehrt.

    Aber nicht mein Problem, weil ich nicht mehr in einem Sozialstaat aus eigenen freien Stuecken lebe. Jedem das was er braucht.
    Wußte doch,kommt nur Müll !!

    Tramaico;1082091]Du liest Deinen eigenen Scheiss nicht? Kann ich verstehen.

    Tuen mein Hund und ich auch schon nicht mehr. Die ersten Zeilen reichen meist schon voll und ganz.

    Nuetze Deine Zeit doch einfach ein wenig produktiver. Hole die uebersprugende 8. Klasse nach. Damit wuerdest Du Dir und vielen Anderen einen Gefallen tuen.
    Die 8 Klasse muß ich nicht wiederholen,da ich in der 7 so gut war und in die 9A versetzt wurde!

    Ich nutze doch meine Zeit gut!

    Du benutzt die Deutschen zum Gelderwerb,ich zeige den Deutschen hier,wie man gegen das EFZ vorgehen kann!

    Ich zeige hier wie man gegen die Botschaft vorgehen kann,sich berufen auf die Charta der EU,für die Einreise zum deutschen Ehepartner !

    Nur kann ich das nicht für meine Frau machen,sonst würde meine Klage gegen die Bundesrepublik vor dem EuGH für Menschenrechte den Bach runtergehen.
    Verstehts du doch nicht!

    Nun berate dich mit deinem Hund,ob du diesen Beitrag lesen willst!

    Ich habe den Antrag gegen die Botschaft selbst geschrieben,oder warst du das?

    Du liest Deinen eigenen Scheiss nicht? Kann ich verstehen.
    Eine Anfrage der EU an die Botschaft wird so einiges Verändern,in Zukunft wird jeder Deutsche nun mit der Aufenthaltsbescheinigung vom Bürgeramt,seine Konsularbescheinigung von der Botschaft erhalten.

    Habe ich meine Zeit nun gut genutzt?Zum Wohle für alle Deutschen?

    Oder soll ich nun Selbsmord begehen,oder mich in Cha-Am nicht selbst bepissen,ich soll mir die Charta in den Hintern schieben,
    wie du in einigen Beiträgen gefordert hast?

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.02.12, 00:47
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.10.10, 14:42
  3. Familienzusammenfuehrung zum ungeborenen, deutschen Kind
    Von Hans2009 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 17.07.10, 23:04
  4. Familiennachzug
    Von Silom im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 11.07.09, 11:40
  5. Familiennachzug
    Von thaifreund im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 31.05.05, 10:13