Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Erfahrungen: Erlangung von Sprachkenntnissen im Allgemeinen und am Goetheinstitut

Erstellt von wasabi, 21.03.2013, 14:12 Uhr · 20 Antworten · 2.301 Aufrufe

  1. #1
    wasabi
    Avatar von wasabi

    Erfahrungen: Erlangung von Sprachkenntnissen im Allgemeinen und am Goetheinstitut

    Hallo Zusammen,

    hier unsere bisherigen Erfahrungen mit dem Goethe-Institut und dem Erlangen der deutschen Sprache im Allgemeinen:

    Goethe-Institut:

    Intensiv Kurs:
    -Lehrer wechseln häufiger - weniger gut
    -Seit Jahren herrscht Einstellungsstop, Lehrer werden als freie Mitarbeiter immer nur für einen
    Kurs beschäftigt und erst kurz vorher angerufen!
    -intensives Lernen in Gruppen ist gut
    -auf einzelne Defizite wird nur wenig eingegangen - weniger gut
    -Hausaufgaben sind gut ausgewählt
    -korrigierte Hausaufgaben werden zuwenig besprochen

    Abendkurse für Berufstätige:
    Qualität stark abhängig vom jeweiligen Lehrer/in
    sehr langsames Lernen

    ------

    Allgemeine Erfahrungen mit dem Erlernen der deutschen Sprache:

    Die meisten Frauen die nach D heiraten und aus Asien kommen bleiben auf einer gewissen sprachlichen Stufe
    stehen. Darüber hinaus wird es schwer, vor allem mit dem Schreiben von eigenen Texten.
    Das Sprechen ist oft am besten entwickelt da am meisten im Alltag verwendet. Beim Hören wird es schon schlechter
    und danach kommt erst mit Abstand das Schreiben.

    Wir haben gemerkt dass meine Frau (Sprachniveau B1) oft die gleichen Fehler immer wieder macht und die Schule
    wenig Verbesserung bringt. D.h. sie lernt zwar etwas Neues hinzu (Wortschatz) aber bestehende Probleme in der Grammatik werden kaum besser. Dort wird in Gruppen gelernt und weniger auf die Defizite der Einzelnen eingegangen.
    Wer einen bestimmten Stoff vorher noch nicht ganz intus hat, hat halt Pech gehabt.

    Hier hilft meiner Meinung nach nur Einzelunterricht um die Defizite gezielt abzubauen.

    Der verordnete Integrationskurs kann allenfalls ein Anfang sein, die dort vermittelten Sprachkenntnisse sind
    meiner Ansicht nach völlig unzureichend. Wir haben eine Bekannte die diesen gerade absolviert hat.

    Wer eine liebe Hausfrau möchte und mit einem Sprachniveau knapp über A1 zufrieden ist weil er sich in Englisch oder Thai unterhält hat wahrscheinlich kein Problem, strebt man jedoch eine erfolgreiche berufliche Integration der Ehefrau in D an die über Küchenjobs, Asiashops, Massagestudios oder McDoof hinausgeht wird es schon schwieriger.

    Wie sind Eure Erfahrungen, was meint Ihr?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Zitat Zitat von wasabi Beitrag anzeigen
    Wer eine liebe Hausfrau möchte und mit einem Sprachniveau knapp über A1 zufrieden ist weil er sich in Englisch oder Thai unterhält hat wahrscheinlich kein Problem, strebt man jedoch eine erfolgreiche berufliche Integration der Ehefrau in D an die über Küchenjobs, Asiashops, Massagestudios oder McDoof hinausgeht wird es schon schwieriger.
    Wie sind Eure Erfahrungen, was meint Ihr?
    Meine Frau ist damals ohne A1 in D eingereist(1994),inzwischen hat sie sich ein Mindestmaß an dt. Sprache angeeignet, welches für die alltäglichen Probleme ausreichend ist, aber keine vertiefenden Diskussionen z.B. mit Freunden zuläßt.Ich bedaure das in gewissen Maße, wenn ich sehe, daß andere(jüngere oder später eingereiste) ein besseres Deutsch sprechen.Da wir aber in verschiedenen Ländern in Europa tätig sind, hat sich meine Frau mit der Zeit einen gewissen Sprachschatz in Eng, Ita,Niederländisch angeeignet, welche sie in die Lage versetzt, dort erfolgreich tätig zu sein und gleichzeitig sich mit den dortigen Personen zu unterhalten, wenn auch in bescheidenem Maße.
    Insgesamt bin ich aber sehr stolz,wie meine Frau den Alltag meistert und sie ist damit auch bei ihren Landsleuten in den jeweiligen Ländern und in Thailand selbst anerkannt und wird bewundert.
    Ich selbst schätze mich zwar als sprachinteressiert,habe aber Probleme beim ständigen Wechsel der Sprachen halbwegs gut in der jeweiligen Sprache zu parlieren. Ich unterstütze aber alle Möglichkeiten, daß Kinder, Enkel und was sonst noch so um uns rumkraucht, davon zu überzeugen, daß das Erlernen von Sprachen letztendlich der Schlüssel für eine interessante Zukunft ist.

  4. #3
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Zitat Zitat von wasabi Beitrag anzeigen
    Wir haben gemerkt, dass meine Frau (Sprachniveau B1) oft die gleichen Fehler immer wieder macht und die Schule wenig Verbesserung bringt.

    D.h. sie lernt zwar etwas Neues hinzu (Wortschatz) aber bestehende Probleme in der Grammatik werden kaum besser. Dort wird in Gruppen gelernt und weniger auf die Defizite der Einzelnen eingegangen.
    Mal soo aus dem Hut raus..
    ein eigenes " Program " durchziehen..um Defizite abzubauen..

    Da ja offensichtlich bekannt / erkannt ( Defizite ) ..kann das soo schwer nicht sein ?

  5. #4
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von wasabi Beitrag anzeigen
    Wie sind Eure Erfahrungen, was meint Ihr?
    A1 in Thailand war ein riesen Aufwand ohne wirklichen Erfolg. Integrationskurs in D hat da schon mehr Wissen vermittelt. B2 wäre danach optimal. Doch meine Frau hat dazu momentan noch keine Motivation.

    Sie arbeitet seit ihrem 2. Tag in D in meiner Firma und hat täglich Kontakt zu Kunden und Mitarbeitern.. da sie eine sehr heitere und gewinnende Art hat, mit Menschen um zu gehen, ist es für niemanden ein Problem, dass sie deutsch und englisch vermischt. Mit zunehmender Dauer hier in D nehmen ihre Kenntnisse automatisch zu.

    Da wir beide fliessend englisch sprechen, tun wir uns schwer, unsere "Kennenlernsprache" zu ändern....

  6. #5
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Hallo Socrates, wir haben uns am Anfang auch nur in englisch unterhalten aber seit sie ersthaft Deutsch lernt (derzeit B1.2) verwenden wir englisch nur noch wenn es nicht anders geht. Wir versuchen zu vermeiden dass sie ins englische fällt wenn es schwieriger wird oder Ihr noch etwas vom Wortschatz fehlt. Das ist allerdings echt anstrengend. Vor allem mit dem Schreiben haben es wohl die meisten Migranten schwer. Mir ist aufgefallen dass nach Jahren die Unterhaltung oft leicht fällt, aber das Schreiben geht nur langsam mit vielen Fehlern (email, Briefe etc.). Lass' Deine Frau doch mal ein Geschäftsbrief zum Thema XY schreiben, dann wirst Du sehen was der Integrationskurs gebracht hat.

  7. #6
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    ich bekomme immer wieder mit, dass es viele Schüler gibt, die in Deutschland 3 Kurse A1 gemacht haben und trotzdem nichts verstehen.
    In Deutschland haben sie keine Thai- Lehrer, die ihnen den Zusammenhang erklären. Die deutsche und die Thaisprache sind einfach zwei paar Stiefel. Die Deutschlehrer besinnen sich nur auf die deutsche Sprache, die Schülerinnen lernen die Wörter auswendig, können sie jedoch nicht richtig zuordnen.

    Unsere Tochter hat immer wieder Schülerinnen, die in Deutschland gelernt haben, jedoch sich nicht verständigen können. Erst nachdem sie den 1. Kurs bei Umaphorn abgeschlossen haben beginnt das Verstehen, danach tun sie auch mit dem B1 viel leichter.

  8. #7
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.532
    Zitat Zitat von Teddy Beitrag anzeigen
    Ich finde das eine tolle Sache, dass deine Tochter vor Ort helfend eingreifen kann.

  9. #8
    Avatar von Johndoe59494

    Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    180
    Na, dann schöne Grüße an den Ex-BadWaldseeer

  10. #9
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Zitat Zitat von Teddy Beitrag anzeigen
    In Deutschland haben sie keine Thai- Lehrer, die ihnen den Zusammenhang erklären.

    Die deutsche und die Thaisprache sind einfach zwei paar Stiefel.

    Die Deutschlehrer besinnen sich nur auf die deutsche Sprache, die Schülerinnen lernen die Wörter auswendig,

    ..können sie jedoch nicht richtig zuordnen.
    Eieiei..
    Wer hätte das gedacht..? Z.B. das, mit dem Zusammenhang erklären.

  11. #10
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    Sprache erlernen hat auch mit Talent zu tun,
    Männer haben es meist schwerer, es gibt ja auch mehr Übersetzerinnen....

    Meine Frau konnte noch ohne irgendwelche zeugnisse einreisen, Der Staat hat ihr ein SAUTEUREN Integrations und Sprachkurs finanziert, an dem eigentlich nur das Institut verdient hat, in unverhältnissmäßiger Weise.
    Also ich habe ja Ihre Hausaufgaben gesehen und auch das Programm, das war nicht schlecht.... aber meine Frau ist eben auch kein Sprachentyp.

    Vom Gotheinstitut in BKK, habe ich schon sehr viel unterschiedliches gehört, positiv wie auch negativ, wahrscheinlich wahren die Einschätzungen ein Spiegel des eigene erfolges.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Krankenversicherung
    Von JohnBoy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.03.13, 07:48
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.02.12, 02:03
  3. Erfahrungen mit Ticketsafe?
    Von i_g im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.07.08, 13:23
  4. Prüfungstermine Goetheinstitut Bangkok
    Von wingman im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.06.08, 10:10
  5. Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 28.01.06, 17:10