Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 98

Eltern nach Thailand holen?

Erstellt von siam55, 10.10.2013, 18:31 Uhr · 97 Antworten · 7.330 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von khwaam_suk

    Registriert seit
    20.07.2013
    Beiträge
    2.524
    Ein weiterer Ansatz wäre vielleicht auch, mal über betreutes Wohnen bzw. eine Seniorenresidenz in Thailand nachzudenken. Das ist eventuell ein Kompromiss, wenn man prinzipiell dazu tendiert, die Eltern oder ein Elternteil in ein Pflegeheim geben zu wollen/müssen, aber die Distanz zwischen D und Th ausschliessen möchte. Wenn es dann gelingt, die Vorteile einer deutschen Einrichtung auch in Thailand zu bekommen und sich die positiven Entwicklungen in einigen schon bestehenden Residenzen in Thailand anschaut, ist so etwas vielleicht mal einen Gedanken wert.
    Altenpflege in Thailand: Alt werden im Paradies

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.997
    Ich würde im Alter nicht mehr in Thailand leben wollen, kann daher gut verstehen wenn ältere Menschen sich gegen den Exportwunsch ihrer Angehören sträuben. Die Versicherungsproblematik ist ein weiterer Grund dafür dass ich darin kein Modell sehe.

    Ganz davon abgesehen: Der Arbeitskostenvorteil, den Thailand zur Zeit noch hat, ist dabei zu verschwinden. Und Thais dienen nicht gerne, schon gar nicht Ausländern. In einigen Jahren wird man wahrscheinlich mehr als 40.000 Baht im Monat auf den Tisch legen müssen um eine qualifizierte und engagierte Pflegekraft zu bekommen.

    Eine Perspektive sehe ich eher darin, die Pflege in Deutschland privat zu organisieren.

  4. #83
    Avatar von khwaam_suk

    Registriert seit
    20.07.2013
    Beiträge
    2.524
    @ffm, mit Deiner Aussage "Thais dienen nicht gerne, schon gar nicht Ausländern" gibst Du aber ein Pauschalurteil ab. Das mag individuell in vielen Bereichen vorkommen, wäre es Standard, würde in Thailand vieles nicht mehr funktionieren.
    Wenn man jetzt mal die ganzen Versicherungsfragen, Pflegekosten usw. mal vorerst ausklammert und nur die menschliche Seite betrachtet, könnte man die Grundeinstellung bzw. den Respekt vieler Thai zu Älteren als Überlegung heranziehen. In deutschen Pflegeheimen und auch bei den mobilen Pflegediensten sind Zeitdruck, Arbeitsüberlastung, Personalmangel und vieles mehr an der Tagesordung. In Thailand wird es anders laufen, wenn das Personal sich die in diesem Falle positive Einstellung bewahrt und der ausländische Betreiber nicht versucht, die üblichen Mechanismen wie Personaleinsparung, Kostenreduzierung usw. zu exportieren.
    Der von mir verlinkte Artikel beschreibt es mMn recht treffend:
    "Während in Deutschland Pflegeheime chronisch unterbesetzt sind und das vorhandene Personal sich immer mehr um administrative Dinge kümmern muss und damit weniger Zeit für die eigentliche Pflege verbleibt, sind Pfleger und Pflegerinnen in Thailand sehr angesehen. Vor allem kennt man dort kein überlastetes Pflegepersonal. Die Menschen dort sind geduldig, ruhen in sich selbst, strahlen Gelassenheit aus und begegnen vor allem alten Menschen mit Achtung und viel Respekt. Die Motivation, ältere Menschen zu betreuen, ist in Thailand sehr hoch. Allein schon daher sind die Pflegerinnen qualifiziert für eine solche Aufgabe, auch wenn sie dort keine formelle Ausbildung durchlaufen haben. Sie wissen vor allem eins, dass pflegebedürftige Menschen menschlicher Wärme bedürfen und dass man ihnen liebevoll begegnen muss. Es liegt in der Kultur und Mentalität der Thais, dass man sich intensiv um ältere Familienangehörige kümmert und sie liebevoll zu Hause pflegt."
    Private Pflege in Deutschland sehe ich auch eher kritisch. Meine Zivizeit in einem Seniorenstift ermöglichte mir aufschlussreiche Blicke hinter die Kulissen und die unzähligen Missstände dort prägen meine persönliche Abneigung gegenüber solchen Einrichtungen. Bei einem privaten Pflegedienst waren die Verfehlungen noch wesentlich gravierender und erfüllten Straftatbestände. Eine Kontrolle über grosse Distanzen ist schwer realisierbar, mal ganz abgesehen von den anfallenden zusätzlichen Reisekosten usw.
    Eine Universalantwort wird es mit Sicherheit nicht geben und kann nur nach Abwägung aller Vor- und Nachteile unter Berücksichtigung der persönlichen Lebensumstände individuell erfolgen.

  5. #84
    Avatar von manni50

    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    893
    Hallo zusammen, meine Mutter ist Pflegebedürftig und wir haben die zweite Pflegestufe beantragt. Ich würde sie gerne mit nach Thailand nehmen, Aber sie hat Angst vorm Fliegen. Mein Vater lebt in einem Pflegeheim in der Nähe unserer Wohnung. Das ging nicht anders vor 10 Jahren, weil er sich nicht lenken lässt. Da ich gegen gewalt bin war es mir nicht möglich, ihn zu pflegen. Meine Mutter sagte mir letztens, wenn Papa nicht wäre, würde ich vielleicht mitkommen. Das würde sie trotzdem nicht machen, denke ich.
    Naja, ich werde im Januar nach Thailand fliegen für einen Monat. dann wird sie im selben Heim sein, wie mein Vater. Vielleicht werde ich sie ja doch mal ganz dahin bringen, aber nur, wenn sie wirklich will.
    Gruß Manni

  6. #85
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Also, von dem, was ich in 15 Jahren TH festgestellt habe, ist es so, dass Thais für die Pflege perfekt geeignet und auch sehr einfühlsam und willig sind...was nicht geht, sind Notfallsituationen, also Erste Hilfe und lebensrettende Massnahmen. Da ist es den Thais sowas von gleichgültig, ob Du stirbst oder überlebst.
    Ich sehe diesen Missstand mit der Kultur verwoben...

  7. #86
    Avatar von khwaam_suk

    Registriert seit
    20.07.2013
    Beiträge
    2.524
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Also, von dem, was ich in 15 Jahren TH festgestellt habe, ist es so, dass Thais für die Pflege perfekt geeignet und auch sehr einfühlsam und willig sind...was nicht geht, sind Notfallsituationen, also Erste Hilfe und lebensrettende Massnahmen. Da ist es den Thais sowas von gleichgültig, ob Du stirbst oder überlebst.
    Ich sehe diesen Missstand mit der Kultur verwoben...
    Dahingehend sollte so eine Pflegeeinrichtung in Thailand sich natürlich schon nach z.B. deutschen Standards richten, sprich einfaches Personal für täglichen Tätigkeiten, medizinische Aufgaben für gelernte Krankenschwestern/-Pflegerinnen und für die richtigen Notfälle, Medikation usw ein zuverlässiger Arzt. Die Informationskette sollte natürlich funktionieren.
    Zu berücksichtigen ist allerdings auch, dass diese professionelle Pflege in Thailand noch in den Kinderschuhen steckt und es wohl noch lange dauern wird, bis der Idealzustand erreicht wird.

  8. #87
    Avatar von manni50

    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    893
    Zitat Zitat von khwaam_suk Beitrag anzeigen
    Dahingehend sollte so eine Pflegeeinrichtung in Thailand sich natürlich schon nach z.B. deutschen Standards richten, sprich einfaches Personal für täglichen Tätigkeiten, medizinische Aufgaben für gelernte Krankenschwestern/-Pflegerinnen und für die richtigen Notfälle, Medikation usw ein zuverlässiger Arzt.
    Deutsche Pflegeeinrichtungen sind in meinen Augen eine Katastrophe. Die sind total unterbelegt mit Pflegern. Diesen Standart sollten die Thais lieber nicht übernehmen. Ich weiß, wovon ich rede. Baden im Accord, die Patienten sind sich selbst überlassen. Kann jemand nicht richtig essen, pech gehabt. Viellkeicht gibt es auch gute Einrichtungen. Ich kenne keine. Darum will ich meine Mutter auch nicht gegen ihren willen abschieben.
    Gruß Manni

  9. #88
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Solange meine Mutter noch klar Denken konnte, wäre es für sie nie und nimmer möglich gewesen sie aus der Nähe ihres bereits vor 20 Jahren verstorbenen Mannes zu bewegen.Außerdem hätte sie im Gegensatz zu meinem Vater wohl ewiges Mißtrauen gegenüber Ihrer Schwiegertochter und deren Umgebung in TH.Sie hätte keinen äquivalenten Gesprächspartner und wäre in Bezug auf Mobilität immer auf Dritte angewiesen.
    Obwohl ich berufsbedingt auch nur sporadisch bei Ihr zu Besuch sein konnte,hielt ich es für einen Segen, sie wenigstens für ein betreutes Wohnen in D bewegt haben zu können.Bei dem später einsetzenden geistigen Verfall, verbunden mit einem immensen Pflegeaufwand wäre es mir nie in den Sinn gekommen sie nach Thailand zu transportieren. Ich habe im Gegensatz zu vielen auch hier geäußerten Meinungen eine sehr positive Einstellung zu dem von uns gewählten Heim(Rotes Kreuz).

    Hätten meine Eltern die Möglichkeit besessen, unter guten gesundheitlichen Voraussetzungen(s.@MadMac`s Eltern)das Land Ihrer Schwiegertochter zu besuchen und zu erforschen-sähe die Situation völlig anders aus und ich wäre der Erste gewesen, welcher ihnen eine Umsiedlung schmackhaft gemacht hätte. BTW-es ist so nicht gekommen.

    @siam55-ich würde Deiner Mutter bei Deinem nächsten Aufenthalt in D die gesamte Situation ungeschminkt mit allen Konsequenzen (auch den für Dich wirtschaftlichen)schildern-ihr eine Alternative anbieten in Th,oder aber sie muß auf Dich verzichten. Ich hab mal gelesen, daß Eltern nicht nur aufziehen müssen-sondern auch gehen lassen.Du verbaust Dir möglicherweise für ein paar Jahre mit Deiner Mutter deine gesamte wirtschaftliche, berufliche und letztendlich auch familiäre Zukunft.

  10. #89
    Avatar von khwaam_suk

    Registriert seit
    20.07.2013
    Beiträge
    2.524
    Zitat Zitat von manni50 Beitrag anzeigen
    Deutsche Pflegeeinrichtungen sind in meinen Augen eine Katastrophe. Die sind total unterbelegt mit Pflegern. Diesen Standart sollten die Thais lieber nicht übernehmen.
    Dann hast Du meine Aussage nicht ganz verstanden, diesen Standard meinte ich natürlich nicht sondern bezog mich auf die Befehlskette, Hirarchie, Organisationsstruktur oder wie immer Du es nennen willst. Lies nochmal #83, dann wird es vielleicht verständlich für Dich.
    "In deutschen Pflegeheimen und auch bei den mobilen Pflegediensten sind Zeitdruck, Arbeitsüberlastung, Personalmangel und vieles mehr an der Tagesordung."
    Oder:
    "...die unzähligen Missstände dort prägen meine persönliche Abneigung gegenüber solchen Einrichtungen."

  11. #90
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    kann ich leider nicht zustimmen .
    Ich hatte meine Frau 2 Jahre zu Hause im Pflegebett ( Darmkrebs )
    Wir hatte den kirchlichen Pflegedienst ( ich aus Kirche ausgetreten ) , der am Anfang
    einmal täglich , dann zwei mal täglich u. am Ende palliativ Pflege drei mal täglich .
    Wir waren sehr zufrieden , nie gab es Zeitdruck oder andere Probleme .
    Bei der Schwiegermutter im Altersheim gab es jedoch ständig Probleme .

    Sombath




    Zitat Zitat von khwaam_suk Beitrag anzeigen
    Dann hast Du meine Aussage nicht ganz verstanden, diesen Standard meinte ich natürlich nicht sondern bezog mich auf die Befehlskette, Hirarchie, Organisationsstruktur oder wie immer Du es nennen willst. Lies nochmal #83, dann wird es vielleicht verständlich für Dich.
    "In deutschen Pflegeheimen und auch bei den mobilen Pflegediensten sind Zeitdruck, Arbeitsüberlastung, Personalmangel und vieles mehr an der Tagesordung."
    Oder:
    "...die unzähligen Missstände dort prägen meine persönliche Abneigung gegenüber solchen Einrichtungen."

Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Katzi von DE nach TH holen...
    Von fioncelle im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.03.13, 13:18
  2. Kinder nach Deutschland holen
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 08.10.12, 12:30
  3. Freundin nach Deutschland holen
    Von Streifenkarl im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 06.10.10, 15:47
  4. Freundin aus LOS mal nach DL holen ?!
    Von dl2nep im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 09.04.07, 15:42
  5. Thailänderin nach Schulvisum nochmal nach Deutschland holen
    Von silence34 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.05.05, 04:48