Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 139

Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer Fra

Erstellt von Elia, 19.09.2003, 08:08 Uhr · 138 Antworten · 8.438 Aufrufe

  1. #31
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    @Phimax,

    selbst wenn es den Anschein hat, dass ich dich nicht verstehen will, vergiss es!

    Unser sogenannter Menschenverstand hat mich bei einer Thai noch nie weitergebracht. Punkt!

    Hab nichts dagegen, falls du bei deinen allgemeinen Werten bleiben willst. Die sind leider eine Erfindung des Westens.

    tschok die!

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Elia

    Registriert seit
    17.07.2003
    Beiträge
    98

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    Hi Iffi,

    kann nur sagen,bin total deiner Meinung.


    Und dir Phimax möchte ich sagen,das meiner Meinung nach
    der Karakter einer Frau die in einer Bar arbeitet
    von diesem Ort doch nachhaltig beinflusst wird .Setze dich doch nur mal 2-3 Abende in so eine Bar und beobachte was diese Frauen
    mit den Männern dort ertragen müssen.und dann stell dir vor sie arbeitet da 3-5-10 Jahre.Es kann mir keiner erzählen das diese Frauen noch zu einem normalen Liebesleben bzw.Eheleben fähig sind.
    Das ist ziemlich blauäugig.

    Grüsse ,Elia

  4. #33
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    @Phimax,
    was du als "Kinderstube" bezeichnest, ist die Vermittlung von Werten und Normen sind zumindest erdteilmässig unterschiedlich besetzt. Unsere Normen sind nicht asiatische, afrikanische etc. Das hast du ja auch erkannt. Nur Werte und Normen verfestigen sich nicht, sondern unterliegen dem Wandel der Zeit.
    Aber es gibt wahrlich kein kulturunabhängiges "Grund-Set an Werten und Normen". Das nenne ich "Kolonialdenken", nach dem Motto, was wir Europäer an Normen etc. haben (von mir aús auch Grund-Set)müssen auch
    andere Völker haben, sonst müssen wir es ihnen beibringen. Ein kleines Beispiel: Als die Franzosen versuchten den australischen Kontinent zu entdecken, hatten sie vorher verschiedene Pazifikinseln angelaufen, um ihre Vorräte aufzufrischen und den Skorbutkranken Zeit zur Heilung zu geben. Das ging auf einer Insel einige Zeit gut, bis die Franzosen merkten, dass die Eingeborenen Waffen und andere ihnen unbekannte Dinge wegnahmen. Die Franzosen sagten "moralischer Grundwert" sie haben die Sachen gestohlen. Nein, sie haben sie nicht gestohlen, da es dort keinen Eigentumsgedanke gab. Alles gehörte jedem!

    Dass du dich bei deinen Besuchen in Thailand nach deinem Grundset orientiert hast und damit gut gefahren bist, ist völlig normal, das passiert auch anderswo, daraus aber zu schliessen, dass es ein kulturübergreifendes Grundset gibt, ist wiederum völlig falsch.
    Wärst du vor 200 Jahren nach Afrika gefahren hätten dich die Eingeborenen gekillt, weil sie dein Grundset gar nicht kannten, und davon auch gar nichts wissen wollten.

    Das thailändische Grundset - zumindest im Issan - heisst grob gesagt, versorge deine Eltern im Alter, Liebe die Königsfamilie,lebe nach den buddhistischen Regeln, Liebe die Regierung und Thailand.

    In einenm weiteren Abstz setzt du bzw. übernimmst du die Aussage deiner Uroma die das "Wesen" eines Menschen mit Kinderstube gleichsetzt, d.h. wer eine gute Kinderstube genossen hat, hat später auch ein gutes Wesen. Darüber würde ich aber noch ein bischen Nachdenken. Es gibt in Deutschland genug Verurteilte, ob Mörder , Diebe, Wirtschaftsverbrecher, die eine gute Kinderstube genossen haben, mit guter Ausbildung etc. sitzen aber im Knast

    Zu deinem letzten Absatz möchte ich keine Stellung nehmen, da er mit Widersprüchen gespickt ist.

  5. #34
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.953

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    @elia
    und dann stell dir vor sie arbeitet da 3-5-10 Jahre
    Hier gibt es bessere Experten, aber meine bescheidene Erfahrung lässt mich auf eine durchschnittliche Verweildauer unter 2 Jahren tippen, was zwar kein grundsätzlicher, aber doch nicht unbedeutender Unterschied ist. Kann phimax nur zustimmen.

    Auch was den Grund-Set an Werten betrifft. Ist universell und ergibt sich aus der Notwendigkeit ein soziales, gruppenfähiges Tier zu sein. So viel ich weiss gibt es da grosse Übereinstimmung auch in allen Welt- und Naturreligionen. Die romantische Liebe mag eine Erfindung des 19.Jahrunderts sein, Demokratie, Meinungsfreiheit u.dgl. Das heisst nicht, das bei manchen Menschen, so auch Thailänderinnen die Sozialisation versagt hat, und sie beständig an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen. Eines der wenigen Bücher die ich auch nach 20 Jahren noch nicht vergessen habe z.B. ist Fritz Riemanns "Grundformen der Angst", wenn man so will populär-psychonalytisch. Kann mir nicht vorstellen, das das nur für Farangs anwendbar ist. Habe seinerzeit mehrere Bücher von E.Fromm gelesen, aus der Distanz etwas naiv, hatte aber durch seinen Zen-Bhuddhismus auch den Blick aus östlicher Denkweise. Ein Grund-Set an Werten ist m.E. schlicht soziale Notwendigkeit, keine Glaubensfrage, da Religionen ja meist solche Notwendigkeiten transzendieren und in kulturell unterschiedlichen Metaphern ausdrücken. Denk ich jedenfalls.

    Sorry etwas vom Thema weg. Wir haben noch nicht so riesig viele Thaibekannte, meist sind es welche aus dem Gewerbe, was mich ersteinmal nicht stört. Wenn die Frau o.k. ist stört mich auch nicht, wenn der Mann sagt, "sie hatte wohl mal einen englischen Freund". Auffallend finde ich allerdings die Offenheit, mit der Thailänderinnen über "Eheinterna" plaudern oder über ihre Männer lästern. Was mich sehr stört ist die Abzocke der Thais untereinander, so z.B. bei der Suche nach Heiratskandidaten, wo ich einen Fall zu kennen glaube, wo die Frau dadurch inzwischen rund 1 Mio Bath angesammelt hat.
    Ansonsten ist die Sache mit deutschen Freunden und Bekannten ja auch nicht immer unproblematisch, auch weil man sich selber, bzw. die Lebens-Umstände ändern.

    mfG. Loso

  6. #35
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.814

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    @ Elia,

    Es kann mir keiner erzählen das diese Frauen noch zu einem normalen Liebesleben bzw.Eheleben fähig sind.
    Das ist ziemlich blauäugig.
    Ist aber auch eine Verallgemeinerung, wie diese Frauen so sind.
    Würde eher formulieren, das viele Frauen durch diese Zeit geprägt wurden, heißt aber nicht, das sie nicht gute Mütter für ihre Kinder aus einer Farangehe später sein können.

    @ pef,

    In einenm weiteren Abstz setzt du bzw. übernimmst du die Aussage deiner Uroma die das "Wesen" eines Menschen mit Kinderstube gleichsetzt, d.h. wer eine gute Kinderstube genossen hat, hat später auch ein gutes Wesen. Darüber würde ich aber noch ein bischen Nachdenken. Es gibt in Deutschland genug Verurteilte, ob Mörder , Diebe, Wirtschaftsverbrecher, die eine gute Kinderstube genossen haben, mit guter Ausbildung etc. sitzen aber im Knast
    Bin zwar auch der Meinung, das Menschen, die keine gute Kinderstube gehabt hatten, später ein gutes Wesen entwickeln können;
    Menschen können sich auch weiterentwickeln.
    Demgegenüber würde ich nicht einem Richter, der einen Boris Becker laufen läßt, und einer kleineren Leuchte, die er in den Knast schickt, zum Massstab darüber machen, ob der Mensch nun ein gutes Wesen hat.
    Diebe, die kleptomanisch sind, können trotzdem ein gutes Wesen haben,
    oder was ist mit Leuten, wie Ackermann (Deutsche Bank), sollten die Richter ihn verurteilen, hat er sich halt bei seiner Einschätzung über die Mannesmann-Abfindung getäuscht, doch über sein Wesen sagt dies wohl nichts aus.


    @ Loso,

    Ein Grund-Set an Werten ist m.E. schlicht soziale Notwendigkeit, keine Glaubensfrage, da Religionen ja meist solche Notwendigkeiten transzendieren und in kulturell unterschiedlichen Metaphern ausdrücken.
    Neben der Religion und der kulturellen Sozialisation muß man jedoch feststellen, das es weltweit einen Unterschied zwischen Kulturen gibt, die dieses Grund-Set an Werten auch einem Aussenstehenden aus einer anderen Kultur zubilligen, und andere Kulturen, die dies nicht tun. Im ......-Deutschland sah dieses Grund-Set an Werten anders aus, und leider gibt es in vielen Ländern einen aufkeimenden Nationalismus, der sich als kulturelle Identitätswahrung in Zeiten der Globalisierung versteht, der den Aussenstehenden, Fremden, diesen Grund-Set an Werten streitig macht.
    Ob in Deutschland, oder in Thailand, überall wird man heute Menschen finden können, die ihre Kultur als überlegen verstehen, und im Umkehrschluß den Unterlegenden eben keinen Werte-respekt entgegen bringen.


    Gruss

    DisainaM

  7. #36
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    Wo fang ich an

    @Iffi

    Ob wollen oder nicht, arai godai

    Nur noch diese Anmerkungen, bevor wir es vergessen. OK mai?

    Ich habe viel mit Khon Thai zu tun (aber, wie geschrieben, hier in D). Wenn ich mich im Umgang/Zusammenleben mit ihnen lediglich auf meine erlernte/erfahrene deutsche Sichtweise der Dinge verlassen/beschränken würde, hätte ich mir schon die Kugel gegeben. Ich versuche halt, mir unverständliche Verhaltens- oder Denkweisen im Kontext der Geschichte/Herkunft/Kultur (soweit sie mir zugänglich ist) der jeweiligen Person zu verstehen. Manchmal gelingt es, manchmal nicht.

    Wenn mir nun eine Thai erzählt, das sie hier in D ist, um ihrer Familie zu helfen, sie ihren Ehemann ausgesucht hat, weil er ihr dabei helfen kann bzw. sie in den 3 Monaten keinen geeineteren gefunden hat, sie ihn dafür zwar dankbar ist, ihn deshalb aber noch lange nicht lieben muß, dann kann ich das schon verstehen. Liebe kann man nun mal nicht essen!

    Wie ich es dann aber (be-)werte steht auf einem anderen Blatt und hängt von meiner subjetiven Bewertung ihrer Fairnes mit der sie es macht ab.

    Und was die allg. Werte betrifft...
    Ich weiß zwar nicht wie du dich im Ausland verhälst, ich für meinen Teil trete freundlich/höflich/respekvoll usw. auf und so habe ich es auch von Menschen erlebt, die hier zu Gast waren.

    Gehe aber davon aus, das es bei dir genauso ist, können wir also auch vergessen.


    @pef
    Das es in der Geschichte anders gewesen ist, dafür gibt es genug Beispiele und muß auch nicht in Frage gestellt werden. Und das sich Werte verändern, ist unbestritten und im Kontext der Globalisierung auch logisch. Doch ich beziehe meine Erfahrungen aus dem hier und jetzt. Und das es Menschen gibt, die glauben auf Grund ihres Geldes, ihrer Moarl oder ihrer Bildung als Bessermenschen auftreten zu können, ist ja langläufig bekannt. Doch diese als Abbild einer ganzen Kultur zu sehen, ist imho zu kurz gedacht.

    Deine These des Issan Grundsets (i.m.S. Subkultur)...
    ...gewagt, gewagt

    Kann ich nichts zu sagen, weil ich es nicht kenne. Doch sollte ich die Erfahrungen mit Thai aus dem Issan, die hier gemacht habe, dahingehend deuten, ich würde hier zerrissen werden ;-D

    Zur Kinderstube... sehe gerade, da hat DisinaM zu geschrieben. Dem kann ich mich anschließen.

    @Elia
    Zu Zeiten und vor allem Wesen (Charakter) der Ladies haben schon andere (heute und auch schon gestern) etwas geschrieben. Dem kann ich soweit folgen und muß es nicht noch mal mit meinen Worten wiederholen.

    Wenn man hier als Junggeselle an der (offenen) Thai Community teil hat, bleibt es nicht aus, das es über kurz oder lang auch mal bei einer Lady funkt. Ob man sich darauf einläßt oder es von vorherein für sich ablehnt, bleibt jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil wollte diese Erfahrungen machen.

    Ich war mal hier eine zeit lang mit einer Lady zusammen, die sogar ca. 2 Jahre in Japan gearbeitet hat (was das für Thai bedeuten kann, kannst du an anderen Stellen nachlesen wenn es dich interessiert). Ich habe diese Beziehung von mir aus beendet; nicht weil ich ein Problem mit ihrem Job gehabt hatte, sondern weil ich ihre Gefühle die sie mir gab nicht mit gleicher Intesität erwidern konnte. War für mich eine Frage der Fairnes.

    Und solange du keine eigenen Erfahrungen mit Beziehungen mit Frauen aus dem Milieu gemacht hast, ist deine Aussage über ihre Fähigkeit Beziehungen zu führen für sie und ihre Ehemänner erniedrigend.

    Michael

  8. #37
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    Elia schrieb :

    << Und dir Phimax möchte ich sagen,das meiner Meinung nach
    der Karakter einer Frau die in einer Bar arbeitet
    von diesem Ort doch nachhaltig beinflusst wird .Setze dich doch nur mal 2-3 Abende in so eine Bar und beobachte was diese Frauen
    mit den Männern dort ertragen müssen.und dann stell dir vor sie arbeitet da 3-5-10 Jahre.Es kann mir keiner erzählen das diese Frauen noch zu einem normalen Liebesleben bzw.Eheleben fähig sind.
    Das ist ziemlich blauäugig. <<
    _____

    Phimax schrieb:

    << Und solange du keine eigenen Erfahrungen mit Beziehungen mit Frauen aus dem Milieu gemacht hast, ist deine Aussage über ihre Fähigkeit Beziehungen zu führen für sie und ihre Ehemänner erniedrigend. <<
    _____

    Was ist daran erniedrigend , wenn Elia der Meinung ist, das IHM keiner erzählen kann....(siehe Absatz oben)

    Wie heisst es doch so oft in Th-Foren ....du bekommst die Frau aus der Bar, die Bar aber nicht aus dem Kopf der Frau. Ob Bar oder .... ist ja auch egal, wird wohl mit der Klingelkasse im Kopf zusammenhängen ? oder was meinst du ?

    Das, frag ich dich mal als Junggesellen.....der an der offenen Thai Community teilnimmt...

    Mal nebenbei zur ""offenen ""Th.Community....In der Stadt ,aus der ich komme....hat ein farang ohne Thaibegleitung schon Probleme in eine Thaidisco zu kommen...setzt sich bis zu vereinzelnten TH-Musiccafes fort...heisst nicht erwünscht, und bhaii...

  9. #38
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.814

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    Na Nokgeo,

    wenigstens habt ihr den Preussenpark.

    Grüsse

    DisainaM

  10. #39
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    @Nokgeo

    Das die Arbeit im Milieu praegt, streite ich nicht ab. Das dort viele (nicht nur) Charakterlich vor die Hunde gehen ebenfalls nicht. Aber eben nicht alle.

    Mir ging es eher um diese Aussage (die ich dann wohl fehlinterpretiert habe):

    Es kann mir keiner erzählen das diese Frauen noch zu einem normalen Liebesleben bzw.Eheleben fähig sind.
    Das ist ziemlich blauäugig.


    Es klingt fuer mich so, als ob er pauschal jeder Frau aus dem Milieu die Faehigkeit aberkennt, ein -wie auch immer- normales Familien- bzw. Eheleben fuehren zu koennen. Und das, obwohl er selbst keine Erfahrung damit gemacht hat; es nur vom (hier unterstelle ich einseitigem) Hoerensagen kennt.

    Einmal auf der falschen Faehrte, liegt dann der Gedankensprung zum Ehemann nahe, naemlich das dieser doch blauaeugig sein muss, um sich mit einer Frau, die aus einer Bar in Thailand kommt einzulassen.
    Weil -und du schreibst es ja selber- der Tenor in den Thaiforen der Meinung ist:
    Es ist leicht eine Frau aus der Bar zu holen, aber schwer die Bar auf dem Kopf der Frau.

    Na ja, die werden es schon wissen...
    Was hatte ich in diesem Zusammenhang vor kurzen gelesen? Die, die am lautesten schreien, denen steht oft das Wasser bis zum Hals.

    Und ja, erniederigend...
    Mir fiel kein anderer Ausdruck ein. Ich denke aber, du weisst was ich eigentlich damit meinte: Die Nichtanerkennung der Faehigkeit zu Ehe und Familie.

    Um es abzuschliessen:
    Wenn ich die Aussage von Elia hier falsch interpretiert bzw. ueberberetet habe, habe ich auch kein Problem damit, mich zu entschuldigen.

    Zur Klingelkasse:
    Natuerlich ist die in den Koepfen. Hast du keine in deinem Kopf? Ich habe jedenfalls eine und versuche sie auch moeglichst gut zu fuellen. Fuer mich bleibt es aber eine Frage des Wie.

    Dies jetzt mit dem Argument der Bar im Kopf zu begruenden, geht mir nicht weit genug. Auch diejenigen, die nie weiter als 20km aus ihrer angestammten Umgebung herausgekommen sind, haben ihre Klingelkasse im Kopf. Und wenn ich mich hier in meiner kleinen und bescheidenen (im Gegensatz zu deiner) Thai Community so umsehe, empfinde ich persoenlich, das letztgenannte ihre Klingelkasse fuellen, ohne wirklich etwas dafuer tun zu muessen.

    Wie schon an anderer Stelle geschrieben:

    Jeder sucht sein Glueck und legitimer- oder logischerweise wird der Weg benutzt, der gangbar ist. Nielae Chivit.


    Von der Berliner Szene habe ich auch schon gehoert und ich denke, die machen das nicht ohne Grund. Und sollte mich mal die Neugierde packen, lade ich mir ein paar khon Thai in´s Auto und lass mir den Spass auch noch bezahlen (um den Junggesellen auch noch unterzubringen )

    Michael

  11. #40
    Isaanfreak
    Avatar von Isaanfreak

    Re: Ein heikles Thema:Die thailändischen Freundinnen unserer

    Die Diskussionen über das Thema eine oder viele Freundinnen, wird häufig völlig falsch verstanden, beziehungsweise führt prinzipiell zu grundlegenden Missverständnissen, da sich die Thais trotz der thailändischen Sprache unabhängig vom Laosdialekt nicht untereinander verstehen oder gegeneinander arbeiten! Die Gefühlswelt in Thailand ist mit Unserer in keinster Weise zu vergleichen und ist von wesendlich mehr Feingefühl, aber auch Neid und Missgunst geprägt als wir denken.

    Es gibt Thais die nie gelernt haben was Verantwortung bedeutet und nur Ausschau nach einem bequemen Leben halten. Diese Thais die wohl die Mehrheit im europäischen Ausland bilden führen entweder ein Hausfrauendasein oder üben eine einfache Tätigkeit aus (was prinzipiell nichts Schlechtes darstellt!) und suchen ihren Sanuk in der Übertreibungssucht. Eine versucht die andere in finanziellen Dingen zu übertrumpfen (Haus in Thailand, teuere Kleidung und große Partys) was bei klarem beziehungsweise neutralem Verstand als absolute Kinderkacke anzusehen ist, jedoch in der selbst Gruppe meist nicht wahrgenommen wird. Der Respekt gegenüber anderen Thailänderinnen bleibt immer auf der Strecke und eine richtige Integration auch, da diese Personen weder ein echtes Interesse haben Deutsch zu lernen noch sich den deutschen Verhältnissen anzupassen obwohl Sie zunächst zumindest den Großteil ihres Lebens in Deutschland verbringen!

    Dann gibt es die Thais welche sich nicht durch das Geld oder den Verdienst ihrer Familie in Thailand hochgearbeitet haben sondern nur durch Fleiß und harte Arbeit, obwohl das sehr schwer ohne die entsprechenden Beziehungen ist. Wenn dann so eine Frau die Chance bekommt sich einen Farang zu angeln und nach Europa kommt wird Sie sich garantiert anders verhalten wie die meisten Thais. Eine solche Person legt dann Wert auf den entsprechenden Respekt „Wai“ oder einfach auf nur Rücksicht und verhält sich immer neutral und zurückhaltend. Diese Thais suchen weniger den Kontakt zu anderen Thais, sondern sind sehr zurückhaltend was diese Kontakte angeht. Der Nachteil liegt klar auf der Hand: „Missgunst und Neid der oben erwähnten Gruppe“ denn Sie suchen sich ihre Freundinnen selbst und nach anderen Kriterien aus!

    Weiterhin gibt es noch die Studentengruppe die fast ausschließlich aus reichen Familien stammen und sich relativ selten mit den in Deutschland verheirateten Thais abgeben, da Diese in ihren Augen meist nur aus ...... bestehen, aber auch hier gibt es Ausnahmen.

Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 4 Freundinnen meiner Frau zu Besuch, Einladungschreiben
    Von JayNonthaburi im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 03.06.12, 20:23
  2. eure Meinung zu unserer Route
    Von HuuuNisa im Forum Touristik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.12.09, 18:31
  3. Entscheidungskompetenz unserer "Volksvertreter" ?!
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.07.09, 15:55
  4. Bilder eurer Frauen/Freundinnen als Kind
    Von PengoX im Forum Literarisches
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 06.04.05, 15:25