Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 52

Ehevertrag in Deutschland und Thailand

Erstellt von JayNonthaburi, 09.07.2009, 12:52 Uhr · 51 Antworten · 7.420 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    Zitat Zitat von DisainaM",p="746999
    um mal einen gewissen Einstieg in die Materie zu geben
    Vielen Dank für diese Zusammenstellungen!

    Es ist nicht das erste Mal, dass wir hier über Eheverträge diskutieren. Die Suchfunktion ist jedermann´s Freund und Helfer.

    Eins habe ich noch im Hinterkopf: Thailändische Eheverträge müssen vor der Eheschließung paraphiert worden sein und zum Standesamt mitgebracht werden. Später geht es nach thailändischem Recht nicht mehr. Also aufpassen!

    Ansonsten gibt es neben der evtl. gewünschten abweichenden Regelung der güterrechtlichen Regelungen eine Vielzahl anderer, ebenfalls im Einzelfalle relevanter Motivationen, einen Ehevertrag abzuschließen. Ich habe einen nach deutschem Recht. Mit Rechtswahl D auch in Thailand. Ein thailändischer wäre nicht nur überflüssig, sondern es wäre auch zu spät dafür.

    Im übrigen habe ich keine Lust, mich in diesem thread weiter zu beteiligen, wenn hier schon einige ganz offen berichten, wie schön und toll doch das Hereinlegen der thailändischen Ehefrau in spe sei. Das ist nicht der legitime Sinn der Eheverträge. Möge deren Sittenwidrigkeit im Falle einer Scheidung vom Gericht erkannt werden.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    Muß ein Ehevertrag der zweisprachig aufgesetzt ist eigentlich auch nochmals mündlich vorgetragen werden.

    Gütertrennung würde ich eher als Risikotrennung sehen, z.B. angenommen Frau oder Mann setzt Geschäft in den Sand und leistet einen Offenbarungseid, dann trifft es nur einen Teil der ehelichen Gemeinchaft und der andere kann weiterwirtschaften und der Lebensstandard der Familie bleibt erhalten.

    Denkt sich
    Sunnyboy
    (der in dieser Beziehung absolut kein Experte ist)

  4. #13
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="747189
    wenn hier schon einige ganz offen berichten, wie schön und toll doch das Hereinlegen der thailändischen Ehefrau in spe sei. Das ist nicht der legitime Sinn der Eheverträge. Möge deren Sittenwidrigkeit im Falle einer Scheidung vom Gericht erkannt werden.
    Verträge sind Gestaltungsmöglichkeiten,
    wobei die Auffassung, was fair ist,
    sowohl in Deutschland als auch in Thailand unterschiedlich vom Gesetz gesehen wird, wobei auch die jeweiligen Landesgesetze dem Wandel unterworfen sind.

    Ev. Sittenwidrigkeit ist in deutschen Verträgen durch eine salvatorische Klausel unproblematisch.

    im übrigen helfen alle Verträge der Welt nicht,
    das Leben schreibt seine eigenen Geschichten,
    trotzdem sollte man auf Ehe und Erbverträge nicht verzichten.

  5. #14
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    Zitat Zitat von sunnyboy",p="747204
    Gütertrennung würde ich eher als Risikotrennung sehen, z.B. angenommen Frau oder Mann setzt Geschäft in den Sand und leistet einen Offenbarungseid, dann trifft es nur einen Teil der ehelichen Gemeinchaft.....
    Ehepartner haften auch bei einer Zugewinngemeinschaft nicht automatisch für die Schulden des anderen. Nur wenn sie für ihn gebürgt hat ist sie dran oder umgekehrt....

    Auch würde ich mir die Gütertrennung aus Kostengründen überlegen. Gerade am Anfang, wenn die Mädels kaum Deutsch sprechen und maximal einen 400 Euro Putzjob bekommen, lohnt sich die gemeinsame Veranlagung zur Lohnsteuer besonders. Durch den Wechsel in Steuerklassenkombi 3/5 lassen sich viele Steuern sparen. Weil derjenige in der Steuerklasse III den Grundfreibetrag des Partners hinzubekommt, der diesem bei einem 400 Euro-Job überhaupt nichts nützt.

  6. #15
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    Zitat Zitat von aalreuse",p="747232
    Auch würde ich mir die Gütertrennung aus Kostengründen überlegen. Gerade am Anfang, wenn die Mädels kaum Deutsch sprechen und maximal einen 400 Euro Putzjob bekommen, lohnt sich die gemeinsame Veranlagung zur Lohnsteuer besonders. Durch den Wechsel in Steuerklassenkombi 3/5 lassen sich viele Steuern sparen.
    Zwischenfrage: Was hat ein Ehevertrag mit den Steuerklassen für lfd. Einkommen zu tun?
    Überhaupt stellt sich ja in der Tat die Frage, ob man - "gerade am Anfang, wenn die Mädels kaum Deutsch sprechen und maximal einen 400 Euro Putzjob bekommen" - nicht durch ihren Einsatz "auf dem Strich" eine viel bessere Rendite erwirtschaften könnte.

  7. #16
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="747234
    Überhaupt stellt sich ja in der Tat die Frage, ob man ...nicht durch ihren Einsatz "auf dem Strich" eine viel bessere Rendite erwirtschaften könnte.
    ich würde es nicht so überspitzen,
    gerade die Visasituation schafft viele Schnellehen,
    die nicht lange halten,
    weshalb eine Basisabsicherung mehr als legitim ist

  8. #17
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    @waanjai_2: (Hereinlegen der Thaifrau)

    Dies sehe ich ein wenig anders. Beispiel:
    Kein Ehevertrag. D-Mann + Thaifrau verdienen gleich viel. Mann tilgt das ihm gehörende Haus alleine. Frau überweist Geld nach Thailand und kauft sich ohne Wissen des Ehemanns dort ein Haus. Zugewinnausgleich bei einer Scheidung: Die Hälfte der in der Ehezeit gezahlten Tilgungsraten des Mannes. Das Haus der Frau in Thailand findet keine Berücksichtigung. Gerecht?
    Noch mehr Beispiele?
    Fazit: Immer dann, wenn eine Vermögensbildung sowohl in Thailand als auch in Deutschland erfolgt ist ein Ehevertrag ein Muss! Wenn die Vermögensbildung in Thailand auch noch durch Zahlungen des Ehemann erfolgt, wird dieser bei einer Scheidung ohne Ehevertrag doppelt bestraft.

  9. #18
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    Zitat Zitat von Frederik",p="747246
    ...Wenn die Vermögensbildung in Thailand auch noch durch Zahlungen des Ehemann erfolgt,
    wird dieser bei einer Scheidung ohne Ehevertrag doppelt bestraft.
    moin,

    weiss doch ein jeder auf was er sich einlässt. es sind hier mitschreiber die postulieren
    kein geld nach thailand gibt dann nix zu verlieren. ich habe meine frau beschenkt,
    die knete iss genauso weg. für mich iss das abgeschrieben auch sollte meine derzeitige ehe
    net von bestand sein.


  10. #19
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    Zwischenfrage: Was hat ein Ehevertrag mit den Steuerklassen für lfd. Einkommen zu tun?
    [/quote]

    Eine Ehevertrag setzt die Eheform der Gütertrennung voraus. Ehevertrag und Zugewinngemeinschaft geht nicht. Jedenfalls nicht, wenn es ein offizieller Ehevertrag ist.

    Bei Gütertrennung ist bei Eheleuten nur die Steuerklassenkombi IV/IV möglich

    Wer seine Frau herholt um sie auf den Strich zu schicken, ist nichts anderes als ein mießer Zuhälter und gehört in den Knast. Solchen Leuten haben wir z.B. jetzt die strengen Einreisebedingungen zu verdanken.

  11. #20
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Re: Ehevertrag in Deutschland und Thailand

    @aalreuse:
    Du wirfst hier einiges durcheinander.
    Ein Ehevertrag hat mit der Wahl der Steuerklassen absolut nichts zu tun. Ich kann sehr wohl einen Ehevertrag haben und die Steuerklasse 3!
    Bitte trenne die Wörter Ehevertrag und Gütertrennung. Es sind zwei eigenständige Begriffe.
    Ein Ehevertrag sichert den finanziell stärkeren im Falle einer Scheidung ab. Bei Tod ist der normale Ehevertrag hinfällig und es kommt wieder die gesetzliche Zugewinngemeinschaft zum Tragen.

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehevertrag
    Von Godefroi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 05.09.07, 09:34
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.09.05, 13:04
  3. Ehevertrag bei Heirat in Thailand
    Von bama100 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.05.05, 10:48
  4. Ehevertrag
    Von Heinz im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.10.03, 10:53