Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Eheschließung in Deutschland - so einfach wie möglich halten

Erstellt von Mike86, 01.06.2011, 06:01 Uhr · 36 Antworten · 5.145 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Mike86

    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    46

    Eheschließung in Deutschland - so einfach wie möglich halten

    Hallo,

    meine Freundin hat vor gegen Ende diesen Jahres nach D. zu kommen. Wir wollen keine Feier und alles auf das nötigste beschränken.

    Hauptsache die Eheschließung ist durch, damit man in Deutschland zusammen leben kann.

    Sprich ohne Familie, Freunde, Trauzeugen etc etc...

    Ist das möglich und welche Kosten würden anfallen?

    (Hintergrund der einfachen Hochzeit: Wir möchten später eine Hochzeit mit möglichst sämlichten Familienangehörigen beider Parteien haben und nicht einmal getrennt mit meiner Seite und dann mit ihrer Seite feiern. Vor allem weil man die Feier später ohne Stress und viel Papierkram genießen kann)

    Außerdem hat sie einen Bachelor-Abschluss in Thailand. Würde das Heiratsvisum genehmigt, auch wenn sie zum Zeitpunkt der Heirat noch kein A1-Zertifikat besitzt?

    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Mike86 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    meine Freundin hat vor gegen Ende diesen Jahres nach D. zu kommen. Wir wollen keine Feier und alles auf das nötigste beschränken.

    Hauptsache die Eheschließung ist durch, damit man in Deutschland zusammen leben kann.

    Sprich ohne Familie, Freunde, Trauzeugen etc etc...

    Ist das möglich und welche Kosten würden anfallen?

    ....

    Ja, Mike86, das ist moeglich.
    Selbst genau so praktiziert.
    Der Standesbeamte und wir zwei.
    An einem Wochentag, nachmittags.
    Nach einer knappen Viertelstunde und vielen netten Worten hatten wir unsere Papiere.
    Der sehr nette und hilfsbereite Standesbeamte war wahrscheinlich selten so allein

    Konnten dann auch noch gleich anschliessend die entsprechenden Gaenge im Hause erledigen (Lohnsteuerkarte aendern).
    Ich kann mich an keinerlei Kosten erinnern.
    Im Gegenteil: es gab noch ein Geschenk von der Stadt.

    Der Rest (A1, Bachelor, ... ) - da koennen Dir franky_23 und andere weiterhelfen - bei dem Thema ist einfach alles moeglich.

  4. #3
    Avatar von shadow79761

    Registriert seit
    27.05.2008
    Beiträge
    407
    Hallo,
    funktioniert recht einfach....ist die normale standesamtliche Trauung....man braucht nicht einmal mehr Trauzeugen geht recht schnell und kostet die üblichen Gebühren....also sobald sich ein Beamter bewegt kostet es so 100 euronen.....vor allem melde dich rechtzeitig wegen Termin ansonsten kann es eng werden.....
    cya
    Shadow

  5. #4
    Avatar von berti1959

    Registriert seit
    04.01.2011
    Beiträge
    35
    Ja das geh fast so. Erforderlich der Standesbeamte und ihr 2, sowie ein Dolmetscher. Kosten: Überstzung der Papiere ca. 140,- €, Legalisierung der Papiere durch die DB ca. 130,- €, Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis von 10,- - 200,-€, Visumantrag 60,- €, Gebühr beim Standesamt 30,- €, aktuelle Meldebestätigung 8,- €, Kosten für abgabe einer EV durch einen nichtvereidigten Dolmetscher 30,- € oder was der vereidigte Dolmetscher verlangt.

  6. #5
    Avatar von berti1959

    Registriert seit
    04.01.2011
    Beiträge
    35
    Das habe ich noch vergessen. Ohne das A1 nehmen sie bei der DB noch nicht einmal mehr den Visumantrag entgegen.

  7. #6
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von berti1959 Beitrag anzeigen
    Das habe ich noch vergessen. Ohne das A1 nehmen sie bei der DB noch nicht einmal mehr den Visumantrag entgegen.
    Uppps ich dachte genau dies haette sich irgendwann in 2008 geaendert.
    Bei uns war es 2007 naemlich noch so.
    Das neue - und nun offensichtlich alte - System (Beantragung des Visums und Nachreichen des A1) war also zeitsparender als das, was wir damals erlebt haben.

    Ansonsten: ich kann mich nicht erinnern, dass wir fuer die eigentliche standesamtliche Trauung irgendeinen Betrag berechnet bekamen.
    Ist aber auch schon eine Weile her, deswegen habe ich es vielleicht vergessen - und viel kann es dann auch nicht gewesen sein.


  8. #7
    Avatar von CNXPA

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    121
    Wünsche euch viel Glück!!
    Bei uns hat es ca. 1,5 Jahre gedauert!
    Da das Heiratsvisum in DE abgelehnt wurde.
    Haben dann BKK geheiratet.
    Möchte mich gar nicht mehr dran erinnern was wir alles an Papieren besorgen mussten.
    berti hat schon, aber nur einiges, dazu erleutert.

  9. #8
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Da das Heiratsvisum in DE abgelehnt wurde.
    Das ist ungewöhnlich.
    Was sollte denn der Grund gewesen sein?

  10. #9
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Das Totschlagsargument für eine Ablehnung ist eine nichtschutzwürdige Ehe (Scheinehe)

    B.A. Abschluss, dürfte nicht reichen, da der derzeitige Botschafter die Marschroute ausgab. Ohne A1? Nicht mit uns in Bangkok.

    Wenn der B.A. z.B. in Computer Science wäre und ein adequates Stellenangebot vorläge, wo auch in D meist ein Hochschulabschluss nötig ist, wäre ein geringer Integrationsbedarf und somit ein visum ohne A1 denkbar. Aber bei dem Botschafter und der Leitung in der Visaabteilung ist dies mit äußerster Vorsicht zu genießen.

    Ein Antrag muss angenommen werden, könnte allerdings abgelehnt werden, was nicht schlimm wäre, denn gegen diesen Bescheid kann man remonstrieren und dann z.B. A1 abgeben. Die Thaimädels lassen sich leicht von den Schalterangestellten abschrecken.

  11. #10
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Vor der Antragstellung mit der zustaendigen Auslaenderbehoerde Ruecksprache halten und die Qualifikationen der Antragstellerin dokumentieren. Ist die AB der Meinung, dass es sich um einen verringerten Integrationsbedarf in diesem Falle handelt, dieses schriftlich bestaetigen lassen und am Visumantragsschalter der Botschaft vorlegen. In diesem Fall spielt die Botschaft im Regelfall auch mit und wuerde nicht von sich aus trotzdem A1 einfordern.

    Ansonsten kann die Botschaft bei einem D-Visumantrag nur eine Empfehlung an die zustaendige Auslaenderbehoerde aussprechen. "Die Botschaft hat den Eindruck gewonnen, dass bei der Antragstellerin ein verminderter Integrationsbedarf gegeben ist". Die Auslaenderbehoerde muss dieser Empfehlung nicht nachkommen, sondern ihre Zustimmung zum Visum vom A1-Zertifikat abhaengig machen. Die Botschaft darf in diesem Fall das Visum nicht von sich aus erteilen.

    Ohne Back-Up der zustaendigen Auslaenderbehoerde wird von der Botschaft normalerweise nur bei folgender Qualifikation besagte Empfehlung ausgesprochen:

    - Master Degree, ein Bachelor ist nicht ausreichend
    - Ueberdurchschnittliche (= fliessende) Kenntnisse der englischen Sprache und idealerweise auch noch ein paar Brocken Deutsch

    Ansonsten wird ohne A1 ein D-Visumantrag (Ausnahme Familienzusammenfuehrung von Minderjaehrigen) nicht mehr von der Botschaft angenommen und zwar mit der Begruendung, dass der Antrag einfach nicht komplett ist.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 31.12.11, 07:31
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.06.11, 06:45
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.02.11, 20:39
  4. Deutsche halten Bayerisch für erotisch.
    Von odysseus im Forum Sonstiges
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.07.03, 06:57
  5. Eheschließung einer 18-jährigen Thai möglich ?
    Von Chareon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.05.03, 22:01