Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 54

Eheschließung in Deutschland / München

Erstellt von JackMad, 17.01.2015, 11:29 Uhr · 53 Antworten · 6.614 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    Zitat Zitat von chokdee52 Beitrag anzeigen
    ....Ausserdem nörgel ich nicht rum, ich finde es nur unverschämt das es......

    Und by the way, ich wollte lediglich Auskünfte haben, mit denen ich etwas anfangen kann........
    mir fiel bislang nicht auf, daß du nach Auskünften gefragt hast.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    chokdee52
    Avatar von chokdee52
    Zitat Zitat von peter1 Beitrag anzeigen
    @chokdee52

    ich war dort huehnerhirte.
    mfgpeter1
    was anderes hab ich als Antwort auch nicht erwartet, liegt wahrscheinlich daran, das du nicht mehr in NMS wohnst oder?

  4. #43
    chokdee52
    Avatar von chokdee52
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    mir fiel bislang nicht auf, daß du nach Auskünften gefragt hast.
    dann habe ich mich wohl verkehrt ausgedrückt...sorry

  5. #44
    Avatar von Django

    Registriert seit
    06.03.2015
    Beiträge
    32
    Versteh diesen dauernden Hichack nicht.

  6. #45
    Avatar von OlliB

    Registriert seit
    01.04.2014
    Beiträge
    8
    Hallo zusammen,

    bin gerade hier bei der Forumssuche auf diesen Thread gestossen und habe ähnliche Erfahrungen wie von einigen hier beschrieben machen müssen / dürfen:


    Wir sind mit dem ganzen Papierkram jetzt seit Mitte Oktober letzten Jahres beschäftigt. Drei Monate alleine für die Beschaffung, Beglaubigung und Übersetzung der ganzen Urkunden, wobei der schnellste Part noch der von Kiesow war. Januar alles beim Standesamt abgegeben, Weiterleitung zum OLG Düsseldorf, vor vier Wochen alles zurückbekommen, per Einschreiben nach Thailand geschickt, zwei Wochen später dann da. Letzte Woche Montag hat meine Verlobte den Visumsantrag bei der Botschaft abgegeben, die ihr gleich mitgeteilt haben, das es 6 bis 8 Wochen dauern kann. Heute beim Ausländeramt Neuss angerufen, Anfrage liegt noch nicht vor, erfahrungsgemäß eine Woche, bis die Botschaft den Antrag weiterleitet. Der nette Sachbearbeiter meinte auch, das die Bearbeitungszeit der Botschaft mehrere Wochen betragen kann - die Botschaft erzählt aber, es läge an den Ausländerämtern. So ganz allmählich habe ich das Gefühl, die Behörden verschaukeln mich - einer schiebt es auf den anderen, wenn es so lange dauert. Den geplanten Hochzeitstermin kann ich jetzt schon das zweite Mal verschieben, mal schauen wie häufig noch.....komischerweise soll es Leute geben, die das Visum innerhalb einer Woche hatten, das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, wie soll das gehen, was habt ihr hier für Erfahrungen gemacht ? Gibt es eine Möglichkeit, die Botschaft zu einer schnelleren Beabeitung zu bewegen ?


    Gruß

    Olli

  7. #46
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von OlliB;1334541[FONT=arial
    Letzte Woche Montag hat meine Verlobte den Visumsantrag bei der Botschaft abgegeben, die ihr gleich mitgeteilt haben, das es 6 bis 8 Wochen dauern kann. Heute beim Ausländeramt Neuss angerufen, Anfrage liegt noch nicht vor, erfahrungsgemäß eine Woche, bis die Botschaft den Antrag weiterleitet.
    [/FONT]
    Das kommt aber so hin. Die Unterlagen gehen mit der Diplopost nach DE und wird dort dann an die AB weitergesandt. Das allein geht ca. 2 Wochen. Danach kommt es darauf an, wie der Arbeitsanfall beim Sachbearbeiter der AB ist. Dies kann seine Zeit dauern, muss es aber nicht und von daher gibt die Botschaft eine grobe Richtung aus.

    Mit einer Woche, das ging früher in der Tat. Damals hat es ausgereicht, dass die Unterlagen beim Standesamt eingereicht waren und parallel der Visumsantrag gestellt wurde. Wenn man dann noch alle Unterlagen der AB vorab zur Verfügung gestellt hat und der Antrag bereits im System sichtbar war, dann wurde auch schon mal eine (Vorab)Zustimmung gegeben und das Visum wurde erteilt.

  8. #47
    Avatar von OlliB

    Registriert seit
    01.04.2014
    Beiträge
    8
    Aha - das erklärt ja schon wieder einiges. Der Sachbearbeiter im Ausländeramt hat mich auch gefragt, wieso ich den Visumsantrag nicht parallel gestellt hätte. Lt. Übersicht deutsche Botschaft brauche ich aber für den Antrag die Bescheinigung vom Standesamt, die ich aber erst bekomme, wenn die Unterlagen vom OLG zurück sind, ergo kann ich den Visumsantrag gar nicht vorher bzw. gleichzeitig stellen. Verschiedentlich war auch von einem Datumsverbund zwischen Botschaften und Ausländeramt die Rede....per Post im Zeitalter der Email hört sich nicht wirklich zeigemäß an. Wir warten jetzt nahezu 8 Monate und allmählich reisst mir wirklich der Geduldsfaden. Ich fürchte nur, das Druck hier dazu führen wird, das die noch langsamer arbeiten. Oder weiss jemand von einer Möglichkeit, den Prozess zu beschleunigen, ohne jemand allzusehr auf die Füße zu treten ?

  9. #48
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von OlliB Beitrag anzeigen
    Lt. Übersicht deutsche Botschaft brauche ich aber für den Antrag die Bescheinigung vom Standesamt,
    Richtig, denn das hat sich geändert, früher war es ein "Dreiecksgeschäft" und es reichte aus, dass die Ehe angemeldet wurde. Jetzt kommt eben alles komplett zur AB und nicht von zwei Seiten (ist aber schon seit ein paar Jahren so).

    Den Datenverbund gibt es in der Tat, das meinte ich auch, dass die AB den Antrag in ihrem System sehen kann. Aber letztlich reicht das nicht aus, es müssen ja die (rechtverbindlichen) Originale vorliegen und eine elektronische Signatur wird die Verlobte meistens nicht haben.

    Was mich eher irritiert, ist die Laufzeit beim OLG, die kommt mir zu lange vor - war bei uns 4 Wochen (Standard, keine Scheidung).

    Ich würde an deiner Stelle nächste Woche mal "blöd" anfragen, ob noch irgendwelche Papiere deinerseits benötigt werden. U.U. kann da was schneller gehen, wie gesagt, kenne nun nicht den Arbeitsanfall und die Personallage bei deiner AB

  10. #49
    Avatar von OlliB

    Registriert seit
    01.04.2014
    Beiträge
    8
    Werd ich dann wohl machen. Nachfrage heute war ja leider erfolglos. Was für Unterlagen müssen denn beim Ausländeramt im Original vorliegen, ausser dem Visumsantrag und dem A1-Nachweis ist doch schon alles beim Standesamt vorhanden ? Die Laufzeit beim OLG ist wohl tatsächlich aufgrund Vorehe / Scheidung entstanden, das OLG Düsseldorf schreibt in solchen Fällen mal eben den Ex in Thailand an, der natürlich sofort gerne antwortet und alles bestätigt....

  11. #50
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286
    Die AB braucht die Unterlagen für das Visum aus BKK, hat mit dem Standesamt erst mal wenig zu tun. Dann kann es sein, dass Du noch ein Wohnraumnachweis und eine Verdienstbescheinigung liefern musst (drum die "blöde" Nachfrage). Danach wird elektronisch die Zustimmung gegeben und die Dame bekommt ein paar Tage später das Visum.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 16.01.14, 19:09
  2. Eheschließung in Deutschland - wie effizient vorgehen?
    Von regn im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 18.12.13, 18:01
  3. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 11.06.11, 12:16
  4. Thailändische Ärzte in Deutschland und Europa
    Von Udo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.02, 13:01
  5. Thaipass für in deutschland geborene Kinder
    Von Tim im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.07.02, 20:55