Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 123

Eheschließung in Deutschland... hab ich alles richtig verstanden

Erstellt von Royalty, 04.08.2016, 12:38 Uhr · 122 Antworten · 7.059 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Royalty

    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    116

    Eheschließung in Deutschland... hab ich alles richtig verstanden

    Ich will im November 2016 meine Verlobte in Deutschland heiraten. Meine Verlobte war noch nie verheiratet, hat keine Kinder und hat einmal ihren Vornamen ändern lassen.

    Jetzt möchte ich nur sicher stellen, dass ich die notwendigen Schritte insoweit auch richtig verstanden habe. Ich möchte keine Grundsatzdiskussion. Ich möchte einfach nur eine kleine Hilfestellung, falls ich etwas übersehen oder vergessen habe.

    Für die Heirat im November haben wir nun folgende Unterlagen von Ihr zusammen getragen:
    1. Geburtsurkunde
    2. Ledigkeitsbescheinigung (ausgestellt letzte Woche)
    3. Hausregisterauszug und/oder Auszug aus dem Melderegister
    4. Bescheinigung des Zentralregisteramtes
    5. ggf. Vornamens- und/oder Familiennamensänderungsurkunde

    Dieses dürften alle Unterlagen sein, die wir benötigen und nun zusammen haben.

    Der nächste Schritt ist zur Deutschen Botschaft nach Bangkok (morgen will Sie dort hin gehen) um diese Papiere legalisieren zu lassen. Ich habe dazu ein Kostenübernahmeerklärung zugefaxt, das bei der Deutschen Botschaft zum download bereit stand. Nach dieser Erklärung werden mir die Unterlagen dann direkt nach mir nach Hause geschickt.

    Dieses wird wohl 6 bis 8 Wochen dauern und so zwischen 18.09 und 30.09 sollte ich mit viel Glück, die Unterlagen vorliegen haben.

    Mit diesen Unterlagen gehe ich dann zu einem Dolmetscher und lasse diese übersetzen - dann zum Standesamt, um die Anmeldung zur Eheschließung vorzunehmen. Dieses wird dann die Unterlagen zum Oberlandesgericht schicken, die meine Verlobte dann eine "Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses" ausstellen wird.

    Dann bekomme ich eine "Bescheinigung über die Anmeldung der Eheschließung nach § 13 Abs. 4 PStG", welche ich dann nach Thailand zu meiner Verlobten schicken muss.

    Diese muß dann einen Termin bei der Deutschen Botschaft in Bangkok wahr nehmen und folgende Unterlagen für ein Heiratsvisum vorlegen:

    1. gültiger Reisepass
    2. zwei biometrische Passfotos
    3. zwei vollständig ausgefüllte Antragsvordrucke für ein nationales Visum
    4. Bescheinigung zur Anmeldung einer Eheschließung
    5. Nachweis über die Grundkenntnisse Deutsch A1
    6. Zwei Passkopien von mir

    Wenn diese Unterlagen dann vorliegen, wird das Heiratsvisum in den Reisepass eingetragen.

    So, dass wären die Punkte, die ich jetzt so zusammen getragen habe. Vielleicht kann mir jemand sagen, ob ich das so richtig mache. Vielleicht hat ja auch jemand Erfahrung gemacht und kann mir sagen, was ggf. noch fehlt oder sicherheitshalber ergänzt werden soll.

    Gruß und vorab vielen Dank, das Ihr hier hoffentlich nicht wieder eine Grundsatzdiskussion raus macht....

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von ediundbledi

    Registriert seit
    29.01.2013
    Beiträge
    607
    Ich hab das damals alles über Kiesow und Co. Gemacht. Die kümmern sich um alles inkl. Behördengänge, Beglaubigungen und Übersetzungen für kleines Geld. Schicken die Unterkagen vorab prr Mail, dann kannst du schon beim Standesamt anmelden usw. Hat bei mir gut finktioniert und kostet nicht die Welt.

  4. #3
    Avatar von 98a67d69ga8gas

    Registriert seit
    08.07.2016
    Beiträge
    75
    Wow da hat sich einer mühe gegeben das klingt echt heftig komplziert. Aber wie @ediundbledi sagt oft gibts es so Firmen die einem fast alles abnehmen und man kaum noch was tun muss. Ich bevozuge meist diesen Weg weil man dadurch zwar etwas bezahlt aber die dafür Ahung haben was sie tun und wissen was sie alles brauchen für diese Schritte. Aber respekt was du alles zusammengesucht hast bei dem ganzen aufwand würd ich glaub die Heirat direkt wieder vergessen wollen

    Viel Glück und schöne Hochzeit.

  5. #4
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.686
    Haben wir auch so gemacht .
    Die sind nur 100m von der Deutschen Botschaft entfern und helfen für kleines Geld bei Problemen .

    Sombath



    Zitat Zitat von ediundbledi Beitrag anzeigen
    Ich hab das damals alles über Kiesow und Co. Gemacht. Die kümmern sich um alles inkl. Behördengänge, Beglaubigungen und Übersetzungen für kleines Geld. Schicken die Unterkagen vorab prr Mail, dann kannst du schon beim Standesamt anmelden usw. Hat bei mir gut finktioniert und kostet nicht die Welt.

  6. #5
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.957
    die übersetzung und die beglaubigung kann paralell laufen- kiesow wäre dazu das büro meiner wahl.
    also zuerst zu kiesow- die machen die kopien und übersetzen und dann weiter zur botschaft- denen muss das original mal vorgelegen haben- das bestätigen sie auch in der übersetzung.

  7. #6
    Avatar von 2sc5200

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    375
    Deutsch Kurs A1 hat Sie erfolgreich abgeschlossen ?

    Hat Sie das Papier ?

    2. Ich verstehe nicht wieso Du in Deutschland heiraten willst, fliegt beide nach Hong Kong, dazu braict es nur den Passport.

    Die mit Apostille versehen Heiratsrkunde legst Du dann vor bei der ABH und der Meldebehrde vor und Sie kann asl deine Frau einreisen

  8. #7
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.778
    Zitat Zitat von 2sc5200 Beitrag anzeigen
    Deutsch Kurs A1 hat Sie erfolgreich abgeschlossen ?

    Hat Sie das Papier ?

    Fuer ein Heiratsvisum braucht sie keinen A1.

  9. #8
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.957
    Aber nur wenn sie wieder ausreist oder von einem deutschen Mann schawanger ist.

  10. #9
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.105
    Zitat Zitat von 2sc5200 Beitrag anzeigen

    Die mit Apostille versehen Heiratsrkunde legst Du dann vor bei der ABH und der Meldebehrde vor und Sie kann asl deine Frau einreisen
    so einfach geht das,hast du das so gemacht?

  11. #10
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.105
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Aber nur wenn sie wieder ausreist oder von einem deutschen Mann schawanger ist.
    Letztes Jahr einem Bekannten passiert, Verlobte war schwanger ,kam zum Heiraten nach D.
    Leider ein paar Wochen Fehlgeburt und sie musste zurück nach Bangkok für A1.

Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eheschließung in Deutschland / München
    Von JackMad im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 11.06.15, 18:02
  2. Dauer Visum zur Eheschließung in Deutschland
    Von Papayasalat im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 03.04.15, 21:17
  3. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 16.01.14, 19:09
  4. Eheschließung in Deutschland - wie effizient vorgehen?
    Von regn im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 18.12.13, 18:01
  5. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 11.06.11, 12:16