Seite 4 von 19 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 187

Eheprobleme

Erstellt von Willi, 07.09.2005, 09:24 Uhr · 186 Antworten · 18.409 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Eheprobleme

    Zitat Zitat von Willi",p="273120
    Ich denke,da Sie sehr viele Freundinin hat,die meisten Frauen sind um die 50 Jahre und geschieden,nehmen diese einen sehr großen Einfluss auf Sie ein.
    Auch hier liegt eine grosse potentielle Gefahr.
    Die Ratschläge die da auf sie zugekommen sein können, können
    schon viel Schlimmes angerichtet haben.

    Einladung mal mit zum Kartenspiel zu kommen. "Man muss ja
    nicht mitspielen, ist einfach nur Sanuk".
    Oder es wird Schmuck gezeigt, und wie einfach man das
    "verdienen" kann.

    Nur einen "armen" Ehemann zu haben ist in manch solchen
    Gruppen ein Zeichen der Schwäche.

    Gruss, René

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Eheprobleme

    Hi Willi,

    zwischen dem gutmütigen wohlwollenden und hilfsbereiten Mitmenschen und dem dümmlichen Weichei ist es nur ein ganz kleiner Schritt. Ein paar kleine Fehler und man ist auf der falschen Seite.
    Dass die oft etwas leichtfertige Art der Thai mit Geld umzugehen da sehr ungünstig wirken kann liegt auf der Hand.
    Sie hatten nie Geld woher sollen sie den Umgang damit gelernt haben.
    Wenn Du nicht klar die Hosen an hast, sind Deine Karten schlecht gemischt. Das kann durchaus liebevoll sein, nur an Klarheit darf es nicht fehlen.
    Die Geschichte mit der Kreditkarte sieht so typisch aus. In irgendwelche Finanznöte kommen viele Thai, immer wieder. Wenn dann jemand einspringt und das Problem löst, lernen sie es nie. In dem Fall hätte ich zB maximal einen Kredit gegeben und zwar zu klaren Rückzahlungsbedingungen.

    So wie Du es (scheinbar) getan hast, ist der Lerneffekt (eher), Falang hilft, ich kann so weitermachen wie bisher.

    Betrachte die meisten Thai ruhig als finanzunmündig. Das ist ja nichts negatives, wenn man sich die Lebensumstände mal klarmacht. Nur muss man gut aufpassen, dass es nicht negativ wird. Ich habe da auch, freiwillig und aus eigenem Antrieb Lehrgeld bezahlt und dann die Eigeninitiative vermisst. Folge, von mir gibt es höchstens in echter Notlage Geld, auch nicht für jeden und auch das nur zu klaren Bedingungen. Wird das nicht akzeptiert gibt es eben keins.

    Großzügig werde ich nur dann, wenn der Betroffene das auch klar verkraften kann. Klingt vielleicht merkwürdig, ist aber so.

    Auch was Deine Frau angeht, mach reinen Tisch. Sag ihr Deine Lebensbedingungen und warte ab, (vielleicht nicht zu lange, ich denke da eher in Minuten) ob sie diese annimmt. Wenn nicht, mach Pläne für Dich allein.

    Gruss
    mipooh

  4. #33
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Eheprobleme

    Hallo Willi,

    du fragst ja wie es bei anderen ist,

    bei uns ist es total anders, arbeiten tut meine Frau nicht,
    unser kind ist ja erst 11 Monate alt,
    aber sie ist sehr sehr sparsam, fuehrt jetzt sogar ein Haushaltsbuch,
    auf Partys geht sie nicht - hoechstens mit mir
    und auch das ist ja mit Baby schlecht.
    Mit anderen Thais trifft sie sich auch nicht,
    hoechstens mal auf dem Kinderspielplatz,
    sie hatte hier zwar eine kennengelernt die um die Ecke wohnte,
    aber das passte wohl nicht zusammen.

    Auf Thaitreffen oder aehnlich hat sie null Lust, sie geht auch nicht in einen Wat o.ä.

    sie ist sehr wenig religioes und haengt nicht sehr stark an thaitraditionen,
    sie vermisst natuerlich ab und zu Thailand, aber
    sie hat sich sehr gut eingelebt und traeumt nicht von Grundstuecken und Gold.

    Gruss
    Joerg

    ps. ich haette meiner Frau schon ordentlich eine verpasst und rausgeschmissen - auch wenn man das eigentlich nicht macht.

  5. #34
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Eheprobleme

    Mipooh schreibt :
    Auch was Deine Frau angeht, mach reinen Tisch. Sag ihr Deine Lebensbedingungen und warte ab, (vielleicht nicht zu lange, ich denke da eher in Minuten) ob sie diese annimmt. Wenn nicht, mach Pläne für Dich allein.
    Das sehe ich genau so, besser gluecklich geschieden wie ungluecklich
    verheiratet

    Weiter bin ich davon uberzeugt wenn sie mal in einer falschen
    "freundens"kreis aufgenommen ist es sehr schwer wird sie da
    wieder raus zu bekommen.......

  6. #35
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Eheprobleme

    Zitat Zitat von MenM",p="273139
    Weiter bin ich davon uberzeugt wenn sie mal in einer falschen
    "freundens"kreis aufgenommen ist es sehr schwer wird sie da
    wieder raus zu bekommen.......
    Das sehe ich auch so. Das könnte klappen wenn ein
    glüchkliches Familienleben mit Mann und Kindern vorhanden
    ist, und die Angst sie durch Fehler zu verlieren.

    Ein Teufelskreis.

    Beste Wünsche,
    René

  7. #36
    Avatar von fauxpas

    Registriert seit
    28.07.2003
    Beiträge
    215

    Re: Eheprobleme

    Zitat Zitat von Willi",p="273120
    Unsere monatlichen Kosten habe ich Ihr schon mehrmals vorgerechnet,mit der Hoffnung,das Sie nur einen Teil mit übernimmt.Ich denke so an 150 Euro.Aber wie schon gesagt,das Sie garnichts übernimmt,dafür habe ich kein Verständniss.
    Ciao Willi

    Hoffen alleine bringt nichts. Ich persönlich habe im Excel eine Kalkulation erstellt, die proportional (gem. unseren Einkünften) berechnet wieviel meine Frau zum Haushaltsbudget beitragen MUSS.Da sie lediglich auf Abruf als Putzhilfe arbeitet wird ihr Beitrag jeden Monat neu berechnet, manche Monate gibt es für sie keine Arbeit und folgedessen auch keinen Beitrag von ihr. Von ihrem Beitrag "schenke" ich ihr jeweils 300 Fr., als kleine Entlöhnung fürs Waschen, Bügeln, Kochen, Putzen.

    Mit ihrem Netto-Beitrag finanziert sie nebst Essen u. Miete auch Krankenkasse, Privathaftpflicht, ihr Taschengeld (wir gehen meistens zusammen aus).

    Bereits am Anfang unserer Ehe habe ich ihr eine Bank-Karte ausstellen lassen und bezahle ihr jeden Monat 1000 Fr. auf ihr Kto. Das Geld kann sie dann selbst einteilen und Essen (auch für mich), Kleidung, Telefonkarten etc. kaufen. Das hat bis jetzt ausgezeichnet funktioniert und meine Frau kann meistens noch etwas davon auf die Seite legen oder hat mir gerade zum Hochzeitstag einen Tausender für ein neues Occassio-Auto geschenkt. Mit dem Ersparten will sie sich in ein paar Jahren Land und Haus für Ihre Eltern in Thailand finanzieren. Obwohl sie von mir für dieses Haus keine Unterstüzung wünscht, werde ich mich schlussendlich natürlich aber trotzdem beteiligen. Am Karten-Spielen hat sie bis jetzt kein Interesse bekundet, dafür ist sie zu sparsam (manchmal fast "khii niau"). Vielleicht gibt es in ihrem Bekanntenkreis einfach auch zu viele abschreckende Beispiele (manche müssen sich Geld ausleihen mit Gold-Bürgschaft und Zinsen um 30%).

    Diese Handhabung hat bis jetzt keine Probleme verursacht. Man muss halt bei der Frau ein gewisses Verständnis schaffen und fördern.
    Auch wenn es oftmals müshamer Erklärungen bedarf kann es sich längerfristig sehr lohnen.

    Gruss
    Fauxpas

  8. #37
    Avatar von lacher

    Registriert seit
    28.10.2003
    Beiträge
    213

    Re: Eheprobleme

    Hallo Willi,

    ich denke wenn Sie 600 Euro verdient muss sie natürlich etwas zum Haushalt beisteuern. Ich denke, daß dies aber eure Probleme nicht beseitigt.

    Wich würde interessieren:

    Was macht deine Frau 2 Tage lang wenn sie weg ist?
    Wie kann Sie dann arbeiten?
    Was arbeitet Sie?

    Die Frage die Du dir stellen musst:

    Warum macht Sie dies alles?

    Wenn die Antwort Geld lautet dann ist eine Trennung je schneller desto besser.

    Dies musste ich leider auf bei meiner ersten Thai Freundin feststellen. Leider etwas zu spät! Früher wäre billiger gewesen, aber ich habe immer noch auf das Gute gehofft. Es ist aber nicht eingetreten.


    Viel Glück für deine Zukunft

    Lacher

  9. #38
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Eheprobleme

    Zitat Zitat von Willi",p="273022
    Genauso möchte ich Ihre Tochter,die kleine ist jetzt 5 Jahre geworden,nach Deutschland holen.
    Du hast aber vorher gewußt, das dies nicht unbedingt erwünscht war:

    Zitat Zitat von Willi",p="134314
    Ihre Cousine,auch mit einem deutschen Mann verheiratet,haben mir das so gesagt,nichts von dem Kind zu erzählen.
    Warum und welcher Hintergrund stecken dahinter,erstmal das Kind zu verschweigen und später ist es auf einmal da?
    Wie ist der aktuelle Stand? Kind hier amtlich bekannt oder nicht?

    Könnte deine/eure derzeitige Situation (und etweilige Konsequenzen) die Antwort darauf sein?


    Ach so, ich gehe jetzt mal davon aus...
    ...das du gefunden/ausgesucht worden bist.
    Du wurdest gefragt, ob du nicht jemanden kennenlernen möchtest(?)

  10. #39
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Eheprobleme

    @ Willi, :-)

    schlimme Geschichte. Es ist dazu hier schon viel Wahres gepostet worden also halte ich mich kurz.

    Unsere monatlichen Kosten habe ich Ihr schon mehrmals vorgerechnet,mit der Hoffnung,das Sie nur einen Teil mit übernimmt
    Da kannst Du solange vorrechnen wie Du willst. Wenn Du trotzdem weiterhin sponsorst wird diese Rechnerei absolut nicht ernstgenommen.

    Ich frage mich auch, warum Du akzeptierst, dass sie 2 Tage lang einfach weg (wo???) ist...

    Mach keine never-ending-story daraus...

  11. #40
    Willi
    Avatar von Willi

    Re: Eheprobleme

    Schnell noch mal ein paar Fakten.Ihre Cousine hat mir damals vor unserer Hochzeit gesagt,nichts von Ihrem Kind auf der Behörde zu sagen.Nach der Ehe habe ich es beim Ausländeramt angegeben.Ihre Cousine sagte mir damals,wenn ich die Kleine vor der Hochzeit angeben würde,könnte Sie hier nicht heiraten,weil die Behörde denkt,das Sie ihr Kind im Stich läßt.Dieses Argument habe ich geglaubt.Übrigens hat ihre Cousine ihre Kinder auch nicht nach Deutschland nachgeholt.Sie lebt seid 13 Jahren hier und ist mittlerweile seid 1 Monat geschieden-komisch,was!!!
    Heute werden die Fakten aber andersrum von Ihrer Cousine erzählt,ich wöllte die kleine nicht hier haben!!!
    Und noch etwas.Meine Frau habe ich über eine Zeitungsanzeige kennengelernt.Sie hatte damals die ganzen Papiere schon fertig gehabt(Heiratsvisum,etc.)Sie sei dann aber von diesem Mann angeblich weggelaufen,weil ER SIE nur ausnutzen würde.Somit haben Sie dann diese Zeitungsanzeige aufgegeben,weil Sie hier in Deutschland bleiben wollte.So hat man mir es erzählt und ich habe es geglaubt.
    Ich habe Ihr auch gesagt unter welchen Voraussetzungen Sie Ihr Kind nachholen könnte.Sie braucht ein eigenes Einkommen,der Leibliche Vater muß zustimmen.Ihr eigenes Einkommen hat Sie jetzt seid Mai 2005.
    Aber der Vater sagt immer noch "nein".Und meine Frau sagt jetzt selber auch,das die Kleine erstmal in Thailand zur Schule gehen soll.
    Ihr fragt auch wo Sie ist wenn Sie nicht nach Hause kommt.Was weiß denn ich,auf meine Frage bekomme ich immer nur die Antwort bei ihrer Freundin.Ob diese Freundin auch einen Namen und Adresse hat schweigt Sie.
    OK,ich werde mich nochmal in ruhiger Sachlage unterhalten und Ihre Entscheidung abwarten.Einen Versuch ist es noch werd,von den vielen die ich bereits unternommen habe.Ansonsten muß ich halt die Konsequenz ziehen.
    Schöne Grüße

Seite 4 von 19 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte