Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 63

Ehegattennachzug nach Heirat in Thailand welche Möglichkeiten

Erstellt von bayern01, 04.03.2018, 10:58 Uhr · 62 Antworten · 2.914 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von bayern01

    Registriert seit
    04.03.2018
    Beiträge
    55

    Ehegattennachzug nach Heirat in Thailand welche Möglichkeiten

    hallo liebe Thailand-Spezialisten

    meine thailändische Freundin und ich wollen noch dieses Jahr (wahrscheinlich im zw. September und November) in Thailand heiraten, nach Deutschem Recht mit allen notwendigen Unterlagen.
    Was wir dazu benötigen konnte ich in diesem Forum schon entnehmen.

    Wir möchten jedoch erreichen das nach der heirat meine Ehefrau so schnell als möglich nach Deutschland kommen kann.
    Jetzt erfuhren wir das hier ein Ehegattennachzugs-Visum notwendig ist. Dies dauert aber wohl leider sehr lange bis es durch die ganzen Behörden geht und ausgestellt wird.

    Da in meiner Stadt (Nürnberg) aktuell die Ausländerbehörde mehr als überlastet ist und ich schon für eine simple Verpflichtungserklärung min 6 Wochen Wartezeit in kauf nehmen muss, ahne ich hier böses wenn durch diese Ausländerbehörde dann der Antrag auf Ehegattennachzug geht.

    Jetzt suchen wir eine Möglichkeit wie wir dies etwas austricksen können mit z.B. einen normalen Besuchervisum (damit die wohl lange Wartezeit überbrückt werden kann)

    Aktuell planen wir folgendes:

    - Meine Freundin besucht gerade eine Schule in Phuket für das A1-Zertifikat. Die Prüfung ist im April. Ich gehe davon aus das sie diese besteht da sie anscheinend was ich mitbekomme ganz gut ist
    - Aktuell habe ich einen Antrag für eine Verpflichtungserklärung gestellt die ich wohl noch in diesem Monat bekomme
    - Meine Freundin wird dann ein Visum beantragen um im Mai 2018 für 3 Monate nach D zu kommen (sollte auch kein Problem sein da sie 2017 schon mal hier bei mir in D war
    - Nach ihrere Rückkehr nach Thailand bei der sie gleich meine ganzen beglaubigten und von einem zugelassenen Übersetzer, übersetzten Unterlagen mit nimmt will sie in Thailand die heirat mit mit beantragen
    - Ich vermute das dies dann bis Oktober hinzubekommen sein müsste evtl. sogar noch September wenn es fix geht da auch sie alle Unterlagen zusammen hat)
    Ich wollte dann also zur Hochzeit kurz nach Thailand fliegen und sie heiraten (aus beruflichen Gründen muß ich gleich wieder zurück)

    Eigentlich wollte ich das sie dann gleich mit mir nach D fliegen kann

    Jetzt erfuhren wir das wir hierzu ein Ehegattennachzugsvisum benötigen und es Monate dauern kann bis es ausgestellt wird

    ich dachte jetzt... ok dann überbrücken wir die Zeit mit einem zweiten Besuchervisum im Jahr 2018.
    Meine Freundin meinte das sie erfuhr das zwischen zwei Besuchervisas ein paar Monate liegen müssen.

    Meine Frage an Euch

    Wie können wir das Problem am besten lösen oder es am besten machen das wir nach unserer Hochzeit nicht so lange noch getrennt sind?

    Grüße aus Nürnberg
    Thomas

    edit: Ps. es wäre auch interessant zu erfahren wie aktuell die Wartezeiten bei Ausländerbehörden zur Ausstellung bzw. Zustimmung auf Ehegattennachzug die Wartezeiten sind. Von Vorteil wäre wenn es sich um Städte handelt die aktuell viele Asylanten haben und es dort wohl auch zu Problemen kommt was die Bearbeitung anbelangt. leider ist hier Nürnberg wohl Bundesweit ein Extremfall. Es liegt wohl an der dortigen Miss-organisation

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    17.958
    Erfahrungswerte könnten dir nur diejenigen geben, die das in letzter Zeit in Nürnberg veersucht haben, das sind aber nur wenige.

    Das mit dem gleich nach der Hochzeit zusammen zurückfliegen kannst du vergessen, das hast du ja auch schon festgestellt.

    Besuchsvisum während der Wartezeit auf den Ehegattennachzug wird wohl schwierig. Versuchen kann man das, aber stellt euch lieber auf ein paar Monate getrennt sein ein. So schlimm ist das ja auch nicht, denn wie meine Frau vor nun beinahe zehn Jahren sagte, was sind schon ein paar Monate, wenn man danach den Rest des Lebens zusammen verbringt.

    Mein Rat nur, heiratet lieber im September als im November, dann besteht wenigstens noch ansatzweise die Chance, dass deine zukünftige Frau noch dieses Jahr als deine Ehefrau einreist und ihr die Zusammenveranlagung in der Einkommensteuer bekommt.

  4. #3
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.858
    Zitat Zitat von bayern01 Beitrag anzeigen
    Jetzt suchen wir eine Möglichkeit wie wir dies etwas austricksen können mit z.B. einen normalen Besuchervisum (damit die wohl lange Wartezeit überbrückt werden kann)
    Die Wahrscheinlichkeit, dass der Antrag auf das Schengen-(Besucher) Visum abgelehnt wird, ist sehr hoch - zumal dann, wenn Deine Freundin jung ist und gut aussieht.
    Da solltest Du Dich von guten Fachleuten vorher beraten lassen mit welcher Begründung das Schengen-Visum beantragt werden sollte, damit Euer Antrag Aussicht auf Erfolg hat. Mit diesen ehrlichen Aussagen - wie hier in Deinem Thread beschrieben - kommst Du im deutschen Konsulat nicht weit. Im Gegenteil würde Deiner Freundin bei ehrlichen Angaben "fehlende Rückkehrwilligkeit" unterstellt, weil sie dann bei Dir wohnt und versorgt ist.
    Asiatische Ehefrauen von deutschen Leistungsträgern sind vom Auswärtigen Amt kaum erwünscht - im Gegensatz zu jungen männlichen Moslems aus Nah- und Mittelost sowie aus Afrika. Letztere dürfen auch ohne Reisepass und ohne Zertifikat Deutsch A 1 nach Deutschland einreisen und werden dann noch im Zuge der "REFUGEES WELCOME" - Politik und der damit verbundenen Willkommenskultur "All-Inclusive" versorgt.

    Bei meiner thailändischen Ehefrau, mit der ich inzwischen zehn Jahre glücklich verheiratet bin, wurde seinerzeit von der deutschen Ausländerbehörde eine Scheinehe unterstellt. Das Gleiche passierte meiner philippinischen Schwiegertochter vor fünf Jahren, obgleich sie vor der Hochzeit bereits zwei Jahre mit meinem Sohn in Manila in der gleichen Wohnung gelebt hatte und das auch beim Antrag auf Ehegattennachzug nachwies.

    Ich würde an Deiner Stelle ernsthaft die Möglichkeit prüfen, ob Du Deine Freundin nicht besser mit einer anderen Identität als Rohingya - Flüchtling nach Deutschland einschleust? Das haben schon andere Frauen geschafft, die deutlich weniger intelligent als Deine Freundin sind. Alle muslimischen Rohingya - auch ohne Reisepass - werden vom BAMF als Asylbewerber anerkannt. Deine Freundin kann auch beim Grenzübertritt nach Deutschland erklären, dass sie einer verfolgten ethnischen Minderheit angehört, die normalerweise in Myanmar an der Grenze zu Thailand lebt. Das klingt noch glaubhafter.
    Vermutlich kann Deine thailändische Freundin ohne Probleme in die Türkei fliegen oder nach Weißrussland bzw. in die Ukraine. Von dort ist es nicht mehr weit bis Deutschland.

  5. #4
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    17.958
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Ich würde an Deiner Stelle ernsthaft die Möglichkeit prüfen, ob Du Deine Freundin nicht besser mit einer anderen Identität als Rohingya - Flüchtling nach Deutschland einschleust? Das haben schon andere Frauen geschafft, die deutlich weniger intelligent als Deine Freundin sind. Alle muslimischen Rohingya werden vom BAMF als Asylbewerber anerkannt.
    Au ja, ich warte wirklich darauf, dass das mal jemand durchzieht und dann davon berichtet.

    Ob das wirklich billiger und schneller geht?

  6. #5
    Avatar von bayern01

    Registriert seit
    04.03.2018
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Mein Rat nur, heiratet lieber im September als im November, dann besteht wenigstens noch ansatzweise die Chance, dass deine zukünftige Frau noch dieses Jahr als deine Ehefrau einreist und ihr die Zusammenveranlagung in der Einkommensteuer bekommt.
    ja das ist klar, es können mir nur die aus Nürnberg sagen... wie ist das jedoch mit anderen aus "größeren Städten" ist dort die Wartezeit auf Ehegattennachzugs-Visum höher als 2 Monate also z.B. 4 oder noch länger?

    das mit der Zusammenveranlagung wäre natürlich gut... ich hoffe das geht auch noch wenn wir erst die Möglichkeit haben im Oktober oder November zu heiraten denn dann sollte dies ja in Deutschland anerkannt werden so hoffe ich auch wenn meine Frtau dann noch in thailand auf dieses Visum warten müsste

    oder?

  7. #6
    Avatar von bayern01

    Registriert seit
    04.03.2018
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Die Wahrscheinlichkeit, dass der Antrag auf das Schengen-(Besucher) Visum abgelehnt wird, ist sehr hoch - zumal dann, wenn Deine Freundin jung ist und gut aussieht.
    ja ich bin da genau Deiner Meinung... mir passt diese Politik in D auch nicht
    ich hoffe jedoch das es bei meiner Frau nicht so ist da
    a) ich 54 Jahre bin und sie 47
    b) sie bereits bei mir in D war... sie musste dann nur kurzfristig zurück da ihr Vater während ihres Aufenthalts verstarb

    Jetzt macht sie gerade den A1 und als Begründung für ihr zweites Besucher Visum ist die Vertiefung der erlernten Deutsch-Kenntnisse und das Kennenlernen der Deutschen Kultur sowie das Kennenlernen meiner Familie

    Um dieses visum machen wir uns erstmal keine Sorgen

    Uns geht es hauptsächlich darum wie wir die Warte-Zeit nach der Heirat in Thailand aufs Ehegattennachzugsvisum überbrücken

    Ich könnte natürlich erklären das es hier ein großer Vorteil wäre wenn sie zeitnah wieder nach D kommt um die erlernten Deutschkenntnisse bei ihrem letzten Aufenthalt in D weiter zu vertiefen so dass dann bei Erteilung des Ehegattennachzugsvisum sie einen leichteren Start hier in D hat... was ja für jedem normal denkenden nachvollziehbar sein sollte... ich weiss leider das unsere Beamten hier weit davon entfernt sind so zu denken...

    Wir möchten daher versuchen nach unserer Heirat das dann am Konsulat in Bangkok abzuklären ob es hier eine Chance gibt

    Ich hoffe nur in der Zeit bis dahin hier von Erfahrenen Tipps zu bekommen wie dies bei ihnen gelaufen ist

  8. #7
    Avatar von bayern01

    Registriert seit
    04.03.2018
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Au ja, ich warte wirklich darauf, dass das mal jemand durchzieht und dann davon berichtet.

    Ob das wirklich billiger und schneller geht?
    Diese Idee kann ich zwar nachvollziehen... und die würde ich vielleicht verfolgen wenn ich jetzt mit meinen 54 Jahren einen 25 jährige Lady rüber holen möchte... bei mir ist die Konstelation aber etwas anders... also der große Altersunterschied besteht bei uns nicht und an eine Scheinehe das mir diese unterstellt wird glaube ich nicht... obwohl bei unseren behörden weiß man nie... wie gesagt wir gehören leider nicht zu der privilegierten Muslimen-Gruppe die heute in Da alles ratz faz bekommen

  9. #8
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.858
    Zitat Zitat von bayern01 Beitrag anzeigen
    Ich könnte natürlich erklären das es hier ein großer Vorteil wäre wenn sie zeitnah wieder nach D kommt um die erlernten Deutschkenntnisse bei ihrem letzten Aufenthalt in D weiter zu vertiefen so dass dann bei Erteilung des Ehegattennachzugsvisum sie einen leichteren Start hier in D hat... was ja für jedem normal denkenden nachvollziehbar sein sollte... ich weiss leider das unsere Beamten hier weit davon entfernt sind so zu denken...
    Das Problem im deutschen Konsulat sind ältere weibliche thailändische Angestellte, die gern und häufig Anträge auf Schengen-Visa ablehnen. Falls Du mal in Bangkok sein solltest, dann verlange einmal im Konsulat eine deutsche Beamtin oder einen deutschen Beamten und kläre mit der oder dem Eure Problematik.
    Nachdem ich im Konsulat mit zickigen und arroganten thailändischen Konsulatsangestellten mit meinem Anliegen nicht weiter kam, konnte ich mit einer deutschen Beamtin alle Probleme zu meiner vollen Zufriedenheit klären.

  10. #9
    Avatar von bayern01

    Registriert seit
    04.03.2018
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Das Problem im deutschen Konsulat sind ältere weibliche thailändische Angestellte, die gern und häufig Anträge auf Schengen-Visa ablehnen. Falls Du mal in Bangkok sein solltest, dann verlange einmal im Konsulat eine deutsche Beamtin oder einen deutschen Beamten und kläre mit der oder dem Eure Problematik.
    Nachdem ich im Konsulat mit zickigen und arroganten thailändischen Konsulatsangestellten mit meinem Anliegen nicht weiter kam, konnte ich mit einer deutschen Beamtin alle Probleme zu meiner vollen Zufriedenheit klären.
    danke für den Tipp
    der ist sehr gut und auch nachvollziehbar.... es wird wohl oft eine Art Neidverhalten sein was zu Ablehnungen führt

    aktuell kann sie noch alle Visas in Phuket beantragen was es wohl dort etwas vereinfacht so unsere Erfahrung und auch die anderer

    da wir dann aber bei der Heirat wohl nach Bangkok müssen um zu heiraten und/oder das Ehegattennachzugsvisum zu beantragen müssen wir wohl dort dann auch bezüglich unseres Vorhabens vorsprechen was ein weiteres Besuchervisum betrifft
    es müssten dann also gleich zwei anträge gestellt werden
    und hier ist wohl dann ein deutscher Beamter besser

    Ich glaube man muss dort aber erstmal um einen Termin anfragen bevor man da rein kommt... und die bearbeiterin kann ich mir da wohl nicht aussuchen... ob ich dann gleich bei diesem Termin sagen kann... stopp, ich wünsche einen Deutschen beamten... mmmhhh... ich hoffe das geht

  11. #10
    Avatar von Yung

    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    610
    Dieser Tipp ist gut - kann ich gegebenenfalls auch anwenden.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Namensänderung nach Heirat in Thailand
    Von Sunthorn im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 15.11.17, 07:47
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.01.15, 21:09
  3. Namensänderung nach Heirat in Thailand
    Von apostasy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.08.08, 13:01
  4. Namensänderung nach Heirat in Thailand
    Von bama100 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.11.06, 17:32
  5. Namensänderung in Thailand nach Heirat in EU
    Von Amras im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.10.05, 19:11