Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

Erstellt von Yenz, 05.10.2009, 13:46 Uhr · 24 Antworten · 3.905 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Yenz

    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    1.415

    Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    Brauche hier mal die Hilfe des Forums.
    Wer kennt sich zu dem Thema - speziell am Bsp Frankreich - aus ?
    Mein Gedanke ist der : Moechte mich in D abmelden und in Frankreich anmelden. Dann muesste ja theoretisch meine Frau, da ich dann dort Eu-Buerger bin, ohne Sprachtest nachziehen koennen...
    Hierbei ist angedacht, dass ich nur meinen Wohnsitz dorthin verlege, aber weiterhin in D arbeite.
    Weiss jmd ob das so einfach funktioniert ?
    Wenn ja, wie genau muss das ablaufen ?
    Gibt es eine bestimmte Wartefrist bzw Zeit die ich dort wohnhaft sein muss ?
    Mietvertrag mit Nachweis ueber Wohnraum und Mietzahlungen, Einkommen etc...?
    Was muss man alles beachten ?
    Muessen unsere ganzen th dokumente dann auf franzoesisch uebersetzt werden...?
    Finde im net einfach keine vernuenftigen Informationen hierzu...weiss auch nicht so recht an wen (behoerde) in frankreich man sich wenden koennte, denn ich gehe mal davon aus, dass die dt botschaft dort im bezug auf dieses thema wenig kooperativ sein wird und ich moechte mir nicht schon im vorfeld durch undurchdachte anfragen steine in den weg legen...

    weiss jmd was hierzu ?

    THX fuer Antworten !

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    Zitat Zitat von Yenz",p="781391
    Muessen unsere ganzen th dokumente dann auf franzoesisch uebersetzt werden...?
    Yenz,
    ich hatte Deine Anfrage dahingehend verstanden, dass Du zum zeitpunkt des Nachzuges bereits verheiratet bist - für etwas anders gilt die EU-Richtlinie auch gar nicht.
    Deine internationale Heiratsurkunde wird somit als Beleg für den Nachzug nach F sicher reichen.

    Du selbst musst Dir eine Aufenthaltskarte in F - die Du auf Basis Deiner EU-Bürgerschaft bekommst - ausstellen lassen.
    Diese dann wiederum der französischen Botschaft in BKK vorlegen.

    Natürlich wird man Dich nach einem Mietvertrag und sicherlich auch nach einer Krankenversicherung fragen.
    Im übrigen kann auch der Weg der Arbeitnehmerentsendung eine gute Wahl sein

    Gruss,
    Strike

    EDIT:
    Achtung!
    Ich habe keinerlei eigene Erfahrungen damit, da ich diese Alternativen nicht gehen musste.

  4. #3
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    Zitat Zitat von Yenz",p="781391
    Moechte mich in D abmelden und in Frankreich anmelden. Dann muesste ja theoretisch meine Frau, da ich dann dort Eu-Buerger bin, ohne Sprachtest nachziehen koennen...
    Hierbei ist angedacht, dass ich nur meinen Wohnsitz dorthin verlege, aber weiterhin in D arbeite.
    "....wenn Sie sich länger als 3 Monate in Frankreich aufhalten wollen, sollten Sie eine Aufenthaltserlaubnis (carte de séjour) bei der für ihren Wohnsitz zuständigen Verwaltungsbehörde (Préfecture, Sous-Préfecture), im Rathaus (Mairie) oder bei der örtlichen Polizeibehörde (Commissariat de Police) beantragen. Dort muss ein gültiger Personalausweis und ein Beschäftigungsnachweis des Arbeitgebers vorgelegt werden.
    ....
    ....
    Die carte de séjour ist für EU-Bürger eigentlich nicht mehr verpflichtend, wird aber zuweilen verlangt, z.B. bei der Eröffnung eines Kontos."
    http://www.justlanded.com/deutsch/Fr...ltsgenehmigung

    Siehe auch http://www.grenzgaenger-forum.de/wik...de_S%C3%A9jour


  5. #4
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    kann Dir mal den Ablauf von Belgien sagen,

    - Studio auf 6 Monate anmieten,

    dann zum Office des Etrangers gehen, und folgende Unterlagen beibringen,

    - eine KV Bestätigung aus D., dass sie für alle Kosten aufkommen,
    - eine Entsendebescheinigung des Arbeitgebers,
    das Office des Etrangers gibt daraufhin ein Formular mit der Bezeichnung,
    Attestation Patronale heraus, welches der Arbeitgeber ausfüllt,
    neben Firmendaten enthält es Fragen nach Durèe du contract : indèterminèe Unterschrift und Firmenstempel.

    Wird dieses Formular auch abgegeben, erhält man ein
    Demande D´Attestation D`Enregistrement
    Man kauft sich daraufhin eine Prepaid Karte und hat damit eine belgische Telefonnummer.
    Die Behörde übergibt den Vorgang an die Polizei, zur Adressüberprüfung.
    3 Wochen später findet man von der Polizei eine Benachrichtigung mit Kontaktterminen, worauf man dort anruft, seine belgische Tel.nr. und einige Angaben hinterlässt und der Vorgang ist für die Polizei erledigt.

    Einige Tage danach bekommt das Ausländeramt die Adressbestätigung von der Polizei, worauf man beim Amt den Antrag für den Residentenausweis stellt. 3 Wochen später par Einschreiben zu Hause, im Studio kommt eine VIN Nummer an, worauf man das Amt benachrichtigt und den Termin für eine Convocation bekommt, wo man mit Passbildern und dem VIN Formular erscheint, und den Residentenausweis ausgestellt bekommt.

    Ab diesem Zeitpunkt ist das Land Belgien sachlich zuständig für einen Antrag auf Familienzusammenführung.

  6. #5
    Avatar von Yenz

    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    1.415

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    danke euch 2 schonmal fuer die antworten.

    strike, ja das mit dem schon verheiratet sein is klar.
    unklar is mir noch wie das mit der kv ist.
    da ich ja in dland weiterarbeite bei meinem dt arbeitgeber.
    behalte ich theoretisch meine ganz normale bkk...oder ?

    da ich ja im aussendienst taetig bin, hab ich mir vorgestellt, dass die argumentation dahin gehen soll, dass wir in der grenzgegend neue kunden erschliessen wollen...

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    Du musst von der BKK das Formular E101 bekommen.

    http://www.eu-info.de/sozialversiche...rmulare/e-101/

  8. #7
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    ohne Sprachtest nachziehen koennen...
    da ist doch der ganze Aufwand größer, als das Frau den Sprachtest macht

    Gruß Sunnyboy

  9. #8
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    Zitat Zitat von sunnyboy",p="781508
    ohne Sprachtest nachziehen koennen...
    da ist doch der ganze Aufwand größer, als das Frau den Sprachtest macht

    Gruß Sunnyboy
    Wenn jemand eh beabsichtigt in F zu wohnen, weshalb nicht, nur um den Sprachtest zu umgehen, naja die Frau hat sicherlich weniger zu tun.

  10. #9
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    Zitat Zitat von sunnyboy",p="781508
    ohne Sprachtest nachziehen koennen...
    da ist doch der ganze Aufwand größer, als das Frau den Sprachtest macht

    Gruß Sunnyboy
    Mir ginge es dabei eher ums Prinzip, also wenn es eine andere Möglichkeit als einen Sprachtest, dem ich ablehnend gegenüberstehe, gäbe, dann würde ich diesen wählen, auch wenn er aufwendiger ist.

  11. #10
    Avatar von marc

    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    2.714

    Re: Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?

    Zitat Zitat von Thaimax",p="781514
    also wenn es eine andere Möglichkeit als einen Sprachtest, dem ich ablehnend gegenüberstehe, gäbe, dann würde ich diesen wählen, auch wenn er aufwendiger ist.
    man sollte natürlich mit einbeziehen, dass solche hürden am ende auch eine gewisse art von schutz gegen rollige liebeskasper darstellt, dass wiederum sehe ich auch als eher positiv für die frauen an. wie schnell denkt der ein oder andere mann mit seiner hose und nicht dem verstand, und genau durch solche regelungen werden jetzt andere körper regionen beim mann beansprucht, nämlich der verstand . wenn man sich wirklich liebt und seinen partner an seiner seite haben möchte, dann muß man mittlerweile wesentlich mehr tun als nur ein flugticket zu bezahlen( gilt natürlich auch für die frau, auch sie muß etwas für die beziehung beitragen, gut aussehen reicht da nicht mehr aus). persönlich sehe ich also nicht wirklich etwas schlechtes darin.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Frankreich 2010
    Von antibes im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.10, 14:37
  2. Zensur in Frankreich, einem EU land!
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.06.10, 08:01
  3. Wie bekomme ich ne Thaifrau nach Frankreich?
    Von Halfdan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 15.07.07, 22:34
  4. Frankreich
    Von dear im Forum Sonstiges
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 15.08.06, 19:19
  5. Thailand warnt vor Frankreich-Reisen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.07.06, 10:54