Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 117

Ehefähigkeitszeugnis direkt in der Botschaft

Erstellt von Silom-O-matic, 18.04.2011, 10:28 Uhr · 116 Antworten · 11.265 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    aber für die Ehefrau eines Deutschen und eine AE dort gilt doch dann auch wieder EU Recht!!!!


    mit der Ungarn Variante, hast dann einen AE Titel für Ungarn. Ob das dann EU Freizügigkeit ist, bleibt dahingestellt, insbesondere, wenn das ein Sachbearbeiter ist, der Ahnung von der Materie hat. Denn meistens gilt das Ganze ja bei Arbeitnehmerfreizügigkeit.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    jetz hat jeder geschrieben was er weis,und was er kann ,ich bin in erfurcht erschüttert ,erlich.
    nein, sondern nur was eben noch möglich ist.

    aber ob das dem Ottonormalverbrauer ,der sich an die Vorgaben der Behörden halten will ,
    und nicht dreimal den Wohnsitz wechseln kann oder will oder sonst was.........wirklich weiterhilft ,oder eher verunsichert soolte man auch mal bedenken.
    dazu gibt es ja Büros in Thailand, vor allem in den Touristenzentren, die alles erledigen

    Ich bin ein absoluter Gegner von Vorgaben meiner Regierung, in Sachen: wen ich heiraten darf und wo ich mich mit meiner Frau niederlassen möchte.
    Da dürfen andere Obrigkeitshörig sein, ich sicher nicht.

    Ich lass mir doch nicht vorschreiben, das meine Frau z.B. Uni-Abschluss haben muss, dann darf sie ohne A1 zu mir - ansonsten darf ich eben keine Thai heiraten, wenn ich mir die Kosten eines A1 Scheines nicht leisten kann.

    aber für die Ehefrau eines Deutschen und eine AE dort gilt doch dann auch wieder EU Recht!!!!
    ich gehe schon davon aus, das eine Ehefrau eines Deutschen, die eine gültige EU-Aufenthaltsberechtigung hat, in der gesamten EU arbeiten darf.
    Wenn doch nicht, wird sie wohl warten müssen, bis eben die ungarische AB abläuft und dann in eine deutsche AB übergeht.
    In dieser Zeit wird sie wohl erstmal Deutsch pauken müssen, sodass sie dann bei Vorsprache am Amt sich schon in Deutsch unterhalten kann. Was kann ihr dann noch passieren. Notfall fliegt sie halt nach Bangkok und reist dann FZV gleich wieder ein, da sie die erforderlichen Deutschkenntnisse ja schon hat.

  4. #63
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.474
    da gings aber meines Wissens jetzt weniger um A1 ,sondern um EFZ ,und da ist seitenlang geschrieben worden ,
    wie oft oder sonst was mit einem EFZ verheiratet....du weisst was ich meine.

    Hatten wir schon mal ,ich habe in Banrak geheiratet ,und deiner Meinung nach zuviele Papiere dazu vorgelegt.hat aber alles geklappt.
    auch mit Nachzugsvisum.also sch.. drauf ,wie so mancher sagen würde..

    Um was gehst da jetzt ,wer kann am schnellsten mit den wenigsten Papieren obwohl er in Singapur und Karstoprauxel noch verheiratet ist ,
    eine Thailänderrin heiraten und nach Deutschland bringen.

  5. #64
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Letztendlich ist jeder seines Glueckes Schmied und das Leben besteht aus Entscheidungen. Ich vertrete grundsaetzlich die Philosophie warum sich das Leben unnoetig schwer machen? Ist auch der Grund, warum ich problemlos in einem "unkultivierten Schwellenland" leben kann.
    Du hast 'mal geschrieben, Du würdest Dich als Sozialdarwinist verstehen. Und wer nur an sein Fortkommen (und Fortpflanzung) denkt, der ist ohnehin nur kurzfristig orientiert. Hat vielleicht gesinnungsethische Ziele, glaubt aber nicht an Verantwortungsethik.

    Leute, die immer nur den Weg des geringsten Widerstandes gehen wollen, die sollen doch meinetwegen ohne viel faktische noch ohne viel Rechtssicherheit über den Status ihrer Frauen aus Thailand gleich in Thailand heiraten. Und für die vielen, vielen deutsch-thail. Ehen, die ohnehin nach nicht langer Dauer geschieden werden, ist dies ja auch ein auch ökonomisch effizienter Weg. Bloß nicht zu viel Geld in eine Sache stecken, deren Erfolgschance nach allgemeiner Lebensauffassung recht gering ist.

    Nach meinem heutigen Wissensstand war alles, was ich zur Vorbereitung meiner glücklichen Ehe mit meiner thail. Frau tat, so ziemlich für die Katz:
    Ich hätte keinen Ehevertrag abschließen brauchen, indem wir eine Rechtswahl des deutschen Rechts im Falle einer Scheidung vereinbart haben. Denn seitdem wir in Thailand unseren Hauptwohnsitz haben, ist sie daran nicht mehr gebunden und könnte sich in wenigen Wochen in Thailand von mir scheiden lassen.
    Ich hätte sie auch überhaupt nicht standesamtlich heiraten brauchen, eine buddhistische Zeremonie hätte es auch getan. Und die erbrechtlichen Folgen kann man als Testament festlegen. Also, ich hätte mir viel Papierkrams ersparen können. Wäre ich Sozialdarwinist, wäre ich also heute buddhistisch verbandelt.

    Wenn da nicht auch noch eine Verantwortungsethik wäre. Die Diskussion mit oder ohne EFZ wird überwiegend von Egoisten geführt. Wo komme ich mit dem wenigsten Aufwand ins Bett mir Ihr? Hier also wieder das Fortpflanzungsinteresse im Manne.

    Aber was ist eigentlich mit den Kindern, die da gezeugt werden in einer Ehe, die ohne vorherige Anerkennung der Scheidung der Vorehe viel eher eine bigamische Ehe sein kann?

    Dann sind die Kinder halt "unehelich" gelle? Erbrechtlich abgesichert? Aufenthaltsrechtlich abgesichert? Wenn aber die Ehe mit der thail. Frau als nichtig aufgelöst wird, dann geht die thail. Frau dann zurück nach Thailand, "zurück mit Sack und Pack". Komplett-Entsorgung, schließlich war sie es ja, die doch noch mit einem thail. Mann rechtskräftig verheiratet ist, gelle?

    Aber wer soweit nicht denken mag, der wird sich doch heute nicht den Kopf darüber zerbrechen wollen, wie er max. Rechtsschutz für die ernsthaft geplante neue Ehe erreichen kann. Und man zerredet lieber die rechtliche Bedeutung von rechtskräftigen Entscheidungen letztinstanzlicher Gerichte. Weil man ein paar müde Mark daran verdienen kann.

  6. #65
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Wenn da nicht auch noch eine Verantwortungsethik wäre. Die Diskussion mit oder ohne EFZ wird überwiegend von Egoisten geführt. Wo komme ich mit dem wenigsten Aufwand ins Bett mir Ihr? Hier also wieder das Fortpflanzungsinteresse im Manne.

    Aber was ist eigentlich mit den Kindern, die da gezeugt werden in einer Ehe, die ohne vorherige Anerkennung der Scheidung der Vorehe viel eher eine bigamische Ehe sein kann?

    Dann sind die Kinder halt "unehelich" gelle? Erbrechtlich abgesichert? Aufenthaltsrechtlich abgesichert? Wenn aber die Ehe mit der thail. Frau als nichtig aufgelöst wird, dann geht die thail. Frau dann zurück nach Thailand, "zurück mit Sack und Pack". Komplett-Entsorgung, schließlich war sie es ja, die doch noch mit einem thail. Mann rechtskräftig verheiratet ist, gelle?

    Aber wer soweit nicht denken mag, der wird sich doch heute nicht den Kopf darüber zerbrechen wollen, wie er max. Rechtsschutz für die ernsthaft geplante neue Ehe erreichen kann. Und man zerredet lieber die rechtliche Bedeutung von rechtskräftigen Entscheidungen letztinstanzlicher Gerichte. Weil man ein paar müde Mark daran verdienen kann.
    Irgendwie schreibst du einen einzigen Quark. Eine Frau die man heiratet sollte man kennen, ebenso ihr Umfeld, ihre Lebensgeschichte. das ist Rechtsschutz genug. Eine Scheidung in Thailand ist mit und ohne OLG rechtlich gültig. Ob da ein OLG den Ehemann nochmals anschreibt oder nicht ist völlig egal. Du scheinst da irgendwie mit dir selbst nicht klar zu kommen. Wieviele konkrete Beispiele einer "Doppelhehe kennst du oder hast davon wenigstens gehört?
    Und dann unterstellst du allen die das machen pauschal: sie wollen die Frau nur ins Bett kriegen oder eine einfache Art der Entsorgung absichern. Du drehst dich in deinem Denkmuster- maximaler Rechtschutz für deine Ehe- viel Spass dabei den zu beschaffen- ein sicher sicher sehr sinnvolles Hobby.

  7. #66
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    Um was gehst da jetzt ,wer kann am schnellsten mit den wenigsten Papieren obwohl er in Singapur und Karstoprauxel noch verheiratet ist ,
    eine Thailänderrin heiraten und nach Deutschland bringen.
    es geht darum, das in Thailand lt. Ministerium kein EFZ nötig ist, auch in Ban Rak wird keines benötigt. Du hast das sicher bei der Botschaft vorgezeigt und daraufhin eine
    Konsularbescheinigung erhalten, oder?
    Nur diese ist nötig oder eben eine Ledigkeitsbestätigung eines deutschen Amtes, wie z.B. eine AUfenthaltsbescheinigung mit Familienstand. Es würde auch eine Bestätigung des Standesamtes ausreichen, das du in D nicht verheiratet bist. Wirst aber schwer bekommen - ein Österreicher hat das mal geschafft, keine Ahnung wie.

    @wannjai2
    Wenn da nicht auch noch eine Verantwortungsethik wäre. Die Diskussion mit oder ohne EFZ wird überwiegend von Egoisten geführt. Wo komme ich mit dem wenigsten Aufwand ins Bett mir Ihr? Hier also wieder das Fortpflanzungsinteresse im Manne.
    also entscheidet nun das EFZ ob man mit der Frau legal oder illegal schläft - mein lieber Gott, phom mi purt hua

    Aber was ist eigentlich mit den Kindern, die da gezeugt werden in einer Ehe, die ohne vorherige Anerkennung der Scheidung der Vorehe viel eher eine bigamische Ehe sein kann?
    mit denen passiert das gleiche, wenn jemand trotz EFZ noch verheiratet war.
    Eine Vorehe in TH (ohne EFZ) mit der heutigen Computervernetzung zu verschweigen, ist genauso leicht oder schwer möglich, wie mit
    einem EFZ - absolut kein Unterschied.

    Wenn ein Deutscher eine Thai mit EFZ heiratet, weiss er nicht - ob sie nicht schon in Singapur mit einem ihrer Freier verheiratet ist.

  8. #67
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Eine Frau die man heiratet sollte man kennen, ebenso ihr Umfeld, ihre Lebensgeschichte. das ist Rechtsschutz genug. Eine Scheidung in Thailand ist mit und ohne OLG rechtlich gültig. Ob da ein OLG den Ehemann nochmals anschreibt oder nicht ist völlig egal.
    Klingt kernig. Ist aber eben nicht egal. Ist wie mit oder ohne Versicherung gegen Sturmschäden. Setzt aber Kenntnisse über Behördenhandeln voraus.

    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    .....maximaler Rechtschutz für deine Ehe- viel Spass dabei den zu beschaffen- ein sicher sicher sehr sinnvolles Hobby.
    Ja, da hast Du Recht. Ist alles nicht einfach. Deshalb muß man darüber sich vorher Gedanken machen, welches Verfahrensweise einem einen höheren Rechtschutz verschafft. Vielleicht ist der Kiesow ja auch garnicht doof.
    Vielen Dank, dass Du mir und allen anderen, die ähnlich denken wie ich, dabei viel Erfolg wünscht.

  9. #68
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen

    Ja, da hast Du Recht. Ist alles nicht einfach. Deshalb muß man darüber sich vorher Gedanken machen, welches Verfahrensweise einem einen höheren Rechtschutz verschafft. Vielleicht ist der Kiesow ja auch garnicht doof.
    ja, da ist eben dein Problem.
    EFZ verschafft dir keinen höheren Rechtschutz. Kiesow muss sich an die Regeln der deutschen Botschaft halten, sonst fallen die Privilegien weg.

  10. #69
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    EFZ verschafft dir keinen höheren Rechtschutz. Kiesow muss sich an die Regeln der deutschen Botschaft halten, sonst fallen die Privilegien weg.
    1. Ich habe hier nicht abstrakt über die EFZ gesprochen, sondern über die gerichtliche Anerkennung einer ausländischen Scheidung einer Vorehe durch die OLGs in den Flächenstaaten und den Senatsverwaltungen in den Stadtstaaten Deutschlands als Teil einer EFZ. Diesem Anerkennungsverfahren keine eigenständige Bedeutung zuzumessen, verkennt einfach die Fakten in der Bedeutung letztinstanzlicher Entscheidungen in der deutschen Rechtsordnung. Man disqualifiziert sich geradezu selbst.
    2. Die Aussage: "Kiesow muss sich an die Regeln der deutschen Botschaft halten, sonst fallen die Privilegien weg" grenzt an Verleumdung. Hierfür wirst Du wohl nachlesbare Begründungen haben oder?

  11. #70
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    1. Ich habe hier nicht abstrakt über die EFZ gesprochen, sondern über die gerichtliche Anerkennung einer ausländischen Scheidung einer Vorehe durch die OLGs
    eine Scheidung in TH ist international rechtsgültig und muss von Deutschland nicht anerkannt werden, weil sie bereits international erkannt ist.
    Wirklich so schwer zu verstehen?

    2. Die Aussage: "Kiesow muss sich an die Regeln der deutschen Botschaft halten, sonst fallen die Privilegien weg" grenzt an Verleumdung. Hierfür wirst Du wohl nachlesbare Begründungen haben oder?
    nein, ist keine Verleumung, da Kiesow sicherlich nichts illegales macht. Aber er hat sich Vorteile, wie schnellere Bearbeitung, kürze Wartezeiten, persönlichen Ansprechparter - also all die Privilegien, die halt ein "Stammkunde" haben sollte - sonst würde er etwas falsch machen.
    Auch wir hier haben diese Privilegien - kein Nummer ziehen müssen, Anträge schon vorbereitet abgeben können usw. - also auch kein illegalen Sachen, nur halt besserer Service - Goldcard-Member-mässig

Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehefähigkeitszeugnis
    Von Gabriel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 25.09.09, 05:58
  2. Ehefähigkeitszeugnis ??
    Von wick im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.02.05, 10:49
  3. Ehefähigkeitszeugnis
    Von AndyLao im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.03, 23:45
  4. Ehefähigkeitszeugnis
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.11.02, 20:07