Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 117

Ehefähigkeitszeugnis direkt in der Botschaft

Erstellt von Silom-O-matic, 18.04.2011, 10:28 Uhr · 116 Antworten · 11.253 Aufrufe

  1. #31
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    doppelt.....

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen


    Zitat von waanjai_2
    .... dass die thail. Ehefrau tatsächlich noch mit einem anderen Ehemann verheiratet ist.


    wannjai_2,
    bist oder warst Du Betroffener? Du argumentierst so oft mit diesem Hinweis.
    Selbst wenn Dir dies passiert ist bzw. waere: wie hoch ist denn die tatsaechliche Wahrscheinlichkeit dieser Konstellation bei anderen Paaren?
    Diese häufig von mir erwähnten Fakten kommen nicht aus der eigenen Primärerfahrung. Sie sind vielmehr Ausfluß der Bemühung statistische Verteilungen angemessen zu interpretieren.
    Wir reden hier im Forum ja schließlich nicht über das Heiratsverhalten einer repräsentativen Auswahl von thailändischen Staatsbürgern im heiratsfähigen Alter. Nein, wir reden hier über eine selbst-selektive Stichprobe von Eheschließungen in denen sowohl ein Deutscher als auch eine Thai (zumeist) verbandelt werden.

    Und über diese neue Grundgesamtheit, da wissen wir einiges mehr!
    1. So wissen wir, dass Thai-Frauen in der Regel "zuerst auf den Farang gekommen sein müssen". Was bekanntlich nicht nur eine Frage der anerzogenen Schönheitsideale ist.
    2. Es setzt die Umsetzung eines der beliebtesten thail. Nationalsports für Männer neben der Fahrerflucht voraus: die Vaterflucht. Mit anderen Worten: die Frau hat bereits Kinder.
    Nun prüfe jeder selbst, wieviele thailändische Frauen in dtsch-thailändischen Ehen man kennen würde, die nicht schon bereits Kinder aus Vorehen haben. Studentenehen klammere ich hier gerne aus.
    3. Bekanntlich ist der "Marktwert" für eine bereits jemals verheiratete Frau in Thailand gering, auch weil es immer genügend noch jüngere gab. Mit anderen Worten, die Wiederverheiratungschancen für Frauen mit Kindern sind immer niedrig gewesen.
    4. Wenn dann auch noch geglaubt wird, dass Farangs treuer sind als Thai-Männer und sie ganz offenkundig reich sein müssen, geben sie doch wenn sie in Thailand sind, ständig viel Geld aus, dann ist die Thai-Frau sozusagen "auf den Farang gekommen". Kann sich gar mit Gedanken beschäftigen, dass man aus dem Mittelpunkt der Welt in ein Land der Kälte umziehen könnte.

    Alle 4 Punkte führen dazu, dass in dieser hier interessierenden neuen Grundgesamtheit Frauen mit Vorehen überproportional vertreten sind. (Gilt übrigens auch für die Farang-Männer, aber aus anderen Gründen.). Die ganz mächtige faktische Probleme haben sich von ihren Männern, die die Väter ihrer Kinder sind, zu trennen (weil auf der Flucht). Oder es noch viel einfacher wäre zu behaupten, man wäre ja nie verheiratet gewesen. Wenn dies unmöglich sein sollte, dann führt dieses Phänomen in Thailand auch der Moderne dazu, dass auf den Amphoes die haarsträubendsten "Scheidungen" - natürlich ganz legal! - veranstaltet werden. Da kommt der Dorfvorsteher und der Abt des nächstgelegenen Klosters und bezeugt, dass der Mann nie etwas für die Kinder erbracht hätte, er sich also nie um sie gekümmert habe. Schon wird die Ehe geschieden. Erst recht ja ganz einfach, wenn er schon seit Jahren in Taiwan oder in Singapore arbeitet. Kommt er zwischenzeitlich mal wieder, ist er halt der lange verschollene Bruder.

    All das gibt es in dieser Form so stark nur in Thailand. Wo Aussagen von Statushöheren eine neue Wahrheit begründen kann. Weil evtl. auch alle davon was haben.

    Es gibt ja andere Länder - wie z.B. Vietnam - da läuft nix ohne Einschaltung von ermittelnden Beamten. Klar auch vor dem Hintergrund, dass dort die Personenregister halt weggebombt wurden. Oder Nigeria, wo bekanntlich jede echte Urkunde auf dem freien Markt zu kaufen ist.

    Alles in allem verstehe ich nicht das Interesse einiger Expats in Thailand bi-nationale Eheschließungen in Thailand unter den windigsten Bedingungen zu propagieren. Es sei denn natürlich, sie sind hierin geschäftlich verwickelt.

  4. #33
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    *
    War nicht ganz einfach zu lesen, aber ich denke ich habe es verstanden.

    Und letzteres wird ja auch und gerade mit der Bemerkung " ... Aber werd ich nicht machen, die Gründe liegen auf der Hand ... " nicht verheimlicht.
    Wenn es rechtlich sauber ist, kann man es auch niemanden verdenken, dass er sein Wissen verkauft.
    So funktioniert unsere Welt nunmal, was ich nicht sehr tragisch finde.

    Und nochmal: die Entscheidung trifft ja immer noch der Kunde.
    Und zahlt dafuer.
    So oder so.
    Fuer bestimmte Faelle ist es sicher gut, wenn es ueberhaupt Alternativen gibt.
    Die Bewertung der Qualitaet und Nachhaltigkeit derselben kann unterschiedlich ausfallen.

    Nachdem, was ich jetzt verstanden habe, ist der diskutierte Weg etwas risikoreicher - selbst wenn es formal nichts auszusetzen gibt.
    Gerade auch und besonders, weil er die Klientel bedient, die das von D gewuenschte Verfahren und den damit verbundenen Aufwand in Zeit und Geld meiden wollen, weil genau die von Dir beschriebenen Merkmale - mehrere Ehen, Namensaenderung, Scheidung(en) - das Verfahren aufblaehen.

    Ganz beantwortet ist meine Frage allerdings nicht: wie hoch ist ungefaehr und prozentual nach Deiner Einschaetzung das von Dir geschilderte Risiko?
    Ohne irgendeine Hausnummer laesst sich das Wagnis naemlich eher schlecht qualifizieren.
    Und nach Kenntnis dieser Schaetzung darf diese dann auch in die persoenliche Risikobetrachtung einfliessen.
    Sprich: erst dann wird der "Erlebensfall" einigermassen kalkulierbar.


  5. #34
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    2. Es setzt die Umsetzung eines der beliebtesten thail. Nationalsports für Männer neben der Fahrerflucht voraus: die Vaterflucht. Mit anderen Worten: die Frau hat bereits Kinder.
    Nun prüfe jeder selbst, wieviele thailändische Frauen in dtsch-thailändischen Ehen man kennen würde, die nicht schon bereits Kinder aus Vorehen haben.
    aus Ehen erfahrungsgemäss sehr, sehr wenige.
    Zumindest hier im Norden, heiraten sehr wenige Thais - vor allen ausserhalb der Stadt, vor dem Amphoe - meist werden diese Ehen nur buddhistische geschlossen (wie auch bei meiner Frau) - sodass die Ehe mit einem Farang dann meist die erste standesamtliche Ehe ist - also im Prinzip stammen dann die Kinder aus Partnerschaften - und sind dem Gesetz nach unehelich.

    3. Bekanntlich ist der "Marktwert" für eine bereits jemals verheiratete Frau in Thailand gering, auch weil es immer genügend noch jüngere gab. Mit anderen Worten, die Wiederverheiratungschancen für Frauen mit Kindern sind immer niedrig gewesen.
    wenn man es vorher weiss

    4. Wenn dann auch noch geglaubt wird, dass Farangs treuer sind als Thai-Männer
    sind sie auf alle Fälle - ich kenne fast keinen hier im Dorf, der nicht eine Nebenfrau (mia noi) hat, in dieser Art gibt es das bei Farangs wohl eher nicht.
    Mach mal eine Umfrage hier, wieviele Members hier eine Zweitfrau laufen haben oder gelegentlich fremdgehen - ich denke, sehr wenige.

    Alle 4 Punkte führen dazu, dass in dieser hier interessierenden neuen Grundgesamtheit Frauen mit Vorehen überproportional vertreten sind.
    von ca. 30 Ehen, die hier geschlossen wurden - bestanden 2 oder 3 standesamtliche Vorehen.

    Da kommt der Dorfvorsteher und der Abt des nächstgelegenen Klosters und bezeugt, dass der Mann nie etwas für die Kinder erbracht hätte, er sich also nie um sie gekümmert habe. Schon wird die Ehe geschieden. Erst recht ja ganz einfach, wenn er schon seit Jahren in Taiwan oder in Singapore arbeitet. Kommt er zwischenzeitlich mal wieder, ist er halt der lange verschollene Bruder.
    ja, und wo ist das Problem - auch die Scheidung richtet sich nach dem Staat, wo die Scheidung eben vollzogen wird und auch das wird in D anerkannt. Halt nach OLG Bescheid.

    Es gibt ja andere Länder - wie z.B. Vietnam - da läuft nix ohne Einschaltung von ermittelnden Beamten. Klar auch vor dem Hintergrund, dass dort die Personenregister halt weggebombt wurden. Oder Nigeria, wo bekanntlich jede echte Urkunde auf dem freien Markt zu kaufen ist.
    wie schon erwähnt - du kannst keine Scheidungsurkunde hier kaufen, wenn diese ausgestellt wird - bist du rechtskräftig geschieden.

    Alles in allem verstehe ich nicht das Interesse einiger Expats in Thailand bi-nationale Eheschließungen in Thailand unter den windigsten Bedingungen zu propagieren. Es sei denn natürlich, sie sind hierin geschäftlich verwickelt.
    unter windigen Bedingungen schon - aber wenn die Vorschriften des Ministerium eingehalten werden, sind es keine windigen Bedingungen mehr.

    Du hast zwar nun viele extreme Fälle aufgezeigt, aber nicht erklärt - wie dies durch ein EFZ überprüft werden kann. Auch eine windige Scheidung - wenn die Scheidungsurkunde vorhanden ist - wird vom OLG anerkannt und danach das EFZ ausgestellt - egal ob einer von beiden in Singapur noch verheiratet ist - nur darum geht es.
    Das EFZ ist für die Katz - da wird absolut nichts überprüft.

  6. #35
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    .... meist werden diese Ehen nur buddhistische geschlossen (wie auch bei meiner Frau) - sodass die Ehe mit einem Farang dann meist die erste standesamtliche Ehe ist - also im Prinzip stammen dann die Kinder aus Partnerschaften - und sind dem Gesetz nach unehelich.
    Damit sind dann die Frauen in der Tat rechtlich gar nicht verheiratet.
    Und brauchen auch kein Scheidungspapier.
    Ergo zaehlen diese Faelle formal nicht zu den von waanjai_2 angemahnten.

    Kann man denn beliebig oft und ohne vorherige buddhistische Scheidung wieder buddhistisch heiraten?
    Warum wird dies denn eigentlich ueberhaupt noch praktiziert, wenn es keinerlei Rechtskraft besitzt?
    Einfach nur wegen der Show?


  7. #36
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.455
    Lieber Berliner du bist sicher ein sehr kluger Mann.

    Aber als ich letztes Jahr in Bangrak geheiratet habe ,hat man auf Anfrage eine Konsularbescheinigung verlangt.

    und für diese verlangte die österreichische Botschaft ein überbeglaubigtes EFZ.

    Ich hatte halt den Fehler gemacht ,die Behörde zu fragen was sie verlangt und nicht vorher europäisches Menschenrecht studiert.

  8. #37
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    Lieber Berliner du bist sicher ein sehr kluger Mann.

    Aber als ich letztes Jahr in Bangrak geheiratet habe ,hat man auf Anfrage eine Konsularbescheinigung verlangt.

    und für diese verlangte die österreichische Botschaft ein überbeglaubigtes EFZ.

    Ich hatte halt den Fehler gemacht ,die Behörde zu fragen was sie verlangt und nicht vorher europäisches Menschenrecht studiert.
    Schon wieder eine falsche Antwort mit Unterstellung!

    Um im Ausland zu heiraten,muß sich jeder über die Gesetzgebung im klaren sein.

    Kann ich im Ausland heiraten und unter welcher Voraussetzung?Als Europäischer Staatsbürger,sagt die EMRK,ja,jeder kann nach der Gesetzgebung des Heiratsstaates dort die Eheschließung von einem Beamten,der von diesem Staat dazu berechtigt ist mit seiner Partnerin die Ehe eingehen.

    Ist diese Eheschließung in Deutschland Rechtsgültig?

    Ja,so steht es beim AA. unter "Wirksamkeit der Ehe",unter der Voraussetzung des Mindestalter und der Ledigkeit der Brautleute.

    Ich hoffe für deine Frau,das Du das EFZ (Konsularbescheinigung der Botschaft)vorher hast Überbeglaubigen von dem Minitry 0f Foreign Affair.

    Sonst könnte der Rententräger später sagen,Eheschließung entsprach nicht der Thaigesetzgebung!Obwohl diese Eheurkunde auch von der Botschaft legalisiert wurde,im Wissen,das die Gesetzgebung umgangen wurde!

  9. #38
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.455
    sogar übersetzt von englisch auf thai .

    entschuldigung ,dass ich dir Klugheit unterstellt habe.

  10. #39
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Das EFZ ist für die Katz - da wird absolut nichts überprüft.
    Das würde mich ja als Fakt wenig stören. Hauptsache ich bekomme das Papier. Ist wie beim Führerschein.

    Nun würde mich allerdings sehr interessieren, ob die Anerkennung einer ausl. Ehescheidung und darauffolgende EFZ mir einen sog. Vertrauensschutz gewährt?

    Soll heißen, dass mir dann nicht nach Jahren plötzlich gesagt wird: Hey, es tut uns fürchterlich leid! Aber Du lebst mit Deiner thail. Frau in Bigamie. Und die ist nun hinfällig. Wir haben Dir damals zwar 'was anderes bescheinigt, aber welche Behörde ist denn schon vor Gott unfehlbar.

    Im Kern also um so etwas wie:
    "Mit der einmaligen Vertrauensschutz-Zusage des EFZ (Formel Platinum) bleibt ihre thail. Frau auch so lange ihre Frau, so sie beide wollen."

  11. #40
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Eine Behörde gibt dir mit sicherheit keine garantie- die wird aus genau den gleichen gründen mit denen bukeo hier sie sinnhaftigkeit des ehefähigkeitszeugnisses wiederlegt abgelehnt.

    Frag doch spasseshalber mal an.

    Die beste Garantie gegen betrug ist , das man seine Ehefrau, deren Familie und den bisherigen Lebenslauf erst gut kennenlernt und dann heiratet.

    Wer das nicht macht- hat selber Schuld.

Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehefähigkeitszeugnis
    Von Gabriel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 25.09.09, 05:58
  2. Ehefähigkeitszeugnis ??
    Von wick im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.02.05, 10:49
  3. Ehefähigkeitszeugnis
    Von AndyLao im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.03, 23:45
  4. Ehefähigkeitszeugnis
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.11.02, 20:07