Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 117

Ehefähigkeitszeugnis direkt in der Botschaft

Erstellt von Silom-O-matic, 18.04.2011, 10:28 Uhr · 116 Antworten · 11.263 Aufrufe

  1. #11
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Fuer Eheangelegenheiten ist nicht das Auswaertige Amt vertreten durch die Auslandsvertretungen zustaendig sondern das Standesamt am deutschen Wohnort.
    sofern die Ehe in Deutschland geschlossen wird.
    Im Ausland ist der Heiratsstaat für die Voraussetzungen einer Ehe zuständig. So sind in Dänemark, Las Vegas und auch in Thailand jeweils verschiedene Voraussetzungen für die
    Heirat nötig. Wenn die Voraussetzungen für eine Ehe im jeweiligen Staat vorliegen, ist die Ehe international gültig. D kann zwar Empfehlungen in den jeweiligen Ländern abgeben, diese sind aber ohne Bedeutung und müssen von den jeweiligen Standesämtern nicht befolgt werden.
    So gab es eine Empfehlung auch für Chiang Mai, die wurde mit Eingangsdatum versehen und ohne weitere Beachtung in einem dicken, überquellenden Ordner abgelegt.

    Auf die Frage meiner Frau, ob den diese Empfehlung übernommen wird, erklärte der Nai Amphoe lediglich, das sie mehrmals solche Schreiben von Botschaften erhalten, diese aber ignorieren, da es keine dementsprechende Order von thail. Ministerium gäbe.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Auf die Frage meiner Frau, ob den diese Empfehlung übernommen wird, erklärte der Nai Amphoe lediglich, das sie mehrmals solche Schreiben von Botschaften erhalten, diese aber ignorieren, da es keine dementsprechende Order von thail. Ministerium gäbe.
    Au weia.
    Dann hängt also alles von einem kleinen Erlaß des thail. (Innen?)ministeriums ab, ob im Rahmen verschärfter Maßnahmen gegen Scheinehen von Farangs zum Zwecke der Erlangung der besseren Antragsbedingungen für die One Year Permission to Stay bei "Thai Wife" grundsätzlich stringentere Dokumenten-Prüfungen auch innerthailändisch vorgenommen werden müssen. Scheinehen entstehen ja innerthailändisch nicht nur dadurch, dass die thail. Ehefrau tatsächlich noch mit einem anderen Ehemann verheiratet ist, sondern natürlich auch dadurch, dass der Farang-Ehemann gar nicht berechtigt war, eine Thai-Frau zu ehelichen.

  4. #13
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    lieber w.2

    wenn eine thai noch mit einem anderen verheiratet ist, ist das ein innerthaiproblem, das sich durch ein ehefähigkeitszeugniss jedenfalls nicht beseitigen lässt.
    auch wenn ein deustcher ehemann noch anderswo verheiratet ist lässt sich das durch ein ehefähigkeitszeugnis nicht verhindern, das gibt nur den wissenstand der meldebehörde/standesamt zu einem stichtag an, genau das gleiche steht in der meldebescheinigung.

    die "schickanen" der immigrationen hängen mit sicherheit nicht von den vermuteten oder tatsächlichen scheinehen ab- da wird meiner meinung nach "grosse politik" gemacht oder der einzelne beamte reagiert sich ab. je nach dem.

  5. #14
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Dann hängt also alles von einem kleinen Erlaß des thail. (Innen?)ministeriums ab, ob im Rahmen verschärfter Maßnahmen gegen Scheinehen von Farangs zum Zwecke der Erlangung der besseren Antragsbedingungen für die One Year Permission to Stay bei "Thai Wife" grundsätzlich stringentere Dokumenten-Prüfungen auch innerthailändisch vorgenommen werden müssen. Scheinehen entstehen ja innerthailändisch nicht nur dadurch, dass die thail. Ehefrau tatsächlich noch mit einem anderen Ehemann verheiratet ist, sondern natürlich auch dadurch, dass der Farang-Ehemann gar nicht berechtigt war, eine Thai-Frau zu ehelichen.
    ich habe keine Ahnung warum einige Expats es gut finden, wenn die deutschen auch in Thailand ihre Forderungen durchsetzen. Ich lebe in Thailand und hier gelten thail. Gesetze - nicht deutsche.

    Ausserdem muss man sich mal näher damit beschäftigen, wie den ein EFZ überhaupt zustandekommt.
    Da werden Daten der Meldebehörde übernommen und mit weiteren Daten aus Geburtsurkunde des Mannes, der Frau usw. zusammen gefasst.
    D.h. steht in der Aufenthaltsbescheinigung "ledig" gibt es auch ein EFZ, steht dort "verheiratet" gibt es keins.

    Warum kann der Bräutigam dann nicht gleich die Quelle benutzen. Beides ist keine Garantie, das der Ehemann oder die Ehefrau nicht doch verheiratet ist.

    Keine Meldung der ausl. Ehe in D - und das Standesamt bleibt unwissend.

    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    lieber w.2

    wenn eine thai noch mit einem anderen verheiratet ist, ist das ein innerthaiproblem, das sich durch ein ehefähigkeitszeugniss jedenfalls nicht beseitigen lässt.
    das hab ich schon mehrmals erklärt, scheint er aber noch nicht ganz gecheckt zu haben.
    Wenn eine im Ausland geschlossene Ehe, in D nicht gemeldet wird - bleibt der Deutsche in D ledig, egal wie oft er im Ausland verheiratet ist.
    Ich kann also auch dann ein EFZ bekommen, wenn ich bereits mehrmals verheiratet und von keiner Ehe geschieden bin.
    Was für einen Wert hat dann ein EFZ?

  6. #15
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    wenn eine thai noch mit einem anderen verheiratet ist, ist das ein innerthaiproblem, das sich durch ein ehefähigkeitszeugniss jedenfalls nicht beseitigen lässt.
    Sehe ich ja auch so. Auch wenn es faktisch wohl sehr wohl viel häufiger vorkommt, als man im Abendland sich damals so dachte, als man internationalen Rechtsnormen zustimmte. Die man nun langsam, aber sicher wieder aushöhlen möchte, siehe die Informationsschreiben der Deutschen Botschaft u.a. nach Chiang Mai. Indirekt wird dies schon seine Folgen haben und sei es erst bei der Anmeldung der in Thailand geschlossenen Ehe in D. Kennen wir alle ja noch aus den Anerkennungen der in Dänemark aufgrund von unvollständigen Unterlagen geschlossenen thai-dt. Ehen.

    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    die "schickanen" der immigrationen hängen mit sicherheit nicht von den vermuteten oder tatsächlichen scheinehen ab- da wird meiner meinung nach "grosse politik" gemacht oder der einzelne beamte reagiert sich ab. je nach dem.
    Tut mir mächtig leid, aber da irrst Du gewaltig.

    Seitdem durch die "Abwertung des Euro" ganz, ganz viele Farangs ihre Jahresaufenthaltsgenehmigung auf der Basis "Retirement" (=also über 50) nicht mehr stemmen, also nicht mehr 65.000 Baht pro Monat oder 800.000 auf dem Bankkonto nachweisen können, seitdem "fühlen" sich die Immigrations "überschwemmt" von Scheinehen. Ist ja auch nur allzu verständlich. Würden wir dort selbst arbeiten.

  7. #16
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    .... dass die thail. Ehefrau tatsächlich noch mit einem anderen Ehemann verheiratet ist.
    wannjai_2,
    bist oder warst Du Betroffener?
    Du argumentierst so oft mit diesem Hinweis.

    Selbst wenn Dir dies passiert ist bzw. waere: wie hoch ist denn die tatsaechliche Wahrscheinlichkeit dieser Konstellation bei anderen Paaren?

  8. #17
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    wannjai_2,
    Selbst wenn Dir dies passiert ist bzw. waere: wie hoch ist denn die tatsaechliche Wahrscheinlichkeit dieser Konstellation bei anderen Paaren?
    ist denn da nicht schon einmal zuviel? Und es geht ja noch weiter, wenn aus der rechtlich nicht gültigen Ehe Kinder hervorgehen, gilt auf einmal der erste Ehemann, da die Ehe ja zuerst geschlossen wurde und noch besteht, als der rechtliche Vater. Wie sieht es dann mit dem Sorgerecht aus usw. Und in der ganzen Geschichte gibt es dan so viel Gefühle, dass Menschen daran zerbrechen können. Ist das alles egal? Zumindest denen, denen es nicht nur um ihre Schw...spitzen geht, doch wohl nicht, oder sehe ich das falsch?

  9. #18
    Avatar von gehfab

    Registriert seit
    20.02.2009
    Beiträge
    1.234
    Hallo,

    ich hatte die "Anmeldebescheinigung" mit Familienstand bei der Behörde bei der ich gemeldet war bzw. zuletzt gemeldet war, falls kein deutscher Wohnsitz mehr vorhanden, beantragt. Den formlosen Antrag habe ich via Email an den zuständigen Beamten des Kreisverwaltungsreferats in München geschickt. Er wiederum schickte mir das unterschriebene und gestempelte Dokument kostenfrei an meine Hausadresse nach Bangkok.

  10. #19
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von jerry1959 Beitrag anzeigen
    ist denn da nicht schon einmal zuviel? ....
    Schon klar, jerry1959.
    Mir ging es viel eher darum, dass diese Konstellation von waanjai_2 doch recht oft auch in anderen Bezuegen erwaehnt bzw. angedeutet wird.
    So dass dies eher die Regel denn die Ausnahme zu seien scheint.


  11. #20
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Schon klar, jerry1959.
    Mir ging es viel eher darum, dass diese Konstellation von waanjai_2 doch recht oft auch in anderen Bezuegen erwaehnt bzw. angedeutet wird.
    So dass dies eher die Regel denn die Ausnahme zu seien scheint.

    ich habe in einem anderen Land, dort in der Nähe, die Erfahrung gemacht, das sowas nicht wirklich unüblich ist, kann aber zu Thailand leider noch nichts sagen.

Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehefähigkeitszeugnis
    Von Gabriel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 25.09.09, 05:58
  2. Ehefähigkeitszeugnis ??
    Von wick im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.02.05, 10:49
  3. Ehefähigkeitszeugnis
    Von AndyLao im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.03, 23:45
  4. Ehefähigkeitszeugnis
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.11.02, 20:07