Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 105

Ehefähigkeitszeugnis

Erstellt von Gabriel, 12.08.2009, 19:51 Uhr · 104 Antworten · 13.655 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    Zitat Zitat von Bang444",p="761834
    ...und wenn alles legalesiert ist kann die Frau nach Abschluß des A1 Tests einreisen
    Bitte nicht bös sein, aber Dein Beitrag ist geradezu ein Schulbeispiel für viele Beiträge hier und woanders in Foren.
    Was heißt eigentlich: "wenn alles legalisiert ist" ? Welche bürokratischen Arbeitsschritte stecken in dieser für Laien ohnehin schwer zu durchschauenden oder gar zu verstehenden Phase? Evtl. auch die Anerkennung einer vorherigen Ehescheidung im Ausland? Die halt parallel zur A1-Schulung abläuft und deshalb ruhig Monate dauern kann?

    Will damit nur zum Ausdruck bringen, dass Forenteilnehmer häufig die allerschlechtesten aller möglichen Reporter über Sachverhalte sein können, weil sie diese gar selbst nicht verstanden haben.

    Hier stößt man halt auf die für allgemeine Foren typischen Grenzen der Auskunftsfähigkeit von Laien. Gute Absichten allein reichen ja oft nicht aus, wenn das Wissen über die zugrundeliegenden bürokratischen Abläufe fehlt.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    Zitat Zitat von Bang444",p="761834
    Es ist möglich ohne Ehefähigkeitszeugnis in Th zu heiraten hat ein Freund von mir erst im April gemacht verheiratet ist dann verheiratet und wenn alles legalesiert ist kann die Frau nach Abschluß des A1 Tests einreisen wird nicht gerne gesehen ist aber rechtens. Aber es macht nicht jedes Amt in Th verheiraten ohne Zeugnis (Ban Rak geht nicht )mein Freund hat in Rayong geheiratet er hat 10000B Teegeld bezahlt. So kleiner die Ämter so einfacher einfach mal durch die Verlobte nachfragen lassen wo es so geht.
    ja, die Ehe ist danach auch legal - es müssen ledigich bestimmte Nachweise erbracht werden.
    Der wichtigste davon ist wohl, das eben die Verlobten nachzuseisen haben, das keiner von beiden verheiratet ist.
    Auch durch ein Ehefähigkeitszeugnis ist dieser Nachweis nicht 100ig.

  4. #23
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    Zitat Zitat von JT29",p="761687
    Der war gut - Lex prima noctis hies doch das früher bei uns im Mittelalter ;-D

    In der Tat, wenn offiziell eine Ehe im Ausland geschlossen wurde, dann wird die auch von DE aus erstmal anerkannt und nicht in Zweifel gezogen.

    Es könnte nun durchaus mal passieren, dass bei einer späteren Revision der Rechtsaufsichtsbehörde solche mit Formfehlern behaftete Eheschließungen bestenfalls als schwebend unwirksam eingestuft werden und diese Formerfordernisse nachträglich geheilt werden müssen; im worst case kann es auch passieren, dass diese Eheschließung behördlich annuliert werden mit allen Konsequenzen.

    bring mal einen vergleichbaren Präzedenzfall, bei dem ein Paar im Grunde die Voraussetzungen erfüllte und nur aus organisatorischen Gründen eine andere Abwicklung der Formalitäten durchführte.

    Hier interessiert ja das Verfahren in D, denn ob ich in Thailand als verheiratet gelte oder nicht,

  5. #24
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.282

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    zwar etwas exotisch, aber auf die Schnelle:

    http://www.frag-einen-anwalt.de/Aner...-__f40592.html

  6. #25
    Avatar von Gabriel

    Registriert seit
    08.04.2009
    Beiträge
    43

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    Also. Nach Rücksprache mit einem Experten für internationales Familienrecht und der Senatsverwaltung für Justiz in Berlin gilt folgendes:

    Geht es um die Anerkennung einer ausländischen Scheidung, bei der beide Eheleute zum Zeitpunkt der Entscheidung Staatsbürger des Staates waren, dessen Behörde die Entscheidung getroffen hat, ist ein Anerkennung UNNÖTIG.

    Siehe Art. 7 I S.3 Familienrechtsänderungsgesetz:

    Hat ein Gericht oder eine Behörde des Staates entschieden, dem beide Ehegatten zur Zeit der Entscheidung angehört haben, so hängt die Anerkennung nicht von einer Feststellung der Landesjustizverwaltung ab.

    Es kommt jedoch vor, dass die Standesämter um Stellungnahme bitten. Das ist wohl bei mir der Fall.

    Halte euch auf dem Laufenden.

  7. #26
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    Hallo Gabriel, ich wünsche dir auf alle Fälle viel Glück und dass alles einigermassen schnell über die Bühne geht.

  8. #27
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    jetzt habe ich es amtlich:

    Für eine Eheschliessung bei uns hier ist kein Ehefähigkeitszeugnis bzw. Konsulatsbescheinung notwendig.

    Der deutsche Verlobte benötigt lediglich Geburtsurkunde, Reisepass und Aufenthaltsbescheinigung mit dem Familienstands-Vermerk.
    Die thail. Verlobte benötigt ebenso lediglich ID-Karte und Hausbuch. Sollte sie bei einem anderen Amphoe heiraten - dann noch Ledigkeitsbescheinigung.

    Die Papiere vom deutschen Verlobten müssen übersetzt, von der Botschaft beglaubigt und vom Thai Ministerium überbeglaubigt werden.

    Das war alles.

  9. #28
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    Zitat Zitat von Bukeo",p="763020
    jetzt habe ich es amtlich:

    Für eine Eheschliessung bei uns hier ist kein Ehefähigkeitszeugnis bzw. Konsulatsbescheinung notwendig.

    Der deutsche Verlobte benötigt lediglich Geburtsurkunde, Reisepass und Aufenthaltsbescheinigung mit dem Familienstands-Vermerk.
    Die thail. Verlobte benötigt ebenso lediglich ID-Karte und Hausbuch. Sollte sie bei einem anderen Amphoe heiraten - dann noch Ledigkeitsbescheinigung.

    Die Papiere vom deutschen Verlobten müssen übersetzt, von der Botschaft beglaubigt und vom Thai Ministerium überbeglaubigt werden.

    Das war alles.
    ... bedeutet: einiges von dem ganzen anderen Rummel kann man sich schenken !?

  10. #29
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    Zitat Zitat von strike",p="763026

    ... bedeutet: einiges von dem ganzen anderen Rummel kann man sich schenken !?
    ja, ich weiss aber nicht, wie andere Amphoes das handhaben - es gibt hier wohl einen grossen Ermessensspielraum, welche Nachweise beizubringen sind.

  11. #30
    Avatar von Gabriel

    Registriert seit
    08.04.2009
    Beiträge
    43

    Re: Ehefähigkeitszeugnis

    Also, es ist folgendermaßen:

    Eine Privatscheidung (Entscheidung einer Behörde, also kein Gericht) zwischen zwei Thailändern in Thailand, also ohne Bezug zu D, wird ankerkannt. Es bedarf jedoch der förmlichen Anerkennung der Senatsverwaltung für Justiz Berlin. Diese kommuniziert nur mit der Antragstellerin oder deren Stellvertreter. Also nicht mit einem Standesamt.

    Wer vor hat in Thailand eine Thailänderin zu heiraten die bereits mit einem Thailänder verheiratet war und vor einer thailändischen Behörde geschieden wurde (Privatscheidung), sollte folgendes machen um die Anerkennung über die Bühne zu bringen.

    1. Antrag von Antragsstellerin (deiner Verlobten) ausfüllen und unterschreiben lassen. Bei uns gab es den bei Kiesow (Übersetzer im YMCA Tower in Nähe der Botschaft) dazu. Den von der Botschaft abstempeln lassen (Unterschriftsbeglaubigung).

    2. Vollmacht von Antragsstellerin geben lassen, dass man sie in Angelegenheiten der Anerkennung vertreten kann, Post empfangen kann, Gebühren bezahlt, Dokumente entgegennimmt, etc. Unterschreiben lassen, von der Botschaft abstempeln lassen. Ohne Vollmacht schickt die Senatsverwaltung sämtliche Korrespondenz an die Adresse der Antragsstellerin!!

    3. Die Senatsverwaltung verlangt VOR Arbeitsbeginn die Begleichung der Bearbeitungsgebühr. Diese richtet sich nach dem Einkommen der Antragsstellerin. Also am besten Gehaltsnachweis gleich beifügen. Wenn das nicht geht oder kein Einkommen vorhanden ist und du deiner Verlobten Geld schickst, kannst du auch einen Kontoauszug von dir einreichen aus der die Zahlung(en) hervorgeht. Dann richtet sich die Gebühr nach deiner Zahlung an sie.

    4. Als nächstes soll dann der Gebührenbescheid geschickt werden. Hast du die Gebühr bezahlt, fängt die Senatsverwaltung an zu arbeiten. Die Gebühren belaufen sich, je nach Einkommen der Antragsstellerin, zwischen 10 und 310 EUR.

    5. Ich habe jetzt schon viele Aussagen gehört wie lange das dann dauern kann. Alles zwischen ein paar Tagen und zwei Monaten. In Urlaubszeit wie jetzt, dauert es wahrscheinlich länger als sonst. Also am besten so timen, dass sowas kein Problem wird.

    6. Welche Domukente die Senatsverwaltung verlangt, entnimmst du dem Antrag. Auch verfügbar unter:

    http://www.berlin.de/imperia/md/cont..._scheidung.pdf

    Wenn die Scheidung formell anerkannt wurde, gehst du mit den Unterlagen zum Standesamt und bekommst dein EFZ.

    So, bis danzig.

Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehefähigkeitszeugnis ??
    Von wick im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.02.05, 10:49
  2. Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis
    Von Alexander im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.11.03, 23:32
  3. Ehefähigkeitszeugnis
    Von AndyLao im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.03, 23:45
  4. Ehefähigkeitszeugnis
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.11.02, 20:07