Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Dringend Hilfe

Erstellt von Edwin, 19.04.2011, 13:46 Uhr · 24 Antworten · 4.198 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Edwin

    Registriert seit
    14.10.2010
    Beiträge
    19
    @Tramaico
    du hast geschrieben :
    Nun gaebe es auch noch eine alternative Variante, wenn eine Neuvermaehlung mit einem deutschen Staatsbuerger angestrebt wird. Es soll ja ergruendet werden, ob die THAILAENDERIN nach deutschem Recht ehefaehig ist. Ergo, waere die thailaendische Scheidungsurkunde und das thailaendische Scheidungsprotokoll von einem amtlich in Deutschland beeidigten Dolmetscher zu uebersetzen, von der DEUTSCHEN Botschaft die Original thailaendischen Heiratspapiere zu legalisieren und mittels diesen beim zustaendigen deutschen Standesamt ein Antrag auf Anerkennung einer auslaendischen Entscheidung in Ehesachen zu stellen.

    Das kann man ja machen und erstmal abwarten wie das OLG entscheidet. Wenn das OLG anerkennt ist ja alles in Butter.
    Nochmal zu den Papieren.
    Ich brauche die orginale Scheidungsurkunde und das orginale Scheidungsprotokoll. Das lasse ich in D von einem vereidigten Dolmetscher übersetzen.
    Meine Freundin muss mit den thailändischen Heiratspapieren der geschiedenen Ehe zur deutschen Botschaft um die Papiere legalisieren zu lassen.
    Danach kann sie mir die Papiere zuschicken.
    Danach fülle ich den Antrag für sie aus und gehe mit allen Papieren zum Standesamt.
    Wo bekomme ich die Vollmacht von ihr das ich den Antrag für sie stellen kann ?
    Gibt es da ein Dokument ?
    Sorry für die vielen Fragen aber das Thema ist wirklich neu für mich. Ich hoffe ich nerve euch nicht zu sehr.

    Übrigens: WIR HABEN KEIN SKELETT IM KELLER

    mfg Edwin

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Edwin Beitrag anzeigen
    Ergo, waere die thailaendische Scheidungsurkunde und das thailaendische Scheidungsprotokoll von einem amtlich in Deutschland beeidigten Dolmetscher zu uebersetzen, von der DEUTSCHEN Botschaft die Original thailaendischen Heiratspapiere zu legalisieren und mittels diesen beim zustaendigen deutschen Standesamt ein Antrag auf Anerkennung einer auslaendischen Entscheidung in Ehesachen zu stellen.
    wenn sie geschieden ist, nicht vergessen - auch die Namensänderungsurkunde mit zu übersetzen.

  4. #23
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Edwin Beitrag anzeigen
    Nochmal zu den Papieren.
    Ich brauche die orginale Scheidungsurkunde und das orginale Scheidungsprotokoll. Das lasse ich in D von einem vereidigten Dolmetscher übersetzen.
    Meine Freundin muss mit den thailändischen Heiratspapieren der geschiedenen Ehe zur deutschen Botschaft um die Papiere legalisieren zu lassen.
    Danach kann sie mir die Papiere zuschicken.
    Danach fülle ich den Antrag für sie aus und gehe mit allen Papieren zum Standesamt.
    Wo bekomme ich die Vollmacht von ihr das ich den Antrag für sie stellen kann ?
    Gibt es da ein Dokument ?
    Sorry für die vielen Fragen aber das Thema ist wirklich neu für mich. Ich hoffe ich nerve euch nicht zu sehr.

    Übrigens: WIR HABEN KEIN SKELETT IM KELLER

    mfg Edwin
    Warum die Papiere hin- und herschicken und ausserdem benoetigst Du fuer die Anerkennung der Scheidung auch noch das legalisierte Heiratsprotokoll (KorRor2).

    - Heiratsprotokoll (KorRor2)
    - Scheidungsprotokoll (KorRor6)
    - Scheidungsurkunde (KorRor7)

    Einfach erst legalisieren lassen und dann nach Deutschland schicken, da die Botschaft Uebersetzungen legalisiert sondern nur thailaendsiche Originaldokumente.

    Den Antrag Anerkennung einer auslaendischen Entscheidung in Ehesachen kannst Du Dir von Deinem Standesamt geben lassen oder auch aus dem Internet runterladen.

    Die Frage ist nun, was Du eigentlich beabsichtigst. In D oder in TH heiraten? Falls in D, dann empfiehlt sich, gleich ALLE notwendigen thailaendischen Papiere vorzubereiten und im Paket beim Standesamt einzureichen.

    Auch ist die Frage, wer denn nun als Antragsteller fungieren soll. Dieser hat ja den Antrag zu unterschreiben. Ist es Deine Freundin, dann empfiehlt sich, dass Ihre Unterschrift auf dem Antrag durch die Deutsche Botschaft beglaubigt wird. Du kannst natuerlich auch selbst als Antragsteller auftreten. Zu beachten ist, dass das Formular recht unfangreich ist und Fragestellungen beinhaltet, die nur Deine Verlobte als Betroffene beanworten kann. Die Fragen beziehen sich ausserdem auf beide geschiedene Ehepartner und im Falle des Ex-Ehemannes moegen manche Informationen nicht bekannt sein, was dann entsprechend im Formular zu vermerken waere.

    Ausserdem muss seit einiger Zeit der Ex-Ehemann befragt werden, ob er mit der Anerkennung der Scheidung durch die deutsche Justizverwaltung einverstanden ist. Das entsprechende Gericht schickt ihm somit einen Anhoerungsbogen zu in deutscher und englischer Sprache zu und wird aufgefordert Stellung zu nehmen und das ausgefuellte Formular an das Gericht zurueck zu schicken. Somit ist wesentlich, dass eine zustellfaehige Postadresse des Ehemanns im Formular vermerkt wird. Erhaelt das Gericht innerhalb von vier Wochen keine Rueckantwort, dann wird das Verfahren auch ohne Stellungnahme weiter vorangetrieben. Hier sind die Deutschen dann wieder uebergruendlich. Wenn eine Scheidung im GEGENSEITIGEN Einvernehmen laut Scheidungsprotokoll stattgefunden hat, warum muss der Ex-Ehepartner dann noch seine Zustimmung zur Anerkennung geben?

    Da die Sache recht komplex ist, empfiehlt es sich, Du gehst erst zu Deinem Standesamt und sprichst die Thematik dort durch. Hier bekommst Du dann die entsprechenden Formulare und auch eine Liste der vorzulegenden Dokumente. Es gibt sicherlich eine Grundbasis, aber die Erfordernisse koennen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein oder sogar von Standesamt zu Standesamt. Somit ist dann das fuer Deinen Wohnsitz zustaendige Standesamt die kompetenteste Ansprechstelle.

  5. #24
    Avatar von Edwin

    Registriert seit
    14.10.2010
    Beiträge
    19
    @all
    Erstmal vielen Dank für die vielen Infos

    Geplant ist die Heirat in Thailand und anschließend in Deutschland registrieren (oder wie immer das auch heisst) lassen.
    Habe auf Nachfrage auf meinem Standesamt folgende Info bekommen

    Für die Ausstellung des Ehefähigkeitszeugnisses für dich muss ich prüfen, ob die Ehe auch so in Deutschland vollzogen werden dürfte. Daher brauche ich folgende Unterlagen (Original und Übersetzung) deiner thailändischen Freundin: - Geburtsurkunde - Hausregisterauszug - Ledigkeits- bzw. Familienstandsbescheinigung der zuständigen Heimatbehörde (=Bezirksamt) - eigene eidesstattliche Versicherung bzgl. ihres derzeitigen Familienstandes - Kopie des Passes

    Die Versicherung an Eides Statt muss sie beim zuständigen Honorarkonsul in Thailand abgeben. Dort muss sie einfach erklären, welchen Familienstand sie hat.

    Bei dem Ehefähigkeitszeugnis für dich muss ich ja prüfen, ob diese Eheschließung auch so in Deutschland geschlossen werden könnte. Daher muss die Scheidung beim Oberlandesgericht Düsseldorf anerkannt werden. Aber das läuft über mich. Ich brauche dann, da es sich um eine standesamtliche Scheidung handelt, das Scheidungsregisterprotokoll nebst Scheidungsurkunde. Und dann am besten noch eine Vollmacht deiner Zukünftigen, dass du diesen Antrag stellen darfst.


    So, das sind die Infos die ich bekommen habe.

    Übrigends, ihren Namen hatte sie damals bei der Hochzeit nicht geändert daher brauche ich kein Namensänderungsprotokoll.

    Kann man den Antrag auch stellen bevor das Jahr Wartezeit nach der Scheidung abgelaufen ist.

    Sorry, viel viele Fragen

    mfg Edwin

  6. #25
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Edwin Beitrag anzeigen
    Kann man den Antrag auch stellen bevor das Jahr Wartezeit nach der Scheidung abgelaufen ist.
    Ja und nicht nur das, sie kann sogar vor der gesetzlichen Wartezeit von 310 Tagen heiraten. Hierfuer wird jedoch eine negativer Schwangerschaftstest benoetigt. Kurzum, sie sollte in den naechsten 310 Tagen ab Scheidungsurkundendatum auf keinen Fall schwanger werden bzw. nun nach der rechtskraeftigen thailaendischen Scheidung sich unverzueglich einem Schwangerschaftstest unterziehen und sich das negative Ergebnis zertifzierten lassen. Am besten in einem renomierten Krankenhaus und gleich auch in englischer Sprache, denn dann ist eine Uebersetzung in die deutsche Sprache nicht notwendig.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Volltrottel benötigt dringend Hilfe!
    Von Boemski8 im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.07.09, 11:19
  2. brauche DRINGEND Hilfe? Ratschlag
    Von dawarwas im Forum Treffpunkt
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 13.01.06, 14:43
  3. brauche DRINGEND Hilfe? Ratschlag
    Von dawarwas im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.01.06, 14:41