Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Dolmetscher für das Standesamt in Deutschland

Erstellt von Zermallmer04, 20.09.2014, 22:12 Uhr · 20 Antworten · 2.711 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von ponschai

    Registriert seit
    25.10.2006
    Beiträge
    97
    Wir heirateten (in Bayern) auch auf Englisch und das obwohl meine Frau Englisch nicht besonders sprach.
    Die einzige Antwort die man geben muss ist ja immer nur "yes". Da es eine Freundin war, kostete es auch nichts.
    Würde mal mit dem Standesbeamten reden ob Englisch recht ist.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.491
    Nachstehend die Liste der thailändischen Botschaft über alle dort gemeldeten vereidigten Dolmetscher.
    Falls zwingend erforderlich such dir hier einen aus.

    Bei uns reichte damals auch jemand mit guten Sprachkennnissen der kurzerhand auf dem Standesamt für die Angelegenheit vereidigt wurde, gegen Gebühr natürlich.

    http://thaiembassy.phudoilay.com/ind...te-dolmetscher

  4. #13
    Avatar von samj_999

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    93
    Bei uns in Essen war es notwendig, dass eine beim Amtsgericht akkreditierte Dolmetscherin sowohl zur Anmeldung der Eheschließung als auch zu der eigentlichen Eheschließung dabei ist. Eine Liste über die zugelassenen Dolmetscher kann beim Standesamt oder dem Amtsgericht eingesehen werden.

    Mit 100,- € je Termin war der Kostenfaktor aber noch überschaubar. Wir hatten auch deutlich höhere Preise von bis zu 250,- € je Termin angeboten bekommen.

  5. #14
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.514
    Zitat Zitat von samj_999 Beitrag anzeigen
    Bei uns in Essen war es notwendig, dass eine beim Amtsgericht akkreditierte Dolmetscherin sowohl zur Anmeldung der Eheschließung als auch zu der eigentlichen Eheschließung dabei ist. Eine Liste über die zugelassenen Dolmetscher kann beim Standesamt oder dem Amtsgericht eingesehen werden.
    Bei uns in Essen war das noch nicht nötig. Eine Thai, die wir über Beziehungen kontaktierten, wurde bei der Trauung vereidigt und durfte die Übersetzung übernehmen. Das war 1997.

  6. #15
    Avatar von samj_999

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Das war 1997.
    Bei uns war es 2014
    Vielleicht haben Sie die internen Vorgaben etwas abgeändert.

    Mich wundert es ohnehin, wie viele Entscheidungsfreiheiten bei der Auslegung von Rechtsgrundlagen die Kommunen zum Teil haben. Mitunter bestehen ja sogar von Sachbearbeiter zur Sachbearbeiter nicht unerhebliche Unterschiede dazwischen, welche Unterlagen nun besonders wichtig sind und welche weniger entscheidend sind.

  7. #16
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.491
    Zitat Zitat von samj_999 Beitrag anzeigen
    Mich wundert es ohnehin, wie viele Entscheidungsfreiheiten bei der Auslegung von Rechtsgrundlagen die Kommunen zum Teil haben. Mitunter bestehen ja sogar von Sachbearbeiter zur Sachbearbeiter nicht unerhebliche Unterschiede dazwischen, welche Unterlagen nun besonders wichtig sind und welche weniger entscheidend sind.
    Da hast du absolut Recht samj_99. Ich hatte 2004 in Essen zunächst einen sehr netten Standesbeamten der Vertretung machte. Später übernahm dann die für meinen Buchstaben zuständige Standesbeamtin. Die war auch o k, aber deren Mitarbeiterin war einfach eine ...... ........
    Da wurde es mehrere Male lauter, so das die Standesbeamtin aus dem Nebenraum dazu kommen musste.

    Bei uns war es ein Bekannter der zugelassener Dolmetscher war. Dieser wurde von der Standesbeamtin gegen Gebühr mal ebn für die Eheschließung vereidigt. Im Bekanntenkreis wurde aber auch schon mal eine gut deutsch sprechende Thailänderin als Dolmetscherin mal eben für die Eheschließung vereidigt. Die für Essen zuständige vereidigte Dolmetscherin Frau Pohl ist leider meistens sehr ausgelastet.

  8. #17
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.514
    Zitat Zitat von phi mee Beitrag anzeigen
    Die für Essen zuständige vereidigte Dolmetscherin Frau Pohl ist leider meistens sehr ausgelastet.
    Nur mal so eine Idee. Mal im Thai-Konsulat nachfragen. Der (die) kleine Knubbel hinter der Theke spricht gut Deutsch und kam sehr freundlich rüber.
    Das natürlich nur für Essener, die sich erst noch ihre Zukunft versauen wollen.

  9. #18
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.491
    Da war ich schon lange nicht mehr. Wozu auch ich bin ja schon erledigt ääääh erlegt ääääh verheiratet.
    Da muss ich dann erst wieder in ein paar Jahren hin für ein Visum, wenn ich mal in Thailand überwintern will.


    BTW. Bärchen ist gerade mit einer Freundin auf Europarundreise und seit gestern Abend für 2 Tage bei uns. Sie hat aber schon angedroht im Januar wieder zu kommen, für 1 Monat. Das das Wetter dann wahrscheinlich bescheiden ist stört Sie nicht. Sie will die ganze Zeit nur essen, schlafen und

  10. #19
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von phi mee Beitrag anzeigen
    Im Bekanntenkreis wurde aber auch schon mal eine gut deutsch sprechende Thailänderin als Dolmetscherin mal eben für die Eheschließung vereidigt. Die für Essen zuständige vereidigte Dolmetscherin Frau Pohl ist leider meistens sehr ausgelastet.
    Das ist nicht nur bei Euch so. "Mein" Standesamt hat auch eine Bekannte (Thai, die seit ca. 20 Jahren hier lebt) als Dolmetscherin akzeptiert. Gefragt habe ich mich allerdings, warum eine Dolmetscherin, wenn meine Frau für das Heiratsvisum einen A1-Test bestehen musste?

  11. #20
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Wenn Deine Frau mit A1 durch ihre Unterschriftsleistung die vielen rechtlichen Folgen verstehen kann - Gratulation. Ich bezweifle allerdings, dass jemand mit A1 in der Lage ist überhaupt das Anmeldeformular für die Eheschließung zu kapieren. Und damit man hinterher nicht mit dem Argument kommt, ich habe das nicht verstanden ist eben ein Dolmetscher notwendig. Von dieser Pflicht kann ein Standesbeamter im Rahmen seines Ermessens abweichen, wenn er der Meinung ist, dass auch ein sprachkundiger Bürger ausreicht, oder aber der ausländische Teil so sattelfest in Deutsch ist, dass es auch ganz ohne geht.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Das Leben in Deutschland beginnt.
    Von divedaus im Forum Treffpunkt
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 09.04.10, 08:45
  2. Arbeitserlaubnis für Thailänder(innen) in Deutschland
    Von Joe-Cheap-Charlie im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.09.05, 13:52
  3. Arbeitserlaubnis für eine Thai in Deutschland
    Von wingman im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.12.04, 20:24
  4. Dolmetscher für Heirat ,Standesamt in Magdeburg.
    Von Klaus-Jina im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.12.03, 23:14
  5. Dolmetscher für's Standesamt ?
    Von p_atreides im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 20.11.03, 18:44