Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 130

Die Zeiten ändern sich

Erstellt von x-pat, 07.09.2012, 07:31 Uhr · 129 Antworten · 9.572 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Es soll ja auch noch Leute geben die 30 oder 50 Jahre alte Autos kaufen, Röhren- und Transistorradios besitzen.
    War auch nur ein Scherz, mein ältestes Buch ist von 1640 und auch ein Auto dass nur 6 Jahre jünger ist als ich hab ich...

    Bye,
    Derk

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Mittlerweile sind fast alle Bücher digitalisiert inkl. der Handschriften.
    Man muss halt etwas unterscheiden. Z.B. bei einem Bild von Van Gogh. Für den einen ist es ein echtes Bild von Van Gogh. Für den anderen Betrachter ist es eine Allee im Park.
    Für den einen ist alles der Bezug zum Künstler wichtig oder eben auch, im Besitz eines Echten Van Goghs zu sein, um sich reich zu fühlen oder eben ein Teil von seinem Idol zu haben. Für den anderen zählt aber lediglich der Inhalt. Es ist halt ein schönes Bild. Und ob das nun ein Original oder eine Kopie ist, ist halt wurscht. Muss nicht mal von Van Gogh gemalt sein - hauptsache die Allee steht im Park.

    Das ist nahezu richtig, sehr viele Bücher sind digitalisiert, aber nicht alle, denn nicht alle sind so einfach zu digitalisieren, ohne das wichtige Informationen untergehen. Bei Bildern ist das noch problematischer, keine digitale Darstellung eines alten Gemäldes kommt der Realität, dh. der Betrachtung im reelen Raum, nahe, während Bildwiedergabesysteme selbst das Licht also die Farben erzeugen, ist es beim gemalten Bild reine Reflexion, und wenn möglich im natürlichen Spektrum unseren Sonnenlichtes. Abgesehen davon ist es ein ganz anderes, sinnliches Erlebnis vor so einem Kunstwerk IRL zu stehen.

    So ist es halt auch mit den Büchern. Kein Mensch braucht heutzutage Bücher. Mal angesehen davon, dass es der Natur besser gehen würde, wenn wegen Büchern keine Bäume gefällt werden, lassen sich Schriften digital viel besser verwalten und aufbewahren. Früher brauchten Bücherfreaks wie Reich-Ranicki ganze Zimmer voller Schränke, um ihre zigtausend Bücher zu sammeln. Heute reicht einige winzige Festplatte aus oder kann gleich alles aus Online-Wolken downloaden.

    Bücher braucht natürlich niemand, welcher auf reele Bildung keinen Wert legt, digital ist natürlich in sofern ein Fortschritt,
    was Verfügbarkeit unabhängig von großen Transportkapazitäten betrifft.

    Aber Vorsicht nicht vergessen, es gibt da auch noch reichlich Probleme zu lösen.


    Langzeitarchivierung


    Ähnliches gilt für Filme auf Super 8, Video oder DVD. Oder für Musik. Den Sprung von Platte auf CD haben ja auch die meisten überlebt (hat mich persönlich damals sehr geschmerzt, aber ich habe die Vorteile irgendwann eingesehen).

    siehe vorstehendes

    Natürlich sind mit jeder Schmutzecke im Buch oder jedem Sprung auf der Platte Erinnerungen verbunden. Aber das wird es auch mit digitalen Dingen geben. Meinen ersten PC habe ich schon lange in mein Herz geschlossen wie meinen ersten Kassettenrecorder.

    Ich hatte gerade mal auf einer alten Festplatten Daten entdeckt, an die ich mich kaum erinnern konnte. Das zeigt doch, dass auch digitale Daten Gefühle hervorrufen können. Für die Kids von heute gilt das sicherlich, wenn sie sich in 20 Jahren an heute zurückerinnern.

    Es ist halt alles anders, aber doch sehr ähnlich.
    Klar denke auch ich voller Wehmut manchmal an das eine oder andere echte Buch zurück oder an Platten, die schon längst an Flohmarkthändler verscherbelt worden sind. Aber wenn ich sehe, dass meine komplette Medienwelt nun auf einer kleinen Festplatte liegt statt in 50 Schränken verteilt und ich beim nächsten Umzug statt 2 Container nur eine kleine Handtasche benötige, dann jauchze ich umso mehr vor Freude, welche Vorteile die zukunft bietet.

    Und wenn jetzt noch die 3D-Drucker dazukommen, dann kann man praktisch seinen kompletten Hausstand am Körper führen und täglich seine Wohnsitz wechseln. Welch Luxus, Lebensgefühl und -erfahrung man dann dadurch bekommt... Denn dann hat man wirklich Zeit, sich auch mal ganz genüßlich an einen See zu sitzen und stundenlang in Ruhe die Frosche beim Quarken zuzuhören.
    Wer druckt dann eigentlich die 3D Drucker.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Ich glaub ich werd' mir dann ein Buch ausdrucken. Und einen Kuli
    Einen Kuli? damit er das Buch Dir hinterher trägt? ;)

  4. #23
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Zitat Zitat von Derk Beitrag anzeigen
    War auch nur ein Scherz, mein ältestes Buch ist von 1640 und auch ein Auto dass nur 6 Jahre jünger ist als ich hab ich...

    Bye,
    Derk

    Ich weiß doch das du ein Spaßvogel bist

  5. #24
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Und wenn jetzt noch die 3D-Drucker dazukommen, dann kann man praktisch seinen kompletten Hausstand am Körper führen und täglich seine Wohnsitz wechseln. Welch Luxus, Lebensgefühl und -erfahrung man dann dadurch bekommt... Denn dann hat man wirklich Zeit, sich auch mal ganz genüßlich an einen See zu sitzen und stundenlang in Ruhe die Frosche beim Quarken zuzuhören.
    copy&paste;

    "Die Innovation findet heutzutage zu Hause statt", sagte Arduino-Erfinder Banzi bei der TEDx. "Also geht los und baut irgendwas."

    Das Netz hat Kommunikation und Kultur revolutioniert, nun sind Fabriken dran. 3D-Drucker und Digitaldesign verlegen Innovation nach Hause und bauen Produktionsabläufe um.
    Maker-Bewegung: Im Internet ist jeder ein Produzent | Digital | ZEIT ONLINE

    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Wer druckt dann eigentlich die 3D Drucker.
    Am 28. Mai 2008 replizierte sich ein 3D-Drucker namens RepRap "Darwin" selbst. Er stellte alle Plastikteile her, die zum Bau eines Klons notwendig waren. Der an der Universität Bath in Großbritannien aus diesen Plastikteilen und diversen Materialien aus dem Baumarkt zusammengesetzte Abkömmling produzierte am Tag darauf das erste Bauteil für einen weiteren Drucker. Die sich selbst reproduzierende Maschine, erschwinglich für jeden, war Wirklichkeit geworden. http://4.bp.blogspot.com/_sKFX5zDfq4...1600/pc-va.jpg

    Eine der größten Sammlungen von Produkten zum Selberdrucken bietet die Seite Thingiverse. Die gehört dem RepRap-Konkurrenten Makerbot, der ebenfalls 3D-Drucker herstellt. Auf der Seite finden sich Zehntausende Digitalmodelle vom einfachen Zahnrad bis zu komplexen Konstruktionen. Die Dateien können heruntergeladen werden und wer mit ihnen einen der vielen 3D-Drucker auf dem Markt füttert, kann sich das Teil nachbauen.
    Thingiverse - Digital Designs for Physical Objects

  6. #25
    ILSBangkok
    Avatar von ILSBangkok
    3D Drucker ist nichts neues. Gibt ja den Riesen Drucker von der Nasa, welcher echte Häuser druckt. Wurde entwickelt um Stationen auf dem Mars zu bauen - wenn ich mich recht erinnere.

  7. #26
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Zitat Zitat von ILSBangkok Beitrag anzeigen
    3D Drucker ist nichts neues. Gibt ja den Riesen Drucker von der Nasa, welcher echte Häuser druckt. Wurde entwickelt um Stationen auf dem Mars zu bauen - wenn ich mich recht erinnere.
    Seht mal ihr alten Knacker, da kommt mal ein Junger und für den ist das schon selbstverständlich.
    Und ihr macht euch längst überholt von der Zeit immer noch lustig.
    Ich hoffe in zehn Jahren seit ihr noch hier und ILS mach dann solch einen Thread wieder auf,
    und es ist normaler Alltag.
    Wer zuletzt lacht lacht am besten, dann wisst ihr das ihr heute schon alt und unflexibel wart und damals schon von der Technik überholt wart.

  8. #27
    Avatar von fioncelle

    Registriert seit
    11.07.2012
    Beiträge
    99
    Ich kenne die Diskussion im Zusammenhang mit Druck vs. Web. Es wird immer wieder prophezeit, dass Papier aussterben wird, aber dem ist nach wie vor nicht so. Der Mensch braucht einfach taktile Reize. Ich will nicht damit sagen, dass digital schlechter ist, es ist einfach anders. Ich selbst zeichne sowohl auf Papier, als auch auf dem Computer, beides kann sich ergänzen oder sogar miteinander kombiniert werden.

    Beim Spielzeug ist dies ähnlich. Man kann noch so viele Viecher auf'm iPad zappeln lassen und seinen Spass damit haben, aber das Stofftier, dass man nachts knuddelt kann ein iPad nie ersetzen.

    Dass sich Zeiten ändern, liegt in der Natur der Sache. Man sollte aber nicht zu sehr in Nostalgie verfallen, denn alles (auch die "guten, alten" Sachen) haben ihre Vor- und Nachteile. Man sollte vielmehr versuchen, sich das beste aus allem nehmen und vielleicht kreiert man dabei etwas Neues.

  9. #28
    Avatar von Mexx

    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    53
    Papier wird nie aussterben, aber es verschiebt sich. Jetzt wird halt weniger Papier für Zeitungsdruck nachgefragt, dafür mehr für Banknoten .
    Haben gerade wieder eine Papiermaschine nach Thailand verkauft. Als wir 2008 die letzte Maschine in Thailand aufgebaut haben, habe ich meine Frau kennengelernt

  10. #29
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Ich weiß doch das du ein Spaßvogel bist
    Dass ich aus Spass Vögel brauchst Du mir nicht erst zu sagen

    Bye,
    Derk

  11. #30
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.524
    Zitat Zitat von Derk Beitrag anzeigen
    und auch ein Auto dass nur 6 Jahre jünger ist als ich..
    Kopf hoch ,ich hatte auch mal ne Phase ,da konnte ich mir auch kein neueres Auto leisten...

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Mexx Beitrag anzeigen
    Papier wird nie aussterben, aber es verschiebt sich. Jetzt wird halt weniger Papier für Zeitungsdruck nachgefragt, dafür mehr für Banknoten .
    dabei sollte man glauben ,mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr stirbt dieses Papier zuerst aus.

    Haben gerade wieder eine Papiermaschine nach Thailand verkauft. Als wir 2008 die letzte Maschine in Thailand aufgebaut haben, habe ich meine Frau kennengelernt
    Vorsicht !,wenn du ne Frau hast ,die glaubt ,daß du Geld selber drucken kannst...jetzt ohne Spass...

Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 26.12.11, 04:56
  2. Die Zeiten werden hrter
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 140
    Letzter Beitrag: 08.03.07, 17:36
  3. Schlechte Zeiten für die Umwelt
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.11.04, 10:35
  4. Ach, waren das noch Zeiten
    Von alhash im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.11.03, 20:27
  5. Rote Zeiten?
    Von Mang-gon-Jai im Forum Forum-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.02, 14:15