Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

Erstellt von arfe, 24.06.2005, 01:37 Uhr · 54 Antworten · 4.404 Aufrufe

  1. #1
    arfe
    Avatar von arfe

    Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Hallo,

    ich möchte mit der Überschrift niemanden provozieren oder zu nahe treten. Von daher möchte ich mich als Neuling bei Nittaya.de erstmal vorstellen:

    Ich bin 36 aus Essen/NRW und lebe ebenfalls mit einer 25 jährigen Thai seit 5 Jahren zusammen. Und sind seit 4 Jahren verheiratet. Meine Frau lebt seit ihrem 16ten Lebensjahr aufgrund einer Familienzusammenführung in Deutschland. Meine Frau hat absolute Thai-Mentalitäten. Ihre Mutter lebte bereits mit einem deutschen Mann zusammen. Meine Frau habe ich in Deutschland kennengelernt. Meine Frau habe ich auf dem Wege kennengelernt wie ich wahrscheinlich auch jede andere Frau kennengelernt hätte. Kontaktschwierigkeiten oder ähnliches hatte ich nie. Allerdings muß ich zugeben, dass südostasiatische Frauen immer einen gewissen Reiz bei mir ausgelöst haben. Das liegt aber eher auch an der Mentalität der Südostasiatinnen. Sicherlich auch irgendwie an der Optik.

    Ich lese hier bereits als Gast sehr viel mit und habe mich dann bei nittaya.de als User eingetragen. Bei mir haben so einige Geschichten echtes befremden ausgelöst. Teilweise fand ich die Geschichten schon fast übertrieben oder teilweise tragisch-komisch. Ich meine insbesondere die Geschichten über gescheiterte Ehen mit einer Thai oder die finanziellen Geschichten über Thaifrauen.

    Ich kenne bereits Thailand, die Menschen und die Prostitution dort. Als Thailand-Tourist hat man sich auch mal Pattaya angesehen. Auch beherrsche ich etwas die Sprache und Sitten.

    (Ich werde übrigens bald profisionellen Thai-Unterricht nehmen)

    Ich bin gar nicht der grundsätzlichen Meinung, dass thailändische Frauen nur aus dem finanziellen Aspekt mit einem "Farang" zusammen sind. Viel mehr sind auch thailändische Frauen nicht gerade auf die Thai-Männner gut zu sprechen (Mia noi, Alkoholexzesse usw). Auch bin ich nicht der Meinung, dass alle Thaifrauen der Prostitution nachgehen oder das gerne machen. Über das Thema wieso Thaifrauen das machen, wurde hier sicherlich hinreichend diskutiert.

    Ich möchte damit nur zum Ausdruck bringen, wenn jemand über seine gescheiterte Ehe mit einer Thai spricht/schreibt, dass da einige Emotionen drin sind. Sicherlich will ich damit nicht jede Geschichte als unglaubwürdig darstellen. Aber immerhin kann sich jeder Leser ein Urteil darüber bilden, ob aus Enttäuschung bzw. Zustimmung von Leidensgenossen nicht ein verzerrtes Bild entstanden ist.

    Seid mir nicht böse, wenn ich das schreibe.

    Im übrigen liebe ich meine Frau und ich bin davon überzeugt, dass sie mich auch liebt. Sie hat in der kurzen Zeit alle finanziellen Tiefen und auch so manche Gefühlsschwankungen von mir ertragen.

    Ich hoffe, dass man sich weiterhin liest und niemand böse auf mich ist.

    Viele Grüsse!
    Sawadi Krab

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Hallo arfe,

    Ich meine insbesondere die Geschichten über gescheiterte Ehen mit einer Thai oder die finanziellen Geschichten über Thaifrauen.
    Bist Du sicher das Du im richtigen Forum bist? Ich hab das eigentlich etwas anders in Erinnerung. Lese aber ja nicht soo viel hier.

    Gruß René

  4. #3
    arfe
    Avatar von arfe

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Hallo Rene,

    Bist Du sicher das Du im richtigen Forum bist? Ich hab das eigentlich etwas anders in Erinnerung. Lese aber ja nicht soo viel hier.

    Doch, ich bin mir sicher. Weil ich diese Geschichten gelesen habe. Meine Frau übrigens auch.

  5. #4
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Zitat Zitat von arfe",p="255026
    Doch, ich bin mir sicher. Weil ich diese Geschichten gelesen habe. Meine Frau übrigens auch.
    Dann grab mal einfach ein paar Beispiele aus, wenn das Nittaya voll davon ist. Mir sind in letzter Zeit keine aufgefallen. Hab sie aber vieleicht auch einfach übersehen.


    René

  6. #5
    arfe
    Avatar von arfe

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Dann grab mal einfach ein paar Beispiele aus, wenn das Nittaya voll davon ist. Mir sind in letzter Zeit keine aufgefallen. Hab sie aber vieleicht auch einfach übersehen.

    Du verlangst zu viel um diese Uhrzeit von mir. :-)
    Aber Du kannst Dir ja bei "Ehe und Familie" so einige Geschichten über Geld oder Ehe/Scheidung durchlesen.

  7. #6
    Avatar von Simpson

    Registriert seit
    14.05.2005
    Beiträge
    787

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Ich glaube, dass die meisten Geschichten der Wahrheit entsprechen und nicht übermäßig übertrieben sind. Du hast den Vorteil eine "eingedeutschte" Thai kennen gelernt zu haben. Die haarstreubenden Geschichten entstehen meistens durch kommonikations Probleme und in/durch die Bar-Szene. Wenn du dich in Deutschland im Rotlicht-Viertel auskennen würdest, könntest du ähnliche Geschichten erzählen.

  8. #7
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Ich bin so ziemlich Deiner Ansicht, arfe, dass im Verhältnis zu meinem Erleben ein paar Klischees über Thaifrauen zu stark rüberkommen.
    Nun ist es aber so, dass zumindest alle die, die Thailand als Tourist kennengelernt haben und auch recht früh Barszenenkontakt hatten, mit diesen Klischees regelrecht bombardiert wurden. Und da setzt sich einiges auch fest. Dies geschieht völlig ohne jede Absicht, ist aber doch was es ist.

    Geschieht nun etwas negatives in den eigenen oder fremden Beziehungen, oder gibt es irgendeine Irritation, werden erstmal die Klischees abgeklappert, weil man ja glaubt, verstehen zu wollen. Tatsächlich gibt man sich meist mit einer, wenn auch schlechten, Erklärung zufrieden.

    Als ich Thailand kennenlernte, hatte ich fast sofort das witzig geschriebene Buch in den Händen, wo die Thaifrauen die Falang abzocken auf Teufel komm raus. Obwohl der Autor sagt, dass es durchaus Ausnahmen gibt und er selbst mit einer Thai verheiratet ist, erinnere ich mich an keine Nichtabzockgeschichte in dem Buch. Das Phantom des Liebeskasper schwebt über Thailand...

    Auch wenn hier viele mit einer Thai verheiratet sind, ich denke mal, die meisten recht glücklich, so sind es bei weitem nicht alle und auch nicht alle von diesen leben ohne dieses Klischee.

    Was sind die Tips, wenn jemand eine Thaifrau kennengelernt hat und irgendeine Frage stellt. Etwa in der Reihenfolge, etwas überspitzt vielleicht: Hast Du geguckt, ob Dein Portemonnaie noch da ist? Hat die Familie das Abzockritual schon begonnen? Ist sie bereits launisch und verschwenderisch? Herzlichen Glückwunsch, die Probleme wirst Du mit etwas Glück schon durchstehen.

    So etwa ist mein Eindruck, der ich in recht kurzer Zeit viel gelesen und geschrieben habe. Natürlich nicht in der Rubrik Kochrezepte, da steht sowas kaum.

    Meine eigene Einstellung steht meinem Eindruck etwa mit einem Gewicht von 80:20 konträr gegenüber und ich bringe das auch zum Ausdruck. Was kürzlich jemanden veranlasste, mich darauf hinzuweisen, dass ich mich damit an weiteren tausend Liebeskaspern schuldig mache. Es kommt mir auch zu wenig Widerspruch gegen die Klischees, aber kann ja sein, dass die Mitglieder, die schon lange hier sind und glücklich verheiratet sind, es irgendwie müde geworden sind.

    Dieses Phantom hält sich ungeheuer stabil. Und meines Erachtens führt es dazu dass Zusammenhänge oft missverstanden werden. Aber Phantomkenner halten sich für ungeheure Thailandspezialisten. Echtes Bildzeitungs- und Stammtischniveau. Achtung: !!! Ich sage nicht, das Nittaya hätte dieses Niveau, sondern diese Klischees und die leichtsinnige Nutzung dieses Klischees.

    Die Wirklichkeit, wie ich sie erlebe ist so komplex, dass ein Klischee sie nicht einmal berührt. Ich will mal ein Beispiel geben. Meiner Frau würde ich auch nach fast vier Jahren nicht einfach eine Zweitkarte für ATM geben. Obwohl ich keinerlei Misstrauen gegen sie habe, weiss ich doch, dass sie lediglich gelernt hatte, mit Summen von max 1000 Bath umzugehen (Ihr max kurzfristiger Besitz vorher war nach ihrer Aussage mal 10 000Bath gewesen, aus denen ein Mobilephone wurde). Das was darüber hinausgeht erarbeiten wir langsam. Neulich habe ich ihr 50 000 Bath gegeben, deren Verbleib ich zwar beobachten, aber nicht kontrollieren werde. Sie sind auf einer Bank und sie hatte vorher bereits geschafft, 9000 Bath anzusparen.
    Ich würde sie aber keinesfalls als verschwendungssüchtig bezeichnen. Sie ist sehr freigiebig, hilft (nicht mehr ganz, da hat sich auch schon was geändert) jedem, der darum bittet ungeachtet eines Sinns. Dabei ist sie nicht dumm, sondern sie hat viel Herz und ist nicht eigennützig. Ausserdem war sie extrem arm selbst für Thaiverhältnisse. Dass da einiges an Wünschen offengeblieben war, kann ich nur zu gut nachvollziehen. In der ersten Zeit hat sie oft genug sich recht wahllos kleine Wünsche erfüllt. Dass auch sie rechnen muss hat sie dann bemerkt, wenn sie wegen weniger wichtiger Wunscherfüllungen dann ander nicht erfüllen konnte. Und so ist sie in einem Lernprozess, der für einen Deutschen mit Taschengeld seit dem zehnten Lebensjahr lange vollzogen und vergessen war.

    Ihr seht selber, obwohl diese Beschreibung nun nicht vollständig war, dass "Verschwendungssucht" viel kürzer und einfacher zu handhaben ist...

    Die Thaimentalität ist für uns nicht nur deshalb schwer verständlich, weil sie so anders ist, sondern auch, weil wir in vielem so anders sind. Ich ertappe mich immer wieder, wenn ich mich darüber aufrege, wie "ungeschickt" meine Frau Dinge kaputtmacht. Und komme dadurch auf den Teppich, dass ich verstehe, dass manche Dinge, die mir so selbstverständlich sind, dass ich sie nichtmal wahrnehme, für sie absolutes Neuland sind. Und nicht nur für sie. Hier gibt es Menschen, die zu einem Zinssatz von 5% pro Monat Geld leihen und wirklich nicht verstehen, dass dies sie ruinieren muss. Es tun doch viele so und man hat doch viel Vertrauen.

    Die Thai hätten an vielen Stellen, wo wir ausflippen und sauer reagieren eher geduldige Hilfestellungen verdient. Denn sie sind oft naiv wie (vergleichbar) sechsjährige Kinder. Naiv ist nicht gleich dumm !!! Ich habe das für mich nun fast vier Jahre so erlebt und bin dabei auch geduldiger geworden. Trotzdem passiert es auch mir immer wieder dass ich mich aufrege. Weil ich es eben zT noch immer nicht begriffen habe und oft ein paar Minuten Bedenkzeit brauche, bis ich nachvollziehe, dass etwas gar nicht anders geschehen konnte.

    Nun lebe ich dauernd hier, bin nicht eingebunden in einen Job und meine gewohnte Gesellschaft. Und daher habe ich viel Zeit auch diese Dinge in Ruhe anzugucken und dabei selbst zu lernen (und natürlich auch zu lehren, denn meine Kohle muss nunmal reichen).

    Ich glaube nicht, dass es irgendeine böse Absicht gibt, wenn diese etwas einfältigen Klischees so stark verbreitet werden. Aber tatsächlich habe ich keinen einzigen Liebeskasper persönlich kennengelernt, dafür aber etliche Falang, die sich hier aufführen wie die Axt im Walde.

    Ich sage dies nicht um damit mitzuteilen, eigentlich seien doch die Falang die Bösewichter und nicht die Thai, ich will einfach nur sagen, dass die Klischees nicht die Realität widerspiegeln. Und wenn sie nicht erkannt werden, dann werden sie eben wirksam....so einfach ist das...
    Angst, Misstrauen und Ablehnung sind denkbar schlechte Voraussetzungen, die Thai kennenzulernen. Wer das Phantombild mit sich herumschleppt, wird kaum einen Schritt darüber hinauskommen. Und das wird sich dann immer widerspiegeln, auch hier im Forum.

    Nach meinem Empfinden gibt es auch hier nur wenige, die wirklich davon frei sind, aber immerhin, es gibt sie und ich freue mich, sie kennenlernen zu dürfen. Bei vielen anderen bin ich nun auch fast soweit, einen Schritt zurückzutreten und sie labern zu lassen.

    Gruss
    mipooh

  9. #8
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Es kommt mir auch zu wenig Widerspruch gegen die Klischees, aber kann ja sein, dass die Mitglieder, die schon lange hier sind und glücklich verheiratet sind, es irgendwie müde geworden sind.
    Richtig und ausserdem sind viele Member der letzten Jahre nicht mehr hier. Eines sollte man auch noch bedenken - wenn ich mir nur einmal die Region Braunschweig anschaue - es gibt im Nittaya 3 Member aus dieser Region ich kenne aber mindestens 50 Paare persoenlich recht gut. Also wieviel 1000ende Paare in D sind gar nicht vertreten in der Forenlandschaft?? Und warum nicht?? Aus meinem Bekanntenkreis weiss ich das sich viele hier und in anderen Foren mal umgeschaut haben und ueberhaupt keine Veranlassung sehen ihre Zeit damit zu verbringen sich in Foren zu produzieren.
    Sie leben ein ganz normales Leben mit ihrer Thaipartnerin incl. aller Hoehen und Tiefen die zu jeder Partnerschaft gehoeren - stellenweise seit 20 Jahren und laenger.
    Die Horrorgeschichten die man so liest gibt es - keine Frage!
    Es ist aber nicht die Norm!
    Wer schreibt und liest den schon gerne glueckliche Liebesberichte die Jahrzehnte halten - ist doch langweilig - Bildzeitungsmanier mit fetten Greulschlagzeilen kommen doch viel besser an

    Ein Satz ist mir noch aufgefallen "ALLE Touristen landen in der Barszene..." oder so aehnlich das unterschreibe ich ueberhaupt nicht !!!!! :???:

  10. #9
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Vielleicht meinst Du diesen Satz,
    Nun ist es aber so, dass zumindest alle die, die Thailand als Tourist kennengelernt haben und auch recht früh Barszenenkontakt hatten, mit diesen Klischees regelrecht bombardiert wurden
    Der ist auch gar nicht so gemeint. Ich glaube auch nicht, dass alle Touris in der Barszene landen.
    Diejenigen, die speziell Phuket, Pattaya, Samui oder sowas anstreben, werden sicher mal geguckt haben. Vielen wird das aber auch zu grell sein.
    Gruss
    mipooh

  11. #10
    Avatar von Simpson

    Registriert seit
    14.05.2005
    Beiträge
    787

    Re: Die merkwürdigen Geschichten in nittaya.de

    Zitat Zitat von mipooh",p="255047
    Diejenigen, die speziell Phuket, Pattaya, Samui oder sowas anstreben, werden sicher mal geguckt haben. Vielen wird das aber auch zu grell sein...
    und die jenigen die sich dort "bedient" haben liefern diese Geschichten... :-)

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zug-Geschichten
    Von Andichan im Forum Event-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.04.17, 14:36
  2. Zug-Geschichten
    Von Yogi im Forum Event-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.12.08, 08:44
  3. meine Geschichten
    Von Tingtong_Jack im Forum Literarisches
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.12.07, 16:40
  4. Geschichten aus Thailand
    Von Jakraphong im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.02, 18:56