Seite 9 von 17 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 163

Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

Erstellt von socky7, 05.06.2008, 12:58 Uhr · 162 Antworten · 33.723 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von franky_23",p="725903
    ............
    Lesen, denken weniger lametieren hilft häufig weiter.
    ......
    Achso.
    Erstens war es deine Entscheidung, auch damals war es nicht unüblich dass beide arbeiteten uns sich eigene Rentenansprüche erwarben.
    Ich spreche nicht über mich.
    Dacht eigentlich, dass dies klar ist.
    Wie war das: Lesen? Denken?
    Wenn du dann wesentlich mehr verdient hast, dann reicht dies auch für beide.
    Ausserdem hasst du doch dann das Ehegattensplitting ohne Nachfragen akzeptiert, oder?
    Noch einmal: ich spreche nicht über mich.
    Im übrigen: hat mir nichts gebracht da gleichwertiges Einkommen.
    Und nun?
    Wer in seinem leben immer mit einem unterdurchschnittlichen Lohn zufrieden war, dann zwar nicht zeitgleich, aber im Leben eine Multifamilie ernähren will, der sollte einfach das nötige tun um die Familien ernähren zu können oder ... die Konsequenzen ziehen.
    Tolles Fazit.
    Bin jetzt schon schwer beeindruckt.
    Lass mir bitte Zeit dies ob seiner Schwere wirken zu lassen.

    Gruss,
    Strike

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Wenn man noch nicht verheiratet ist, und auch keine Kinder hat, ist die einzige Konsequenz solchen Gesetzen entgegenzutreten dies auch niemals zu tun.

    Möchte man doch eine Familie gründen sollte man sich ein familienfreundliches Land suchen, in dem man als Gründer der Familie nicht mit einem Fuss beim Existenzminimum, bzw. darunter, steht.

    Die Familiengesetze in der Form begünstigen ausschliesslich Grossfamilien, in denen es kulturell nicht üblich ist sich scheiden zu lassen, haben aber nichts mit der Lebensweise der Ur-Deutschen zu tun.

  4. #83
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von antibes",p="725905


    Richtig ist, daß der Unterhalt eine Sache zwischen Vater und Kind ist. Und schon hier fängt die Ungleichbehandlung an. Bei einer Mutter so konsequent den Unterhalt einzufordern, wie es in D mit den Vätern passiert, kann ich nicht erkennen.
    Wir haben Rechte und Gesetze, die nach meinen und Erfahrungen von anderen Vätern sehr oft nicht zum Wohle des Kindes umgesetzt werden. Ich möchte das Jugendamt sehen, das den Willen der Mutter ausser acht lässt. Bis das Kind die Mutter auf Herausgabe der Idendität des Vaters verklagen könnte, hat sich zudem die elterliche Sorge für den Vater sowieso schon erledigt.
    Wer definiert das Wohl des Kindes? Du sprichst aus der Sicht des Vaters. Übrigens ich bin auch einer und Geschieden.

    Vielleicht sprecht ihr von Erfahrungen aus vergangenen Zeiten und den Umstand, dass die aktuelle Rechtsprechung noch nicht in den Köpfen einger gelandet ist. Doch dem kann nachgeholfen werden.




    Zitat Zitat von franky_23",p="725848
    Nach meinem Kenntnisstand reichen seit einiger Zeit Zweifel aus, dass die Mutter dem Vaterschaftstest zustimmen muss, denn die Kenntnis der Abstammung ist höher zu bewerten als REcht auf Unversehrtheit oder Individualtiät, weiss nicht mehr wie es genannt wurde. ....
    Das kann ich so nicht bestätigen. In einem mir bekannten Fall wurde der Vaterschaftstest verweigert, da man mit dem Wohl des Kindes argumentiert.
    Aus welcher Zeit stammt dies?



    Kam nicht erst kürzlich dazu ein Bericht über eine eklatante Rechtsverletzung?
    dagegen kann man vorgehen. Niemand ist vor Rechtsverletzugen sicher.


    Das Jugendamt fungiert in Deutschland fast ausnahmslos als Handlanger für die Interessen der Mütter, die man automatisch mit den Interessen der Kinder gleichsetzt. Man kalkuliert auch bewusst damit, daß die Väter resignieren und aufgeben. Dazu wird der Vater in einen langen auszehrenden Kampf um die Rechte seines Kindes hineingetrieben. Hat man ein für den Vater positives Urteil oder eine Verfügung durchgesetzt, ist es der Mutter ein leichtes diese mit fadenscheinigen Behauptungen zu umgehen, und wenn es mit der über den 5exuellen Missbrauch ist.

    auch wenn einige Punkte nicht falsch sind, so operierst Du mit vielen Vermutungen die keinem Weiterhelfen.


    Betrachtet man das Recht und seine Durchsetzung auf Umgang des Vaters zu seinem Kind, dann könnte man nur noch heulen. Was zudem auffällt ist, daß die Jugendämter auf Meldungen über Gefährdungen von bei Mütter lebenden Kindern sehr gelassen reagieren.
    erstens, vielleicht nicht fundiert, zweitens, ist es komisch, dass es gerade die Machos sind die alles bewegen können nur nicht einen vernünftigen Umgang mit Exfrau und Kind. Dann aber groß nach dem so unsäglich ungerechten Gesetzgeber und seiner Administration schreien.

    Ausserdem mich treibt keiner in einen aufzehrenden Kampf für die Rechte zu meinem Kind hinein, den sehe ich als eine meiner vornehmsten Aufgaben wenn es denn sein muss. Vielleicht liegt es teils auch an dieser unterschiedlichen Grundhaltung weshalb es zu Problemen kommt.

  5. #84
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    [quote="franky_23",p="725921"]



    Aus welcher Zeit stammt dies?


    [quote]

    Ist ganz aktuell, deswegen ist es bei Vielen ja eben angekommen.....

    http://www.welt.de/politik/article37...haftstest.html

  6. #85
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    [quote="Thaimax",p="725927"][quote="franky_23",p="725921"]



    Aus welcher Zeit stammt dies?



    Ist ganz aktuell, deswegen ist es bei Vielen ja eben angekommen.....

    http://www.welt.de/politik/article37...haftstest.html
    Dass ein heimlicher Vaterschaftstest verboten ist, das hat das BVG in dem gleichen Urteil festgestellt.

    Weiss nicht wieso sich darüber jemand aufregt. Aber in dem Urteil vom BVG ca. 2 Jahre wurde eben auch festgestellt, dass das Kind ein Recht auf Kenntnis der Abstammung hat und Zweifel genügen, dass sich die Mutter einem Gentest nicht sperren kann.

    Bitte nicht haltlos irgendwas konstruieren.

  7. #86
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    @franky,
    persönlich muß es nicht werden.
    Ich weiß jetzt nicht was das mit Machos zu tun hat, aber ich bin in der seltenen Lage erstens selber alleinerziehend und zweitens unterhaltspflichtig gegenüber meiner älteren Tochter zu sein.
    Mit der Mutter meiner ersten Tochter gibts seit der Geburt meiner Tochter Probleme. Ich weiß in welchem Umfang ich mich trotz widriger Umstände eingesetzt habe und noch einsetze, also bitte keine falschen Annahmen bzw. Vermutungen.
    Für die bei mir lebende Tochter unternehme ich alles Erdenkliche, damit sie einen belastungsfreien, positiven und gesicherten Umgang mit ihrer Mutter haben kann. Die Mutter kann jederzeit uns besuchen und hat dann ungehinderten Zugriff auf unsere gemeinsame Tochter, wie es wieder dieses Wochenende geschehen wird. Unsere Tochter hat immer das Gefühl daß sie noch beide Elternteile hat. Da funktioniert nur, weil auch beide an einem fairen Agreement interessiert sind.

    Leider stellt sich die Situation mit meiner ersten Tochter völlig gegenteilig dar. Trotzdem pflege ich im Rahmen meiner Möglichkeiten einen guten Kontakt zu ihr.

    Mag sein daß die Umsetzung von Unterhalt, Umgang und Rechtssprechung in deiner Stadt schon fortgeschrittener ist, hier definitiv noch nicht.

    Den Begriff "Kindeswohl" lernte ich zuerst nur in Verbindung mit Umgangsvereitelung kennen.

    Heute steht der Begriff für das hier:
    http://www.grosseltern-initiative.de...ndesrechte.pdf

  8. #87
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von franky_23",p="725929

    Bitte nicht haltlos irgendwas konstruieren.
    Zitat daraus:
    Gentests dürfen in Zukunft nur mit Zustimmung der Betroffenen vorgenommen werden und nur von einem Arzt. In Vaterschaftstests müssen daher diejenigen einwilligen, von denen genetische Proben untersucht werden.
    Was ist da haltlos konstruiert

    Die Zustimmung des betroffenen Kindes kann ausschliesslich die Mutter geben, weil sie das Sorgerecht für das Kind hat.

    Sollte der getrennte Vater draufkommen, dass Mutti eine Affäre zu dem Zeitpunkt hatte als die Tochter gezeugt wurde kann er eben nur mit handfesten Beweisen dafür vor Gericht ziehen um einen Vaterschaftstest durchzuboxen.

    Natürlich kann man so ein Gesetz begrüssen, keine Frage, aber ich kann das nicht tun, weil ich der Meinung bin, dass Gesetze und Rechtssprechung in erster Linie der Wahrheit verpflichtet sein sollten, nicht der Vertuschung.

  9. #88
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von antibes",p="725932
    @franky,
    persönlich muß es nicht werden.
    Ich weiß jetzt nicht was das mit Machos zu tun hat, aber ich bin in der seltenen Lage erstens selber alleinerziehend und zweitens unterhaltspflichtig gegenüber meiner älteren Tochter zu sein.
    Mit der Mutter meiner ersten Tochter gibts seit der Geburt meiner Tochter Probleme. Ich weißin welchem Umfang ich mich trotz widriger Umstände eingesetzt habe und noch einsetze, also bitte keine falschen annahmen.
    Für die bei mir lebende Tochter unternehme ich alles Erdenkliche, damit sie einen belastungsfreien, positiven und gesicherten Umgang mit ihrer Mutter haben kann. Die Mutter kann jederzeit uns besuchen und hat dann ungehinderten Zugriff auf unsere gemeinsame Tochter, wie es wieder dieses Wochenende geschehen wird. Unsere Tochter hat immer das Gefühl daß sie noch beide Elternteile hat. Da funktioniert nur, weil auch beide an einem fairen Agreement interessiert sind.

    Leider stellt sich die Situation mit meiner ersten Tochter völlig gegenteilig dar. Trotzdem pflege ich im Rahmen meiner Möglichkeiten einen guten Kontakt zu ihr.

    Mag sein daß die Umsetzung von Unterhalt, Umgang und Rechtssprechung in deiner Stadt schon fortgeschrittener ist, hier definitiv noch nicht.

    Den Begriff "Kindeswohl" lernte ich zuerst nur in Verbindung mit Umgangsvereitelung kennen.

    Heute steht der Begriff für das hier:
    http://www.grosseltern-initiative.de...ndesrechte.pdf

    http://www.welt.de/politik/article19..._Wahrheit.html

    dies dürfte die aktuelle Rechtslage für den Vaterschaftstest widerspiegeln.

    @ antibes,

    das hat nichts mit persönlcihen Problemen zwischen zwei Erwachsenen zu tun.

    Denke mit fokusierung auf die Kinder gelingt viel.

  10. #89
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Franky,
    aber nur dann wenn beide "Parteien" dazu bereit sind.
    Erzwungene "Lösungen" des Problems, auch die durch ein Familiengericht erreichten, haben nach meinen Erfahrungen eine sehr kurze Halbwertszeit.

  11. #90
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von franky_23",p="725921
    ...ist es komisch, dass es gerade die Machos sind die alles bewegen können
    nur nicht einen vernünftigen Umgang mit Exfrau und Kind. Dann aber groß nach dem so
    unsäglich ungerechten Gesetzgeber und seiner Administration schreien......
    moin,

    hattest anscheinend glück gehabt und biste net permanet an eine wand gelaufen


Seite 9 von 17 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Legale Casinos in Thailand
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.03.08, 11:40
  2. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 29.11.07, 15:45
  3. Was nun, Deutschland?
    Von catweazle im Forum Treffpunkt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.02.07, 09:05
  4. WAT in Deutschland
    Von DST im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.05, 12:05
  5. Windoof XP Prof. legale Version
    Von heini im Forum Computer-Board
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 22.06.03, 12:56