Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 163

Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

Erstellt von socky7, 05.06.2008, 12:58 Uhr · 162 Antworten · 33.706 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.025

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Welt Online, 15.05.2009
    5000 Euro Strafe für heimlichen Vaterschaftstest



    Heimliche Vaterschaftstests werden verboten. Laut dem neuen Gentechnikgesetz, das der Bundesrat angenommen hat, darf eine solche Untersuchung nur mit Zustimmung der Betroffenen vorgenommen werden. Wer dagegen verstößt, muss bis zu 5000 Euro Bußgeld zahlen. Auch für andere Gentests gelten neue Regeln.

    Wer heimlich einen Vaterschaftstest machen lässt, kann künftig mit einem Bußgeld bis zu 5000 Euro bestraft werden.

    Die abgegebenen Kommentare (unter dem Artikel) sind wohl eindeutig. http://news.de.msn.com/politik/Artic...5fa0#_uca_list

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    eigentlich hilft einem bei der heutigen gesetzeslage nur noch wenn man(n) durch einen tragische unfall witwer wird und dabei ggf auch noch gleich eine gute lebenversicherung kassieren kann

    mfg lille

  4. #53
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von Nokhu",p="725201
    Welt Online, 15.05.2009
    5000 Euro Strafe für heimlichen Vaterschaftstest



    Heimliche Vaterschaftstests werden verboten. Laut dem neuen Gentechnikgesetz, das der Bundesrat angenommen hat, darf eine solche Untersuchung nur mit Zustimmung der Betroffenen vorgenommen werden. Wer dagegen verstößt, muss bis zu 5000 Euro Bußgeld zahlen. Auch für andere Gentests gelten neue Regeln.
    Das ist doch sehr praktisch, "der Betroffene" ist das Kind, alle Entscheidungen, die das Kind betrifft fällt die Mutter, somit ist nur mit sehr viel Geld und enormen zu bewältigenden Hürden möglich nachzuweisen, dass die Ex einem ein Kind untergejubelt hat

    Der Hintergrund liegt eigentlich auf der Hand, es ist dem Gesetzgeber komplett egal, ob der richtige, oder der falsche Mann bezahlt, wichtig ist nur, dass nicht der Staat dafür bezahlen muss. Und das müsste er in sehr vielen Fällen, nämlich immer dann, wenn sich herausstellt, dass es sich um ein Kuckuckskind handelt und die Identität des wirklichen Vaters von der Mutter nicht bekannt gegeben wird.

    Geile Regelung, wie ich finde, als Betroffener würde ich den Teufel tun und bezahlen, ich würde entweder vom Leistungsträger zum Leistungsempfänger werden und nebenbei "was dazuverdienen", oder aber auswandern, so wie es Detlef gemacht hat

  5. #54
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.025

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    @Lille
    Ich sehe, wir verstehen uns.

    Aber mal im Ernst : Ist es nicht mehr als traurig, das Gesetze gegen das gesunde Volksbegehren verabschiedet werden?

    Der deutsche Michel ist nicht nur ein Michel, sondern ein [s:bc01c98a49]Liebes[/s:bc01c98a49] Kasper.

    Oder auch BananenRepublikDeutschland als Guantanamo für Arme (Männer).

  6. #55
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.941

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Das ein Volk mit solchen Einstellungen und Gesetzen sich allmählich auflöst ist doch eigentlich nicht verwunderlich - oder?

  7. #56
    Avatar von Küstennebel

    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    1.453

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von Thaimax",p="725205

    Der Hintergrund liegt eigentlich auf der Hand, es ist dem Gesetzgeber komplett egal, ob der richtige, oder der falsche Mann bezahlt, wichtig ist nur, dass nicht der Staat dafür bezahlen muss.


    Ich glaube, mal gelesen zu haben, dass jedes 10. Kind in Deutschland nicht von dem Mann in die Welt gesetzt wurde, den es als seinen Vater ansieht. Auch bei jedem 100. Kind wäre das noch bedenklich hoch.

    Warum also sollte der "Vater", der vielleicht gar keiner ist, nicht einen Test machen können (auf eigene Kosten) und damit zumindestens die Wahrheit ans Tageslicht bringen. Schon verwunderlich, dass hier die Wahrheit ganz offensichtlich gar nicht interessiert, denn -wie oben bereits festgestellt- wäre möglicherweise kein Clown mehr da, dem man die Kohle aus der Tasche leiern kann.

    Wen wundert es da eigentlich, wenn die Gesellschaft immer verlogener wird, die Gesetzgeber machen es einem doch vor, wie man leben muss - gelle?

  8. #57
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Hier macht ja nicht ein x-beliebiger Mann einen Vaterschaftstest, sondern der Mann, dem im schlechtesten Fall die Vaterschaft untergeschoben wird.

    Natürlich kann ein Vater im Fall der Verweigerung von Unterhaltszahlungen aufgrund von Zweifeln den Vaterschafttest erzwingen. Dazu gehören aber ein milder Richter und langer Atem.

    Bei der Einforderung von Unterhaltsansprüchen an ausländische Väter zeigt sich der Staat bemerkenswert desinteressiert. So wird im Gegenzug der deutsche Vater für ausländische Mütter zur Kasse gebeten, während zum Beispiel ein mir bekannter italienischer Vater, trotz bekannter Adresse in Bella Italia, sich seit 10 Jahren um seine Verantwortung für seine Tochter druckt. Die Mutter macht derweil auf ALG2 mit evtl. Nebenjob.

    Der deutsche Vatermichel ist zur Leitfigur zum Europadepp Nr. 1 degeneriert. Armes Deutschland.

  9. #58
    Avatar von Küstennebel

    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    1.453

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von antibes",p="725292

    Natürlich kann ein Vater im Fall der Verweigerung von Unterhaltszahlungen aufgrund von Zweifeln den Vaterschafttest erzwingen. Dazu gehören aber ein milder Richter und langer Atem.
    Kann er offensichtlich nicht immer. Kam vor langer Zeit mal im Fernsehen. Der Mann hatte herausbekommen, dass der Sohn nicht von ihm war, aber die getrennt lebende Frau als auch der schon über 20jährige Sohn stimmten dem Vaterschaftstest nicht zu. Er musste weiterhin Unterhalt bezahlen.

    Ergo:so schnell ist man(n) der Beschissene!!!

  10. #59
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Na angeblich soll es besser gehen. Aber ich traue diesem Staat diesbezüglich überhaupt nicht mehr.

    Die Interessen der Mütter werden dem der Kinder vorrangig gestellt. Und Väter? Vergiß sie. :-(

  11. #60
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von antibes",p="725310
    Na angeblich soll es besser gehen. Aber ich traue diesem Staat diesbezüglich überhaupt nicht mehr.

    Die Interessen der Mütter werden dem der Kinder vorrangig gestellt. Und Väter? Vergiß sie. :-(
    Ja, antibes, das liegt aber daran, dass den Staat das "Wohl des Kindes" nicht interessiert, er es lediglich als Floskel einsetzt um einen Idioten zu finden, der die soziale Verantwortung an seiner Stelle für diese Frau findet.

    Warum sich "der deutsche Mann" es gefallen lässt die Hälfte von seinem Gehalt schonmal für Steuern und Soziales wegnehmen zu lassen und dann noch zusätzlich für eine Person bezahlen muss mit der er eigentlich gar nichts mehr zu tun hat wird mir ewig ein Rätsel bleiben.

    Wenn ich schon Steuern und Sozialabgaben bezahle, damit Leute ohne Arbeit ihr finanzielles Auskommen haben sehe ich nicht ein, warum ich dann noch zusätzlich für eine Person bezahlen soll, mit der ich offensichtlich(wegen der Trennung) eigentlich nichts mehr zu tun haben möchte
    Ich würde gar nichts bezahlen, würde mich der Staat dazu verurteilen käme für mich keine Arbeit mehr in Frage, bei der Sozialversicherung oder Steuern fällig wären, dann wäre ich Hartz4-Empfänger

Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Legale Casinos in Thailand
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.03.08, 11:40
  2. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 29.11.07, 15:45
  3. Was nun, Deutschland?
    Von catweazle im Forum Treffpunkt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.02.07, 09:05
  4. WAT in Deutschland
    Von DST im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.05, 12:05
  5. Windoof XP Prof. legale Version
    Von heini im Forum Computer-Board
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 22.06.03, 12:56