Seite 3 von 17 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 163

Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

Erstellt von socky7, 05.06.2008, 12:58 Uhr · 162 Antworten · 33.706 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Volker, das mit der freien Arbeitswahl wird in sehr vielen Fällen untergraben, man wird entweder gezwungen einen Nebenjob anzunehmen um leistungsfähiger zu sein, oder man findet sich damit ab, dass durch die Berechnung von fiktivem Einkommen, der eigene Lebensstandard auf weit unter Hartz4 Niveau stattfindet.
    Das passiert nicht nur dann, wenn man nach der Scheidung "auf einmal" weniger verdient, als während der Ehe, das ist gängige Rechtssprechung!!
    Unlängst (hab leider den Link nicht zur Hand) wurde einem LKW-Fahrer unterstellt, er könne einen Nebenjob ausüben, um den Unterhalt zu erhöhen, der LKW-Fahrer hat aber in seinem Arbeitsvertrag eine Klausel, dass er keine Nebenjobs wegen der Flexibilität ausüben dürfe, da konnte das Gericht nicht drum rum, das war rechtens, somit wurde er angehalten sich sofort um einen neuen Job umzusehen, indem er mindestens das gleiche zu verdienen habe und zusätzlich einen Nebenjob annehmen dürfe.

    Selbstverständlich wurde bei der Unterhaltsberechnung sein Lohn als solcher angenommen als ob er einen Nebenjob gehabt hätte, sprich ihm wurden 400 Euro fiktives Einkommen hinzugerechnet, ihm bleiben jetzt nach Abzug des Unterhalts gerade mal 550 Euro!!!
    Das ist eine Perversität, die in einem Sozialstaat nicht passieren darf, es wäre ja schon schlimm genug, wenn das ein Einzelfall wäre, aber sowas passiert am laufenden Band, man hat als geschiedener Mann sogut wie keine Rechtssicherheit, weil die Rechtssprechung einen extrem grossen Spielraum hat zu bemessen, was nun "billig", oder "zumutbar" für die Exfrau ist.

    Das ganze kann natürlich auch halbwegs gut ausgehen, es ist ja nicht zwangsläufig so, dass jeder Geschiedene jetzt tatsächlich vernichtet wird, aber man kann von tatsächlich ausweglosen Situationen nicht gerade von Einzelfällen sprechen.
    Als ausweglose Situation bezeichne ich jene Situationen, die es real unmöglich machen auf legalem Weg die Möglichkeit zu haben eine eigene Wohnung und Lebensmittel trotz durchschnittlich bezahltem Vollzeitjob zu finanzieren.
    Und das sind wirklich keine Einzelfälle, obwohl soetwas nichteinmal einem Einzigen in einem Sozialstaat passieren dürfte.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="597511
    ....Nach, ich glaube, einem Jahr mit einem anderen Mann in der Wohnung kann das Gericht
    auf eine "eheähnliche Beziehung" erkennen. Auch das kostet den Unterhalt für die Frau.....
    ja volker,

    das stimmt, iss aber wenn strittig auch nachzuweisen ggf. via detectiv und soo


  4. #23
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    da gibt es noch die möglichkeit eines osteuropäischen cleaners, erledigt die sache prompt, leise und umweltfreundlich ;-D . 100% biologisch entsorgt.............

  5. #24
    Avatar von Reiko

    Registriert seit
    20.02.2008
    Beiträge
    50

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Ich werde nicht so recht schlau aus euren Meinungen. Ohne Kind Ehevertrag ja und mit Kind sinnlos? Was ist mit dem neuen Unterhalsrecht?

  6. #25
    Avatar von Chaiya

    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    140

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Kann es sein, dass ihr unfähige Anwälte / Notare bezahlt?

    Man braucht einen Notar, damit beide Seiten berücksichtigt werden. Die Blitzbirnen, die superschlau und preiswert ihr Ding durchziehen wollen und dann auf die Nase fallen: Soll man davor Mitleid haben?

  7. #26
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Moin moin,

    zur Frage mit/ohne Kind. der Grund für den Ehegattenunterhalt ist das zu versorgende Kind. Die Ex ist lt. Gesetz gezwungen, zu Hause zu bleiben und bekommt deshalb Unterhalt zugesprochen. Das hängt vom Alter des Kindes ab. Ab dem Kindergartenalter wird ihr zugemutet Teilzeit zu arbeiten.

    Da mit dem fiktiven Einkommen kann ich nicht nachvollziehen. Sofern der Mann seine 35-38 Stunden ableistet sollte es genug sein. Allerdings ist meine Schlacht auch schon 13 Jahre her. Bei einem LKW Fahrer grenzt so eine Rechsprechung an fahrlässige Tötung. der Mann hat schliesslich Ruhezeiten einzuhalten. Oder soll der Morgens um 4:00 Zeitungen austragen bevor er auf die A7 geht ?
    Bei so einem krassen Urteil kann ich nur sagen: alle Rechtsmittel ausschöpfen oder ggf. tatsächlich

    Gruss Volker

  8. #27
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.070

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="597641
    Bei einem LKW Fahrer grenzt so eine Rechtsprechung an fahrlässige Tötung. der Mann hat schliesslich Ruhezeiten einzuhalten. Oder soll der Morgens um 4:00 Zeitungen austragen bevor er auf die A7 geht ?
    Bei so einem krassen Urteil kann ich nur sagen: alle Rechtsmittel ausschöpfen oder ggf. tatsächlich
    Gruss Volker
    Die deutsche Rechtsprechung ist ein Schwachpunkt in der deutschen Gesellschaft. Die Richter sind beamtet und bekommen - ob sie arbeiten oder nicht - am Monatsende ihre Besoldung für den nächsten Monat bereits im Voraus. Wozu dann noch ordentliche Arbeit abliefern ?
    Ich behaupte: etwa die Hälfte der deutschen Richterschaft sind den schwarzen Schafen zuzuordnen. Die schwarze Robe haben sie bereits.

  9. #28
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Hallo,

    kurz zu detlef: ich habe ihn persönlich kennen gelernt und die sendung im fernsehen gesehen.

    die aussage zu dem typischen deutschen ist ganz einfach zu verstehen: leutnant in der nva dem direkten nachfolger der preussischen armee

    seine homepage hat ihm den psychater gespart- diese vermutung hat er in einem gespräch bestätigt

    und er hat wie viele aus der ddr eine gesunde einstellung zu sarkasmus - wie ich auch

    michael

  10. #29
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von Chaiya",p="597636
    ...Man braucht einen Notar, damit beide Seiten berücksichtigt werden.
    Die Blitzbirnen, die superschlau und preiswert ihr Ding durchziehen wollen...
    ahhhh,

    ein durchblicker

    habe selbst einen teuren, inzwischen nutzlosen, ehevertrag beim notar gemacht,
    ein/e vereidigte/r übersetzerin/er iss hierfür auch noch erforderlich, gelle


  11. #30
    Avatar von Chaiya

    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    140

    Re: Die "legale" Unterhaltsflucht aus Deutschland

    Zitat Zitat von tira",p="597705
    ein/e vereidigte/r übersetzerin/er iss hierfür auch noch erforderlich, gelle

    Sicher das. Nur was soll mir der Satz sagen?

Seite 3 von 17 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Legale Casinos in Thailand
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.03.08, 11:40
  2. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 29.11.07, 15:45
  3. Was nun, Deutschland?
    Von catweazle im Forum Treffpunkt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.02.07, 09:05
  4. WAT in Deutschland
    Von DST im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.05, 12:05
  5. Windoof XP Prof. legale Version
    Von heini im Forum Computer-Board
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 22.06.03, 12:56