Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 99

Die Einweisung....

Erstellt von Kali, 16.07.2004, 18:05 Uhr · 98 Antworten · 6.558 Aufrufe

  1. #71
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Die Einweisung....

    Du siehst also - keine Vorurteile gegen ehem. Barmädchen.
    Am Anfang sah das aber so aus. Aber inzwischen hat es sich ja entwickelt und ich habe das auch bemerkt. Es hängt einfach mit Deiner grundsätzlichen Einstellung zusammen.

    Auch in unserem Dorf Nähe Chiang Mais gehen die Frauen weg, wenn man ein wenig die Witze der anderen Art unter Männern erzählt.
    Wenn ich dir nun erzähle, dass voriges Jahr eine Friseuse in unserem Dorf vom Poh Luang sanft aus dem Dorf entfernt wurde - nur weil sie ein paar Männerbekanntschaften in relativ kurzer Zeit hatte - dann widerspricht dies vermutlich auch deiner Erfahrung.
    Ganz kurze Antwort. Ja! Ist bei Euch noch ein Plätzchen frei, ich ziehe sofort um.


    Ich kenne ebenfalls einige Expaten, die Jahrzehnte lang in Thailand lebten, die Sprache recht gut beherrschen - jedoch auch sehr einseitige Erfahrungen hatten.
    Die kenne ich auch, in großen Mengen. Zähle mich aber persönlich nicht dazu. Ich bin und war schon immer neugierig und versuche Erfahrungen in allen Bereichen zu sammeln.

    Ev. hatte ich ja nur Glück
    Oder Pech. Wer weiss oder möchte das genau sagen?

    In diesem Sinne wünsche ich noch einen schönen Tag

    aus dem Isaan

    Johann

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Die Einweisung....

    Zitat Zitat von Johann43",p="152409
    ... Das sind wirklich keine milieuspezifischen Verhaltensweisen und geht daher durch alle Schichten, daher nicht dazu geeignet, davon abzuleiten, dass es sich bei einer Frau um ein Barmädel handelt, obwohl sie dort sicher auch vorkommen.
    Das habe ich in Ban Tab Kung ebenfalls beobachtet und gehört. Ein wirklich heiss beliebtes Thema bei den Nachbarinnen, eine Art Volkssport, gerade wenn ich dabei gesessen habe.
    Während die Unterhaltung der Nachbarinnen über intergeschlechtliche Aktivitäten allerdings was ´Nettes´ an sich hatte, klangen die Äusserungen aus dem Munde meiner Schwägerin recht abwertend.
    Doch vielleicht wollte ich es auch nur so hören.

    Zitat Zitat von Bukeo",p="152368
    ...vermutlich versuchen eben viele Farangs die Geliebte aus diesem Milieu rauszuholen.
    Manchmal gelingt es, manchmal halt nicht.
    Eigentllich ja Sozialarbeitern vorbehalten, so denn meine Auffassung über die Manifestierung langjährig eingeübter Verhaltensweisen zutrifft ;-D
    Oder kann es bei dem ein oder anderen sein, dass er vormals käuflich erworbene Wonnen und Praktiken nur noch für sich bzw. den heimischen Herd sicherstellen will

    Zitat Zitat von zipfel",p="152366
    ...Ich gebe zu das nicht alle das Dornröschen sind aber das hat doch wohl jeder von euch schon vorher gewußt,oder?
    Hallo Zipfel, der Nick übrigens passend zum Thread
    Für die ´Opfer´ von geschalteten Anzeigen nicht so ohne weiteres. Und der Informationsfluss derjenigen, die eine solche Anzeige schalten, ist ja in der Regel mehr als spärlich.

    Zitat Zitat von Chonburi´s Michael",p="152446
    Was tust du, wenn Maenner ueber das 5exualle Verhalten ihrer Frauen berichten?? Ob das jetzt nur das Kuessen anbelangt oder auch sonstiges.
    Ich heisse nicht Bukeo, doch wie jedermann weiss, war ich nicht nur in jungen Jahren bei der Marine, ich arbeite auch seit 26 Jahren im Knast - anfangs eine reine Männergesellschaft, heute muss man sich ein wenig zurückshalten.
    Bei solchen Gelegenheiten mische ich kräftig mit, weil, es hat ja auch irgendwie eine ´entspannende´ Wirkung.
    Allerdings nur eine gewisse Zeit. Es gibt ein paar Kollegen, die sich ständig verbalerotisch auslassen, das ist nicht mein Ding, insbesondere dann, wenn es den humorvollen Bereich verlässt und in den frauenfeindlichen überwechselt.

    Wer das denn nun bestimmt, wo der humorvolle Bereich endet und der frauenfeindliche anfängt,werden sich gerade die Emanzen fragen.
    Nun, ganz einfach:

    In diesem Fall ich !

  4. #73
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die Einweisung....

    Allerdings nur eine gewisse Zeit. Es gibt ein paar Kollegen, die sich ständig verbalerotisch auslassen, das ist nicht mein Ding, insbesondere dann, wenn es den humorvollen Bereich verlässt und in den frauenfeindlichen überwechselt.
    eben - genauso wie ich nicht mag, wenn dann die Gespräche "männerfeindlich" werden.
    Vor allem, wenn der Betreffende danebensitzt und lächelt, weil er nichts versteht.

    Leider habe ich hier ganz andere Erfahrungen als einige Poster.

    Ich habe noch kein Dorfmädchen mit Silikon-Busen getroffen, ich habe noch kein Dorfmädchen hier getroffen, dass sich über ihren Mann lustig macht usw., usw.

    Wenn ich mir nun die Erfahrungen der einzelnen Poster hier so betrachte, dann hab ich ja mit unserem Dorf und auch mit meiner Frau und unserem thail. Bekanntenkreis wirklich Glück gehabt :-)

  5. #74
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Die Einweisung....

    meine Erfahrung darüber beruht darauf, dass ich eben diese Personen als ehem. Barmädchen eingeschätzt habe und dies später dann über deren Bekannten, bestätigt wurde.
    Also Hörensagen, nicht direkt von der betroffenen Person.

    D.h. ich habe mich bisher also in der Einschätzung noch nicht geirrt.
    Könnte ein Trugschluss sein, in dem ein oder anderen Fall.

    Wir kennen auch sehr viele Thai-Frauen, die als Professorin, Airline, Autovermietung und eine aus Hamburg sogar als Rechtsanwältin (unsere Trauzeugin) arbeitet - hier ist die Gesprächskultur aber eine ganz andere.
    Auch wenn wir uns mit dem Eigentümer vom Malaysia-Hotel in Bangkok, den wir aus seinem Ressort in Tapsah Keh kennen, unterhalten - so sind die Gesprächsthemen hier schon etwas ganz anders.
    Glaube ich Dir auf's Wort. Ich habe das Gefühl wir schreiben aneinander vorbei. Ich rede von Frauen, die denken das sie unter sich, ohne ihre Männer sind, oder wenn sie denken ihre Sprache wird nicht verstanden. In der breiten Öffentlichkeit, in diesen Kreisen, sicher nicht. Aber auch bei vielen Profis, nicht bei Allen, ebenfalls nicht.

    Aber für mich stellt es kein Problem dar, wenn sich Expaten in solchen Runden - wo eben dann über Farangs hergezogen wird - wohlfühlen.
    Wenn ich nachlese, habe ich schon erwähnt, dass ich es auch nicht mag. Es ist einfach nur interessant für zuzuhören und mache mir meine eigenen Gedanken darüber. Wohlfühlen ist es sicher nicht, nein, ich würde eher sagen, ich sammle Erfahrungen. Und dies kann positiv, wie negativ sein.

    Gruss aus dem Isaan

    Johann

  6. #75
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die Einweisung....

    Also Hörensagen, nicht direkt von der betroffenen Person.
    teils-teils.
    Ich denke schon, dass man ein Barmädchen, dass bereits länger in diesem Milieu arbeitet - an der Kleidung, an der Sprache und auch noch an vielen anderen Faktoren erkennt.
    Wenn sie sich dann noch unterhalten, welche Cremen es zur Verengung von weiblichen Organen so gibt - dann denke ich schon, dass ich den richtigen verdacht hege. :-)
    Ich kann hier gar nicht alles so frei schreiben, was in solchen Gruppen gesprochen wird - das wäre mehr als "Jugendgefährdet"!

    Wenn ich nachlese, habe ich schon erwähnt, dass ich es auch nicht mag. Es ist einfach nur interessant für zuzuhören und mache mir meine eigenen Gedanken darüber. Wohlfühlen ist es sicher nicht, nein, ich würde eher sagen, ich sammle Erfahrungen. Und dies kann positiv, wie negativ sein.
    ja, nur solche Erfahrungen hab ich gemacht, dass reicht dann auch. Vertiefen möchte ich mich hier in diese Richtung nicht so sehr :-)

    Schöne Grüsse aus Chiang Mai
    (dzt. in Österreich)

  7. #76
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Die Einweisung....

    Ich denke schon, dass man ein Barmädchen, dass bereits länger in diesem Milieu arbeitet - an der Kleidung, an der Sprache und auch noch an vielen anderen Faktoren erkennt
    An anderen Faktoren ja, aber eben nicht zwingend an den von Dir genannten. Da können wir noch lange diskutieren und kommen uns nicht näher. Aber ein wenig hat es ja schon geklappt.

    Vertiefen möchte ich mich hier in diese Richtung nicht so sehr
    Einverstanden, belassen wir es damit. Und noch einen schönen Aufenthalt in old Europ.

    Gruss nach Austria!

    aus dem Isaan

    Johann

  8. #77
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Die Einweisung....

    Der Thread geistert ja nun schon ein paar tage durch das Forum und mittlerweile ist man beim Resumee angelangt.

    Wenn die Ehefrau sagt, daß sie anhand der speziellen "unhöflichen Sprache" erkennt, daß jemand im Milleu gearbeitet hat, dann heißt das doch nichts anderes, als daß sich dort ein Mensch anhand seiner Äußerungen gewollt oder eher ungewollt zu erkennen gegeben hat. Das heißt nicht, daß andere Menschen aus dem Millieu nicht cleverer sein können dies zu verbergen und auch nicht, daß das ein Ausländer mit der gleichen Sicherheit auch erkennen könnte, egal auf welchen Lernniveau er sich befindet.

    Solch krasse Sprachweise, wie von Bukeo geschildert, mag auch für den ungeübten kein Geheimnis beleiben, aber solche offenen Bücher sind wohl eher die Ausnahme. Aber zurück zu unseren Frauen, die wohl mit der Muttermilch und ihrem Aufwachsen im Lande diese Fähigkeit zwischen den Worten zu lesen aufgenommen haben, was das Ausloten des sozialen Backgrounds angeht, das Urteil der Frauen zweifle ich nicht an. Wenn sie sagt, sie erkennt es am zweiten Satz, dann ist das so.

    Wenn Kali im übertragenen Sinne schreibt, daß nur die die Sprache des Millieus kennt, die auch dort war, dann kennt er nicht die Möglichkeiten des thailändischen TV. Dort wird auch die Prostituiertensprache verwendet um gewisse Charaktere realitätsnah darzustellen, so daß jeder sie (sicher nicht in aller Tiefe und schillerndsten Details) doch kennen. Also nicht nur der viel umhergekommene Thai, sondern auch das Landei mit mittlerer Begabung zum Zuhören kann sein Gegenüber heute recht gut anhand seiner Sprache einordnen. Das TV machts möglich. Das ist jedenfalls kein Kunststück, wenn man dort aufgewachsen ist.

    Die anderen haben sicher auch Recht, von vielen ehemaligen Prostituierten wird man es später kaum erfahren. Aber davon schrieb Bukeo ja auch nicht. Er schrieb davon, wenn Frau das schon erkennt. Das muß man akzeptieren können. Trotzdem interessant. Bei Prostitution gehen immer plötzlich alle Alarmleuchten an und es wird sofort persönlich, da werden statt Argumenten die Thailand-Erfahrungen in Jahren gegeneinander aufgerechnet und daraus Berechtigungen zur Posten der Meinung erstellt. Ich denke die Thailand-Erfahrung von Bukeos Frau läßt ihre Urteilsfähigkeit über ihrer Mitmenschen auf einem entsprechend guten Niveau einordnen.

    Hätte sie anhand der Sprache einen Tagelöhner aus Mae Sai erkannt, hätte das kaum so viele energische Protestanten hinter dem Forenofen hervorgelockt. Aber sobald das Wort Prostituiete fällt, ruft das hier fast immer Leute auf den Plan, die dann sofort beteuern, Prostituierte sind ganz normale Menschen. Warum blos? Klar sind das ganz normale Menschen, nur ihr Ruf und ihr Ansehen in der Öffentlichkeit wird dadurch nicht wirklich besser. Daher verbergen verständlicherweise die wirklich cleveren auch diesen Teil ihrer C.V.'s. Bemerkenswert wird es wohl erst dann, wenn man es nicht mehr verbergen kann und ich denke dieser Umstand brachte Bukeo überhaupt erst dazu sich hier zu beteiligen.
    Jinjok

  9. #78
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Die Einweisung....

    Zitat Zitat von Johann43",p="152474
    Du siehst also - keine Vorurteile gegen ehem. Barmädchen.
    Am Anfang sah das aber so aus. Aber inzwischen hat es sich ja entwickelt und ich habe das auch bemerkt. Es hängt einfach mit Deiner grundsätzlichen Einstellung zusammen.
    Oder er emint vielleicht noch einmal die Kurve bekommen zu haben?
    Ist es denn besser, wenn es jetzt so aussieht, dass er keine Vorurteile gegen ehemalige Bardamen hat, sondern gegen alle Thai aus dem Agrarbereich?

  10. #79
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die Einweisung....

    Wenn die Ehefrau sagt, daß sie anhand der speziellen "unhöflichen Sprache" erkennt, daß jemand im Milleu gearbeitet hat, dann heißt das doch nichts anderes, als daß sich dort ein Mensch anhand seiner Äußerungen gewollt oder eher ungewollt zu erkennen gegeben hat


    sehe ich genauso.
    Es sind nicht alleine die Themen, wo man dann auf eine Barlady schließt - sondern einfach viele, viele Faktoren - sei es die abfälligen Bemerkungen über Männer, sei es div. Operationen, Themen über bestimmte Organe, Kosmetika, usw.

    Aber ich war selbst verwundert, welche Resonanz meine Antwort auf das Ursprungs-Posting hatte :-)
    Aber ich sehe es nicht als Streit, sondern halt als Diskussion über verschiedene Erfahrungen und Ansichten.

  11. #80
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die Einweisung....

    Ist es denn besser, wenn es jetzt so aussieht, dass er keine Vorurteile gegen ehemalige Bardamen hat, sondern gegen alle Thai aus dem Agrarbereich?
    ich denke nicht, dass Thai-Frauen aus dem Agrar-Bereich in einer sog. thail. Gossensprache sprechen.
    Das tun übrigens Bäuerinnen in Deutschland auch nicht, Strassenmädchen von der Reeperbahn aber schon eher, oder?

Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte