Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910
Ergebnis 91 bis 99 von 99

Die Einweisung....

Erstellt von Kali, 16.07.2004, 18:05 Uhr · 98 Antworten · 6.559 Aufrufe

  1. #91
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die Einweisung....

    eine Frau, die aus kleinen Verhältnissen kommt, dann zur Geliebten (mia Noi) eines Wohlhabenden wird, wodurch sie ihre Familie wirtschaftlich besser ausstatten kann, wird gesellschaftlich anerkannt
    bist du sicher, dass dies für alle Gebiete Thailands gilt.
    Ich habe zwar keine Erfahrung mit Mia Nois :-)
    nur hat der Mann meiner Schwägerin (Bürgermeister) eine Mia Noi und diese wird zumindest im Dorf nicht gerade geliebt.
    Mag aber auch ein Einzelfall sein - ev. haben hier noch andere Forumsteilnehmer Erfahrungen darüber.

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Die Einweisung....

    Zitat Zitat von DisainaM",p="152883
    Doch auch, wenn man nur letzteres schaffte, stellt dies aus buddhistischer Sicht soviel tam buhn dar, daß dieser Weg für manche Frauen aus unteren Schichten sehr interessant ist.

    Spricht man in Thailand von Anerkennung, so erkennt man als erstes das hirarchische Pyramidensystem an, Personen, die unter einem stehen, werden eben nur als solche anerkannt.
    Wer es schafft, im Turbolift an einem vorbeizusausen, bekommt Anerkennung und Respekt, wer es nicht schafft, bleibt sowieso unter einem.
    Kann schon sein, daß das der Traum vieler Prostituierter ist, daß einmal zu erreichen. Aber wie viele schaffen das schon? Für die die es nicht nicht schaffen bleibt ein Leben in dem sie permanent kamesumicchacara-veramani, eine der fünf freiwilligen Selbstverpflichtiungen gehandelt haben. Wie sich das auf deren Karma und damit auch auf ihr nächstes Leben auswirkt, braucht man jetzt nicht weiter zu spekulieren. Auch müßte man bedenken, wie sich derat belastetes Karma auf die Menschen auswirkt, die sich mit ihnen einlassen. Das mag ein weiterer grund sein, warum man Abstand zu prostituierten waren möchte. Der Tambun dagen wäre groß, wenn man eine Frau daraus befreite. Nun das zu bewerten gibt es ordinierte Fachleute.
    Jinjok

  4. #93
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.871

    Re: Die Einweisung....

    Zitat Zitat von Bukeo",p="152887
    nur hat der Mann meiner Schwägerin (Bürgermeister) eine Mia Noi und diese wird zumindest im Dorf nicht gerade geliebt.
    Mag aber auch ein Einzelfall sein - ev. haben hier noch andere Forumsteilnehmer Erfahrungen darüber.
    Mag sein, daß aus Sicht Deiner Schwägerin dies so ist,
    oder dass die Mia Noi tatsächlich einen unausstehlichen Charakter hat,
    nur stell Dir die Situation vor, eine ganz normale gutaussehende Thai wird vom Königssohn auserkohren;

    (kann sie NEIN sagen ???)

    sie wird ihr Schicksal als Geliebte annehmen,

    aber deshalb wird sie das Ansehen in der Bevölkerung nicht einbüssen,
    denn schließlich kann es ja jede gutaussehende Frau treffen.
    (ohne jetzt den Fall einer Frau anzuführen, die nach England flüchtete, und wo der thail. Geheimdienst wieder tätig werden mußte, wenn Affairen des Königssohns aus dem Ruder laufen)

    Aber mit all dem im Hinterkopf, wird die Bevölkerung der Frau Anerkennung zollen.

  5. #94
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Die Einweisung....

    @ Jinjok,

    Die gesamte Bandbreite an Akzeptanz wird es mit Sicherheit geben. Das will ich nicht bestritten haben. Nur mit welcher verteilung und damit welcher Bedeutung der einzelnen Teile des Spektrums ist die entscheidende Frage.
    Mit dieser Darstellung kann ich leben. Alles Andere würde zu weit führen.

    die Vorbehalte gegenüber Prostituierten in Thailand sind derart tief und verfestigt,
    kann Dir da in dieser Form nicht zustimmen, da die Bewertung, was ist eine Prostituierte ist doch in Thailand völlig anders, als zum Beispiel in Deutschland. Ansonsten gehe ich, aus meiner Erfahrung heraus, konform mit dem was DisainM schreibt.

    In Thailand ist das keine Frage, da ist Prostitution verboten, da weiß kaum einer der nächsten Verwandten davon um einen Weg ins normale Leben zurück offenzuhalten.
    Jein, den da ist ein Prozess im Gange der Akzeptanz, zumindest ist das induviduell verschieden. So erlebe ich das. Aber dazu möchte ich auch sagen, je höher die gesellschaftliche Rangordnung, um so mehr wird es verschwiegen und verheimlicht. Das sehe ich auch.
    Übrigens auch in D.

    Es ist doch also nach wie vor eine Tatsache, daß der Beruf einer Prostituierten weder in Deutschland noch in Thailand gesellschaftsfähig ist.
    Das sehe ich eben nicht als Tatsache, da meine persönlichen Erfahrungen, ganz andere sind. Und da scheiden sich unsere Meinungen, eben auf Grund verschiedener Erfahrungen.

    Damit mal genug für heute.

    Gruss aus dem Isaan

    Johann

  6. #95
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Die Einweisung....

    nur stell Dir die Situation vor, eine ganz normale gutaussehende Thai wird vom Königssohn auserkohren
    ja, bei einer Geliebten/Mia Noi des Königssohnes verstehe ich es noch. Aber bei der Geliebten unseres Bürgermeisters finde ich nicht, dass diese besonders geachtet wird.
    Ich muß aber auch dazu bemerken, dass ich wohl in einem sehr konservativen Dorf/Thambon lebe. Die Dorfgemeinschaft wacht hier 24 Stunden mit offenem Auge über die Moral ihrer Einwohner - ist manchmal recht interessant, wenn dann die Mutter eines 20 jährigen Mädchens dann am Markt gefragt wird, warum den ihre Tochter gestern erst recht spät nachhause kam :-)

  7. #96
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.871

    Re: Die Einweisung....

    Zitat Zitat von Bukeo",p="152902
    ja, bei einer Geliebten/Mia Noi des Königssohnes verstehe ich es noch. Aber bei der Geliebten unseres Bürgermeisters finde ich nicht, dass diese besonders geachtet wird.
    Ich muß aber auch dazu bemerken, dass ich wohl in einem sehr konservativen Dorf/Thambon lebe. Die Dorfgemeinschaft wacht hier 24 Stunden mit offenem Auge über die Moral ihrer Einwohner - ist manchmal recht interessant, wenn dann die Mutter eines 20 jährigen Mädchens dann am Markt gefragt wird, warum den ihre Tochter gestern erst recht spät nachhause kam :-)
    Dieses Kontroll und Überwachungssystem gibt es überall, und findet man sogar in den Stadtteilen, etwas ältere Jugendliche überwachen, mit wem die Mädchen aus ihrer Gemeinschaft sprechen, und schreiten gegebenenfalls auch ein.
    In der selben hirarchischen Ebene gilt normalerweise die Hackordnung, 'Du hast einen Fehler gemacht, deshalb wirst Du bestraft'

    Zu Eurem Dorf kann ich wenig sagen, wie groß, wieviel Respekt erhält der Bürgermeister, was hat die Mia Noi getan, ev. Gesichtsverlust.
    Meist ist in kleinen Dorfgemeinschaften der Bürgermeister derjenige, der die Angelegenheiten mit dem regionalen 'kuhn tan' regelt.
    Sollte sich die Mia Noi des 'kuhn tan' in das Dorf kommen, und würde nicht zuvorkommend behandelt werden, würden echte Probleme entstehen.

  8. #97
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.871

    Re: Die Einweisung....

    Zitat Zitat von Jinjok",p="152893

    Kann schon sein, daß das der Traum vieler Prostituierter ist, daß einmal zu erreichen. Aber wie viele schaffen das schon?
    Andersrum ist es der Traum vieler normaler Frauen aus unteren Schichten, Geliebte und später Frau eines einflußreichen Mannes zu werden, und damit der eigenen Familie den sozialen Aufstieg aus der Armut zu ermöglichen.
    Aus diesem Traum, als Sprungbrett zur Mia Noi zu werden, landen diejenigen, die das Spiel mit den Männern nicht schaffen, beim der Tätigkeit als Prostituierte.
    Dadurch büssen sie zwar persönlich Anerkennung ein, können durch das Geld immer noch ihre Familie und Kinder auf einen besseren gesellschaftlichen Stand befördern, als wenn sie eine arme Bauerntochter geblieben wäre.

  9. #98
    woody
    Avatar von woody

    Re: Die Einweisung....

    Zitat Zitat von DisainaM",p="152928
    ......Dadurch büssen sie zwar persönlich Anerkennung ein, können durch das Geld immer noch ihre Familie und Kinder auf einen besseren gesellschaftlichen Stand befördern, als wenn sie eine arme Bauerntochter geblieben wäre.
    Ich kenne in Thailand einige dieser Frauen, die es geschafft haben, so wie du es beschreibst.
    Mit einer sind wir befreundet, sie kommt aus ärmlichen Verhältnissen vom Land, sie hat zuerst als Edel..... in Bangkok gearbeitet, wurde dann Mia Noi eines thaichinesischen Bauunternehmers, der inzwischen verstorben ist und ihr 3 grössere Wohnhäuser hinterliess.
    Die beiden Kinder, die aus dieser Verbindung stammen, würde keiner schief angucken, der Sohn ist Pilot bei Thaiair, die Tochter ist Ärztin ;-D .

  10. #99
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: Die Einweisung....

    @Jinjok
    --------------------------------
    Was also die Öffentlichkeit angeht, da ist man als Prostituierte in Thailand in der sozialen Rangordnung ganz unten einsortiert. Da ist wohl ein weitere Grund zu sehen, warum man diese Tätigkeit besser verschweigt (Hauptgrund ist Illegalität).
    ---------------------------------

    Ist halt wie bei uns mit den (ehemaligen) Ossis
    ;-D
    Da lese ich einmal wieder mit und es stellen sich mir die Haare zu Berge. Ist das Leben wirklich so schlecht oder mach ich es mir nur zu einfach??

    Egal, leben und leben lassen.
    Grüsse,
    Peter

Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910