Seite 13 von 23 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 221

Die Eheschließung mit einer Thai-Frau 2016

Erstellt von Royalty, 13.05.2016, 09:11 Uhr · 220 Antworten · 16.325 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Zitat Zitat von Ironman Beitrag anzeigen
    Zur finanziellen Unterstützung: Auch das sollte einem bewusst sein, man kann seine Thai-Familie nicht einfach hängen lassen.
    Und ja: Man sollte sich die Familie vorher genau anschauen
    Trotzdem kann es immer mal wieder Ärger geben, weil die "Thai-Denke" doch etwas anders funktioniert. Dann ist es extrem hilfreich, wenn die beste Frau auf der Welt ihr eigenes Geld verdient und ggf. auf nimmer Wiedersehen verlocht oder für die Unterstützung der Familie ausgibt, für Dinge, da hätte ich nur einen Tritt in den Hintern als Antwort parat, aber keinen müden Cent!!

    Beispiel gefällig?

    War kurze Zeit bei uns zuhause der Aufreger, aber, ist ja ihr Geld (trozdem )

    Ihre Schwester hat vor Jahren ein Haus gebaut. Klein, quadratisch, praktisch (Wohnraum, Schlafzimmer, Bad, fertig!)

    Ja, wie blöd muss/kann ein Mensch denn sein, sich nicht vorher über die Eigentumsverhältnisse des Grundstücks zu informieren.

    Nun Thai Denke: liegt ja neben dem Familiengrundstück, war immer schon verwildert, hat sich in den vergangenen Jahren niemand blicken lassen.....

    ALSO: Haus drauf gestellt!!

    Jetzt wird Bang Khen an den Skytrain angeschlossen, die Grundstückspreise explodieren.......na? was kommt?

    Natürlich kommt jetzt so ein Dödel aus dem Dickicht und klar, er hat entsprechende Dokumente, dass ihm der Boden gehört. Das Haus? Pech gehabt, bitte räumen........!.......bitte entsorgen....!

    Da war das Geschrei, Gejammer und Geheule natürlich groß, konnte ich bis nach Niedersachsen hören. Und nu? Meine Frau natürlich nicht! gesagt, "ja, was seid ihr denn für Idioten und baut, ohne Info wem der Boden gehört.....Pech gehabt, over and out!"

    Nein, meine Frau gesagt, "ach wie ist das schlimm, jetzt, wo das zweite Kind gerade geboren wurde.......da muss geholfen werden!"

    Und schwupps waren 250.000 THB überwiesen. Ich war fassungslos. Aber, war ja nicht mein Geld, hat meine Frau ja in der Fabrik für geschuftet......

    So war der Ärger meinerseits schnell verflogen und wir ham uns wieder lieb!

    Damit muss man umgehen können. Kommt zwar (Gott sei Dank) nicht sehr häufig vor, kann eine Beziehung kurzzeitig aber ins Wanken bringen.

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von Royalty Beitrag anzeigen
    Ich denke, bis dahin sollte ich alles geklärt haben.

    Und unrealistische Forderungen möchte ich dann halt auch nicht so einfach hinnehmen.

    Gut zu wissen ist, dass ich eigentlich genug Geld für eine Thaihochzeit habe und mir daher keine Gedanken machen muss.


    Was willst du bis dahin geklaert haben?
    Du fragst in einem Forum nach Sinsod und Heiratskosten? Warum fragst du nicht deine zukuenftige Frau? Schon seltsam.
    Vertrauen scheint nicht die Basis der Beziehung zu sein.

    Unrealistische Fordeungen entstehen meist, wenn man in Thailand den finanziellen Held gibt und seine Angebetete im Unklaren ueber die realen, finanziellen Verhaeltnisse laesst.

    Herzlichen Glueckwunsch, du kannst dir eine Thailaendische Hochzeit leisten. Gedanken solltest du dir darueber machen, was danach kommt.


    Nun noch ein parr Dinge zu deinem Eingangspost:

    Meines Wissens benoetigt sie keinen A1 fuer ein Heiratsvisum. (bitte ggf. korrigieren) Das kannst du bei Kiesow oder L.O.W. Travel erfragen. Tel. Nummer von Zweitem kann ich beisteuern.

    Wenn ihr in Deutschland heiraten wollt, ist dein Ansprechpartner das fuer dich zustaendige Standesamt und nicht ein Forum. Die geben dir einen Laufzettel, was ihr an Papieren braucht.

    Man kann natuerlich in Demnemark oder in Thailand irgenwo in der Pampa ohne EFZ heiraten.
    Meine ganz persoenliche, unmassgebliche Meinung dazu ist, dass ein ja irgendwie lebenslang angelegtes Unterfangen nicht mit Tricksereien beginnen sollte, Ich bin da ein wenig konservativ, zumal nach dem Ableben des Farang die Thailaenderin haeufig vor einem Scherbenhaufen steht.

  4. #123
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von noritom Beitrag anzeigen
    Beispiel gefällig?
    Wie lange hat sie denn dort unangefochten gewohnt?

  5. #124
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.083
    Zitat Zitat von noritom Beitrag anzeigen

    Damit muss man umgehen können. Kommt zwar (Gott sei Dank) nicht sehr häufig vor, kann eine Beziehung kurzzeitig aber ins Wanken bringen.
    Das ist natürlich eine spannende Geschichte. Und leider sind solche Dinge nicht vorhersehbar. Manchmal sind sie aber wenigstens, wie in deinem Fall, nachvollziehbar.

  6. #125
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.083
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Herzlichen Glueckwunsch, du kannst dir eine Thailaendische Hochzeit leisten. Gedanken solltest du dir darueber machen, was danach kommt.
    Das ist der weitaus spannendere Punkt, ja. Aber wie man an noritoms Geschichte sieht, kann man sowas einfach nicht planen.

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Man kann natuerlich in Demnemark oder in Thailand irgenwo in der Pampa ohne EFZ heiraten.
    Meine ganz persoenliche, unmassgebliche Meinung dazu ist, dass ein ja irgendwie lebenslang angelegtes Unterfangen nicht mit Tricksereien beginnen sollte, Ich bin da ein wenig konservativ, zumal nach dem Ableben des Farang die Thailaenderin haeufig vor einem Scherbenhaufen steht.
    Und auch das ist ein sehr guter Punkt. Wenn ich sehe wie leichtsinnig manche Ehepaare damit umgehen rollen sich mir die Fußnägel hoch. Letztendlich möchte man ja auch die Gewissheit haben, das die eigene Frau alleine ohne einen im Leben klarkommt. Das ist im Übrigen ein Prozess der einen noch etliche Jahre nach der Hochzeit beschäftigen wird.

  7. #126
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Wie lange hat sie denn dort unangefochten gewohnt?
    Das war natürlich auch mein erster Gedanke. Man kennt sich ja, wenigsten ein wenig, mit den Gegebenheiten in Thailand aus. Das Haus steht so an die 6 Jahre. Meines Wissens fängt, ich nenne es mal "Gewohnheitsrecht" bei > 10 Jahren an. Gilt auch bei Wegerecht etc.

    Ist aber OT hier.

  8. #127
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    Wenn man einen 0815 Job hat, der sie ueber Stunden alleine in einer einfachen Bude ausharren laesst taeglich, dann muss die Frau schon einen sehr guten Grund haben um sich nicht zu verabschieden.
    Deswegen ja auch der hier schon richtig angebrachte Verweis, daß man als Ehegespunst sich selbst darum kümmern muß seiner Lotosblüte einen Job zu besorgen, damit sie selbstständig handeln kann indem sie ihr eigenes Geld verdient.Wenn man das nicht tut, geht sie selbst auf Suche und landet dann in Jobs die weder ihr noch ihrem Gatten Spaß machen würde-allerdings die notwendige Kohle für ihre Familie generiert.

  9. #128
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von noritom Beitrag anzeigen
    Das war natürlich auch mein erster Gedanke. Man kennt sich ja, wenigsten ein wenig, mit den Gegebenheiten in Thailand aus. Das Haus steht so an die 6 Jahre. Meines Wissens fängt, ich nenne es mal "Gewohnheitsrecht" bei > 10 Jahren an. Gilt auch bei Wegerecht etc.
    Jepp, das waere mein Ansatz gewesen. Schade.

  10. #129
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Jepp, das waere mein Ansatz gewesen. Schade.
    Ja, aber bei einträchtigen Objekten wie in dem Fall, hört der Spaß auf und das Schlupfloch wird einfach kurzerhand geschlossen. Um sich da noch irgendwie wehren zu können, muss man schon sehr hohe und gute Beziehungen haben, was in diesem Fall wahrscheinlich eh nicht zutreffend war oder ist.

  11. #130
    Avatar von papa

    Registriert seit
    25.06.2012
    Beiträge
    1.014
    Royalty, wenn ich dir aus eigener Erfahrung einen Rat geben darf, liebe deine Frau, aber verleugne nicht deine Herkunft, deine Kultur, deine Ansichten, deine Erfahrungen, deine eigene Lebensweise. Und versuche nicht, vor lauter Angst, chauvinistisch zu sein, das, was vernünftig und richtig ist, aus vermeintlicher Rücksichtnahme auf eine andere Kultur außer acht zu lassen.

    Das Leben funktioniert überall auf der Welt ähnlich, und finanzielle Bauchlandungen haben überall auf der Welt dieselben Ursachen. Wenn deine Frau und ihre Familie das irgendwann mal nicht zu verstehen scheinen, hab den Mut, das Richtige zu tun. Es ist letztendlich das beste für alle Beteiligten

Seite 13 von 23 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie lebt es sich in Dtl. mit einer Thai-Frau?
    Von ling im Forum Treffpunkt
    Antworten: 239
    Letzter Beitrag: 11.11.13, 19:11
  2. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 24.01.09, 20:53
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.09.08, 23:01
  4. 10 Gebote zum Umgang mit einer Thai-Lady
    Von mehling im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 15.10.03, 01:38
  5. Kann man mit einer Thai glücklich werden?
    Von Torsten im Forum Treffpunkt
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 03.01.02, 22:53