Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 97

Deutschkurs Goethe Institut Bangkok vs. ABC Pattaya

Erstellt von Hausmeischda, 30.09.2011, 11:29 Uhr · 96 Antworten · 17.479 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Ich kenne die Schule seit nunmehr 3 Jahren und sehe, dass über das gesamte Lehrpersonal (bis runter zum Haushund..) keinerlei nennenswerte Fluktuation. Sowohl lehrtechnisch als auch finanziell sind Stolpersteine nicht bekannt. Das Klima egal ob nun unter FARANGs oder meist weiblichen Einheimischen ist frisch und belebend. Alle Nationen sitzen friedlich unter einem Dach und Hut ab vor dem Berliner Gründer Wolfgang Payer. Empfehlenswert ist egal was man lernen will einfach mal eine kostenlose Probestunde zu nehmen.

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.078
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Wer bitte schickt seine Frau nach Pattaya ? ausser wenn Sie da schon vorher lebte ?
    Als meine thailändische Frau und ich uns kennen lernten, lebte ich südlich von Ban Phe (bei Rayong) und meine Frau arbeitete in Sattahip. Wir mussten dann leider beide nach Bangkok umziehen, weil damals vor sieben Jahren nur das Goethe-Institut in Bangkok das Zertifikat Deutsch A 1 anbot. (Pattaya wäre erheblich günstiger gewesen.)
    Das war eine große Frechheit von der deutschen Bundesregierung, dass meine Frau gezwungen wurde, den Arbeitsplatz zu kündigen und für einige Monate nach Bangkok umzuziehen.
    Deutschland lässt das Lumpengesindel aus aller Welt unkontrolliert ins Land einreisen, wenn das deutsche Wort "Asyl" gesprochen wird. (Vorteilhaft ist hierbei, wenn sämtliche Dokumente vor dem Grenzübertritt vernichtet wurden.) Aber die thailändische Ehefrau eines Deutschen erhält kein Einreisevisum für den Ehegattennachzug nach Deutschland, wenn sie nicht im Heimatland mit hohen Kosten und erheblichen Schikanen ein Sprachzertifikat erworben hat.
    Thailändische Ehefrauen von Südkoreanern, Japanern, Israelis, Kanadiern und US-Amerikanern lässt man ohne Sprachzertifikat nach Deutschland einreisen.
    Mich wundert, dass noch kein Deutscher wegen dieser Inländer-Diskriminierung auf die Barrikaden gegangen ist.
    Der Groll gegen Deutschland ist bei allen Sprachschülern in Thailand und deren deutschen Ehepartnern erheblich. Aber das stört die Bundesregierung überhaupt nicht.

  4. #83
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Heute würde ich sie zur Easy ABC in Pattaya schicken :
    da gibt es in Pattaya bessere und günstigere Alternativen. Hatte ich bereits in diesem Fred beschrieben. Der Gedanke "schicken ist komplett falsch". Der Lernende sollte eine Probestunde nehmen und dann sich entscheiden.

    Pattaya ist natürlich vom Kostenfaktur und der Infrastruktur vorteilhafter als BKK. Allerdings ist für schwache Elemente der Ablenkungs- bzw. Abdriftungsfaktor höher.

    Gruß Sunnyboy

  5. #84
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    DSC09819.jpg
    DSC09817.jpg
    DSC09824.jpg

    Bei ABC ist jetzt eine Woche Schulpause..

  6. #85
    Avatar von KhunTom

    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    73
    Es spielen da wohl mehrere Faktoren eine gewisse Rolle. Beim Preis pro Stunde (mit 8 Studenten) währe natürlich das Goethe-Institut günstiger. Mann muss auch berechnen sind das Preise pro Stunde oder pro Unterrichtsstunde (45 Min mal 4 = 3 Stunden).. Falls die Frau dann meint, warum haben wir in Deutschland so viel Grammatik und in Thailand nicht? erklärt, dass in der Schule der wichtigste Teil weggelassen wurde. Bei Studenten, ohne Vorkenntnisse werden beim Goethe-Institut 160 Stunden empfohlen, dies ohne Prüfungsvorbereitung, da viele ja auch für einen B1 lernen. Oft wird halt auf Schulen anhand von richtig-falsch Antworten nur wie auf einen Führerschein gelernt, dabei kennt auch die Thailändische Sprachen Regeln, anhand von mittleren, hohen und tiefen Konsonanten, man erklärt ja Studenten die Thailändisch wirklich lernen wollen, wie wichtig die Schrift ist! Des Weiteren hat auch die Thailändische Sprache Nomen, Verben …. Bei der Prüfung weiss so gut wie niemand was überhaupt ein Verb ist, für die Prüfung ist das vielleicht nicht so wichtig aber ein A2 ist ja auf einen A1 auch Grammatikalisch aufgebaut (4 Fälle mit Artikeln ohne Genitiv = A1 mit den Adjektiven = A2 was aber dann kein Problem ist, da man ja schon im A1 die Handhabung der Artikel gelernt hat. Das Gleiche dann beim Satzbau … Den Wert wird man dann sehen, falls dann die Frau von einer anderen Sprachschule kommend in einem Goethe-Institut oder Volkshochschule direkt mit A2 weiter lernt. Man hört auch oft, dass 2 Monate lernen für jeden genügen um den Test A1 zu bestehen, bei Fragen an die Studenten an den Prüfungstagen sieht dies oft allerdings anders aus, Mit diesen Aussagen hat man allerdings dann keine Waffen mehr hat um gegen das Gesetz zu protestieren, da es ja so leicht ist. Falls ein Deutscher eine ähnliche Prüfung in der thailändischen Sprache hätte, würde er zu 90 Prozent nicht bestehen, da er nicht thailändisch lesen kann, mit Multipel-Chose Fragen hatte man aber trotzdem ein 10 Prozent Chance. Bei einer guten Ausbildung mit Studenten unter 45 Jahren in Thailand sind für einen allgemeinen B1 (dann kann ein Teil auch A2 sein) 600 Stunden ausreichend. Mann muss auch zwischen einem Europäer und Thailänder, der Deutsch als Zweitsprache lernt unterscheiden.

    Hier mal eine Erklärung von Akkusativ und Dativ: Akkusativ (กรรมตรง) und Dativobjekt (กรรมรอง) A1:
    1. Präposition. Bei Wechselpräpositionen:
    Ich gehe in die Schule. = Akkusativ, Frage wohin (Verben mit Bewegung ist ja auch für das Perfekt wichtig).
    Ich bin in der Schule. = Wo
    Ich gehe zur Schule. Zu ist keine Wechselpräposition und ist Dativ.
    2. Verben
    Ich gebe dir ein Buch. Wer gibt wem was? Was ist eine Frage für Nominativ oder Akkusativ aber niemals Dativ. Der Empfänger von etwas ist dann normalerweise Dativ.
    Verben mit Akkusativ: anrufen, kennen ... (Wen) ca.80 Prozent sind Verben für das Akkusativ
    Verben mit Dativ gefallen, schenken, reichen ... (Wem)

    Somit ist meiner Meinung nach, falls es nur darum geht um eine A1 Prüfung zu bestehen kann eine Schule nehmen, die Sprache wie einen Führerschein (nur das Nötigste für die Prüfung) unterrichtet nehmen. Wer eine Sprache richtig lernen möchte kommt um die Grammatik nicht herum und sollte auf eine Schule gehen wo dem Studenten diese auch erklärt wird, dies braucht aber besonders bei Thailändern doch etwas länger und es sollte ein Leitweg der Grammatik in der Thailändischen Sprache mitgegeben werden (z.B. Bücher der Universitäten). Dann gibt es auch beim weiteren Erlernen der Sprache weniger Schwierigkeiten. Ein Student der momentan die Sprache lernt weiss mehr anhand der Eigenschaft der Sprache als zu 80 Prozent der Muttersprachler. Fall ein Deutscher nicht weiss was ein Subjekt oder Objekt ist kann man zu ihm ja auch sagen: er = Subjekt, ihn, ihm = Objekt. In Deutschland hat man dann oft keine Gelegenheit mehr einen Lehrer zu finden, der einem das in der Muttersprache erklärt. Das währe in etwa so als ob ein Deutscher Thailändisch lernen würde nur in der Bezugssprache. (Phom rak Khun und Khun rak Phom ist ja auch nicht das Selbe. Warum wohl? Jede Sprache hat Grammatik nur sie ist nicht immer gleich und es gibt besonders bei Thailändern andere Arten, um sich auszudrücken aber das hat auch mit verschiedenen Kulturen (auch Landeskunde) zu tun.

  7. #86
    Avatar von KhunTom

    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    73
    Lieber Soky, vor 7 Jahren gab es mindestens schon 2 Schulen, die das angeboten haben. Eine auf Koh Samui (ist jetzt in Hua Hin) und eine in Buriram.

  8. #87
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.101
    Zitat Zitat von KhunTom Beitrag anzeigen
    (Phom rak Khun und Khun rak Phom ist ja auch nicht das Selbe. Warum wohl? Jede Sprache hat Grammatik nur sie ist nicht immer gleich und es gibt besonders bei Thailändern andere Arten, um sich auszudrücken aber das hat auch mit verschiedenen Kulturen (auch Landeskunde) zu tun.
    Einfach nur wiederlich dieses phom rak khun würg

  9. #88
    Avatar von KhunTom

    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    73
    Falls man unter Liebe 5ex versteht ist ein Würg sicherlich richtig. Dann wahre ein Tschan rak Töö ฉันรักเธอ sicherlich mehr angebracht.
    Töö ist aber nicht nur ein Personalpronomen der 2. Person Einzahl (du) คำสรรพนามพบุรุษที่ 2 เอกพจน์ sondern auch als Töö 3. Person Einzahl (sie) คำสรรพนามพบุรุษที่ 3 เอกพจน์ und da man oft abkürzt kann es vielleicht auch ein Puak Töö = Personalpronom 3. Person Plural (ihr) คำสรรพนามพบุรุษที่ 2 พหูพจน์ sein. Thailändisch hat viele Stufen anhand des Respekts in der Ansprache (du-Sie) richtet sich aber dafür nicht nach Akkusativ oder Dativ (du dich dir = khun oder Töö je nach Stufung). Man kann natürlich auch Nomen (den Namen) anstatt des Pronomen gebrauchen. Das Subjekt ป?ะธาน wird bei Klarheit oft weggelassen.
    Ich habe das mal jetzt so etwas mit Grammatik unterlegt, damit man weiss, was man in einer Sprachschule so lernen muss. Viele Thailänder kennen aber schon so manche der Begriffe in ihrer Sprache, können sie aber nicht einordnen, etwa so wie wenn man einen Deutschen fragt erkläre mir mal was ein Dativobjekt ist. Da ich ja auch meine Mutter oder sonst jemanden ohne dass gleich etwas gelaufen ist lieben kann, nehme ich eben am Anfang das höflichere Khun das ist auch den Meisten geläufiger glaube ich.

  10. #89
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.606
    Präpositionen, Dativ, Akkusativ.....Sehr schön.

    Ich dachte hier geht's um den A1.

    Ich würde mal sagen, eine gute Schule ist die, die ihre (A1) Schüler darauf vorbereitet so schnell wie möglich diesen idiotischen Test zu bestehen. Das ist alles was zählt.

    Die können kein Deutsch nach bestandenem A1!!!!!!! Ich kann besser isländisch sprechen nach einer 1wöchigen Busrundreise.

    Es ist ganz einfach Schwachsinn, es ist lästig, es kostet Geld, es kostet Zeit, es ist nutzlos.
    Alles nur weil irgendein Hinterbänkler mal vor langer Zeit gemeint hat, er müsste sich jetzt mal seine Diäten verdienen und den Zwangsehen und Parallelgesellschaften den Kampf ansagen. Natürlich hatte wieder mal keiner die Eier zu sagen, dass das natürlich nur für die bekannten Länder gilt, die sich in solchen Sachen besonders hervor tun. Nene, das müssen dann schon alle machen - äh - ausser natürlich jetzt den Türken. Der Witz des letzten Jahres.

    Ich sehe denn A1 genauso wie die Thais die Helmpflicht. Sie setzen nicht den Helm auf um ihren Schädel zu schützen, sondern weil die Polizei das so haben will.

    Selbstverständlich sollte man - wenn der Quatsch vorbei ist - in Deutschland dann keinen Papphelm mehr aufsetzen sondern einen richtigen - denn man tut es nur für sich.

    Ich hoffe das war jetzt verständlich.

  11. #90
    Avatar von KhunTom

    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    73
    Lieber adler, da solltest du dich mal mit dem Thema Unterricht auseinandersetzen, am Besten mal so: Gehe in einen Buchladen und schaue dir mal den Grammatikteil an, dann wirst du sehen, dass dieses durchaus zu einem A1 gehört. Zu 90 Prozent stimmt die Grammatik überein. Dann nimmst du ein Buch im A2 Level und du wirst sehen, dass es auf die Grammatik A1 aufgebaut ist Es ist zwar nicht alles Grammatik, aber falls man Fehler beim Sprechen macht, muss man den Studenten ja eine Erklärung warum? geben. Das geht halt über Grammatik die ja auch eine Klassifizierung darstellt. Ich habe mal extra die Thailändische Grammatikbezeichnungen mit dazu geschrieben, nur damit man sieht, das es in Thailand auch die 8 Grundwortarten gibt nur im Thailändischen sind es 7, das Adjektiv wird der Gruppe der Adverbien eingeordnet. Besonders Adjektive können im Thailändischen anders sein, da diese dann auch etwas umschreiben können. (Wiset = besonders). Thailänder kennen diese Begriffe, da diese ja mehr in der aktiven Sprache sind als im Deutschen.
    Auch das Sprechen wird ja Schritt für Schritt aufgebaut, während die Freundin den A1 lernt, sollte man die Satzmuster schon kennen und diese benützen um sich mit ihr zu unterhalten. Das klappt natürlich im Unterricht am Besten mit kleinen Gruppen. Ist alles viel Arbeit aber es lohnt sich. Prüfungsvorbereiten das heisst Prüfungsbogen sollten ab und an mit im Programm sein, aber richtig für eine Prüfung vorbereiten tut man sich erst zum Schluss, dann geht es hauptsächlich um den Rhythmus der Prüfung und um das Erkennen gewisser Fallen. Die ja oft auch durch Grammatik (hauptsächlich Satzbau) zu erklären sind.
    Da man sich ja mit einem Heiratsvisum grösstenteils auch für einen Integrationstest verpflichtet, was ja hauptsächlich B1 bedeutet, ist es besser die Grundgrammatik etwas zu verstehen, da wie gesagt sonst müsst ihr das euerm Partner am Besten auf Thailändisch erklären, damit es schneller vorwärts gehen kann. Ich sehe diese Erklärungen aber mehr als eine Pflicht besonders im Anfangsbereich des Lehrers an, da dies ja sein Beruf ist. Das braucht zwar etwas länger lohn sich aber. Vergleicht mal die Preise pro volle Stunde! Falls es dann bei einer guten Schule etwas teurer wird hat das oft auch mit Qualität zu tun. Ich empfehle immer beide Parteien sich erst mal mit dem Lehrer zu unterhalten. In Deutschland spricht der Lehrer normalerweise nicht Thai. Selbst im Goethe-Institut musste man sein Programm A1 eher an altere Hausfrauen als an Universitätsstudenten anpassen und diese brauchen normalerweise mindestens einen B1.
    Auch die Studenten erkennen durch das Lernen durchaus einen Wert, da sich ja eine gute Bildung kaum einer leisten kann, in Deutschland haben sie dann die Möglichkeit auch durch Unterstützung vom Staat eine Bildung zu erhalten. Bei bestandener Prüfung in 600 Stunden bekommt man dann sogar die Hälfte des Geldes wieder zurück. Gute Bildung ist in Thailand sehr teuer, aber auch hier in Thailand gibt es ja ein ED-Visum.
    Über Sinn und Unsinn eines A1 in Thailand wurde ja schon in anderen Beiträgen diskutiert, auch über die Ausnahme der Türken, wo allerdings mancher der 3. Generation über die Deutsche Sprache besser bescheid weiss als so mancher mit deutschen Stammbaum..
    Aber es geht ja hier um das Lernen, somit war das nur meine Meinung was man auch lernen sollte. Allerdings sollte man nicht in Thailand leben und ein Volk wegen der Deutschen Sprache kritisieren, und selbst würde man eine vergleichsweise A1 Test in Thailand nicht bestehen.
    So, das war es jetzt von meiner Seite. Flasche leer, ich habe fertig.

Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wohnen nähe Goethe Institut Bangkok
    Von douw im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 10.06.15, 18:58
  2. Goethe Institut BKK --- Petition
    Von zicki im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.07.09, 10:07
  3. Goethe Institut A1 Kurs
    Von Robert 65 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.06.09, 22:27
  4. Legasthenie am Goethe-Institut in Bangkok unbekannt ?
    Von socky7 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 26.11.07, 04:31
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.02.05, 05:52