Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 98

Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?!

Erstellt von strike, 28.04.2009, 14:33 Uhr · 97 Antworten · 10.783 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    Nun ja, ich hab von Grumpy eine PN bekommen.

    Strike, ich schaetze dich sehr.
    Aber die PN bestaetigt meine Meinung grumpy gegenueber nicht nur, sie uebertrifft meine schlimmsten Befuerchtungen ihm gegenueber.

    Von daher, ueberleg dir mal ob du wirklcih die ausreichende Menschenkenntnis hast um diese Sorte Mensch beurteilen zu koennen.

    Und damit bin ich aus dem Thema raus.

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    Zitat Zitat von singto",p="720511
    .........
    Ohne "Marchall-Plan", US-Dollars und kaltem Krieg wäre Deutschland wahrscheinlich immer noch nicht ganz aufgebaut,
    und wie schon erwähnt - es hätte - wäre die Geschichte damals anders verlaufen - womöglich keinen deutschen Staat mehr geben können.
    Hätte sich Stalin durchgesetzt wären wir zum Außenposten der Sowjetunion geworden!
    singo, was hälst Du von dieser Kausalkette:

    hätte es die Russen nicht im andern Teil Deutschlands gegeben, wären wir Deutschen den Amerikanern völlig egal gewesen.
    Insofern ist für die Demokratisierung Westdeutschlands zumindestens indirekt der Russe verantwortlich.


    War nur so eine Gedanke.
    Und um zum Thema zurückzukehren:
    in der SBZ hat die Bevölkerung auch nicht verstanden, warum sie Russisch lernen musste, die anerkannte Weltsprache Englisch dagegen nur fakultativ und nach Genehmigung lernen durfte.

    Gruss,
    Strike

  4. #73
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    Zitat Zitat von Extranjero",p="720564
    Nun ja, ich hab von Grumpy eine PN bekommen.
    ............
    Aber die PN bestaetigt meine Meinung grumpy gegenueber nicht nur, sie uebertrifft meine schlimmsten Befuerchtungen ihm gegenueber.

    Von daher, ueberleg dir mal ob du wirklcih die ausreichende Menschenkenntnis hast um diese Sorte Mensch beurteilen zu koennen.

    Und damit bin ich aus dem Thema raus.
    Dennoch soviel dazu:
    auch wenn mein Weltbild und Einstellungen (bedingt durch verschiedene Vergangenheiten) in manchen Dingen von denen Grumpys abweicht, habe ich Grumpy im bislang nicht als Rechten erlebt, sorry.

    Dass er Dir - ich kenne sie nicht, von daher ist es nur eine Vermutung - eine emotionale und möglicherweise auch nicht sehr feine PN schreibt kann mit Deinem Hinweis auf seine persönlichen Probleme geschehen sein.
    Und ehrlich: ich hätte mir einen solchen Seitenhieb verkniffen.

    Lass sich das mal alles setzen, den Rauch verziehen und dann sieht man klarer.
    Auch wir zwei haben ja schon verschiedene Standpunkte ausgetauscht.
    Allerdings auf sachliche und - wie ich finde - auch faire Art und Weise.

    Deshalb bitte die Hoffnung auf eine saubere Kommunikation nie bzw. nicht aufgeben.

    Gruss,
    Strike

  5. #74
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    hallo kcwknarf,
    ich habe keine probleme deutscher zu sein und einen
    deutschen pass zu haben .
    wenn du probleme hast werf in weg !
    es stimmt auch nicht , dass die türkischen arbeiter
    deutschland mit aufgebaut haben .
    deutsche , italiener , spanier , portugiesen und
    jugoslaven haben deutschland nach dem kriege auf -
    gebaut .
    die türken sind erst gekommen , als du gebohren wurdest ,
    aber da war d. bereits aufgebaut .

    gruss
    sombath


    Zitat Zitat von kcwknarf",p="720507
    Zitat Zitat von Grumpy",p="720503
    ...Die Türken z.B. haben die Meinung sie haben nach dem 2. Weltkrieg Deutschland (mit)aufgebaut und hätten jetzt besondere Rechte hier. Wird Ihnen so von der türkischen Regierung verkauft... Deshalb das extreme Anspruchsdenken.
    Es ist doch eher anders herum.
    Die Deutschen hätten alleine doch niemals das Land wieder so herrichten können, wie es jetzt war.
    Also haben sie Menschen eingekauft, um zu helfen.
    Und damit sind sie doch ein Teil Deutschlands !!!

    Wenn ich an einem Film mitarbeite, dann steht mein Name ja auch mit im Nachspann. Ob nun als Hauptdarsteller oder als Kulissenschieber. Ich bin so oder so ein Teil des Films.

    Es spricht also eher für die Überheblichkeit des deutscen Volkes, erst Ausländer um Hilfe zu bitten und anschließend wieder zu vergraulen. Denn mit den Türken ist man zwar reich geworden, aber das Geld will man natürlich selber ausgeben. Diese Denkweise ist doch schäbig!

    Ich würde mich daher als Türke, Italiener etc. in Deutschland logischerweise auch nicht als Gast sehen, sondern gleichberechtigt als Teil des Landes. Viele Bürger mut Migrationshintergrund können ja nicht mal de Sprache ihrer Vorfahren oder waren höchstens mal im Urlaub in der Türkei etc.

    Es sollte eher so sein, dass Deutsche froh sein müssen, heute nicht als Engländer, Amis, Franzosen oder Russen zu gelten. Das wird leider immer wieder vergessen. Es ist ausschließlich der Gnade dieser Nationen zu verdanken, dass Deutsche selber noch einen deutschen Paß haben dürfen.

    Also sollte man mal schön die Füsse still halten, dankbar den Allierten und den Helfern aus der Türkei etc. sein und Bescheidenheit und Demut lernen. Sonst führt die deutsche Großkotzigkeit ganz schnell mal wieder zu einem Fall, dass ausländische Staaten über die Teilung Deutschlands debattieren. Denn es steckt immer noch der Traum vom deutschen Weltreich in vielen Deutschen drin.

    Und ich muss mal wieder jeden Einzelnen fagen: was hast du denn dafür getan, einen deutschen Paß zu haben?

  6. #75
    Avatar von singto

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    1.055

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    @sombath
    die türken sind erst gekommen , als du gebohren wurdest,
    Mit welchem Bohrer...???
    Also, "türkische" könnens nicht gewesen sein.

    Armer kcwknarf!!

  7. #76
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    Zitat Zitat von sombath",p="720688
    hallo kcwknarf,
    ich habe keine probleme deutscher zu sein und einen
    deutschen pass zu haben .
    wenn du probleme hast werf in weg !
    bitte verleite Knarf nicht zu einer OWi oder Straftat. Der Pass ist Eigentum der Bundesrepublik.


    es stimmt auch nicht , dass die türkischen arbeiter
    deutschland mit aufgebaut haben .
    deutsche , italiener , spanier , portugiesen und
    jugoslaven haben deutschland nach dem kriege auf -
    gebaut .
    DAnn erkundige dich mal wann z.B. die erste ital. Pissa in D eröffnet wurde.


    Die Türken gehören auch dazu. Die Türken haben als Nicht EU ler einen besonderen Status, dieser beruht auf Verträgen.

    Nicht mehr und weniger haben sie.

    Alle die, deren Großvater schon nach D kam würde ich auch vergleichbare Rechte wie den Deutschen einräumen. Doch mittlerweile können diese Menschen ja selbst entscheiden, da sie Option der Wahl ihrer Nationalität haben.





    Es sollte eher so sein, dass Deutsche froh sein müssen, heute nicht als Engländer, Amis, Franzosen oder Russen zu gelten. Das wird leider immer wieder vergessen. Es ist ausschließlich der Gnade dieser Nationen zu verdanken, dass Deutsche selber noch einen deutschen Paß haben dürfen.
    deine Geschichtskenntnisse in Ehren, doch überleg mal was diese Länder mit einem Moloch D auf Agrarstaatniveau hätten machen wollen?

  8. #77
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    Zitat Zitat von sombath",p="720688
    hallo kcwknarf,
    ich habe keine probleme deutscher zu sein und einen
    deutschen pass zu haben .
    wenn du probleme hast werf in weg !
    Warum sollte ich denn Probleme haben? Ich gehöre doch auch zu den Lottogewinnern des Passes, obwohl ich nie Geld für den Lottoschein ausgegeben, geschweige denn die Gewinnzahlen angekreuzt habe.

    Soll ich meinen Gewinn, mit dem ich alle Prioritäten des Globusses besitze (z.B. fast komplette visafreie Reisen, Geschenke vom Staat), freiwillig aus dem Fenster schmeißen. Dann wäre ich ja schön verrückt.

    Aber im Gegensatz zu anderen bin ich täglich für dieses Glücksgeschenk zutiefst dankbar. Nicht, weil ich Deutscher bin oder dafür irgendwas getan habe, wofür ich stolz sein müsste, sondern weil ich dadurch eben merkwürdigerweise so viele Vorzüge habe.

    Mir tun aber alle anderen Völker leid, die eben bei der Lotterie des Lebens Pech hatten und nun auf Botschaften diskriminiert werden, nur weil sie die deutschen Glückskinder mal besuchen möchten. Aber selber fehlt ihnen das Geld, weil neben dem Geburtstort auch der Reichtum nach Deutschland verteilt wurde.

    Was wäre ich für ein Mensch, wenn ich bei all diesem Glück auch noch auf die armen anderen Wesen treten und und in die Verdammnis schicken würde? Das wäre so, als wenn ich als Lottogewinner einem Bettler sagen würde: "deine Armut kotzt mich an. Verlasse sofort meinen Gehsteig. Schließlich haben ihn wir Reichen bezahlt und nicht du Schmarotzer!"

    Also ich würde mich dabei sehr schlecht fühlen - auch wenn ich ein echtes Glückskind bin! Und daher können meinetwegen in Deutschland so viele Türken und andere Völker leben, wie sie wollen. Als Deutscher habe ich so viel geschenkt bekommen, dass ich doch gerne den Überfluss teile. Und das möchte ich auch weiterhin. Und auch deshalb behalte ich den Pass. Denn als Thai oder Türke bin ich nur ein Antragsteller auf der niedrigsten Ebene (aus der Sicht der oberen deutschen Elite-Ebene gesehen). Wie kann ich auf der Eben Gerechtigkeit einführen? Das geht leider nur als Elite-Bürger mit geschenkter Macht.

    Es wäre einfach nur schön, wenn viele Deutsche einfach nur mal kurz über diese Punkte nachdenken würden, bevor sie wieder Ausländer, binationale Ehefrauen oder Touristen wegschicken möchten oder erst gar nicht ins Land lassen.

  9. #78
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    Zitat Zitat von franky_23",p="720730
    deine Geschichtskenntnisse in Ehren, doch überleg mal was diese Länder mit einem Moloch D auf Agrarstaatniveau hätten machen wollen?
    Vielleicht das, was die BRD mit dem Moloch DDR auf Agrarstaatniveau auch gemacht hat

    Ok, keine blühenden Landschaften, aber ein Ost-Frankreich hätte sicherlich gut überlebt, genauso wie ein 51. Bundesstaat der USA. Heißt doch nicht, dass man die ursprünglichen Pläne mit dem reinen Agrarstaat nicht irgendwann trotzdem revidiert hätte.

  10. #79
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    hallo kcwknarf ,
    mag sein,dass du immer auf der sonnenseite hier in
    d. warst,jedoch trifft das sicher nicht auf jeden zu.
    ich bin jahrgang 43 und meine kindheit bestand
    aus hunger , armut , keine familie und von der mutter
    mit einem alten dreirädrigen kinderwagen in den
    bunker gebracht zu werden.
    49 in eine alte ausgebrannte schule ohne heizung.
    das einzige "geschenk " war die schulspeisung und die
    hat nicht der d.staat,sondern die amis bezahlt.
    ich habe diese zeit nicht als lottogewinn oder ge -
    schenk gesehen,sondern als eine sehr harte zeit.
    nach der schule haben wir in den ruinen schrott ge -
    sammelt um dann am sonntag für 40 pf.ins kino zu
    können.
    dieser staat hat mir nichts geschenk !
    das es heute als deutscher sehr einfach ist,in andere
    länder zu reisen,hängt natürlich auch damit zu -
    sammen,dass deutsche in der regel bald wieder aus
    diesen ländern ausreisen und den staaten nicht zur
    last fallen.
    hier in d. sehe ich keinerlei vorteil von innländern
    zu ausländern.
    so sagt mir die thaiehefrau eines freundes auf die
    frage nach einbürgerung u. d.pass " was soll mir
    das bringen,ich kann hier sehr gut auch mit meinem
    thaipass ohne nachteile leben.gehe ich jedoch später
    einmal zurück nach thail.habe ich dort grosse nach -
    teile "
    ich bin ein normaler bürger u. habe keinerlei ein -
    fluss auf die politik dieses landes !
    ich kann zwar wählen gehen , jedoch welche partei auch
    immer ich wähle,ich wähle immer einen beamten,der be -
    stimmt nicht meine interessen vertritt.
    also was solls,ich bin der gleiche hampelmann,wie der
    ausländer neben mir

    gruss
    sombath



    Zitat Zitat von kcwknarf",p="720735
    Zitat Zitat von sombath",p="720688
    hallo kcwknarf,
    ich habe keine probleme deutscher zu sein und einen
    deutschen pass zu haben .
    wenn du probleme hast werf in weg !
    Warum sollte ich denn Probleme haben? Ich gehöre doch auch zu den Lottogewinnern des Passes, obwohl ich nie Geld für den Lottoschein ausgegeben, geschweige denn die Gewinnzahlen angekreuzt habe.

    Soll ich meinen Gewinn, mit dem ich alle Prioritäten des Globusses besitze (z.B. fast komplette visafreie Reisen, Geschenke vom Staat), freiwillig aus dem Fenster schmeißen. Dann wäre ich ja schön verrückt.

    Aber im Gegensatz zu anderen bin ich täglich für dieses Glücksgeschenk zutiefst dankbar. Nicht, weil ich Deutscher bin oder dafür irgendwas getan habe, wofür ich stolz sein müsste, sondern weil ich dadurch eben merkwürdigerweise so viele Vorzüge habe.

    Mir tun aber alle anderen Völker leid, die eben bei der Lotterie des Lebens Pech hatten und nun auf Botschaften diskriminiert werden, nur weil sie die deutschen Glückskinder mal besuchen möchten. Aber selber fehlt ihnen das Geld, weil neben dem Geburtstort auch der Reichtum nach Deutschland verteilt wurde.

    Was wäre ich für ein Mensch, wenn ich bei all diesem Glück auch noch auf die armen anderen Wesen treten und und in die Verdammnis schicken würde? Das wäre so, als wenn ich als Lottogewinner einem Bettler sagen würde: "deine Armut kotzt mich an. Verlasse sofort meinen Gehsteig. Schließlich haben ihn wir Reichen bezahlt und nicht du Schmarotzer!"

    Also ich würde mich dabei sehr schlecht fühlen - auch wenn ich ein echtes Glückskind bin! Und daher können meinetwegen in Deutschland so viele Türken und andere Völker leben, wie sie wollen. Als Deutscher habe ich so viel geschenkt bekommen, dass ich doch gerne den Überfluss teile. Und das möchte ich auch weiterhin. Und auch deshalb behalte ich den Pass. Denn als Thai oder Türke bin ich nur ein Antragsteller auf der niedrigsten Ebene (aus der Sicht der oberen deutschen Elite-Ebene gesehen). Wie kann ich auf der Eben Gerechtigkeit einführen? Das geht leider nur als Elite-Bürger mit geschenkter Macht.

    Es wäre einfach nur schön, wenn viele Deutsche einfach nur mal kurz über diese Punkte nachdenken würden, bevor sie wieder Ausländer, binationale Ehefrauen oder Touristen wegschicken möchten oder erst gar nicht ins Land lassen.
    [/u]

  11. #80
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Deutschkenntnisse. Verständnis für Verständnislosigkeit?

    Zitat Zitat von sombath",p="723205
    49 in eine alte ausgebrannte schule ohne heizung.
    das einzige "geschenk " war die schulspeisung und die
    hat nicht der d.staat,sondern die amis bezahlt.
    ich habe diese zeit nicht als lottogewinn oder ge -
    schenk gesehen,sondern als eine sehr harte zeit.
    nach der schule haben wir in den ruinen schrott ge -
    sammelt um dann am sonntag für 40 pf.ins kino zu
    können.
    Sicherlich ein schklimme Zeit. Aber meinst du nicht, dass es Kinder auch heute noch in einigen afrikanischen oder asiatischen Ländern gibt, die nicht mal 40 Pfennig für Kino aufbringen können, wenn es in den Orten überhaupt eines gibt?
    So schlimm die Zeit aus heutiger Sicht sicherlich war. So findet man immer noch schlimmere Zustände, auch heute noch.

    Zudem empfinde ich es immer am schönsten, aus den Tiefen des Sumpfes emporzusteigen. Wenn ich es z.B. schaffe, aus der Pleite selbstständig zu viel Geld zu kommen. Oder eben - wie es damals war - ein neues Land aufbauen zu dürfen. Das sind doch positive Dinge, die dir niemand mehr nehmen kann. Aus heutiger Sicht muss doch doch überglücklich über diesen steilen Weg nach oben sein.
    Und klar hast du da mitgeholfen, aber trotzdem war es ein Glücksfall, überhaupt in Deutschland geboren zu sein, wo du erst diese Chance bekommen hast.
    Ohne die Amis, denen natürlich eine starke Pufferzone gegen den Osten wichtig war und den Gastarbeitern hätte das aber trotdzem nicht geklappt.

    Diese Möglichkeit fehlt z.B. vielen afrikanischen Staaten. Sie haben eben kein Russland oder keinen Bin Laden vor ihrer Tür und daher die nötige Lobby, damit ihnen westliche Länder Geld zuschieben. Und ausländische Arbeitskräfte können sie sich daher nicht leisten.

    Zitat Zitat von sombath",p="723205
    so sagt mir die thaiehefrau eines freundes auf die
    frage nach einbürgerung u. d.pass " was soll mir
    das bringen,ich kann hier sehr gut auch mit meinem
    thaipass ohne nachteile leben.gehe ich jedoch später
    einmal zurück nach thail.habe ich dort grosse nach -
    teile "
    Ja, das ist ja das Verrückte. Rein politisch gesehen werden ja alle Menschen in Deutschland - wenn sie erst mal legal drin sind - gleich behandelt und mit Geldregen versorgt. Das halt ich persönlich für falsch. Meine Devise heißt: Geld nur für diejenigen, die auch mal etwas beigetragen haben und für die absolut dringenden Notfälle.
    Einwanderer zählen da natürlich nicht hinzu, weil sie das Risiko der Einwanderung selber tragen sollten.

    Im Gegenzug sollte aber jeder einwandern dürfen, der will.
    Wenn es keinen sozialen Anreiz mehr geben würde, würden doch ohnehin nur noch die kommen, die ein Deutschen heirate. Welche Gründe sollte es denn sonst geben, in Deutschland leben zu wollen? Das Wetter? Die bürokratische Wirtschaft? Das ehe kalte Miteinander der Menschen? Wohl kaum.

    Und das weiß natürlich auch die Regierung, dass es dann mehr Aus- als Einwanderer geben wird. Also will man das nicht. Deshalb versucht man nun die Auslese zu machen. Nur "nützliche" Ausländer rein, das "Pack" raus.
    D.h. doch: auch jetzt noch kann Deutschland ohne Ausländer gar nichts! Deutschland ist auf Ausländer angewiesen. Ein Armutszeugnis. Aber das sollte man als Deutscher halt erkennen.

    Nur diese Aussonderung von guten und schlechten Ausländern halte ich für absolut menschenverachtend. Vor allem nimmt man dadurch den ohnehin schon armen Ländern die guten Fachkräfte weg, um die Dominanz in der Welt noch weiter auszubauen. Ob Menschen weltweit verhungern ist denen egal. Hauptsache, zu Hause bekommt jeder sein Hartz IV und man muss sich nicht vorwerfen. Doch, ich mache es! Denn die Welt endet nicht an der Staatsgrenze.

Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nachweis einfacher Deutschkenntnisse
    Von socky7 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4934
    Letzter Beitrag: 25.10.17, 18:46
  2. Das Demokratie Verständnis der Rothemden
    Von maphrao im Forum Thailand News
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 27.07.12, 07:53
  3. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  5. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27