Seite 19 von 38 ErsteErste ... 9171819202129 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 190 von 373

Deutsch-thailändische Ehen profitieren vom steuerlichen Ehegattensplitting

Erstellt von socky7, 10.02.2013, 13:29 Uhr · 372 Antworten · 29.747 Aufrufe

  1. #181
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Grüner Beitrag anzeigen
    Über was wird hier eigentlich diskutiert?
    Uppps, ich dachte schon ich waere der Einzige, der den Faden verloren hat (#162).

  2.  
    Anzeige
  3. #182
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.507
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Uppps, ich dachte schon ich waere der Einzige, der den Faden verloren hat (#162).
    Ruhig Jungs. Er wollte damit doch nur ausdrücken, dass eine Familie ohne Kinder gegnüber einer Familie ohne Kinder nicht bevorzugt wird.
    Alles klar jetzt?

  4. #183
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    ... Alles klar jetzt?
    Jetzt ja.
    Danke fuer die erklaerenden Worte, Juergen.

  5. #184
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Grüner Beitrag anzeigen
    Über was wird hier eigentlich diskutiert?
    sorry das war natürlich ein Fehler. sollte Familie ohne Kinder gegenüber einer Familie mit Kindern heißen

  6. #185
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen

    Deine fachliche Kompetenz, die Du hier zur Schau stellst, ist dermassen fragil, dass ich Dir den Steuerberater nicht mehr abnehme...
    Fällt dir nicht auf, wie beleidigend diese Unterstellung ist? Das bin ich nicht länger bereits hinzunehmen, dass du meine fachliche Qualifikation und Kompetenz anzweifelst, weil dir die Argumente ausgehen.

    Wenn du dich nicht präzise ausdrücken kannst, dann kannst du mir das doch nicht anlasten und hinterher sagen, du hättest das ja so gemeint.

    Mein Steuerberater schreibt mir im Jahr Rechnungen über ca. 15.000 - 20.000 € incl. Bilanzen und in den vergangenen 30 Jahren konnte ich mir aus der Praxis auch ohne Studium genug Wissen aneignen, um zu wissen, worauf es ankommt....
    Dass du Rechnungen an deinen Steuerberater bezahlst führt inwiefern zu Fachwissen? Dass dein vermeintlich angeeignetes Wissen allerhöchstens ein gefährliches Halbwissen ist hast du hier ja schon zu genüge demonstriert.

    Der Einwand von Andy ist im übrigen berechtigt, du jamemrst hier ständig, wie schwierig es Familien mit Kindern haben, insbesondere wie schwer es für dich selbst war, auf der anderen Seite erzählst du dann, du hast lieber alles investiert und dadurch auch noch Steuern gespart, so dass du in naher Zukunft die Früchte dessen erntest. Wieso aber sollte der Staat dich dann unterstützen? Du hast es doch in freiher Entscheidung so gewählt.

  7. #186
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Fällt dir nicht auf, wie beleidigend diese Unterstellung ist? Das bin ich nicht länger bereits hinzunehmen, dass du meine fachliche Qualifikation und Kompetenz anzweifelst, weil dir die Argumente ausgehen.

    Wenn du dich nicht präzise ausdrücken kannst, dann kannst du mir das doch nicht anlasten und hinterher sagen, du hättest das ja so gemeint..
    es ist sehr einfach die Schuld dem anderen zuzuschieben... könnte es nicht auch so sein, dass Du nicht in der Lage bist zu erfassen, was jeder andere versteht ?

    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Dass du Rechnungen an deinen Steuerberater bezahlst führt inwiefern zu Fachwissen? Dass dein vermeintlich angeeignetes Wissen allerhöchstens ein gefährliches Halbwissen ist hast du hier ja schon zu genüge demonstriert..
    ein Beispiel zur Qualität von Steuerberatern:

    als ich mich 1983 selbstständig machte und meine Firma immer weiter wuchs, bezahlte ich sehr hohe Steuern... da ich nichts davon verstand, blieb mir nichts anderes übrig...es war auch nicht mein Job...dafür hatte ich den Steuerberater... 10 Jahre später hatte ich meine erste Betriebsprüfung... das Ergebnis: ich hatte 30.000 DM Steuern zuviel bezahlt, die ich zurück erstattet bekam.

    Seither habe ich mich in die Thematik eingearbeitet und weiss nun, worauf ich zu achten habe... was möglich ist und was nicht.

    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Der Einwand von Andy ist im übrigen berechtigt, du jamemrst hier ständig, wie schwierig es Familien mit Kindern haben, insbesondere wie schwer es für dich selbst war, auf der anderen Seite erzählst du dann, du hast lieber alles investiert und dadurch auch noch Steuern gespart, so dass du in naher Zukunft die Früchte dessen erntest. Wieso aber sollte der Staat dich dann unterstützen? Du hast es doch in freiher Entscheidung so gewählt.
    Nochmals: vielleicht gelingt es Dir irgendwann zwischen Unternehmenssteuern und Einkommenssteuer zu unterscheiden... als angeblicher Steuerberater sollte das nicht zuviel verlangt sein...

    Wenn ich meine Steuern durch Investitionen auf 0 reduziere... geht dies nur, weil ich mehr investiere als ich Gewinn erwirtschafte..also mit Rücklagen oder Fremdkapital arbeite...

    Irgendwann, wenn ich nicht mehr investiere, werden die Gewinne aus verschiedenen Firmen auflaufen... das wiederum bedeutet, dass ich mehr Steuern bezahle, als wenn ich in der Vergangenheit nicht investiert hätte...

    Ich kann mir vorstellen, dass Dich diese Gedankengänge überfordern... doch das ist die Praxis... währenddessen, falls Du wirklich der bist, als den Du Dich ausgibst, Du nur die Theorie kennst....

  8. #187
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Nochmals: vielleicht gelingt es Dir irgendwann zwischen Unternehmenssteuern und Einkommenssteuer zu unterscheiden... als angeblicher Steuerberater sollte das nicht zuviel verlangt sein...

    Wenn ich meine Steuern durch Investitionen auf 0 reduziere... geht dies nur, weil ich mehr investiere als ich Gewinn erwirtschafte..also mit Rücklagen oder Fremdkapital arbeite...

    Irgendwann, wenn ich nicht mehr investiere, werden die Gewinne aus verschiedenen Firmen auflaufen... das wiederum bedeutet, dass ich mehr Steuern bezahle, als wenn ich in der Vergangenheit nicht investiert hätte...

    Ich kann mir vorstellen, dass Dich diese Gedankengänge überfordern... doch das ist die Praxis... währenddessen, falls Du wirklich der bist, als den Du Dich ausgibst, Du nur die Theorie kennst....
    Was denn nun, meinst du nun Unternehmenssteuern, dann wirkte sich aber Abschreibung nicht direkt auf deine Einkommensteuer aus, oder meinst du doch die Einkommensteuer des Unternehmers?

    Abgesehen davon gilt dennoch mein Argument, du jammerst zu unrecht, wie schwer du es als Familienvater gehabt hast, weil es doch deine eigene, wenn auch eventuell unternehmerisch sinnvolle, Entscheidung war lieber zu investieren als zu konsumieren.

    Bevor du antwortest, versuche das mal zu formulieren ohne persönliche Angriffe. Häufig ist es besser, man drückt nicht gleich auf den Knopf "Antworten".

  9. #188
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Was denn nun, meinst du nun Unternehmenssteuern, dann wirkte sich aber Abschreibung nicht direkt auf deine Einkommensteuer aus, oder meinst du doch die Einkommensteuer des Unternehmers?
    natürlich Unternehmenssteuern... das sollte doch aus den Posts klar geworden sein...

    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon gilt dennoch mein Argument, du jammerst zu unrecht, wie schwer du es als Familienvater gehabt hast, weil es doch deine eigene, wenn auch eventuell unternehmerisch sinnvolle, Entscheidung war lieber zu investieren als zu konsumieren.
    damals war ich hoch verschuldet... und hatte keine Wahl irgendetwas zu entscheiden...diese Entscheidungen fielen, bevor die Kinder kamen... deshalb konnte nicht konsumiert werden...

    ... zum Jammern habe ich keinen Grund... da meine Kinder weit über 20 Jahre alt sind und ich diese Zeiten gut überstanden habe...

    die Belastung der Familien mit Kindern sind in den vergangenen Jahren noch gestiegen: Viel Zeit aber auch Geld:

    ein Kind kostet bis zum 18. Lebensjahr ca.: (Quelle ZDF Beitrag, 12.03.13, was kostet ein Kind)

    1.000 € für Windeln
    25.600 € nur für das Essen
    32.600 € Wasser, auch für Reinigung, Energie, Wohnen (anteilig)
    6.500 € Möbel und Ausstattung
    6.500 € elektronische Medien incl. Gebühren
    2.500 € Taschengeld
    9.100 € Klamotten (700 meter Wäscheleine)
    3.300 € Kinderbetreuung bzw. Einkommensverlust bei eigener Betreuung
    3.500 € Bildung (Schule, ohne Nachhilfe)
    3.500 € Mobilität (ohne Bus, Bahn und eigene Kraftfahrzeugkosten)
    8.100 € Spiel & Hobby des Kindes
    15.600 € Sport und Freizeit

    117.800 €

    als staatliche Unterstützung erhält ein Kind in dieser Zeit gerade mal 40.000 €..und damit noch nicht einmal 1/3 der tatsächlichen Kosten....

    [/QUOTE]

  10. #189
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.507
    Und jetzt, willst du die Kosten für das Kind vollständig ersetzt haben, oder noch etwas Überschuß erzielen?

  11. #190
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Und jetzt, willst du die Kosten für das Kind vollständig ersetzt haben, oder noch etwas Überschuß erzielen?
    Das klingt die ganze Zeit schon an.

    Im übrigen, hätte er sein Einkommen nicht durch Abschreibungen reduziert, dann wäre die staatliche Unterstützung durch den Kinderfreibetrag auch etwas höher gewesen. Socrates will aber offensichtlich keine Steuern zahlen und dann noch umfangreiche Unterstützungen für seine Kinder bekommen.

    Finanzieren dürfen das dann diejenigen, die Steuern zahlen, um von ihm dann als Dank noch als asozial beschimpft zu werden.

Seite 19 von 38 ErsteErste ... 9171819202129 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 150 Jahre Deutsch-Thailändische Freundschaft
    Von thai9 im Forum Literarisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.02.12, 19:16
  2. Leitfaden für eine deutsch - thailändische Ehe
    Von Enrico im Forum Treffpunkt
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 18.10.09, 21:52
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.02.05, 17:58
  4. Deutsch-Thailändische Wirtschaftsbeziehungen
    Von Udo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.05.02, 12:38