Seite 20 von 41 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 407

Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

Erstellt von bromo, 27.08.2007, 20:12 Uhr · 406 Antworten · 23.424 Aufrufe

  1. #191
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Zitat Zitat von JT29",p="519903
    So, wird wohl nix mit meinem Lehrerjob im Isaan: Da war schon jemand schneller
    Wenn man noch keine Frau hat, die man zum Kurs schicken kann, wird man von der gleichen Firma auch direkt mit lernwilligen Schülerinnen und zukünftigen Ehefrauen versorgt. Na wunderbar.

    Zitat Zitat von phi mee",p="519877
    Viele, besonders ältere Ladies aus dem Issan, haben Probleme mit dem Alphabet, sehr geringe Grundbildung und mit wachsendem Alter wird es auch schwerer, eine Fremdsprache zu erlernen. Wobei die deutsche noch eine der schwersten ist.
    Stellt euch vor (jetzt meine ich nicht die paar die schon Thai in Wort und Schrift beherrschen) ihr müsste es umgekehrt in Thai auch in wenigen Wochen erlernen euch über das notwendigste zu verständigen und z. B. ein Meldeformular im Hotel auf Thai auszufüllen. Was denkt ihr wie hoch die Erfolgsquote ist?
    Nicht sehr hoch.

    Der Zeitraum von wenigen Wochen ist aber doch nicht vorgeschrieben? Wenn einer die Prüfung nach einem Tag besteht ist das doch genauso legitim wie bei einem, der ein Jahr für die Vorbereitung braucht. Seit wann wird über die Führerscheinprüfung (wo es sogar Pflichtstunden gibt) oder die Straßenverkehrsordnung geschimpft, nur weil man zum fünften mal die Prüfung nicht geschafft hat und dadurch die normale Lerndauern von ein paar Wochen überschritten hat?!
    Es liegt doch am Prüfling selbst, wann und wie er die Prüfung schafft.

    Natürlich ist es für Ältere schwieriger als für Jüngere, eine Sprache zu erlernen. Aber warum macht man eine Prüfung oder ein Gesetz für sein eigenes Alter oder sein Vorleben verantwortlich? Auch Analphabetismus ist nichts entgültiges oder unabänderliches. Diese Argumentation verstehe ich gar nicht. So ein Zwang wie das neue Gesetz kann da vielleicht sogar ein Anstoß sein, etwas an der eigenen Situation zu ändern.
    In wirklich extremen Ausnahmefällen gibt es ja außerdem sogar Sonderregelungen.

    Aber ich kann sowieso nicht nachvollziehen, dass Menschen dauerhaft zufrieden und glücklich in einem Land leben können, dessen Sprache sie nicht verstehen. Da sind meine Ansprüche einfach anders. Um mich frei und relativ unabhängig zu fühlen und bewegen zu können (für mich zwei Faktoren für Zufriedenheit), brauche ich das einfach.

    Mein Ziel ist also ohnehin, die Sprache so gut wie möglich zu sprechen, verstehen, lesen, schreiben. Ich möchte gerne die Sprache meines Gastlandes lernen. Deshalb macht ein Gesetz, dass dies sogar zur Pflicht macht für mich keinen großer Unterschied. Ungünstig finde ich allerdings, dass ich die Sprache nicht im Gastland lernen darf.

    Nun kann ich nachvollziehen, dass sich keiner gerne vorschreiben lässt, wie er zu leben hat. Und manch einer braucht eben keine Sprache um ein zufriedenes Leben zu führen. Außerdem erscheint das Gesetz ungerecht, weil es nicht für alle gilt.
    Diejenigen, die sich durch das Gesetz in diesen Punkten betroffen fühlen, protestieren für mich zu Recht.

    Aber diese generelle Abwehr gegen das Erlernen der Sprache macht mich doch sehr skeptisch. Was für Gründe kann das haben? :keineahnung:

  2.  
    Anzeige
  3. #192
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    @odd
    das habe ich damals auch gemerkt. das die texte viel zu schnell vorgesprochen wurden. zuhause haben wir verdammt viel geübt, denn vieles in unserer sprache sind speziell für thais wahrliche zungenbrecher. auch heute gibt es noch verschiedene probleme bei der aussprache mit der zungenhaltung. eben zungenbrecher. das wird aber immer besser.

  4. #193
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Hallo Jini,

    es soll Thais (auch Menschen aus anderen Laendern)
    geben denen reicht hier wohl eine Satelitenschuessel mit Thai TV,
    die taegliche Pokerrunde inkl. Thaifood mit Thaifreundimnnen in der Küche
    und ab und zu ein Besuch im Wat,

    frag mich als man wie man mit solchen Menschen verheiratet sein kann oder moechte - ich jedenfalls nicht.

    Gruss
    Joerg

  5. #194
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Zitat Zitat von Ampudjini",p="519930
    Aber diese generelle Abwehr gegen das Erlernen der Sprache macht mich doch sehr skeptisch. Was für Gründe kann das haben?
    Mal abgesehen von der gesamten Ausage deines Postings - genauso sehe ich das auch!

    Die Latte ist etwas hoeher gelegt worden, soll die Bundesregierung die Latte niedriger legen und in 20 Jahren hat die Bundesrepublik die z.B. Fuehrerscheinpruefung und andere Pruefungen und Wegweiser, Fahrplaene etc. in 30 verschiedenen Sprachen?

    Es brauchte, so glaube ich, mehr als 20 Jahre bis sich die Japaner begnadeten Buslinien, Verkehrsschilder etc. in der Sprache der verhassten Gai-Jin zu fuehren.

    Ich wuerde, in Anbetracht der EU-Situation soweit gehen das die Kenntniss einer der EU Sprachen ausreichen sollte!

    Gutes Englisch, solte eigentlich ausreichend sein, aber......

  6. #195
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Zitat Zitat von Ampudjini",p="519930
    Aber diese generelle Abwehr gegen das Erlernen der Sprache macht mich doch sehr skeptisch. Was für Gründe kann das haben? :keineahnung:
    Jini, erkennst du in diesem Thread eine generelle Abwehr gegen das Erlernen der Sprache??? Ich nicht!

    Montha wollte auch sofort Deutsch lernen. Bedingt duch mangelnde Vorbildung wurde das Ganze abere erstmal eingebremst, da zunächst ein Alphabetisierungskurs notwendig war. Derzeit nach fast 3 Jahren besucht sie immer noch die VHS an 3 Tagen in der Woche. Sie will weiter lernen und hat auch Spass dabei.

    Das Tempo, das Bärchen jedoch beim Erlernen vorlegt kann sie nicht erreichen. ( Bärchen macht sich in letzter Zeit gerne lustig und sagt sie spricht nicht richtig deutsch sondern Mamadeutsch, was sie um so mehr anstachelt!) Nach neuester Regelung müsste ich aber 2 oder 3 Jahre warten bis sie die Prüfung bestehen kann und mit mir zusammen leben darf. Das lässt mir den Kamm schwellen und ist Kern dieses Threads.


    phi mee

  7. #196
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Ich habe hier nicht gelesen, daß sich jemand gegen den Sinn, Sprache zu erlernen, gesperrt hätte.

    Die Verfahrensweise ist aber für manche unpraktikabel und unnötig erschwerend. Zudem man eine Sprache immer am besten und schnellsten im Gastland erlernt.

  8. #197
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Zitat Zitat von Paddy",p="519938
    Zudem man eine Sprache immer am besten und schnellsten im Gastland erlernt.
    War im übrigen ein wesentliches Argument in Bärchens Fragebogen auf die Frage warum sie denn nicht in Thailand z. B. beim Goethe Institut deutsch lernt.

    Langsam könnte man sich fragen ob es Vetternwirtschaft zwischen dem Goetheinstitut und unserer derzeitigen Regierung gibt.


    phi mee

  9. #198
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Zitat Zitat von phi mee",p="519937
    ... Nach neuester Regelung müsste ich aber 2 oder 3 Jahre warten bis sie die Prüfung bestehen kann und mit mir zusammen leben darf. Das lässt mir den Kamm schwellen und ist Kern dieses Threads.
    Hoi phi mee!

    Wie Jetzt, klaer mich als Ahnungslosen mal auf! Hiesse das im Klartext Montha wuerde bei nicht bestandener Pruefung, des Landes verwiesen und muesste ausserhalb so lange bueffeln bis sie die Pruefung schafft oder wie soll das Jetzt laufen?

  10. #199
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Zitat Zitat von Joerg_N",p="519933
    frag mich als man wie man mit solchen Menschen verheiratet sein kann oder moechte - ich jedenfalls nicht.

    Gruss
    Joerg
    da geb ich dir vollkommen recht. für mich wäre sowas nur eine zwecksehe. mein ziel war es, eine gutbürgerliche ehe zuführen. details ersparen wir uns jetzt, falls einer auf die idee kommt, und fragt, was meinst du jetzt mit gutbürgerlich.
    in dieser intakten beziehung gehören beide partner, sowie sie als auch er. sowas kann nur funktionieren wenn sich beide verstehen (nicht nur, sondern auch wörtlich. beide gut miteinander auskommen. wenn die sprachbarrieren auch beseitigt sind, kann normal nichts schief gehen.

  11. #200
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508

    Re: Deutsch als Vorraussetzung für Ehegattennachzug?

    Zitat Zitat von Samuianer",p="519941
    Zitat Zitat von phi mee",p="519937
    ... Nach neuester Regelung müsste ich aber 2 oder 3 Jahre warten bis sie die Prüfung bestehen kann und mit mir zusammen leben darf. Das lässt mir den Kamm schwellen und ist Kern dieses Threads.
    Hoi phi mee!

    Wie Jetzt, klaer mich als Ahnungslosen mal auf! Hiesse das im Klartext wie wuerde bei nicht bestandener Pruefung des Landes verwiesen und muesste ausserhalb so lange buefeln bis sie die Pruefung schafft oder wie soll das Jetzt laufen?

    Nein ich meine wenn wir heute am Tag auf die Idee kommen würden zu heiraten. Ausgewiesen werden kann sie natürlich nicht (noch nicht )



    phi mee

Seite 20 von 41 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gesetzentwurf Ehegattennachzug der Grünen
    Von Samurain im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 17.05.10, 10:19
  2. Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?
    Von Yenz im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 06.10.09, 14:56
  3. AB Hamburg - Ehegattennachzug
    Von Gabriel im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.09, 00:10
  4. Ehegattennachzug in Dänemark
    Von singto im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 16:20
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.01.08, 14:24