Ergebnis 1 bis 4 von 4

Der Liebeskasper

Erstellt von ThomasH, 07.08.2001, 02:29 Uhr · 3 Antworten · 6.986 Aufrufe

  1. #1
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Der Liebeskasper

    Man(n) hat die Wahl, seine Gefühle durch seinen Kopf zu kontrollieren, oder sich von seinen Gefühlen kontrollieren zu lassen, wie Mr. Luk schon treffend mehrmals festgestellt hat. Das mal vorausgeschickt...
    Man sollte wissen, daß physiologisch betrachtet das Verliebtsein ein Paradox ist: Der Serotoninspiegel im Blut ist zu niedrig und weißt Ähnlichkeiten zu dem eines Zwangsneurotikers auf. Daß das Verliebtsein nach einiger Zeit nachläßt ist also eine Selbstschutzreaktion unseres Körpers die zwangsläufig eintritt. Einige Drogen haben denselben Effekt, darum schreibe ich hier von einem Rauschzustand.
    Bis das Verliebtsein etwas abklingt sollten wir unseren Kopf in permanenter Alarmbereitschaft halten, egal wie gut wir uns auch immer fühlen mögen. Für viele scheint es unmöglich, diese überbordenden Gefühle zu kontrollieren, aber es ist möglich - und notwendig. Nicht nur um sich selbst, sondern auch um die Frau vor Schaden zu bewahren und um einer sich eventuell anbahnenden Beziehung nicht den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Ich mache es so, daß ich mich langsam aber sicher jeden Abend auf den Boden der Realität zurückhole. Ich reflektiere mein Verhalten ihr gegenüber und versuche mir vorzustellen, wie ich an ihrer Stelle darauf reagieren würde und ich versuche mir vorzustellen, wie andere Leute über mein Verhalten denken würden. Ich beziehe meinen Freundeskreis mit ein und frage um Rat, ob mein Verhalten noch normal ist. - Und manchmal höre ich sogar auf sie . Was mir aber am wichtigsten bei allem ist: Wie muß sie über mich denken, wenn ich mich zum Kasper mache? Nehme ich ihr nicht damit die Möglichkeit, sich ein Stück weiter mit mir einzulassen, wenn ich ihr das Gefühl vermittle, daß sie die Kontrolle für. uns beide übernehmen muß, da ich ja scheinbar dazu nicht fähig bin? - Dieser Gedanke holt. mich eigentlich immer gut aus meinen rosaroten Träumen. Mich ein Stück weit davonfliegen lassen, das ist wunderschön, aber ich habe immer ein Rettungsseil, das fest am Boden verankert ist und wenn ich zu hoch fliege, dann kann ich mich da wieder runter ziehen. Denn wenn ich zu hoch fliege, dann muß meine Partnerin am Boden bleiben und muß auf mich aufpassen - das ist aber mehr die Funktion einer Mutter, als die einer Partnerin. Und ich nehme ihr damit die Möglichkeit selbst auch ein Stück weit zu fliegen...
    Was soll eine Frau von jemanden denken, der jeden Bezug zur Realität verloren hat? Soll sie sich zu ihm hingezogen fühlen, weil er an ihre Mutterinstinkte appelliert? Es erscheint mir logisch, daß Frauen, wenn ein Mann dieses Verhalten an den Tag legt, sich entweder belustigt zurückziehen oder sich sagen: Dieser Typ ist so durchgeknallt, dem geschieht es nur recht, wenn ich ihn ganz schnell oder ganz langsam wieder auf den Boden zurückhole. Und dann kann es einem natürlich passieren, daß man an die Falsche gerät, an die, die sich sagt, wenn ich mir das schon antue, dann will ich wenigstens den größtmöglichen Profit daraus schlagen - ich kann ihnen das nicht verdenken. Jeder weiß, daß der einzige Mensch, der mein ganzes Leben lang mit mir zusammen bleibt ich selbst bin und daß ich darum die Verpflichtung habe, für mich selbst zu sorgen und auf mich acht zu geben. Und wenn ich diese Verpflichtung an jemand anderen delegiere, dann darf ich mich nicht darüber beschweren, wenn das jemand ausnützt, das war dann allein mein Fehler, die Verantwortung für mich selbst abzugeben.
    Man sollte immer versuchen, die Realität nicht aus den Augen zu verlieren, sich zu fragen, wie eine Zukunft mit dieser Frau aussehen könnte, wo und wie diese Zukunft stattfinden könnte und sich auch eingestehen können, wenn eine Zukunft unmöglich ist. Und es zählt die persönliche Realität, nicht der Hauch einer Möglichkeit - das sollte uns unsere Erfahrung schon gelehrt haben, denn wir haben auch noch keinen Sechser im Lotto gehabt... . Wenn man weiß, daß es keine gemeinsame Zukunft geben kann, heißt das ja noch nicht, daß ich das heute nicht genießen könnte! Man sollte es dann aber auch als das sehen, was es ist: eine sehr schöne, aber temporäre Beziehung.
    Das mußte ich mir jetzt einfach mal von der Seele schreiben und crossposten...
    Bin schon sehr auf Eure Reaktionen gespannt.
    Euer Thomas H


  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Airport
    Avatar von Airport

    Re: Der Liebeskasper

    Hallo ThomasH,
    deine erste Veroeffentlichung war gut und es wurde fleissig gepostet. Deine Neue erinnert sehr stark an Guenther Rufferts Geschichten aus Thailand.
    Ich will nicht behaupten, dass Du hier ein Plakiat erstellt hast. Nein, aber ich kann mit dieser Geschichte nichts anfangen. Willst Du irgendetwas damit verdeutlichen? Wenn ja, dann habe ich es nicht erkannt. Wahrscheinlich geht es den Anderen genauso. Da ich bis jetzt der erste bin , der seinen Kommentar dazu los wird. Meine Bitte an dich waere, kehre zu deiner ersten Form zurueck.

    [move:8eb92c6c5d]FAAG JAI BAI ISAN !!!!![/move:8eb92c6c5d]

  4. #3
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: Der Liebeskasper

    Ich hätte wahrscheinlich doch gleich etwas weiter ausholen müssen, was ich hiermit nachhole. - Sorry, ich hoffe, daß mein Anliegen jetzt besser rüber kommt.

    Das Gefühl von Verliebtsein ist eins der schönsten Gefühle, die es gibt - wenn nicht sogar das schönste von allen! Ich will auf keine Art und Weise dieses Gefühl zerreden oder mit irgendwelchen Medikamenten oder Drogen abschwächen oder gar vereiteln. Ich genieße dieses Gefühl momentan und bin überglücklich, es erleben zu dürfen.
    ABER: Verliebtsein macht blind. - Und ich will nicht blind durch die Gegend laufen und alle möglichen und unmöglichen Sachen anstellen, die ich später eventuell bereue. Ich will niemanden verletzen, weder mich, noch die Frau, in die ich verliebt bin, noch meine Frau, die ich liebe und die so gut mit dieser Situation umgehen kann. Also darf und will ich den Boden unter den Füßen nicht verlieren - zumindest nicht dauerhaft. Dagegen habe ich für mich die im ersten Posting beschriebene Strategie entwickelt und sie hilft mir sehr dabei, mich wieder auf den Boden zu bringen. Es würde mich auch sehr interessieren, wie Ihr mit dem Verliebtsein umgeht, ob Ihr Euch auch mit irgendwelchen Tricks wieder in die Realität zurückbeamt und wenn ja, mit welchen. Ich genieße mein Verliebtsein heute deutlich mehr und bewußter als früher - ich bin überglücklich mit meiner momentanen Situation, auch wenn ich weiß, daß sie leider nicht von Dauer sein wird/kann...
    Vor zehn Jahren habe ich mich in Koh Samui in eine Frau bis über beide Ohren verliebt. Sie ist die Besitzerin einer Beer-Bar dort und egal was ich machte, sie ging immer allein nach Hause. Zuerst dachte ich mir: okay, sie hat so schlechte Erfahrungen mit Typen gemacht, zeige ihr, daß du anders bist, zeige ihr, daß du sie willst und keine andere. Sie spricht sehr gut englisch und dadurch war von Anfang an eine gute Kommunikationsmöglichkeit gegeben. Wir haben sehr intensive, tiefgehende Gespräche geführt, sind oft zusammen essen gegangen, aber sie hat mich nie erhört. Ich hätte für diese Frau ALLES getan. Ich hätte alles aufgegeben, um mit ihr zusammen zu sein. Wenn sie gewollt hätte, hätte sie mich bis auf den letzten Pfennig und noch weit darüber hinaus ausnehmen können - ich hatte unglaubliches Glück, daß ich an eine Frau geraten bin, die das nicht nötig hatte und auch nie versucht hat aus meinem Verliebtsein Kapital zu schlagen. Ich bin innerhalb von neun Monaten drei Mal nach Koh Samui geflogen, um ihr zu zeigen, wie ernst es mir ist und je ernster es mir wurde, desto mehr Distanz hat sie zu mir gewahrt und mich versucht mit Worten von meinem Verliebtsein abzubringen. Am Ende vom dritten Urlaub hat sie es dann geschafft, indem sie mir sagte, daß sie schwanger ist. Ich habe den Vater beneidet, aber es hat mich in die Realität zurückgeholt. Acht Monate später habe ich dann in Deutschland meine jetzige Frau kennengelernt und sie war dir mit Abstand beste Wahl, die ich treffen konnte. Vor gut zwei Monaten war ich wieder in Koh Samui und ich habe meine alte Flamme wiedergesehen, wie auch bisher in jedem Urlaub. Aber diesmal haben wir zum ersten Mal intensiv über mein damaliges Verliebtsein und mein und ihr Verhalten gesprochen. Sie erklärte mir, daß sie nicht anders handeln konnte, weil sie genau wußte, daß es mein absoluter Ruin sein würde, wenn sie sich mit mir eingelassen hätte - und sie hat hundertprozentig recht damit. Wenn ich nicht so total verrückt nach ihr gewesen wäre, hätte gut eine Beziehung zwischen uns entstehen können, da sie mich auch sehr mag. Wir konnten dann beide herzlichst über diesen Liebeskasper, der ich damals war, lachen - uns sind beiden die Tränen gekommen.
    Darum versuche ich heute bewußter und verantwortungsvoller mit meinem Verliebtsein umzugehen. Hätte ich nicht meine Frau gefunden, würde ich heute wahrscheinlich mein damaliges Verhalten bitter bereuen, aber so kann ich darüber lachen und mir sagen: Gut, daß alles so gekommen ist...

    Und es gibt noch einen anderen Grund für dieses Posting:
    Ein Gast aus unserem Restaurant hat sich in eine Thai bis über beide Ohren verliebt. Er ist fünfzig, sie halb so alt und sie nimmt ihn aus wie eine Weihnachtsgans. Nein, das stimmt so nicht, er stopft sie mehr wie eine Weihnachtsgans, obwohl er sich das - in dieser Art und Weise zumindest - nicht leisten kann/sollte. Er wird das zumindest nicht auf Dauer durchhalten können, wenn er so weiter macht, ist er in ein, zwei Jahren finanziell ruiniert. Und ich bin mir sicher, daß sie ihn verlassen wird, wenn die Kohle zu Ende ist, sie ist da einfach der Typ dazu. Und alles reden fruchtet nichts, er will es einfach nicht kapieren. Er ist niemand, der mir wirklich nahe steht, aber es ist nicht zum Mitansehen.
    Und ich habe solche oder ähnliche Geschichten einfach schon zu oft gesehen, bzw. davon gehört. Vielleicht kann ich irgendeinen ein klein wenig auf den Boden der Realität zurück helfen.
    Ich hoffe, daß jetzt einiges verständlicher geworden ist.

    Euer Thomas H

  5. #4
    Airport
    Avatar von Airport

    Re: Der Liebeskasper

    Richtig,
    das haettest Du besser gleich so geschrieben, dann waere der Verdacht des Plakiats gar nicht erst aufgekommen. Denn es gibt tatsaechlich eine fast identische Geschichte von Guenter Ruffert, der dir ja wohl bekannt ist.
    Trotzdem glaube ich nicht, dass Du hiermit irgendjemanden vor irgendetwas bewahren kannst. Wenn es Bumm macht, ist der Verstand nicht mehr da, wo er sein sollte. Dann kann man nur hoffen, es geht gut, nach dem Erwachen oder es geht schief. Das bucht man dann unter Erfahrung ab und lernt hoffentlich daraus. Ich bin jetzt seit 22 Jahren mit ein und derselben Frau verheiratet. Trotzdem kann mir immer noch passieren, dass es BUMM macht. Dann siegt hoffentlich der Verstand oder die Hose.
    In diesem Sinne

    [move:8c2a2676d3]. FAAG JAI BAI ISAN !!![/move:8c2a2676d3]

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 733
    Letzter Beitrag: 28.08.13, 01:44
  2. Liebeskasper, es geht in de noch krasser
    Von J-M-F im Forum Sonstiges
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 06.06.05, 18:49
  3. Ein Wort an beamtete Liebeskasper...
    Von Kali im Forum Sonstiges
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 25.07.04, 10:53
  4. ...Aus für Liebeskasper
    Von Kali im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.09.02, 13:02
  5. Liebeskasper heben den Lebensstandard im Isaan ?
    Von gruffert im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.04.02, 07:26