Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 73

Den Integrationskurs vermeiden

Erstellt von JayNonthaburi, 21.12.2011, 11:23 Uhr · 72 Antworten · 11.663 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von JayNonthaburi

    Registriert seit
    30.04.2009
    Beiträge
    129
    Nein franky, sie hat einen Thai Abschluss und nur ein Jahr in London studiert. Den Abschluss wollte die Deutsche Botschaft gar nicht sehen. A1 hat sie gemacht und auch so gut wie fehlerfrei bestanden.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Nix destotrotz, wäre dies eine Option um dann eine Verpflichtung zum vermeiden. Die Berechtigung gibt es ja auf Wunsch, zur Not von BAMF wenn die ALB nicht will.

  4. #13
    Avatar von egh2001

    Registriert seit
    28.08.2011
    Beiträge
    28
    Man sollte mal auf eine Gesetzesänderung aufmerksam machen, die vor kurzem ins AufenthG kam:

    § 8 Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis
    ..
    (3) Vor der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis ist festzustellen,
    ob der Ausländer einer etwaigen Pflicht zur ordnungsgemäßen Teilnahme am
    Integrationskurs nachgekommen ist. Verletzt ein Ausländer seine Verpflichtung
    nach § 44a Abs. 1 Satz 1 zur ordnungsgemäßen Teilnahme an
    einem Integrationskurs, ist dies bei der Entscheidung über die Verlängerung der
    Aufenthaltserlaubnis zu berücksichtigen. Besteht kein Anspruch auf Erteilung der
    Aufenthaltserlaubnis, soll bei wiederholter und gröblicher Verletzung der
    Pflichten nach Satz 1 die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis abgelehnt
    werden. Besteht ein Anspruch auf Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis nur nach
    diesem Gesetz, kann die Verlängerung abgelehnt werden, es sei denn, der
    Ausländer erbringt den Nachweis, dass seine Integration in das gesellschaftliche
    und soziale Leben anderweitig erfolgt ist. Bei der Entscheidung sind die Dauer
    des rechtmäßigen Aufenthalts, schutzwürdige Bindung des Ausländers an das
    Bundesgebiet und die Folgen einer Aufenthaltsbeendigung für seine rechtmäßig im
    Bundesgebiet lebenden Familienangehörigen zu berücksichtigen. War oder ist ein
    Ausländer zur Teilnahme an einem Integrationskurs nach § 44a Absatz 1 Satz 1
    verpflichtet, soll die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis jeweils auf
    höchstens ein Jahr befristet werden, solange er den Integrationskurs noch nicht
    erfolgreich abgeschlossen oder noch nicht den Nachweis erbracht hat,dass seine
    Integration in das gesellschaftliche und soziale Leben anderweitig erfolgt
    ist.
    Wird also jemand zum Integrationskurs verpflichtet, muss er auch den Kurs erfolgreich bestehen. Ansonsten wird dann die AE immer nur um ein Jahr verlängert.

    Läuft also in der Regel so ab:

    Erste AE in der Regel 3 jahre;
    Verpflichtung zum Int-Kurs
    Nach 3 Jahren und B1 nicht bestanden:
    Verlängerung nur um 1 Jahr
    oder
    NE beantragen mit A1 (bei deutsch Verheirateten), wenn sonstige Vorraussetzungen vorliegen

    Wenn B1 bestanden und NE nicht möglich, gibt es natürlich 3 Jahre AE.

    Statt B1 ist im Gesetz von "Integration anderweitig ins soziale Leben" die Rede. Was damit gemeint ist, liegt wohl im Ermessen der ABH. Ob der Kegelclub ausreichend ist ??? Es gibt leider noch keine Anwendungshinweise zu diesem Paragrafen.

  5. #14
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Man kann den Intergrationskurs auch mit A2 abschließen. Der Gesellschaftskundetest wird extra durchgeführt und wenn bestanden entsprechend dokumentiert.

  6. #15
    Avatar von egh2001

    Registriert seit
    28.08.2011
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Man kann den Intergrationskurs auch mit A2 abschließen. Der Gesellschaftskundetest wird extra durchgeführt und wenn bestanden entsprechend dokumentiert.
    § 17 Abschlusstest

    (1) Der Integrationskurs wird abgeschlossen durch
    1. den skalierten Sprachtest „Deutsch-Test für Zuwanderer“, der die Sprachkompetenzen in den Fertigkeiten Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen auf den Stufen A2 bis B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweist, und
    2. den bundeseinheitlichen Test zum Orientierungskurs.
    Die Tests nach Satz 1 werden bei den hierfür zugelassenen Stellen (§ 20 Abs. 4) abgelegt.
    (2) Die Teilnahme am Integrationskurs ist erfolgreich im Sinne von § 43 Abs. 2 Satz 2 des Aufenthaltsgesetzes, wenn in dem Sprachtest die für das Sprachniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (Deutsch-Test B1) erforderliche Punktzahl nachgewiesen und in dem bundeseinheitlichen Test zum Orientierungskurs die für das Bestehen notwendige Punktzahl erreicht ist.
    Integrationskursverordnung - IntV • www.aufenthaltstitel.de


    Es ist also ein Unterschied, wie man den Int-Kurs abschliesst oder wie er als erfolgreich gesehen wird.
    Erfolgreich ist also tatsächlich nur das B1.

  7. #16
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Es fehlt noch, das du einen Link zu den Definitionen abschließen und erfolgreich abschließen reinstellst.
    Oder du solltest mal an einem teilnehmen. Da werden auch Adjektive behandelt.

    Übrigens mehr als zur Teilnahme kann niemand verpflichtet werden. Das heisst nicht unentschuldigt fehlen , Krankschreibung reicht, sonst wird reine Anwesenheit verlangt.
    Die "Prämie" gibt es bei B1 (50% der Gebühren). Für A1 reicht aber bei Verheirateten für alles aus, ausser Einbürgerung.

  8. #17
    Avatar von maisaab

    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    57
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Bei Ehe mit einem Deutschen reicht A1 (in Worten: A EINS). Bitte gesetzliche Grundlagen vorab pruefen (einfache Deutschkenntnisse).
    Bei deutschem Ehepartner gibt es Ermäßigung, das stimmt. Allerdings liegt es erst einmal am/an der Sachbearbeiter/in, das Vorliegen einfacher Sprachkenntnisse zu prüfen. Wie das gemacht wird und wie formalistisch, ist wiederum unterschiedlich.
    Zurück zum Originalthema: Bei uns war es jedenfalls so, dass die ABH im süddeutschen Raum meine Frau (vorher bereits länger im EU-Ausland, Master von engl. Uni) zum Int.- und Sprachkurs verpflichten wollte, im Nordwesten war man da lockerer. YMMV ...

  9. #18
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von egh2001 Beitrag anzeigen
    Man sollte mal auf eine Gesetzesänderung aufmerksam machen, die vor kurzem ins AufenthG kam:



    Wird also jemand zum Integrationskurs verpflichtet, muss er auch den Kurs erfolgreich bestehen. Ansonsten wird dann die AE immer nur um ein Jahr verlängert.

    .
    Warum ignorierst du einen wichtigen Punkt

    nämlich den Satz

    ...
    oder noch nicht den Nachweis erbracht hat,dass seine
    Integration in das gesellschaftliche und soziale Leben anderweitig erfolgt
    ist.

    hge,
    auf Bundesebene sind die Anwendungshinweise z.b. Allgemeine Verwaltungsvorschriften. Berlin gibt zusätzliche infos in Form von Anwendungshinweisen.

  10. #19
    Avatar von egh2001

    Registriert seit
    28.08.2011
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Warum ignorierst du einen wichtigen Punkt

    nämlich den Satz

    ...
    oder noch nicht den Nachweis erbracht hat,dass seine
    Integration in das gesellschaftliche und soziale Leben anderweitig erfolgt
    ist.
    Dann lies bitte genau.

    Ich habe geschrieben:

    Statt B1 ist im Gesetz von "Integration anderweitig ins soziale Leben" die Rede. Was damit gemeint ist, liegt wohl im Ermessen der ABH. Ob der Kegelclub ausreichend ist ??? Es gibt leider noch keine Anwendungshinweise zu diesem Paragrafen.

  11. #20
    Avatar von egh2001

    Registriert seit
    28.08.2011
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Es fehlt noch, das du einen Link zu den Definitionen abschließen und erfolgreich abschließen reinstellst.
    Habe ich doch: §17 IntV (1) und (2)
    Oder du solltest mal an einem teilnehmen. Da werden auch Adjektive behandelt.
    Danke für den Hinweis. Ich werde mich gleich anmelden.
    Übrigens mehr als zur Teilnahme kann niemand verpflichtet werden. Das heisst nicht unentschuldigt fehlen , Krankschreibung reicht, sonst wird reine Anwesenheit verlangt.
    Die "Prämie" gibt es bei B1 (50% der Gebühren). Für A1 reicht aber bei Verheirateten für alles aus, ausser Einbürgerung.
    Das muss zunächst heissen "bei mit einem Deutschen Verheirateten oder jemand der die Personensorge für einen Deutschen ausübt". Sonst stimmt der Satz nicht.
    Zudem ist bei dieser Personengruppe zu sagen, dass ein fehlendes B1 nach Erteilung der ersten AE (meist 3 Jahre) nur die Verlängerung von 1 Jahr zur Folge haben kann.

    Es gibt schon einen Fall im i4a.

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Integrationskurs!
    Von franky1961 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.03.09, 13:06
  2. Streik! Hotelketten in Thailand vermeiden?
    Von thurien im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.02.09, 13:29
  3. Integrationskurs
    Von yoyo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 04.09.08, 13:46
  4. Integrationskurs
    Von dl4gbe im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.12.07, 00:45
  5. Integrationskurs
    Von ChangNoi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.08.07, 14:42