Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 115

Das leidige Thema: Geld an die Familie schicken

Erstellt von wasabi, 02.06.2014, 08:34 Uhr · 114 Antworten · 10.828 Aufrufe

  1. #71
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    ... Schlimm ist das, ganz schlimm. Stehe jetzt vor dem Rätsel wie ich mein pompöses Leben weiter finanzieren soll.
    Betteln will ich ja auch nicht gehen.
    Stell mal Deine Kontonummer hier ein, vielleicht kann Uli Hoeneß Spenden an Dich von der Steuer abschreiben. Er hat ja jetzt Zeit, mit seinem Geld sinnvolles zu tun.

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Also ich hab meine Frau mal befragt und sie sagte: "Hier in D ist eigentlich alles ganz einfach. Wenn Dir irgendwas fehlt, dann gehst Du halt aufs Amt, füllst ein paar Formulare aus und gut ist.

    In TH wird Dir der Teufel helfen."


    Im übrigen bezog ich meine Aussage
    Auch für Dich gilt: Es tut mir sehr leid, dass Du in all den Jahren in TH nur diese eine Sorte von Einheimischen kennengelernt hast.
    nicht auf die finanzielle Potenz der thail. Sippschaft, sondern auf den Fall, dass bei Geldknappheit des "Samee Farang" keine Unterstützung der Thai-Sippschaft zu erwarten sei.

    Desweiteren sprach ich von "kleineren und größeren Unfällen" - nicht ausschliesslich von "kleineren
    Unfällen".


    Du liebst es, Dinge anders zu verstehen, als wie sie gemeint waren ?

  4. #73
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.454
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    was manche Farang Udoner gemacht haben und sich dabei gleich mitgeschickt haben und somit zu Farang Udoner wurden
    ..und dann Haus gebaut ,später zur Reisfarm umgebaut und viel Land gekauft ,damit man nicht zurückgeschickt wird...

  5. #74
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    füllst ein paar Formulare aus und gut ist.
    nichts ist gut, wenn du von 345 € (reine Ausgaben) leben musst. Wenn du zu Tafel gehstt, weil dein Geld für Medikamente ausgibst, die der Staat nicht bezahlt etc. etc. Lerne mal Leute kennen, die berufsunfähig geworden sind und nur vom Staat abhängig sind.
    Da bekommt man es mit der Angst zu tuen. Im Gegensatz zu Thailand überlebt man bei uns und verreckt nicht in der Gosse.

    dass bei Geldknappheit des "Samee Farang" keine Unterstützung der Thai-Sippschaft zu erwarten sei.
    ok verstanden. Ist aber eher die Seltenheit. Von meinem Clan werde ich nie etwas zu erwarten haben, die sind sich ja nicht mal untereinander "grün" (Dallas/Denverclan)

    Gruß Sunnyboy

  6. #75
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Um in diesem Fred nicht persönlich zu werden, mal ein kleiner Denkansatz.

    Die jüngere Generation (u.a. auch meiner Einer) wird ca. 40 % Rente des letzten Nettogehaltes bekommen.
    Jeder kann sich jetzt für sich ausrechnen wie viel er zu erwarten hat. Natürlich gibt es eine private Vorsorge, um dies aber vernünftig zu gestalten, darf diese nicht Hartz4 sicher sein (Aktien etc. etc.). Verliert man z.B. mit 59 den Job, bekommt man noch ein etwas Arbeitslosengeld und dann fängt man an seine eigenen Vermögenswerte aufzubrauchen. Nebenbei senkt man bei dieser Aktio, dass eigene Rentenniveau um dann mit 67 wirklich auf Hartz4 Niveau zu sein.

    Natürlich sagt der Schlaue, "ok" ich habe genug gespart und gehe nach Thailand. Bloß das Thailand von Jahr zu Jahr auch immer teurer wird und sich somit die Frage stellt, wie lange man sich Thailand leisten kann, wenn man nicht wie ein Thai leben will.

    Unter den vorgenannten Aspekten sollte sich jeder seine eigenen Gedanken machen, wie viel er monatlich nach Thailand überweist.

    Gruß Sunnyboy

  7. #76
    Avatar von Eutropis

    Registriert seit
    27.05.2014
    Beiträge
    8.496
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    Unter den vorgenannten Aspekten sollte sich jeder seine eigenen Gedanken machen, wie viel er monatlich nach Thailand überweist.

    Gruß Sunnyboy
    Alles richtig, aber nicht darüber , dass die Holde 26% des Gehalts aus einem Minijob an die Eltern schickt.

  8. #77
    Avatar von peter1

    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    3.269
    das Problem vieler Deutscher sie sind mit einer Frau aus dem Norden Thailands ( das Armenhaus) verheiratet .Generell sind die Familien dort hochverschuldet (Schulgeld, Uni,Gluecksspiel etc..). Da kommt dann der Auslaender als Loesung der finanziellen Probleme gerade Recht.
    Ueberdies haben viele dieser Ehefrauen keine oder nur geringen Bildungsstandard genossen. Nach deutschen Richtliinien soziales Prekariat.
    Beruf in D dann Putzfrau, in meiner Heimatstadt von 55 Thai, 40.
    mfg
    peter1

  9. #78
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.941
    Armut ist schon hinderlich (ความจนเป็นอุปสรรค). Andererseits sollte Mann (ich nehme mich da nicht aus) sich ehrlich fragen, ob Mann denn als alter Esel die ein oder andere junge 5exymaus überhaupt in Reichweite bekäme, wenn sie nicht arm wäre.

  10. #79
    Avatar von Dune

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    5.975
    Die Frage ist ja, wofür das Geld verwendet wird. 100€ ist für den einen wenig, aber für den anderen viel Geld. Dienlich wäre den Sinn der Sache zu besprechen und gemeinsam zu entscheiden, ob das leistbar ist.

  11. #80
    Avatar von Ralli

    Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    253
    ... der alte Bismarck hat die Rentenversicherung eingefuehrt in Deutschland. So etwas gibt es in Thailand nicht. Gute Kinder sorgen fuer ihre Eltern im Alter. Punkt.

    Da solltest du nicht deinen Schwiegereltern den Geldhahn zudrehen ... Mein Vater war zwar sehr stolz darauf im Krieg die Menschen durch " verhungern " umzubringen, das ist halt so im Krieg. Geld abdrehen ist nach meinem Verstaendnis " aushungern " .

    Bedenke, deiner Frau steht auf Grund deiner Unterhaltspflicht sowieso ein " Taschengeld " zu. Bei 2.000 Euro Nettogehalt des Ehemannes stehen ihr 707 Euro zu. Das hast du ihr jeden Monat auszuzahlen. Was sie damit macht ist ihr Ding, schickt sie davon 100 Euro an ihre Eltern kann sie das tun und geht dich nichts an.

    Und wenn sie sogar noch arbeiten geht ... ! dann hat sie keinen Bekannten als Rechtsanwalt oder "Anwalt fuer Familienrecht" ... sei froh ... !!! Denn 707 mal 12 sind 8.484 ... und nicht popliger Studienkredit von 800 Euro ...

    Nachtrag, ehrlich gesagt finde ich 100 Euro zu wenig Geld, du solltst da noch mal was drauflegen ...

    "Dienlich wäre den Sinn der Sache zu besprechen und gemeinsam zu entscheiden, ob das leistbar ist." Zitat Dune #79

    Wahrscheinlich must du hinfahren und dir das selbst anschauen. Wenn die Schwiegereltern nur saufen und das Geld verspielen sind 100 Euro zuviel. Aber wenn sie es als arme Rentner zum ueberleben brauchen tust du ein gutes Werk ... ich kenne ja diesen Einzelfall nicht.

Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geld für die Familie der Thai Frau
    Von danielontrip im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 18.01.07, 17:47
  2. Geld für die Familie...
    Von joerg im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.02.06, 11:49
  3. regelmässige zahlung an die familie
    Von soi1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 21.06.05, 11:55
  4. Auslöse an die Familie der Braut !!
    Von Dragan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 184
    Letzter Beitrag: 11.01.03, 18:45