Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

Erstellt von Uwe, 09.07.2004, 18:39 Uhr · 25 Antworten · 2.700 Aufrufe

  1. #1
    Uwe
    Avatar von Uwe

    Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    Zunaechst einmal vielen Dank an Kali fuer diesen Spruch. Er ist nur zu wahr.

    Ca. 90 % der Bundesbuerger haben sich gegen die sog. Rechtschreibreform gewandt, mit deren Hilfe einmal mehr ueber die Koepfe der Buerger entschieden wurde. Genosse Wernstedt, ein niedersaechsischer Kungelbruder von Schroeder, wollte sich sein Denkmal setzen. Milliarden wurden verpulvert, das Volk betrogen. So dreist waren diese Volksverkaeufer, zu behaupten, wir Deutschen seien Neuerungen gegenueber unzugaenglich. dabei warteten wir mit fiebernden Herzen schon mehr als 30 Jahre z. B. auf eine Steuerreform, die den Namen verdient haette (und wir warten auf sie auch heute, sieben Jahre spaeter noch). Wir bekamen die "Rechtschreibreform" (und fuer sie mehr Steuern, denn sie kostet, anders als die Wahlbetrueger behaupteten auch die Generationen mach uns noch).

    Der thailaendisch deutsche Bezug: Da machen sich Stiefvaeter, die ein fremdes Kind - da nicht tuerkisch oder muslinmisch - gegen den Widerstand des Staates ins Land holen, all die Muehen - dann das: Integrationsbereite Kinder werden durch eine bloedsinnige Parteienpolitik zu Analphabeten.

    Hier in Thailand hat man vorexerziert, wie man mit solchen Typen umgeht. Thaksins Vorgaenger wurde ohne Bezuege ins Asyl gejagt.

    Und hier die Neuigkeit:

    Stoiber setzt Rechtschreibung auf die Tagesordnung

    09. Juli 2004 Immer mehr Ministerpräsidenten der Bundesländer sind der Auffassung, sie sollten der Konferenz der Kultusminister die Zuständigkeit für die Rechtschreibreform nehmen und sie für sich selbst reklamieren. Damit verbinden sich Bemühungen, zur bewährten Rechtschreibung zurückzukehren. Am Freitag wurde bekannt, daß der bayerische Ministerpräsident Stoiber (CSU) den entsprechenden Plan des niedersächsischen Ministerpräsidenten Wulff (CDU) unterstütze. Stoiber wird die nächste Ministerpräsidentenkonferenz der Länder Anfang Oktober mit dieser Sache befassen; zur Zeit ist er ihr Vorsitzender.

    Am Freitag wurde Stoiber bekannt, Wulff werde einen Antrag stellen, die Ministerpräsidentenkonferenz solle über die Kompetenzverlagerung beraten. Stoiber teilte sogleich mit, er habe "Sympathie" dafür und werde die Angelegenheit auf die Tagesordnung setzen. Während der Sitzung des Bundesrates sprach Stoiber mit Bundesinnenminister Schily und teilte ihm die Entwicklung mit. Es hieß, Schily habe das mit "Verständnis" zur Kenntnis genommen.

    Unklarheiten und Unsicherheiten

    Am Vormittag gab es eine Unterredung der Ministerpräsidenten von CDU und CSU mit der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel. Dem Vernehmen nach argumentierten vor allem Stoiber, Wulff und der saarländische Ministerpräsident Müller (CDU) für neue Zuständigkeiten und für eine Rückkehr zur alten Schreibweise. Die Rechtschreibreform sei von der Bevölkerung nicht angenommen worden; sie schaffe Unklarheiten und Unsicherheiten. Es gehe um die kulturelle Identität. Deshalb müßten sich die Ministerpräsidenten "kritisch" mit den Auswirkungen der Reform befassen, sagte Stoiber.

    Auch Frau Merkel zeigte sich "offen" für die neue Entwicklung; sie sehe ebenfalls das Problem mangelnder Akzeptanz. In der Runde wurde die Skepsis über die Arbeit der Kultusminister deutlich, die die neue Schreibweise unterstützten. Wulff hatte Ende Juni in einem Gespräch mit dieser Zeitung gesagt, die kultusministerielle Ebene sei nicht in der Lage, die Rechtschreibreform zu bewältigen; von ihr sei eine Rücknahme der Reform nicht zu erwarten.

    Schily unterrichtet

    Es gab auch kritische Einwände gegen solche Überlegungen und Pläne. Der hessische Ministerpräsident Koch machte Bedenken deutlich und wies auf den langen Prozeß hin, in welchem die Rechtschreibreform schließlich gebilligt worden sei. Stoiber äußerte, daß diese Bedenken bei den weiteren Beratungen beachtet werden müßten. Auch müßten die Folgen für Österreich und die Schweiz bedacht werden, wo die Rechtschreibreform ebenfalls gilt. Aus diesem Grund war Schily über den Vorstoß aus den Reihen der Unions-Ministerpräsidenten unterrichtet worden. Stoiber sehe ein "Zeitfenster" zur Rückkehr zur alten Schreibweise bis Ende Juli kommenden Jahres, hieß es. Bis dahin gelten beide Schreibweisenzugleich. Die Zeit bis dahin solle zu neuen Verhandlungen genutzt werden.

    Text: ban. / Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.07.2004, Nr. 158

    Man muss schon deutscher Politiker sein, um fuer solchen Schhwachsinn nicht in die Klappsmuehle gesteckt sondern beklatscht und mit einem Staatsbegraebnis entsorgt zu werden.

    Da hilft nur auswandern um nicht qua Nationalitaet als Depp zu gelten!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    Was die meisten Politiker erzählen, egal welcher Partei, ist Stuß. Und mir ist das egal, ob man es mit "ß" oder "ss" schreibt.

  4. #3
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.992

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    Mir hat mal jemand der hier zweimal gesperrt wurde geschrieben: "Alles was ich schreibe hat Thailand-Bezug, denn ich sitze hier in Thailand und schreibe es aus dieser Sichtweise."
    Da habe ich nur still mit dem Kopf geschüttelt.

  5. #4
    Uwe
    Avatar von Uwe

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    @Loso

    Was hat das mit mir zu tun, vor allem mit dem Thema. Klaer mich mal auf. Danke.

  6. #5
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    ja nun, es ist Sommer und die Damen und Herren wollen sich halt kurz vor ihrer 'wohlverdienten' Pause nochmal ins Gespräch bringen. Sei es nun mit 50h Woche, 14 Tage Urlaub oder halt so wichtigen Dingen wie der Deutschen Rechtschreibung... Das legt sich wieder, wie jedes Jahr.

  7. #6
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    nur das die negativen dinge danach auch eingeführt werden.
    Praxisgebühr ist da.
    40 std woche kommt
    lkw maut kommt und der grund dafür das doch tollcollect das rennen gemacht hat ist einzig und allein der das dieses system auch eine pkw maut mit abwickeln kann.
    wer weis was noch kommt.

    mfg lille

  8. #7
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.992

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    @Uwe
    Ich erkenne eben kein Thema. Ist es die Rechtschreibreform? Ist es die Integrationsfähigkeit von thailändischen Kindern gegenüber muslimischen? Ist es die Zuständigkeit der Sprache bei den Bundesländern? Ist es das Versagen der dt. Politik allgemein? Ich find´s wirr, sorry.

  9. #8
    woody
    Avatar von woody

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    Zitat Zitat von Loso",p="149582
    ...... Ich find´s wirr, sorry.
    Loso danke, Du hast dich bemüht und es mir (ab)vorweg-genommen

  10. #9
    Avatar von Micha-Dom

    Registriert seit
    05.12.2002
    Beiträge
    453

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    Der Thailand Bezug ist leicht zu erkennen,
    von Jahr zu Jahr ist immer weniger Geld da, um Urlaub und Sonstiges in LOS zu finanzieren. Das D Steuersystem erkennt Thai Verwandte Bedürftigkeiten nur zu 1/3 an. D Kinder mit Thai Pass in LOS lebend bekommen kein Kindergeld, ansonsten sind diese noch zu 100% abzugfähig.
    Außerdem verstärkt es den Wunsch D den Rücken zu kehren.

    Warum?

    Das Geschwätz der Politiker ist nicht zu ertragen, ihre Versäumnisse bei der Wiedervereinigung (Solizuschlag!) ist ausgeufert, zuviel ausgesessen. Andere Länder in Europa haben es besser geregelt, nur diese hatte auch keine Wiedervereinigung. Nur ihre Rahmenbedingungen und Hausaufgaben haben diese mehr und weniger mit gut gelöst. Zu viele Regelungen und Ausnahmen begünstigen nur Wenige mit Kapital.

    Nach acht Jahren dem. Tätigkeit im Land oder Bundestag bekommt man 2500€ Rente. Übergangsgelder etc… sind mehr als üppig und nicht nachvollziehbar. Auf der Dauer nicht bezahlbar, Gelder wurden nicht zurückgelegt. Dasselbe gilt für die Beamtenpensionen.

    Europa ist teuer und bringt nur was für globale agierende Firmen. Jedoch diese haben ja China entdeckt und werden abwandern.

    Der föderale Staat ist zu teuer und kostet sehr viel viel viel Geld. Genauso unfähige Beamte und Fehleinschätzungen und dessen Nicht Haftung. Die repräsentable Republik ist schwerfällig, teuer und zu umständlich. Toll Collect lässt grüssen. Lieber eine Bananenrepublik als diese demokratische Machenschaften und Vetternwirtschaft. Ob schwarzer, roter oder sonstiger Fils, zahlen tut es nur der kleine Mann.
    Auch wenn viele Zuständigkeiten nach Brüssel abgegeben wurde, wurden die „Volksvertreter“ verringert?

    Wann und wie viel zahlen große Unternehmen ihre Steuern?

    Der Schuldenberg ist der Posten(!) des Haushaltes im Land u. Bundestag.

    Es werden mehr und mehr Menschen in die Arbeitslosigkeit gezwungen, Erpressungen mit Arbeitszeit und Lohnverzicht sind an der Tagesordnung. Gleichzeitig steigen Vorstandsgehälter ins Unermessliche. Nur nach 35 Jahren Beschäftigung und 2 Jahre arbeitslos, was bleibt da: die Sozialhilfe.

    Die Lobby des kleinen Mannes ist weg gebrochen, faktisch nicht mehr da.

    Zerschlagung aller erkämpften Rechte des Arbeitsnehmers. 50 h + x Woche lässt grüssen. Wer glaubt das sichert Arbeitsplätze, ähm da wären faktisch mehr als 1/3 der Arbeitnehmer nicht notwendig. + 1 Woche weniger Urlaub, + weniger Feiertage und schon sind annähernd die Hälfte. Der Manager wird natürlich eine nette Prämie bei Durchsetzung bekommen. Immer mehr Wenige werden das soziale System bezahlen und immer weniger als Gegenwert bekommen.

    Das Steuerecht schöpft gnadenlos Arbeitnehmer mittl. Einkommens ab und schont die Einkommen Starken mit Abschreibungen. Allein der monetäre Fluss des Geldes nach Luxemburg oder Schweiz ist kräftig am Anschwellen.

    Eine geplante Kopfbezahlung für die Krankenkasse täte in meiner Family ein minus -1200€ weniger bedeuten.

    Ein deutliches Minus wird sich beim Merz Steuermodell abzeichnen.
    Ein Wegfall von Subvention Feier und Sonntagzuschlag wird ein Minus von min 2000€ ergeben.
    ---------------------------------

    Das einzige Mittel als Gegenwehr ist zur Zeit Kaufzurückhaltung. :O
    Fazit: Wir haben in Zukunft immer weniger fianzelle Mittel für LOS übrig.


    ----------------------------------
    Man kann diese Liste verlängern, verlängern, verlängern, aus den Bach wird ein Fluss....


  11. #10
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

    Zitat Zitat von Lille",p="149580
    Praxisgebühr ist da.
    40 std woche kommt
    lkw maut kommt und der grund dafür das doch tollcollect das rennen gemacht hat ist einzig und allein der das dieses system auch eine pkw maut mit abwickeln kann.
    wer weis was noch kommt.
    Praxisgebühr ist ärgerlich und nutzlos, aber tut nicht wirklich weh. Ebenso 40h Woche (hab ich sowieso). LKW-Maut ist m.E. mehr als überfällig, da dt. Autobahnen in erster Linie als schnelle Transitstrecke genutzt werden - warum nicht entsprechend besteuern?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. urlaubsplanung geht den bach runter wer kann helfen
    Von wolsk im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 18.06.10, 20:26
  2. Situation für Expats wenn Europa den Bach runtergeht
    Von storasis im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 22.06.09, 14:49
  3. Kurze Frage: Ohne Geld geht nichts?
    Von Kuki im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 30.04.09, 21:01
  4. Euro geht den Bach runter
    Von Tramaico im Forum Thailand News
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.10.08, 12:56
  5. ...das Geld geht - die Liebe auch !!??
    Von Kali im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.07.03, 19:38