Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

...das Geld geht - die Liebe auch !!??

Erstellt von Kali, 05.07.2003, 14:31 Uhr · 16 Antworten · 2.900 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: ...das Geld geht - die Liebe auch !!??

    Solche Fälle kommen auch in Deutschland vor ,wo der deutschen Frau das Geld am Wichtigsten ist.
    Trotzdem hat mich hier in Thailand immer interessiert ,ob eine Thai einen armen Farang zum Mann nimmt.
    Unter Thais sind diese mittellosen Ehen normal ,aber wenn ein Farang im Spiel ist ,dann sollte er schon "Holz vor den Hütten" haben.

    Vieleicht ist das ein Vorurteil von mir ,aber gerade hier in Thailand gilt :

    Ohne Moss nichts los.

    Ich habe auch schon mal eine Geliebte in Thailand verloren ,nur weil ich ihr erzählte ,ich hätte meinen ( angeblichen ) Lehrerjob in Bangkok verloren und müsste nun etwas von ihrem Geld leben.

    Sie wasr sofort weg und gab mir dadurch die Gelegenheit mein Gesicht zu waren.

    Übrigens ,jeder von uns könnte einmal von so einer Situation betroffen sein ,ob er aber dann den Mut hat so etwas öffentlich zu posten ,dass wage ich zu bezweifeln.
    Auch ist die Selbstmordrate und die Alkoholabhängigkeit in so einem Fall nicht niedrig.

    Otto

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: ...das Geld geht - die Liebe auch !!??

    Zitat Zitat von pef
    Der Tag geht, die Nacht kommt!
    pef, pef, der logische Bruch liegt auf der Hand.

    Wenn das Geld geht, kommt die Liebe noch lange nicht...

    @Otto, der mit dem Lehrer in Bangkok war gut, echt gut. Doch vielleicht hatte sie nur etwas gegen Lehrer. Das Trauma der Schule soll ja auch in unseren Breitengraden recht lange nachwirken

  4. #13
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: ...das Geld geht - die Liebe auch !!??

    @ Kali,
    Ansichtssache. Ich meine damit, dass das Leben weitergeht.

  5. #14
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: ...das Geld geht - die Liebe auch !!??

    Ich habe in Sachen Betroffenheit über die Schicksale anderer, und auch wenn's um mich ganz privat geht, meine eigene Moral.

    Ich hatte mal einen ziemlich abgedrehten Typ aus der Berliner Szene
    bei mir in "Pension". Er war früher Fallschirmjäger Offizier in der früheren DDR, dreifacher Mörder, wie er behauptete. Daß er irgendwann Mist bauen würde, war natürlich vorprogrammiert. Eines Nachts kam er mit dem Mietwagen den er erst vor ein paar Tagen gemietet hatte, nicht zurück. Morgensfrüh fand ich ihn mit bandagiertem Kopf in seinem Zimmer. Eigentlich nur leicht verletzt, noch etwas angesäuselt - aber ganz OK. Dann fuhren wir zu der Stelle wo er den Fiesta auf's Dach gelegt hatte, wie er sich ausdrückte. Ich sagte ihm: ich möchte allzugerne wissen wo genau du das Auto ruiniert hast! Ist es eine Stelle wo schon 3-4 Autos die Kurve nicht gekriegt haben, dann ist es kein Problem. Solltest du dir aber eine Ecke ausgesucht haben wo noch niemand irgendwelche Navigationsprobleme gehabt hat, dann wird's Ärger geben. Dann kommt nämlich die Polizei und stellt blöde Fragen. Das Auto lag tatsächlich auf dem Dach, und zwar in einem Vorgarten, inmitten einer 2 meterhohen Umzäunung, die gerade mal 3x4 Meter abdeckte. Und die sich am unteren Rand einer Böschung befand. Der Drahtzaun war nicht einmal leicht beschädigt!!!Ein Schnappschuß wie aus der Bildzeitung! Man hätte glauben können das Auto stehe als Denkmal da und wäre nachträglich umzäunt worden! Natürlich gab es Ärger....

    Das ist jetzt vielleicht ein seltsamer Vergleich gewesen, aber ist es denn nicht so, daß es eher normal ist wenn mir etwas passiert das vielen bereits passiert ist. Und muß ich mir denn nicht FRAGEN stellen, wenn gerade mir etwas passiert das scheinbar niemandem, oder nur ganz wenigen vorher passiert ist?

    Wenn ich gerade eine schlimme Grippe habe, dann kann es sein daß ich mich hundeelend fühle, dennoch ist es nichts besonderes. Zum gleichen Zeitpunkt haben vieleicht 500.000 Leute die selben Beschwerden, sozusagen das selbe Problem. Und nach einer Woche, spätestens 2, bin ich wieder auf der Höhe. Ich leide aber und kann es mir ebenfalls nicht verkneifen, jedem an die Nase zu binden wie krank ich bin, und wie hundeelend ich mich fühle.
    Stelle ich aber plötzlich eines Morgens mit Entsetzen fest daß mir ein ..... fehlt, und nichts darauf hindeutet wohin er verschwunden sein könnte! Und am nächsten Tag ist auch noch der andere weg! Dann habe ich guten Grund mir Sorgen zu machen, und zu denken daß es mich schlimm erwischt hat :-) Jemanden das zu erzählen, werde ich aber tunlichst vermeiden!

    Reingelegt: Wenn man sich Elend fühlt, wenn man ein Problem hat, dann ist das schlechte Gefühl in das die Geschichte eingebettet ist immer im Vordergrund! Es ist einem schnurzegal wie häufig- und wem das schon passiert ist!Es interessiert einen einfach nicht!
    Mit der Betroffenheit verhällt es sich genauso! Wenn man sich betroffen fühlt, dann wegen einer mehr oder weniger noblen Gefühlsregung die etwas in einem wachruft. Auch hier ist es egal, wie
    banal oder häufig das passiert was einen betroffen macht.
    Aber ist es nicht seltsam daß manche ganz schrecklichen Dinge uns überhaupt nicht (mehr) "betroffen" machen? Ist das etwa weil sie zu abstrakt sind? 10.000 Tote sind tatsächlich abstrakt, wenn man ihre Gesichter nicht einzeln sieht. Ein Toter morgensfrüh auf nüchternen Magen vor der eigenen Haustür ist dann schon weniger abstrakt. Aber es ist immer der Tot!

    Und jetzt wieder zurück zur rechten Gehirnhemisphere: Sollte man nun, oder sollte man sich nicht in die Hose machen wegen einer Geschichte die sozusagen tagtäglich passiert?

    Verschiedene Frauen und Männer warten oft nur auf irgendwas was querläuft um das Weite zu suchen, oder um sich nach "was Besserem" umzusehen. Manche Leute denken viel über einen "Wechsel" nach, können es sich und ihrem jeweiligen Partner aber nicht eingestehen. Weshalb gleichen sich die Schicksale derer die sich trennen wohl so sehr?
    Frauen picken generell solange auf ihren Männern herum bis die es so satt haben daß sie sich 'ne Neue suchen. Wenn die dann deutlich größere- oder kleinere Brüste oder ein ganz anders geformtes Hinterteil hat, dann ist das nicht weil die vorige Frau nicht schön war, sondern weil er glaubt, eine Frau die anders Aussieht, hätte ebenfalls einen anderen Charakter und würde weniger herumnörgeln.

    Verläßt die Frau den Mann, dann versucht der Mann natürlich Eine zu finden die der Vorigen so ähnlich wie möglich sieht. Das verschafft seinem gekränkter Stolz wenigsten etwas Linderung.

    Männer stellen sich noch viel dümmer an um eine Frau loszuwerden: Sie sitzen Nächtelang am Computer, trinken, rauchen, furzen, rülpsen, geben sinnlos Geld für elektronisches Männerspielzeug aus, das dringend im Haushalt benötigt würde und kaufen skandalöse .....kasseten und bunkern sie nicht anständig. Sie halten sich absichtllich mit Leuten auf, die ihre Frauen nicht ausstehen können, und, und, und...

    Es gibt viele (triftige) Gründe um sich zu trennen, und gibt es keinen, dann muß man eben auf hinterlistige Weise einen heraufbeschwören:-) Das geht dann jahrelang, und der eine tut als täte er es nicht absichtlich, un der andere tut so als ob er nicht merken würde was gespielt wird!

    Einfach zu sagen: hör zu Alte, ich möchte nicht mehr mit dir schlafen, das wird so langsam mehr als langweilig, und überhaupt - du nervst nur noch, - nichts was ich tu' ist dir gut genug. Morgen packe ich meine Koffer....

    Das kriegt nun mal kein gebildeter, sensibler und intelligenter Mensch hin!

    Oder wie sollte die Frau sagen?: Du bist ja so ein Looser, du hast mich ja voll reingelegt! Nur gelaber und nichts dahinter! Such dir ein anders Kindermädchen, ich habe es versucht, es ist zwecklos, du
    bist die Mühe nicht wert, ich geb's auf!

    Ach du Sch... wir haben ja 2 Kinder und ein Eigenheim, auf das wir bereits 7 Jahre Zinsen zahlen, und wir würden ja nur Geld drauflegen wenn wir jetz verkaufen würden. Wer bekommt den BMW?
    Ach nein Liebling, es war nicht so gemeint - kannst du mir noch einmal verzeihen?

    Was ist denn nun schlimmer? Wenn eine Frau wegen fehlender Kohle geht, oder wegen gutem Geld bleibt? Oder nicht geht um die finanzielle Sicherheit zu bewahren? Interessante Frage, nicht wahr!

    Wieviel Prozent der Männer werden es wohl sein, die sich nicht von ihren Frauen trennen weil es sie finanziell ruinieren würde? Sie wären nach der Scheidung nur noch Leibeigene!

    Wieviele Expats bleiben wohl bei ihren Bräuten, weil sonst die schöne Bude und der Pickup futsch sind?
    ...., ich baue ja gerade
    Nein mal ehrlich, bei dem Angebot das man in Thailand täglich präsentiert bekommt, würde man da nicht eher auf dumme Gedanken kommen, stehe nicht auch das Finanzielle auf dem Spiel....?

    Na gut, dann trenne ich mich nicht von dir, aber meine Argumente sind gut - es reicht zwar nicht für eine Trennung, du hast recht, es steht zuviel auf dem Spiel! Aber wenn ich dich emotionell erpresse, dann bekomme ich wenigstens einen Teil von dem was ich mir erwartet habe....aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, ich würde nicht davor zurückschrecken, mich noch mit 50 oder 60 scheiden zu laßen, wenn du dich bis dahin nicht geändert hast, aber sicherlich früher falls es schlimmer wird!

    Es ist immer wieder die selbe Leier! Ob es das liebe Geld ist, die Nerven, die Eiversucht, die Familie des Partners oder die Freunde. Alle diese Dialoge, alle Argumente, alle diese Geschichten sind so real weil sie so banal sind, oder müßte es umgekehrt heißen?

  6. #15
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: ...das Geld geht - die Liebe auch !!??

    Zitat Zitat von mr.luk
    Alle diese Dialoge, alle Argumente, alle diese Geschichten sind so real weil sie so banal sind, oder müßte es umgekehrt heißen?
    ...ich denke umgekehrt.
    Aber soviele Gedanken am frühen Morgen zu einem so banal realen Thema

  7. #16
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: ...das Geld geht - die Liebe auch !!??

    Guten Morgen Luk,
    du hast den Zwiespalt, in dem sich jeder früher oder später mal befindet klasse beschrieben,
    was soll man dem noch hinzufügen, außer vielleicht viel Glück.

  8. #17
    somsak
    Avatar von somsak

    Re: ...das Geld geht - die Liebe auch !!??

    da wo die liebe hinfaellt waechst auch das geld
    aber wo das geld hinfaellt waechst noch lang keine liebe

    so einfach ist das
    oder auch nicht????

    das gilt natuerlich fuer ueberall und ewig.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. heirat-hausbau-liebe-geld
    Von Phil Suter-Insa im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 25.05.12, 04:01
  2. Geld oder Liebe?
    Von Omega im Forum Treffpunkt
    Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 25.06.09, 12:02
  3. Geld-ist es wichtiger als Liebe/Zuneigung?
    Von Franz im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 23.06.05, 12:47
  4. Thais und das liebe Geld.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.11.02, 17:48