Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 147

Brautgeld in Thailand

Erstellt von DisainaM, 19.11.2000, 18:36 Uhr · 146 Antworten · 21.886 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Brautgeld in Thailand

    Hallo MrLuk,

    Zitat Zitat von MrLuk",p="125135
    ...Noch kürzlich gab es in meinem Umfeld einen Fall von einem Östereicher, der im Isaan total abgezockt wurde, und nun seine Mia in CNX mit seiner Hellhörigkeit und seiner 'Angst dämlich zu sein' zum Wahnsinn treibt. Ich hatte dann meine Mühe ihn zu beruhigen und ihm die tatsächlichen Sachverhalte die er aus unbegründetem Misstrauen und desinformation natürlich nicht verstehen kann und will, schonend beizubringen....
    das passt der Spruch: Gebrannten Kind scheut das Feuer.

    Oder: Verlorenenes Vertrauen kann nur schwer wiedergewonnen werden.


    Gruß Peter

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Olli

    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.899

    Re: Brautgeld in Thailand

    @Holgernator01
    ich denke x deine Frau hat Recht
    die Thaimädels wollen nur angeben
    aber ist es nicht auch so das wenn kein Brautgeld bezahlt wird man(n) ziemlich schnell als Kinau dasteht.
    @Johann43
    10.000 Baht monatlich für Ihre Familie ist nicht zu hoch, bedenke die Hintergründe: Ihr Vater ist Plegebedürftig (Schlaganfall) Krankenhauskosten sowie Medikamente, Ihr Bruder kümmert sich um die Pflege des Vaters und hilft der Mutter sehr viel, Im Haushalt lebt Ihr Kind und das Kind des Bruders beide gehen noch zur Schule. Somit werden 5 Personen von uns unterstüzt.

    Meine Kleine war bereits x verheiratet
    Sie war nicht mehr Jungfräulich (hat Kind)
    Die Familie wohnt in einen kleinen Dorf und hat ein Steinhaus sowie ca. 60 Rai Acker

    Also krieg ich Sie GRATIS

    Was kann denn passieren wenn ich 1 Million Baht gebe außer das mein Konto um 20.000 Euro ärmer ist. Klar ich verstärke das Bild des reichen Farang aber es geht mir auch um das ansehen der Familie im Dorf.

    Olli

  4. #43
    Marco
    Avatar von Marco

    Re: Brautgeld in Thailand

    @All

    Ist es möglich, dass einige von Euch Ihre persönliche Situation und Erfahrungen auf ganz Thailand projezieren ohne es zu merken?
    Ist es möglich, dass einige von Euch sich als ganz besondere Thailandexperten etablieren wollen?


    @Olli
    Das mit dem Brautgeld hängt von vielen Faktoren ab. Wenn Du alle Faktoren zusammenträgst und sie mit Deiner Mia besprichst, dann weisst Du automatisch, wie Du entscheidest und Deine Mia steht zu Deinem (Euerem) Entscheid.
    Ich versuche mal einige Faktoren aufzulisten:

    - Wieviel Geld kannst Du als Brautgeld maximal verschmerzen?
    - Wieviel Geld kann "Dein Herz" schmerzfrei / mit Freude gutheissen?
    - Für was brauchen die Eltern das Geld?
    - Wie stark setzten die Eltern Deine Mia unter Druck?
    - Wer profitiert von dem Geld (ausser den Eltern)?

    Gruss Marco

  5. #44
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Brautgeld in Thailand

    Gibt es eigentlich beim Brautgeld so etwas wie eine Freigrenze

    Etwa abhängig vom(n):
    • Familienstand ?
    • Zahl der Kinder ?
    • Alter ?
    • Unschuldsvermutung ?

    Ich habe erst einige Zeit später überhaupt von der Möglichkeit eines Brautgeldes erfahren ;-D

    Und Suay und ich haben auch nicht mehr darüber gesprochen

  6. #45
    Avatar von nicknoi

    Registriert seit
    29.05.2003
    Beiträge
    320

    Re: Brautgeld in Thailand

    Bei dem Thema Brautgeld scheiden sich die Geister. In vielen Landesteilen ist es üblich.

    Ich denke jeder der eine Thai heiratet muss vorher und frühzeitig mit seiner zukünftigen darüber sprechen, ob und was angemessen ist. Generell sollte die Frau über Geld mitreden bzw involviert sein. Der natürliche Egoismus der Thais wird sehr schnell lernen und abschätzen, so nach dem Motto ...zahlen wir hir können wir (bzw ich !!) das und das nicht kaufen ...

    Ich denke dass alles über 50 000 Bath Wahnsinn ist, mit diesem Betrag der auch deutlich geringer sein kann verliert die Thaifrau auf keinen Fall vor der Familie das Gesicht, wir deutlich mehr verlangt (was auch unüblich ist) sollte man sich ersthaft Gedanken machen ob das der Start zur Abzocke ist.

    Genauso sind monatliche Zahlungen an die Familie und das noch in Höhen von 200 Euro und mehr einfach nur Wahnsinn.

    Ich bin der festen Überzeugung dass og Betrag bei weitem ok ist und dann mind. 1 Jahr nichts weiteres überweist und später max. 700 Euro im Jahr zur Unterstützung beiträgt. Diese sollte man in sehr unregelmässigen Abständen und unterschiedlichen Höhen im Jahr verteilen da sich die Empfänger sonst an diese Zahlungen gewöhnen.

    Seid nicht geizig aber vorsichtig

    rt

    www.nicknoi.de

  7. #46
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Brautgeld in Thailand

    Olli,

    wenn eine Bedürftigkeit, wie in Deinem Falle, da ist, so sind die 10.000 sicher nicht zu viel. Da stimme ich Dir zu. Du hattest aber nach dem normalen Fall gefragt. Ich unterstütze wenn ich es kann, auch, aber da spielen noch viele Faktoren mit. Geschwister etc., weil ich nicht einsehen möchte, dass ich alleine Alles finanziere. Was die Mutter meiner Frau betrifft, lebt sie sowieso bei uns und wir tragen die Kosten.

    Was allerdings die Zahlung bei einer Hochzeit betrifft, so finde ich das viel zu hoch. Meiner Meinung nach, wäre es vielleicht angebracht, diesen Betrag im Rahmen zu lassen, dafür aber, wenn es Dir um das Ansehen der Familie geht und es Dir finanziell nicht schwer fällt, dies auf andere Art und Weise zu fördern. Du solltest Bedenken, das es viele Menschen in Thailand gibt, die nie gelernt haben mit einem solchen Betrag umzugehen. Da ich die Familie Deiner Freundin nicht kenne, soll dies auch nur als Denkanstoss gedacht sein.

    Gruß Johann

  8. #47
    Avatar von PengoX

    Registriert seit
    17.02.2003
    Beiträge
    1.987

    Re: Brautgeld in Thailand

    Zitat Zitat von Chak",p="125093
    Ich würde das nächste Mal nicht noch einmal Geld bezahlen.

    Aber das brauche ich wohl nicht bei meiner studierten, westlich gebildeten und wohlhabenden zukünftigen. Wenn ich nur wusste, wo sie auf mich wartet.
    IRC, ICQ oder irgendwelche anderen Chatwebseiten wo sich Leute aus Thailand aufhalten.
    So wie ich das mitbekommen habe lehnen Studentinnen/Doktorantinnen nicht von Grund auf eine Thai-Farang Beziehung ab.
    Eine thailändische Kommilitonen meiner Frau die mit ihr in Freising studiert sucht zwar nicht aktiv einen Freund wäre dem aber sicher nicht alzu abgeneigt - solange dieser natürlich kein ausgesprochener Dummkopf, armer Schlucker oder alter Knacker (tschuldigung) ist.
    Man sollte am Anfang einer solchen Beziehung allerdings nicht unbedingt erwähnen, dass man schon zich mal in Pattaya im Urlaub war ;)
    PengoX

  9. #48
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Brautgeld in Thailand

    @Peter,

    das passt der Spruch: Gebrannten Kind scheut das Feuer.
    Oder: Verlorenenes Vertrauen kann nur schwer wiedergewonnen werden.
    Eines Teils trift das natürlich zu, aber das eigentliche Problem liegt ganz woanders. Im Falle dieses Östereichers, war er in erster Instanz schlecht informiert, und in der Folgegeschichte am Ende wieder der Ignorant. Läßt sich von anderen "gebrannten Kindern" beeinflußen und ist teilweise auch noch stur. Die Mühe sich gründlich zu informieren hat er sich nie gemacht, dachte Anfangs er wäre klüger und hat immer noch nichts dazugelernt. War in Brasilien, im nahen Osten, Hong Kong und Japan. Er hällt sich schon eine ganze Weile in den verschiedensten Gegenden des Landes auf und hat beispielweise noch nicht einmal gelernt daß man in Thailand nicht mit seinem Fuß 'herumfuchtelt'.

  10. #49
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Brautgeld in Thailand

    Hallo MrLuk,

    Zitat Zitat von MrLuk",p="125197
    .... nichts dazugelernt. War in Brasilien, im nahen Osten, Hong Kong und Japan. Er hällt sich schon eine ganze Weile in den verschiedensten Gegenden des Landes auf und hat beispielweise noch nicht einmal gelernt daß man in Thailand nicht mit seinem Fuß 'herumfuchtelt'.
    naja wer so "welterfahren" ist und sich nicht über die "Basics" einer Kultur informiert ... naja ...

    weiterhin schöne Feiertage

    Peter

  11. #50
    Avatar von Olli

    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.899

    Re: Brautgeld in Thailand

    @Johann43
    deshalb habe ich ja für Dich die Hintergründe aufgeführt

    @KTT

    - Wieviel Geld kannst Du als Brautgeld maximal verschmerzen?
    Würde so bis 10 Millionen gehen, habe schließlich meiner letzten Schwiegermutter auch in D eine Eigentumswohnung gekauft als Ihr Mann verstarb
    - Wieviel Geld kann "Dein Herz" schmerzfrei / mit Freude gutheissen?
    Beim Schmerzfrei gibt es keine Grenze aber wenns Spaß machen soll so 2 Millionen
    - Für was brauchen die Eltern das Geld?
    Wie schon gesagt brauchen tun Sie es nicht ist ja bis jetzt alles durch die monatlichen Zahlungen abgedeckt.
    - Wie stark setzten die Eltern Deine Mia unter Druck?
    Sie setzen Sie immer mehr unter Druck aber nur mit dem Heiraten was mir auch recht ist ;-D Brautgeld wollen Sie nicht.
    - Wer profitiert von dem Geld (ausser den Eltern)?
    Ich denke das Sie das Geld für die monatliche Lebenserhaltung verwenden wird und falls Sie verstirbt der Sohn meiner Kleinen das Geld erhält. Auf keinen Fall wird Sie Ihren Bruder ein neues Auto kaufen ;-D Sie ist mehr Kinau als ich.

    Gruß Olli

Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brautgeld
    Von Godefroi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 635
    Letzter Beitrag: 03.07.13, 22:40
  2. Brautgeld 1 300 000 Baht
    Von rickyjames im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 05.07.11, 17:51
  3. brautgeld
    Von donkrawallo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.12.08, 14:12
  4. Brautgeld II
    Von Moonsky im Forum Literarisches
    Antworten: 196
    Letzter Beitrag: 15.02.07, 04:07