Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 147

Brautgeld in Thailand

Erstellt von DisainaM, 19.11.2000, 18:36 Uhr · 146 Antworten · 21.890 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Brautgeld in Thailand

    Hallo Mipooh,

    die Einstellung kann ich voll akzeptieren,
    mit der kann ich konform gehen,
    klar muss man auch die anderen akzeptieren -
    aber ich gehe mit den meissten nicht konform,

    gut haette ich mit meiner Frau in Thailand gelebt
    und vielleicht noch nahe bei der Familie
    haette ich so eine Zeremonie vielleicht mit gemach,
    aber wenn des spasses willen,

    aber was man manchmal hier hoert von Goldflut und Geldern ohne
    Ende - nee so etwas haette ich nicht mit gemacht, da
    waere dann wieder das Gefuehl in mir hochgekommen
    "Du kriegst keine Frau so, sondern nur fuer Geld".

    Gruss
    Joerg

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    Avatar von Jim Thompson

    Registriert seit
    07.08.2004
    Beiträge
    896

    Re: Brautgeld in Thailand

    Zitat Zitat von mipooh",p="283357
    ... Aber wenn dann mal eine Thai-Familie ihren (erlernten=Kultur) Gedanken nachgeht, stehen unsere Kiniau immer gleich mit Werturteilen Gewehr bei Fuss. ...
    @mipooh, hatte ich etwas weiter vorn schon geschrieben. Gleiche Augenhöhe mit meiner Frau bedeutet für mich auch, dass sie mindestens 50% meiner Kultur und Werte akzeptiert.
    Ich würde nie tausende Euros zahlen, um eine Frau zu heiraten, die sich allein auf diese Zahlung stützt. Liebt sie mich, heiratet sie mich auch so. Dass ich die Feier bezahle, steht außer Frage, genauso, dass ich für meine Frau sorgen werde. (und auch für ein Kind, welches aus erster Ehe stammt...) Also denke ich mal, dass es nichts mit kiniau zu tun hat, wenn man diese horenden Verwandtschaftsabzocksummen nicht blechen möchte.

  4. #123
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Brautgeld in Thailand

    wenn man diese horenden Verwandtschaftsabzocksummen nicht blechen möchte
    nicht immer geht es um Abzocke.

    Mein Schwager wird in Kürze unser Hausmädchen heiraten.
    Der Vater (Thai jai) denkt so an ca. 50.000 Baht.
    Dies ist für meinen Schwager recht viel, weil er keine Arbeit und somit auch kein Geld hat.
    Also werden wir wohl etwas helfen und die Summe dann als Brautgeschenk übergeben.

    Der Vater der Braut hat ebenfalls aufgrund seines Status kein Einkommen. Die Tochter unterstützt ihn mit 2500 Baht monatlich (3500,- Einkommen) - dieses Geld verliert er bei einer Heirat seiner Tochter - daher eben dieses Brautgeld.
    Viele Töchter unterstützen ihre Eltern, in diesem Fall denke ich, dass ein Brautgeld gerechtfertigt ist, da die Eltern ja sozusagen ein Einkommen verlieren.

  5. #124
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Brautgeld in Thailand

    @ Jim,

    da muss man eben gut aufpassen um unterscheiden zu können, ob hier etwas ungerechtes ablaufen soll, oder ob ganz naiv einer Tradition gehorcht wird.
    Ein wichtiges Indiz für mich wäre zB auch die Bereitschaft, auf diese Dinge zu verzichten, da der Bräutigam ja nunmal einer Kultur angehört, in der dies nicht üblich ist.

    So habe ich meinen Leuten durchaus erzählt, dass bei uns früher mal eine Mitgift der Braut existierte und dass im Gegensatz zu hier, bei uns die Braut ins Haus des Mannes zog.

    Weiss auch hier vielleicht nicht jeder, dass in der alten Tradition der Ehemann zur Familie der Frau zieht.

    Heute ist eh vieles im Umbruch, was man auch daran merkt, dass diese Traditionen oft mehr "gespielt" werden. Zumindest bei uns war das so, wenn es auch durchaus einen gesellschaftlichen Bezug hatte, dass wir dieses Spiel mitgespielt haben. Wenn Ihr die Fotos meiner Brautgeldverhandlung gesehen haben solltet und den Bericht gelesen, dann wird schon klar, dass das ganze ein Heidenspass war und eben ein kleines Stück demonstrierter Respekt der hiesigen Kultur.

    Zum Dummkopf wird man nie, weil man etwas so oder so tut, sondern dann wenn man etwas tut ohne es zu verstehen und ohne dazu stehen zu können.

    Gruss
    mipooh

  6. #125
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Brautgeld in Thailand

    Weiss auch hier vielleicht nicht jeder, dass in der alten Tradition der Ehemann zur Familie der Frau zieht.
    das gilt aber sicher nicht für alle Provinzen in Thailand.
    Ich habe mal mit der Familie meiner Frau darüber gesprochen - zumindest seit über 100 Jahren zieht hier in Chiang Mai wohl auch die Ehefrau zum Ehemann.

  7. #126
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Brautgeld in Thailand

    Zitat Zitat von Bukeo",p="283704
    ....
    Weiss auch hier vielleicht nicht jeder, dass in der alten Tradition der Ehemann zur Familie der Frau zieht.
    das gilt aber sicher nicht für alle Provinzen in Thailand......
    tja im dorf meiner mia /isaan ist das jedoch heute noch so der brauch, der da rege praktiziert wird.

    gruss

  8. #127
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Brautgeld in Thailand

    das gilt aber sicher nicht für alle Provinzen in Thailand.
    Mag sein, dass dies mehr den Isaan betrifft und eben die vielen Leute, die aus dem Isaan in die anderen Provinzen gezogen sind. Ich denke eh, dass sich das mit der Zivilisations-Tsunami verflüchtigen wird und Thai demnächst dann auch vorwiegend in Mietwohnungen mit wenigen qm leben werden.

    Der Mammon kann mit Großfamilien nichts anfangen, der braucht die Menschen möglichst einzeln...

    Gruss
    mipooh

  9. #128
    Avatar von Joe-Cheap-Charlie

    Registriert seit
    11.03.2005
    Beiträge
    117

    Re: Brautgeld in Thailand

    Viele Töchter unterstützen ihre Eltern, in diesem Fall denke ich, dass ein Brautgeld gerechtfertigt ist, da die Eltern ja sozusagen ein Einkommen verlieren.
    ein sicherlich guter Aspekt, und für mich ein erster vernünftiger Grund für so ein Brautgeld, wenngleich man sich sicherlich oftmals fragen muss, wieso der Vater eigentlich nicht "gewillt" ist sich Arbeit zu suchen und sich stattdessen von seiner Tochter finanzieren läßt. Zumindest wenn man arbeitsfähig ist, sollte der "Hüter der Familie" doch für ein eigenes Einkommen sorgen. Nun ja..

    Ansonsten sehe ich das ähnlich wie bereits schon erwähnt, Man(n) zahlt die evtl. Hochzeits-Feier und das wars, denn schließlich wird Man(n) den Rest des Lebens für die Frau Sorge zu tragen haben, aber ja auch tragen wollen.

  10. #129
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Brautgeld in Thailand

    Hallo,
    ich bekomme hier im Isaan gerade die aktuelle Arbeitssituation mit. Nicht wenige junge Maenner wandern nach Taiwan ueber um Arbeit zu finden. Die Arbeitslosigkeit ist hier relativ hoch. Frauen finden als Verkaeuferin oder aehnliches manchmal noch Arbeit, leicht ist aber auch das nicht mehr.
    So gesehen kann es durchaus sein, das der Vater eben keine Arbeit findet weil es (wie in D) eben keine gibt.

    Wingman

  11. #130
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Brautgeld in Thailand

    . Frauen finden als Verkaeuferin oder aehnliches manchmal noch Arbeit, leicht ist aber auch das nicht mehr..

    Zitat Wingman.
    _______________

    Kann ich ja nun gar nicht glauben.

    Was ist mit der Intelligenz, heisst den Studierten.

Ähnliche Themen

  1. Brautgeld
    Von Godefroi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 635
    Letzter Beitrag: 03.07.13, 22:40
  2. Brautgeld 1 300 000 Baht
    Von rickyjames im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 05.07.11, 17:51
  3. brautgeld
    Von donkrawallo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.12.08, 14:12
  4. Brautgeld II
    Von Moonsky im Forum Literarisches
    Antworten: 196
    Letzter Beitrag: 15.02.07, 04:07