Seite 25 von 64 ErsteErste ... 15232425262735 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 636

Brautgeld

Erstellt von Godefroi, 09.06.2006, 16:17 Uhr · 635 Antworten · 59.036 Aufrufe

  1. #241
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Brautgeld

    Shuai-ran, vielen Dank für all die Info. Das war wirklich interessant.

    Wieviel jemand genau bezahlt hat war mir bei Eröffnung des Threads nicht wichtig. Ich wollte einen generellen Rahmen abstecken.

    Meine Erfahrungen decken sich mit dem was ihr beiden - Shuai-ran und Haya - erzählt.

  2.  
    Anzeige
  3. #242
    Avatar von jurby

    Registriert seit
    06.07.2003
    Beiträge
    105

    Re: Brautgeld

    Ich habe kein Brautgeld bezahlt, weil wir in der Schweiz und nicht traditionell in TH geheiratet haben. Ausserdem ist öffentlich mit grossen Summen "anzugeben" ist nicht so meine Sache (auch wenn ich mir Sicher bin, dass ich das Geld zurück bekommen würde). In meiner Heimatstadt heisst es: Me hetts, abr me zaigts nid (man hats, aber man zeigt es nicht. Gemeint ist das liebe Geld).

    Hallo Basler ( oder in der Nähe)

    Du hast nicht traditionell geheiratet?. nach meinen Erkenntnisse wünscht sich eine Frau in Thailand traditionelll zu heiraten und das Gesicht vor ihrer Familie und Freunden zu wahren . Oder liege ich da so daneben?

  4. #243
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Brautgeld

    Well,

    wir haben seinerzeit traditionell geheiratet mit allem Drum und Dran. Allerdings habe ich als Geldgeber auch die Richtung vorgegeben und das Budget wurde auch fast ausgenützt. Das hängt aber auch von der Ehefrau ab, inwieweit diese das auch mitmacht und da muss ich sagen, dass wir uns in dieser Beziehung in der Mitte getroffen haben - geben und nehmen halt.

    Da ich also die ganze Party bezahlt habe (152 Gäste mit Band, Polizei etc...), wurde auch selbstverständlich ein Brautgeld übergeben. ABER das wurde von meiner Frau ausgehandelt: Ich legte 80 hin, ein Onkel 20, eine Cousine wiederum 20. Das Geld ging am Abend wieder an alle zurück; die Oma und Ziehmutter bekam davon 20, wobei 10 für die Beerdigung zurückgehalten wurde (makaber, aber doch sinnvoll - sie ist 82) und das andere Geld von einem Onkel für Sie verwaltet wird, da es sonst recht schnell weg wäre. Das zurückgegebene Brautgeld wurde dann verwendet, die Rechnungen zu bezahlen.

    -> Fazit: eine große Show, ein schönes Fest - auch für die mitgereisten Arbeitskollegen.

  5. #244
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Brautgeld

    Habe keinen Pfennig "Brautgeld" bezahlt!

    Wurde auch keine riesen Feier vom Zaun gebrochen...sind im engeren Familienkreis und Nachbarn essen gegangen - jeder bestellte wonach ihm die Zunge stand - es wurde eine Flasche "Black" gekoepft, etliche Biere - wir hatten viel Spass... da es ein Feilichtrestaurant war gab es spaeter auch "SingaSong"...alle waren happy...

    feiern kann Mensch ja jederzeit, dazu braucht Mann nicht zu heiraten - ist meine Devise!


  6. #245
    Avatar von Haya

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    16

    Re: Brautgeld

    Zitat Zitat von Samuianer",p="542494
    feiern kann Mensch ja jederzeit, dazu braucht Mann nicht zu heiraten - ist meine Devise!
    Schee wars abber....
    http://www.heiermann.de/events/firma/frank-yuphin.htm

  7. #246
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.486

    Re: Brautgeld

    Zitat Zitat von Haya",p="542504
    Schee wars abber....
    @Haya und herzlichen Glückwunsch nachträglich!


    phi mee

  8. #247
    Avatar von Shuai_ran

    Registriert seit
    02.10.2003
    Beiträge
    238

    Re: Brautgeld

    Zitat Zitat von jurby",p="542390
    Hallo Basler ( oder in der Nähe)
    Du hast nicht traditionell geheiratet?. nach meinen Erkenntnisse wünscht sich eine Frau in Thailand traditionelll zu heiraten und das Gesicht vor ihrer Familie und Freunden zu wahren . Oder liege ich da so daneben?
    Im Prinzip ja, aber...(ich muss ein bisschen ausholen)
    Wir haben "nur" Standesamtlich geheiratet, auch in der Schweiz gabs kein grosses Fest. Das lag hauptsächlich daran, dass wir uns relativ kurzfristig dazu entschlossen hatten (meine Frau war zum 3. Mal mit Besuchervisum hier, diesmal wollte ich sie aber hier behalten ) und weil ich damals noch studiert habe und deshalb kein Geld für grosse Feiern hatte.

    Inwiefern das Auslassen einer traditionellen Hochzeit zu einem Gesichtsverlust führt, ist schwer zu sagen. Wenn man ins Dorf zieht und dort leben will, dann ist der "Missstand", dass keine Hochzeit gefeiert wurde offensichtlich. Die Ehe ist daher nicht durch die Familie der Frau (und durch Übergabe des Brautgeldes) legitimiert worden. Dieser offensichtliche Missstand kann sicher zu einem Gesichtsverlust führen.

    Um unsere Situation verständlich zu machen, muss ich kurz auf die Familienkonstellation eingehen: Mein Schwiegervater ist der Jüngste unter den Geschwistern. Er hat noch einen älteren Bruder (der leider schon verstorben ist) und sonst lauter Schwester (min. 3 leben mit ihrerer Familie im Dorf). Wie viele es genau sind, weiss ich nicht, selbst meine Frau hat ein bisschen die Übersicht verloren. Ausser mit der Familie des Onkels, also seiner Witwe und seinen 5 Kindern haben ist die Beziehung zum Rest der Familie so schwer belastet, dass wir sie nicht mehr als Familie bezeichnen. Die Gründe dafür sind vielfältig und ich habe mit dem Thema abgeschlossen, darum werde ich hier auch nicht auf Einzelheiten eingehen. Hauptmotiv ist wohl, dass mein Schwiegervater als jüngster Sohn einige Vorteile genoss und auch das Haus geerbt hat (er hat seine Mutter auch bis zu ihrem Tod gepflegt, die Schwestern haben weder Geld noch Zeit für Pflege aufgewendet). Dadurch entstand Neid (obwohl alle genug Land bekommen haben) und dieser Neid/Missgunst wurde auch an die Töchter (Cousinen meiner Frau) weitergeben. Viele dieser Cousinen leben in der Schweiz und haben uns das Leben schwer gemacht. Ausserdem haben sie in TH Gerüchte über uns verbreitet und alles getan, um mich in Miskredit zu bringen. Ausserdem haben sie Geschenke von/an uns unterschlagen, haben meine Briefe aus dem Zimmer meiner Frau gestohlen und gelesen usw. usw. Diese Leute haben kein Gesicht (mehr), darum kann vor ihnen das Gesicht nicht verlieren.
    Die Familie des Onkels hält voll zu uns und für sie müssen wir keine Show machen (nur die Tante lebt noch in TH). Als die Tante mal in der CH war, haben wir sie zu uns eingeladen und unser Haus hat ihr sehr gefallen. Als sie zurück in TH war, hat sie erzählt, unser Haus sei sehr schön und sauber (nicht wie die Wohnungen anderer Thais). Da sind alle Neider grün und gelb geworden (ich verstehe auch nicht, warum).
    Hinzu kommt, dass das ganze Dorf schon ziemlich "Farang verseucht" ist (wie gesagt, ein grossteil der Familie auf Cousinenebene lebt hier). Praktisch alle sind über Scheinehen hierher gekommen (ich finds auch nicht schön) und haben hier einen Lebenswandel geführt, der dem Gesicht der Eltern nicht zuträglich ist. Später haben sie dann einen sog. reichen (d.h. alten) Mann geheiratet, manchmal wurde Brautgeld bezahlt, machmal nicht. Aber auch das Brautgeld kann in solchen Fall das Gesicht nicht vollständig wiederherstellen.
    Allein die Tatsache, dass meine Frau und ich gleich alt sind, uns auf "normalen" Wege kennengelernt haben und dass meine Frau in der CH einen guten Job (Elektronikerin) hat, führt dazu, dass die Schwiegereltern ihr Ansehen wahren können.
    Wir haben unseren Schwiegereltern Fotos unserer Hochzeit geschickt und Schwiegerpapa hat ein grosses Poster machen lassen. Die Fotos hat er den wahren Freunden gezeigt und war sehr Stolz

    Zum Abschluss noch einige Bemerkungen zum eigentlichen Thema:

    Weder ein hohes Brautgeld noch hohe Unterstützung allein sind Garant dafür, dass die Eltern das Gesicht nicht verlieren. Auch kann man sich als Farang kein Gesicht bzw. Respekt "kaufen". Dass muss man sich auf andere Art verdienen. Entscheidend für das Ansehen ist nicht nur das Geld, sondern auch das Verhalten. Wer viel Geld hat, wird zwar beneidet und hat auch viele "Freunde", die sich schon mal als "Butler" anbieten, aber Respekt ist etwas anderes.
    Beispiel: Ich war mal mit meiner Frau im Casino in Basel. Da war am Black-Jack Tisch eine Thailänderin und hat so richtig Geld verprasst. Begleitet wurde sie von zwei "Freundinen", die für sie Jetons gewechselt und Getränke gebracht haben. Sie war stockbesoffen und hat sich absolut daneben benommen. Ist das Geld weg, ist auch der Respekt weg, weil solche Leute keine Manieren haben. Das ihr niemand mehr Getränke bringt, wenn das Geld mal flöten ist, ist auch klar.
    Beispiel: Im Dorf meiner Schwiegereltern gibts eine Familie, die hatte früher nicht mal eigenes Land. Meine "Schwiegergrossmutter" hatte genug Land und hat ihnen ein Stück geschenkt. Heute hat die Tochter einen Farang Ehemann, der ordentlich Geld bezahlt. Damit machen sie so sinnvolle Dinge wie Glücksspiel. Sie benehmen sich absolut daneben (spielen sich auf usw.), so dass sie keine Freunde mehr haben. Aus ihrer Sicht sind alle nur neidisch. In Wirklichkeit sind es nur neurreiche "Proleten", die keine Manieren und keinen Anstand haben. Solche Leute sind weder in TH noch bei uns beliebt.

    Fazit: Brautgeld/Unterstützung ist nicht per se schlecht, ich finde insbesondere Unterstützung der Eltern im vernünftigen Masse ist, gemessen an unserem Wohlstand, eine moralische Pflicht. Wenn meine Eltern in der Schweiz Geld bräuchten, würde ich ihnen auch helfen. Aber Geld allein rettet das Gesicht nicht. Viele Farang unterliegen der Täuschung, dass man durch möglichst hohe Summen Ansehen und Respekt gewinnt. Aber man wir nur beneidet, nicht respektiert.

    Jeder bzw. jedes Paar muss für sich entscheiden, welcher Weg der richtige ist. Ich würde grundsätzlich etwas warten, bis Brautgeld bezahlt wird. Auch in TH leben die Kinder weit weg von zuhause (v.a. in BKK) und sparen gemeinsam mit dem Partner. Wenn man länger zusammenlebt, dann kann man auch Vertrauen aufbauen und offen und ehrlich über solche Themen wie Budget für die Hochzeit oder Unterstützung für die Eltern sprechen. Es ist oft auch wichtig, dass die Frauen eine Idee davon haben, wieviel Geld man in Europa "real" verdient, d.h. wie viele Stunden man z.B. für die Miete arbeiten muss. Teilweise werden durch absolut überhöhte Unterstützung/Brautgelder und auch durch die thailändische Grosszügigkeit (Angeberei) mit Zahlen (aus 100 werden 1000) völlig falsche Vorstellungen über unseren "Reichtum" genährt. Es ist auch schon vorgekommen, dass es geheissen hat, der Mann von XY ist sooo reich. In Wirklichkeit bezieht der Mann IV-Rente/Arbeitslosengeld/Sozialhilfe....
    Wenn die Frau eine Weile hier lebt, sie vielleicht sogar einen kleinen Job hat, dann kann man zusammen einen Budget für das Brautgeld / die monatl. Unterstützung machen, welches für alle Parteien fair ist.

  9. #248
    Avatar von Stefan71

    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    17

    Re: Brautgeld

    Brautgeld ?
    Seit wann muss ich dafür bezahlen, das ich eine Frau heirate ?(Natürlich kostet eine Frau. Aber erst später)
    So schlimm sehe ich nicht aus, das ich der Frau Entschädigung bezahlen muss.
    Ich habe die Hochzeits-Party (Mit Live Lukthung) in Thailand geschmissen.
    Ein paar Geschenke für Mama und Papa und Oma Opa.
    Alles zusammen so 30 - 35 TBaht.
    Von solchen Frauen, wo man schon bei der Heirat bluten muss würde ich die Finger lassen.
    Das ist wohl dann meist ein Fass ohne Boden.
    Man muss vor den Heiratsplänen sowas klar regeln.
    Ich hab vor der Heirat meiner Frau klar dargelegt welche Einnahmen und welche Ausgaben (Miete, Auto etc) ich habe.
    Das Geld was sie sich selbst hier verdient hat (400 € Job), das habe ich großzügig wie ich bin ihr zur freien Verfügung gestellt.

  10. #249
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Brautgeld

    In der Gegend in der ich lebte gab es etliche Hochzeiten zu denen wir eingeladen wurden. Jede Hochzeit fand mit der "Zahlung" des Brautgeldes statt und dabei wollten auch immer viele zusehen. Die Höhe des Brautgeldes hatte auch eine gewisse Bedeutung, allerdings nicht nur durch ein "je mehr je lieber".
    Der sowieso vorhandene soziale Status der Familie wurde damit unterstrichen, wobei ich nicht den Eindruck hatte, dass dabei viel geflunkert wurde. Es gab einen einzigen Fall, wo es um Millionen ging, die auch in bar auf den Tisch gelegt wurden. Angesichts der Tatsache, dass auch die Mitglieder dieser Familie (allerdings weiss ich nichts über die Ehegattenfamilie) täglich im Geschäft arbeiteten, schien das schon etwas dick aufgetragen.

    Alle anderen Brautgelder befanden sich in einem Rahmen von ca 20 000 Bath bis 100 000 Bath, am häufigsten so um die 40 000 Bath, jeweils plus Gold in vergleichbarer Höhe.

    Als wir heirateten habe ich mich eingehend informiert und von mir aus angeboten, diese Tradition mitzumachen. Da es lediglich um die Tradition ging, war verabredet, dass wir dieses Geld umgehend zurückbekommen. Alle Beteiligten haben das sehr geschätzt, dass wir uns da nicht ausgenommen haben. Erwartet worden war es nicht. Poa hatte beim ersten Gespräch gesagt, er wolle nichts. Wir lebten da aber auch bereits gute zwei Jahre in dem Dorf zusammen.

    Poa ist durch die Hochzeit einschliesslich der Einhaltung der Tradition zusehends aufgeblüht. Das Gesicht (Ansehen) spielt schon eine sehr große Rolle.

  11. #250
    Avatar von Stefan71

    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    17

    Re: Brautgeld

    Bei unserer Hochzeit (im Isaan) damals gab es diese Zeremonie nicht (oder ich habe sie nicht mitbekommen).
    Es ist so gewesen, das jeder noch so entfernte Verwandte vorbeigekommen ist, und uns sein Bändchen mit Scheinchen (Unterschiedlich mal 20 mal auch 100 B) ans Handgelenk geknotet hat.
    So haben sich zum Schluss sogar die Ausgaben etwas relativiert.

Seite 25 von 64 ErsteErste ... 15232425262735 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brautgeld 1 300 000 Baht
    Von rickyjames im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 05.07.11, 17:51
  2. brautgeld
    Von donkrawallo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.12.08, 14:12
  3. Brautgeld II
    Von Moonsky im Forum Literarisches
    Antworten: 196
    Letzter Beitrag: 15.02.07, 04:07
  4. Brautgeld in Thailand
    Von DisainaM im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 146
    Letzter Beitrag: 19.10.05, 05:30