Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 47

Bitte dringend um Hilfe!!!

Erstellt von Quan, 23.12.2013, 09:10 Uhr · 46 Antworten · 6.437 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Quan

    Registriert seit
    01.10.2007
    Beiträge
    28
    Das hätte ich gern gemacht, Herr Hoppe von der Botschaft sagte zu uns dass er die Papiere nur an meine Freundin persönlich übergeben wird. Ich habe ja schon heute versucht zu ändern dass nicht wir selbst die Dokumente abholen wollen. Das selbe Prozedere müsste ich jetzt wieder machen wenn ich jemanden anderen damit beauftragen wollte!

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von Quan Beitrag anzeigen
    ... dass die Dokumente nur durch meine Freundin persönlich bei ihm abgeholt werden und wenn ich ihm jetzt nochmal versuchen werde zu erzählen dass ich die nach Deutschland zugeschickt bekommen will, dann wird er den unbefristeten Aufenthaltstitel meiner Freundin sofort canceln. Ich soll mich jetzt entscheiden was ich sage!

    Da blieb mir erstmal die Luft weg, ich sagte wir holen es selbstverständlich persönlich ab und verließen die Botschaft so schnell wie möglich.
    Da wäre mir auch die Luft weg geblieben, aber nachdem ich sie wiedergewonnen hätte, hätte ich ein wenig anders reagiert.

    Die Drohung den Aufenthaltstitel zu canceln ist ein Hammer. Soetwas nimmst du hin?

  4. #33
    Avatar von Quan

    Registriert seit
    01.10.2007
    Beiträge
    28
    Der Typ steht hinter einer Panzerglasscheibe und hält den Pass in der Hand. Hätte ich anders reagiert wer weiß was dann passiert wäre. Hätte er den Aufenthaltstitel gecanceld dann könnte sie sowieso nicht mit zurück weil man sie am Flughafen zurückgeschoben hätte. Was wäre das für ein Aufwand dies bis Mitte Jan. zu klären. Welche kosten, sollten wir unsere Flüge verpassen etc. Du kannst mir glauben, es fiel mir schwer sich zusammen zu reißen.

  5. #34
    Avatar von atze

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.092
    Auf jeden Fall kannst du etwas Sackstand verbreiten. Kleine Beschwerde an den Außenminister reicht. Wird dann auf den Dienstweg gebracht und landet am Ende beim besagten Herrn, der dann eine Stellungnahme schreiben muss, da ja dein Brief beantwortet werden wird.

  6. #35
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von atze Beitrag anzeigen
    Kleine Beschwerde an den Außenminister reicht.
    Hardcore-Fans von CSI oder ähnlichen realitätsnahen Serien wissen es noch besser: Sowas macht man mit Videokamera im Knopfloch. Zuerst lässt man den auszuckenen Beamten ausgiebig zu Wort kommen und dann stellt man das ganze auf YouTube. Da kommt die Reaktion des Außenministeriums praktisch in Echtzeit.

  7. #36
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Ich bezweifle, dass ein Konsularbeamter in Bangkok den Aufenthaltstitel mal eben so "canceln" kann. Der hatte ganz offensichtlich die Schnauze voll von dir und du hast den, ja offensichtlich richtigen, Eindruck vermittelt, du ließest dich von solchen Drohungen beeinflussen.

    Was hätte denn dagegen gesprochen mal dem Vorgesetzten zu erzählen, was man von dieser Aktion hält?

    Ich muss aber sagen, dass derartiges sich überhaupt nicht mit meinem Bild von der Botschaft deckt. Ich bin aber immer korrekt behandelt worden und gerade von den deutschen Mitarbeitern durchaus hilfsbereit. Unter anderem hat mir die Dame dort einen Tipp zur Beschleunigung der Legalisation gegeben, den ich allerdings dank eines informellen Essens mit Tramaico aber schon kannte.

  8. #37
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Es kann halt nicht jeder so autark sein wie Du, Chak. Vermutlich wärst Du so lange in einen Sitz- und Hungerstreik getreten, bis Dich der Botschafter persönlich empfangen hätte.

    Gegen einen solchen Beamtenarsch zieht man dann den kürzeren, wenn er den Pass in den Händen hält. Soweit ich aus eigener Erfahrung weiss, darf die Botschaft eine Einreise verweigern, auch wenn die ABH eine Einreise genehmigt. Hier hat die Botschaft eine Macht, die sie gerne einsetzt.

  9. #38
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Socrates, du ziehst deshalb den kürzeren, weil du von einem Beamtenarsch sprichst und denkst. Ich habe sicherlich ein etwas feineres Gespür dafür, wie man mit Behörden umgehen muss, damit man erhält was man möchte, das macht die jahrelange Übung. Kleiner Tipp, Sitzstreik gehört dabei nicht zu meinem Repertoire, ich handel etwas erwachsener.

    Was du meinst mit der Einreiseverweigerung ist beim Visumantrag. Die Dame hat aber schon längst einen Aufenthaltstitel.

  10. #39
    Avatar von tilln

    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    71
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Unter anderem hat mir die Dame dort einen Tipp zur Beschleunigung der Legalisation gegeben
    Magst du den der Allgemeinheit verraten?

  11. #40
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Wie dem Member Quan bereits am Telefon gegenueber erwaehnt, habe ich selbst Herrn Hoppe als sehr kooperativen Mann mit offenem Ohr kennengelernt und bin somit recht erstaunt ueber sein Auftreten im besagten Fall.

    Eigenartig in der Angelegenheit ist, dass die Mitarbeiterin am Legalisationsschalter die Visastelle eingeschaltet hat, was in der Tat absolut unueblich ist. Hatte diesen Fall selbst nur ein einziges Mal in rund neun Jahren, naemlich als ich im Auftrag eine Legalisation von Dokumten zwecks Eheschliessung initiieren wollte. Fuer eine Thailaenderin, die sich zu dem Zeitpunkt mit Schengenvisum in Deutschland aufhielt.

    Ansich kennen sich die Mitarbeiterinnen in Sachen Aufenthaltstitel und visumspezifischen Angelegenheiten nicht sonderlich aus und somit erstaunt mich der Werdegang ganz besonders, wenn sich ein gueltiger Aufenthaltitel im Pass befand. Somit kam es vermutlich zu der Entwicklung, basierend auf Basis der zur Legalisierung vorgelegten Dokumente. Speziell hier die Familienstandsbescheinigung und der Auszug aus dem Familienregister ausgestellt vom Zentralregisteramt Bangkok. Vorehe und Scheidung muessen hierin ja erwaehnt werden.

    Jetzt stellt sich die Frage, ob die Dokumente bereits in die deutsche Sprache uebersetzt worden sind und Member Quan mit dem Inhalt vertraut ist. Weiterhin, wann wurde der unbefristete Aufenthaltstitel ausgestellt? Im Regelfall wird ja nach einer Eheschliessung erst einmal befristet erteilt und zwar mit einer Gueltigkeit von 1 - 3 Jahren, wie im Gesetz vorgegeben. Erst wenn nach 3 Jahren die eheliche Gemeinschaft noch besteht, kann ein Aufenthaltstitel unbefristet erteilt werden.

    Gibt es ein Scheidungsurteil aus dem hervorgeht, seit wann die frueheren Eheleute in Trennung leben oder kann aus irgendwelchen anderen Gruenden der Verdacht bestehen, dass der unbefristete Aufenthaltstitel nicht gesetzeskonform erlangt wurde. Gegebenenfalls Scheineheverdacht bei der vorangegangen Ehe, was zur Folge haette, dass der Aufenthalt in Deutschland nicht rechtmaessig waere.

    Seit einiger Zeit muss ja auch beim D-Visumantrag eine Belehrung nach Paragraph 54, Nr. 6 und Paragraph 55 AufenthG unterschrieben werden. Hier wird besagt, dass es zu einer Ausweisung kommen kann, wenn bei der Erlagung falsche oder unvollstaendige Angaben zum Zwecke der Erlangung eines Aufenthaltstitels erlangt wurden.

    Etwas in diese Richtung gehend ist der einzige Grund, den ich in Bezug auf die sehr starke Hartleibigkeit des Herrn Hoppe nachvollziehen koennte.

    So wie vom Member Quan der deutschen Auslaenderbehoerde und mir gegenueber beschrieben scheint alles in Bezug auf den unbefristeten Aufenthaltstitel gesetzeskonform zu sein, doch lagen natuerlich beim Anruf weder die Paesse noch Dokumente vor um einen tieferen Einblick in die Historie zu bekommen. Moeglicherweise war der Mitarbeiter der Auslaenderbehoerde aus diesem Grund auch nicht bereit, eine schriftliche Stellungnahme in Bezug auf die Visumsgueltigkeit abzugeben.

    Herr Hoppe ist kein Frischling sondern ein "alter Hase" in Visa-Angelegenheiten, also ist sehr wahrscheinlich, dass da irgendetwas aus den Paessen, den vorgelegten Dokumenten und/oder auch den Akten der Botschaft hervorgeht. Somit, um moeglicherweise dementsprechend nachzuhaken, wird darauf bestanden, dass die Antragststellerin die Unterlagen selbst abholen muss. Ansich hat die Botschaft sicherlich keine Recht eine gueltige, rechtmaessige deutsche Aufenthaltserlaubnis als "ungueltig" zu markieren, ausser eben, dass erheblicher Verdacht besteht, dass diese unrechtmaessig erworben wurde und somit keine Gueltigkeit hat.

    Ein Szenario, das mir gestern abend im Bett noch so durch den Kopf ging. Ein wacher Verstand ruht eben nie.

    Also empfiehlt es sich diesbezueglich erst einmal im Detail zu eruieren, ehe es an oberster Stelle auf die Barrikaden geht.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brauche dringend Tips.....bitte helft mir
    Von gsi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 113
    Letzter Beitrag: 31.08.12, 19:29
  2. Bitte dringend Hilfe wegen verschobener Abflugzeit
    Von yotyungpanao im Forum Touristik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 06.06.11, 14:32
  3. Dringend Hilfe
    Von Edwin im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 08.05.11, 03:41
  4. Bitte dringend um übersetzung....
    Von Rawaii im Forum Treffpunkt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.04.04, 19:50