Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 73

Binationale Energiekrise

Erstellt von Hamburger, 05.12.2004, 19:23 Uhr · 72 Antworten · 4.089 Aufrufe

  1. #1
    Hamburger
    Avatar von Hamburger

    Binationale Energiekrise

    Moin erstmal.

    In Thailand scheint Energie ein ein kostenloses und unbeschränkt zur Verfügung stehendes Gut zu sein,anders kann ich mir den Trabbel mit meiner Liebsten nicht erklären .
    Nachdem sie im April mit ihrer Tochter in HH eintrudelte,und es ein warmer Sommer war,hatt es sich recht schnell eingebürgert,das ständig alle Türen und Fenster auf waren,ausser der Klootür .
    Nun,da die Heizperiode beginnt,liegt da auch das Problem.
    Weder meine Frau noch Töchterlein war mein Anliegen begreiflich zu machen,doch bitte jetzt immer die Türe hinter sich zu schliessen,weil ich ja nicht alle Räume gleichmässig heize,sondern im Wohnzimmer mehr in den Schlafzimmer wenig bis gar nicht,da ich in warmen Räumen mit geschlossenen Fenstern schlecht schlafe.
    Für Frauchen oft Grund genug,mit Tochter im Kinderzimmer zu schlafen :-( .
    Nun bemerkte ich sehr oft,das die beiden in meiner Abwesenheit die Bude gut durchheitzten,wogegen ich ja nicht mal was hätte,wenn ihnen kalt ist,nur:
    Wenns denn warm genug ist,wird nicht die Heizung runtergedreht,sondern die Fenster aufgemacht .
    Am Anfang noch belustigt versuchte ich den beiden klarzumachen,das es erstens unsinnig ist:zum Fenster raus zu heizen,und salopp gesagt Schweineteuer.Gut man kann anmerken,das natürlich der Umgang mit der Heizung in Thailand wohl nicht so weit verbreitet ist wie hier,aber selbst,besten Versuchen,das ganze zu erläutern blieben erfolglos.
    Als ich anmerkte,sie würde ja in Thailand ja auch nicht die Aircon voll aufreissen,um dann,wenn zu kalt wird,durch die Fenster warme Luft reinlassen,sondern die Aircon kleiner drehen,war meine Frau not amoused.So blöd wäre sie dann auch nicht.
    Leider ist trotz aller Beteuerungen noch kein Ende des Themas in Sicht,sie versprach heute zwar,in Zukunft so was wie Fenster auf,Heizung an nicht mehr zu machen,aber das wurde nicht nur heute schon versprochen.
    Wir müssen fast 500 Euro Strom nachzahlen,da wir Durchlauferhitzer haben,was Warmwasser leider teuer macht.
    Da passt es dann gut,wenn Schatzi 15 Liter Heisswasser ins Waschbecken lässt,um ein halbes Kilo Fleisch aufzutauen.
    Mein Argument,die Sachen würden ja ganz von alleine auftauen,wenn man sie nur etwas früher aus der Truhe nähme,prallen da ab wie Schneeflocken an einem Hochofen.
    Um es anzumerken,ich bin nicht der Typ,der seine Familie unter Druck setzt oder kontolliert,aber sooo viel Kohle haben wir leider nicht,um uns diese Art von Energieverschwendung zu leisten.
    War ich ja auch in der Annahme,ein erklärendes Gespräch würde den Sachverhalt schnell kären.Immerhin könnten wir das gesparte Geld für andere Dinge Sinnvoller einsetzten.
    Ich habe fertig .
    Wenn jemand dem Ganzen etwas Sinnvolles hinzuzufügen hatt:
    Nur zu.

    Mast und Schottbruch.
    Tschüssi,Hamburger

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Binationale Energiekrise

    Hallo Hamburger,

    du wirst viel Zeit und Geduld brauchen dieses Problem zu lösen. Der Ansatz mit dem Geld ist nicht der Schlechsteste. Mach den beiden doch den Vorschlag. Das durch Energiesparen gesparte Geld kommt der Familie in THL zu gute.

    Auftauen kann man auch in der Microwelle, muss man Thais meistens erst erklären, wie das geht.

    René

  4. #3
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Binationale Energiekrise

    Und wie sollen wir dir jetzt helfen?
    Mein Eindruck: Du solltest etwas mehr Geduld aufbringen.

  5. #4
    Hamburger
    Avatar von Hamburger

    Re: Binationale Energiekrise

    O ja MEGA toller Rat,nach drei Dutzend Gesprächen,mit und ohne Dolmetscher kann man mich ja auch als ungeduldigen Mensch abstempeln.

    Trotzdem noch n schön Tach

  6. #5
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Binationale Energiekrise

    Wenn du bei allen ca. 36 Gesprächen auch so reagiert hast, wie du es jetzt auf mein Post hin getan hast, dann wundert es mich nicht, dass sie alle fruchtlos waren. :P

    Mal im Ernst, ich weiß nicht wo deine Frau herkommt, aber meine ist ohne Elektrizität aufgewachsen. Das muss ich mir selbst dann in solchen Situationen auch erst wieder klar machen.

  7. #6
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Binationale Energiekrise

    Warum fühlst Du dich denn auf den Schlips getreten? Ich haben ungefähr 3 Jahre gebraucht um meiner Frau einen sinnvollen Umgang mit Heizung, Strom, etc. zu erklären und bis sie es verstanden hat.

    Manchmal gings auch ein wenig direkt zu. Heizung runter, Pullover und Decke aus dem Schlafzimmer geholt. Gab erst mal böse Blicke, wenn dann aber noch die Wärmflasche kam .....

    Es ist nicht leicht, aber gib nicht auf.

    René

  8. #7
    Avatar von MikeRay

    Registriert seit
    16.09.2003
    Beiträge
    454

    Re: Binationale Energiekrise

    @Hamburger
    Hast du ein Eigenheim ? Oder wohnt ihr zur Miete?
    Willst du etwas investieren um die Kosten zu senken ?

    Stoßlüften ohne die Temperatur zu regeln ist sogar meist üblich.Erledigt das Thermostat von alleine.Es wäre sogar schlechter und energieverschwendender erst runter zu regeln und dann zu lüften.Dann läuft die Heizung erst richtig auf Hochtouren.

    Ansonsten, seit April ist noch nicht besonders lange.Geb´ ihr Zeit sich einzugewöhnen.Der sorglose Umgang mit Resourcen ist in TH üblich.
    Umweltbewußtsein so gut wie garnicht vorhanden

  9. #8
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Binationale Energiekrise

    Das mit dem auftauen des Fleisches ist sicherlicht schon ein klopps. Tja, da ist guter Rat teuer. Ich wuerde es aber auch, als erstes x, auf jeden Fall mit Geduld probieren.


    Aber hierzu "Als ich anmerkte,sie würde ja in Thailand ja auch nicht die Aircon voll aufreissen,um dann,wenn zu kalt wird,durch die Fenster warme Luft reinlassen,sondern die Aircon kleiner drehen,war meine Frau not amoused.So blöd wäre sie dann auch nicht." moechte ich noch anmerken, da hast du Unrecht.
    Die Thais drehen bekanntermasen die Aircon voll auf und wenn es ihnen Kalt wird ziehen sich halt (viel) waermer an.

    Um nochxs auf dein Problem zurueck zu kommen. Ich wuerde deine Frau mehr in die Verantwortung nehmen. Lass sie die Unkosten bezahlen. Versuche ihr jeden Monat eine Rechnung auf zu machen. Das ueberschuessige gibst du direkt an sie weiter. Was meinst du wie schnell die Sparen kann. Musste aber wohl konsequent durch ziehen.

    Gruss.

  10. #9
    Hamburger
    Avatar von Hamburger

    Re: Binationale Energiekrise

    Sorry falls ich überreagiert hab :-) .

    Nur haben wir es wirklich nicht sehr dicke,und 450 Euro mal so Strom nachzahlen trift mich schon,zumal Frau,Kind UND Ich im Dez.Geburtstag haben,und dann noch Weihnachten .
    Natürlich kennt meine Frau Strom,daher ja auch mein Beispiel mit der Aircon.

    Sie ist nur leider so verdammt stur.

    Ich erwarte gar nicht,das hier jemand die Ultimative Lösung bietet.

    Ich wollte mir wohl nur mal den Frust von der Seele schreiben.

    Tschüssi

  11. #10
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Binationale Energiekrise



    na ja meine mia überwintert derzeit mal wiedwer in thailand.....

    wenn es in der übergangszeit ihr zu kalt ist habe ich einen kachelofen den sie befeuert
    wenn ich unter tage auf arbeit bin. heizt sie ein und macht das fenster auf, war die arbeit umsonst....... ;-D

    ich weiss ofen hat nicht jeder..............

    gruss

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 30.07.11, 22:26
  2. binationale hochzeit in dänemark
    Von harriver im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.04.08, 19:49