Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Bescheinigung Anmeldung der Eheschließung & Visumsantrag

Erstellt von TISSERAND, 15.10.2012, 19:17 Uhr · 23 Antworten · 6.416 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Wieso 28 Fragen? Das klingt doch nach einer Scheinehebefragung. Vielleicht bekommst du ja zum gleichen Termin auch noch eine Vorladung.

    Wurde deine Frau nicht schon bei der Antragstellung befragt? Wurde da was niedergeschrieben?

    Was da so gefragt wird, kannst ergoogeln. Meist so nach dem Motto.

    Personalien des Anderen Familienangehörige(Geschwister, Eltern, Kinder)? Wann und wo kennengelernt? evt. zu Vorehen, ... Hobbies,

    Wenn du da auch Fragen im Internet findest zu Zahnbürsten, dann dürfte dies eher bei Befragungen in D zuzuordnen sein.

    Mach dir mal nicht in die Hose. Wenn ihr keine Scheinehe führt dann klappt dies auch.

    Wann habt ihr den Antrag auf das nationale Visum (Ehegattennachzug) gestellt?

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Mehrere Optionen:

    1. Es besteht ein Missverstaendnis zwischen Dir und Deiner Frau.

    2. Welche Unterlagen liegen von Seiten der Deutschen Botschaft in Bangkok vor? Wurde ein D-Visumantrag bereits bei der Botschaft gestellt, also ein ausgefuellter "Antrag auf Erteilung einer Auenthaltserlaubnis" mit allen notwendigen begleitenden Unterlagen zweifach gestellt. Dieser Antrag besteht uebrigens aus 27 Fragestellungen plus eine zusaetzliche Angabe bezueglich der beantragten Aufenthaltszeit. Dieses waere dann praktisch diese erwaehnten dubiosen 28 Fragestellungen.

    3. Im Regelfall werden lediglich 10 Fragen im Fall einer Familienzusammenfuehrung mit dem deutschen Ehepartner gestellt und zwar zum Zeitpunkt der Visumbeantragung. Im Fall eines Verdachts einer Scheinehe ist der Fragenkatalog eigentlich umfangreicher und umfasst ca. 50 - 70 Fragen. Ausserdem findet solch eine Befragung zeitgleich in Deutschland und Bangkok statt, um eine moegliche Abstimmung ueber die Antworten zu vermeiden.

    4. Der Ausdruck "Schreibmaterial" ist auch sehr eigenartig. Ist das vielleicht ein deutscher Uebersetzungsversuch des englischen Ausdruck "paperwork"?

    Kurzum, was wurde denn eigentlich nun von wem und wo getaetigt?

    Liegt ein vollstaendiger Visumantrag aus Bangkok dem deutschen Landratsamt vor? Falls ja, dann kann eigentlich nur das Landratsamt antworten welche Anweisungen es an die Deutsche Botschaft in Bangkok gegeben hat, die diesen Anweisungen zwingend befolgen muss.

  4. #13
    Avatar von Wolli

    Registriert seit
    28.11.2012
    Beiträge
    5
    danke für die Antworten,es muß hier dem LRA ein Antrag vorliegen,weil ich vom LRA ein diesbezügliches E Mail bekommen hab,also kann ich davon ausgehen das es von dem LRA hier verzögert wird..nur hier die " ach so überarbeitete " Mitarbeiterin ans Telef.zu kriegen oder zu bewegen auf ne Mail zu antworten ist nicht so einfach...

  5. #14
    wasabi
    Avatar von wasabi

    Heiratsvisum, FNV

    Der OP meint hier sicher das Heiratsvisum. Das OLG braucht ca. 2-3 Wochen. Zum Jahresende kann es etwas schneller gehen weil die Schreibtische leer werden sollen. Nach der Heirat reicht für die Aufenthaltserlaubnis die ADAC Krankenversicherung nicht mehr - dann muss eine GKV (Familienversicherung in der ges. KV) oder PKV (private KV für die Ehefrau) her. Rückwirkend zu 2009 hat man ja beschlossen das jeder Einwohner in D eine Krankenversicherung benötigt.

  6. #15
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Hallo Wolli, ich möchte Dich nicht entmutigen aber bei einem befreundeten Paar hat die Erteilung des Heiratsvisums (in 2012) nach Vorliegen aller Dokumente 6 Monate (!) gedauert. Vor allem die Behörden in D vor Ort (AA?) haben verzögert.

  7. #16
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Wolli,

    wann habt ihr welches Visum beantragt? Wann wurde A1 abgelegt?

    @ Tramaico,

    ich dachte beim Antrag für das nationale Visum wird "nur " der Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis ausgefüllt. Hat sich dies geändert?

  8. #17
    Avatar von fantomas60

    Registriert seit
    17.02.2012
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    . Anscheinend hat es diesbezueglich in der Vergangenheit Probleme gegeben z. B. Beschwerden von Auslaenderbehoerden darueber, dass ihnen unvollstaendige Unerlagen uebermittelt werden. Die Auslaenderbehoerde kann ja anhand einen unvollstaendigen Bescheinigung keine Einwilligung zur Visumerteilung an die Botschaft abgeben sondern erst nach Ruecksprache und der dortigen Bestaetigung, dass nun das Verfahren abgeschlossen sein.

    Vor ein paar Monate wurde mir in einem Fall sogar lediglich ein formeller "Zwischenbescheid ueber die Anmeldung einer Eheschliessung" eines Standesamtes uebermittelt und wir hatten damit unser Glueck mit einer Visumbeantragung versucht und sind natuerlich auf die Nase gefallen.
    Das wurde hier schon mehrfach beschrieben, das es seit vorrigen Herbst (Okt-Nov) neue Bestimmungen und so auch neue Merkblätter gibt.
    Sie wissen aber alles besser, haben aber sicherlich nie die Beiträge anderer Mitglieder gelesen, sondern diese Mitglieder nur beleidigt und als unwissend hingestellt.

  9. #18
    Avatar von Wolli

    Registriert seit
    28.11.2012
    Beiträge
    5
    hab jetzt ein mail vom LRA bekommen das morgen ein Brief kommt wo alles drin steht...sozusagen,was auch immer die Vollpfosten damit meinen.
    lass dann von mir hören,danke erstmal

  10. #19
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von fantomas60 Beitrag anzeigen
    Das wurde hier schon mehrfach beschrieben, das es seit vorrigen Herbst (Okt-Nov) neue Bestimmungen und so auch neue Merkblätter gibt.
    Sie wissen aber alles besser, haben aber sicherlich nie die Beiträge anderer Mitglieder gelesen, sondern diese Mitglieder nur beleidigt und als unwissend hingestellt.
    Schau, im Merkblatt seht, dass die Ehe angemeldet sein muss.

    Wir legten somit eine Bestaetigung ueber die Anmeldung der Eheschliessung vor, jedoch war in dieser nur lediglich kein Datumsvermerk ueber die Freigabe des Oberlandesgerichts vermerkt. Somit waere das Merkblatt inkorrekt. Da steht nur Anmeldung der Eheschliessung/Lebenspartnerschaft beim Standesamt. Diese Anmeldung hatten wir vorgelegt und sie wurde nicht akzeptiert.

    Somit haette im Merkblatt stehen muessen, Anmeldung der Eheschliessung/Lebenspartnerschaft beim Standesamt mit Bestaetigungsdatumsvermerk des Oberlandesgerichts oder besser noch Nachweis ueber die Ehefaehigkeit, da mit lediglicher Anmeldung der Eheschliessung eine Ehefaehigkeitspruefung und Freigabe durch das Oberlandesgericht noch nicht erfolgt ist.

    Du siehst, ich bin zwar den Anforderungen gemaess Merkblatt nachgekommen, habe aber nun zusaetzlich eine praktische Erfahrung dazubekommen.

    Im uebrigen habe ich heute bei der Botschaft in Bangkok, auf Grund unserer kuerzlichen Plauderei, mir einmal die Erfordernisse fuer Schengenvisumantraege naeher angeschaut, wie sie vorne am Schreibpult im Warteraum und auch im Schengenvisumantragsbereich, Schalter 11 - 13, ausgestellt sind.

    Bei Tourist wird da ganz klar in thailaendischer Sprache "Flugreservierung" mit aufgefuehrt.

    Ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass ich in Sachen der Deutschen Botschaft mehr weiss als die meisten hier, da ich da sehr haeufig persoenlich vorstellig werde. Zum Beispiel letzte Woche dreimal und diese Woche ebenfalls dreimal. Alles in Sachen Besuchervisa und wir hatten trotz der Merkblaetter Flugresevierungen dabei. Bei allen drei Antraegen wurden Visa gewaehrt. Nein, es sind nicht sechs Visa-Antraege gestellt worden sondern nur drei. Dreimal Antragstellung und dreimal Entscheidungsentgegennahme.

    Auch hatte ich Gelegenheit mit einem der Entscheidungstraeger im Warteraum zu plaudern. Wir kamen ueberein, dass bei Visa-Antragstellungen gute Vorbereitung das A und O ist, da dann auch die Arbeit der Entscheidungstraeger weitaus einfacher wird.

    Sage, wusstest Du, dass es in der Visastelle kuerzlich zwei Wechsel gegeben hat? Neue Chefin und auch ein neuer Mitarbeiter, aber mit dem ich plauderte ist ein alter Hase der seit bereits 1,5 Jahren hier in Bangkok Dienst tut. Im uebrigen haben wir auch darueber gesprochen, was hier in diesem Forum teilweise ein Schrott ueber die Botschaft abgelassen wird, wie die Botschaft entscheidet willkuerlich, hat Quoten etc. Du kannst Dir vorstellen, dass wir unseren Spass zusammen hatten.

    Bitte jetzt wieder keinen Schrott, dass ich mir das alles wieder nur aus den Finger gesogen habe, da alle meine Aussagen jederzeit verifizierbar sind. Ein gemeinsamer Gang zur Botschaft reicht, nur das den Meisten in der Realitaet einfach die Eier fehlen, die sie in der Virtualitaet und in Anonymitaet an den Tag legen.

    Vielleicht stimme wir ja dahingehend ueberein, dass es in Foren eine Unmenge von Quatschkoepp gibt und Du wirst verstehen, dass ich nicht zu jedem Duennsinn Stellung beziehen kann. Dann haette ich hier einen Vollzeitjob im Forum.

  11. #20
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    @ Tramaico,

    ich dachte beim Antrag für das nationale Visum wird "nur " der Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis ausgefüllt. Hat sich dies geändert?
    Es wird in der Tat nur dieser Antrag ausgefuellt und zweifach eingereicht. Nur ist der Titel ein wenig irrefuehrend, dass es sich eigentlich nicht um einen Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis handelt, sondern um einen Antrag fuer ein nationales Visum (D) zum Zwecke einer spaeteren Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis nach Einreise in Deutschland.

    Somit erteilt die Botschaft ja auch keine Aufenthaltserlaubnis sondern lediglich eine Einreiseerlaubnis in Form eines Visum, dass im Regelfall eine Aufenthaltsanzeige bei der Auslaenderbehoerde nach Einreise unverzueglich erforderlich macht.

    Im Falle eines Visumantrages zum Zwecke der Eheschliessung bzw. Familienzusammenfuehrung mit dem Ehegatten nach erfolgter Eheschliessung muessen ja im Regelfall auch immer noch zehn Fragen beantwortet werden, bei denen die Antworten schriftlich niedergelegt und anschliessend mit Unterschrift von der antragstellenden Person bestaetigt werden. Dieses Dokument wird dann zusammen mit den anderen Unterlagen an die zustaendige Auslaenderbehoerde geschickt. Die Botschaft hat hier auch noch die Moeglichkeit einen Vermerk zu machen, dass bei ihr waehrend der Antragstellung bereits der Verdacht einer moeglichen Scheinehe aufgekommen ist. Z. B. bei Unsicherheiten und/oder Widerspruechlichkeiten bei Beantwortung dieser besagten 10 Fragen.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verdienstbescheinigung für Anmeldung der Eheschließung
    Von TISSERAND im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.12.10, 19:08
  2. Wiedereinreise nach D mit einer "Bescheinigung über Beantrag
    Von bara.munchies im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.07.05, 15:10
  3. Vollmacht bei Visumsantrag
    Von thunderstorm007 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.04.05, 18:21
  4. Visumsantrag für Freundin meiner Frau
    Von roloss im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.12.04, 22:48
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.03, 02:40