Ergebnis 1 bis 10 von 10

beihilfeberechtigung der ehefrau mit wohnsitz in thailand

Erstellt von hape, 13.07.2013, 07:18 Uhr · 9 Antworten · 1.933 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von hape

    Registriert seit
    13.07.2013
    Beiträge
    1

    beihilfeberechtigung der ehefrau mit wohnsitz in thailand

    Liebe forummitglieder,
    bin beamter in bayern, ehefrau lebt mit unserem kind in thailand. Hat jemand von euch ne ahnung, ob die in thailand lebende ehefrau beihilfeberechtigt ist, eventuell mit gesetzliche bzw. rechtlicher grundlage. Meine Beihilfestelle lehnt dies ab, da jeder thailaender in thailand sowieso krankenversichert ist und somit eine beihilfe nicht noetig ist.
    Danke fuer eure antworten.
    Hape

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Schau mal unter "Behoerden&Papiere" nach,dort gibt es den Thread "Das deutsche Finanzamt erkennt ......".
    Die dortigen Postings sind sicher auch interessant fuer dich.

  4. #3
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Man kriegt ja auch kein Kindergeld wenn man in Thailand lebt - also vom deutschen Staat,
    warum also Leistungen bekommen wenn man keine Gegenleistung erbringt ?

    Denke ich jedenfalls ,

    eine andere Steuerklase bekommt man ja auch erst wenn die Frau hier ist und angemeldet ist

  5. #4
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Zitat Zitat von hape Beitrag anzeigen
    ........ Meine Beihilfestelle lehnt dies ab, da jeder thailaender in thailand sowieso krankenversichert ist und somit eine beihilfe nicht noetig ist..........
    Zu recht.

    Du als Beamter bekommst im Ausland, z.B. Urlaub etc. ja auch keine Beihilfe sondern musst Dich hierfür privat versichern.
    Warum sollte also Deine Frau Beihilfe in Thailand bekommen?

    Beihilfeberechtigt ist sie und das Kind erst dann, wenn ihr in Deutschland einen gemeinsamen Hausstand habt.

  6. #5
    Avatar von maisaab

    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    57
    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen
    Du als Beamter bekommst im Ausland, z.B. Urlaub etc. ja auch keine Beihilfe sondern musst Dich hierfür privat versichern.
    Beihilfe wird in einigen Bundesländern auch für Leistungen im Ausland gezahlt, ggf. nur entsprechend den vergleichbaren Kosten in D. In Bayern sind aber z.B. Urlaubsreisen anscheinend ausgeschlossen. Allerdings setzt Beihilfefähigkeit von Familienangehörigen immer voraus, dass diese nicht anderweitig krankenversicht sind. Es soll ja keine "Überversorgung" geben. Wenn es also stimmt, dass Hapes Frau in TH versichert ist, dürfte es auch keinen Anspruch auf Beihilfe geben.
    Am besten ist es aber immer, einfach selbst in die Gesetze zu schauen, z.B. hier: http://www.verwaltung.bayern.de/egov...nlage/1833272/

  7. #6
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Zitat Zitat von maisaab Beitrag anzeigen
    Beihilfe wird in einigen Bundesländern auch für Leistungen im Ausland gezahlt, ggf. nur entsprechend den vergleichbaren Kosten in D.
    Richtig, so auch in BW und auch nur für die übliche Urlaubszeit.

  8. #7
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Warum sollte der deutsche Staat fuer einen Auslaender Beihilfe zahlen dessen Lebensmittelpunkt am anderen Ende der Welt liegt? Nur aufgrund eines Stueck Papieres wo Heiratsurkunde als Ueberschrift drauf steht und weil man den deutschen Mann zweimal pro Jahr fuer jeweils 14 Tage sieht?

    Ich kaeme gar nicht erst auf den Gedanken nach Beihilfe zu fragen. Find es immer wieder erstaunlich fuer was der deutsche Staat so alles zahlen soll und das bedauerlicherweise auch viel zu oft tut. Wenn die Frau Beihilfe will dann soll Sie nach Deutschland gehen und arbeiten, oder vom Ehemann seinem Geld leben, aber nicht in Thailand sitzen und Geld vom deutschen Staat erwarten. Wenn das nicht geht und Deine Frau Beihilfe benoetigt, dann schick Ihr einfach das Geld von Deinem monatlichen Verdienst, aber verlange doch nicht von der Allgemeinheit fuer Deine Ehekosten aufzukommen.

    Deutsche Kinder bekommen in Thailand kein Kindergeld aus Deutschland, aber eine Thai soll Beihilfe bekommen. Da fehlt mir die Logik.

  9. #8
    Avatar von maisaab

    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    57
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Wenn die Frau Beihilfe will dann soll Sie nach Deutschland gehen und arbeiten, oder vom Ehemann seinem Geld leben, aber nicht in Thailand sitzen und Geld vom deutschen Staat erwarten.
    Wenn die Ehefrau arbeitet (und mehr als 18000€ pro Jahr verdient), hat sie keinen Beihilfeanspruch, so geht's also nicht

    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Deutsche Kinder bekommen in Thailand kein Kindergeld aus Deutschland, aber eine Thai soll Beihilfe bekommen. Da fehlt mir die Logik.
    Kein Grund zur Aufregung, denn genau dieses Prinzip gilt ja auch: Kinder ohne Kindergeldanspruch z.B. sind nicht beihilfeberechtigt.

    Man muss immer berücksichtigen, dass die Beihilfe letztlich etwas Ähnliches ist wie der Arbeitgeberanteil in der gesetzlichen KV. Analog hierzu wird es nicht möglich sein, die in TH lebende Ehefrau in die gesetzliche Familienversicherung zu übernehmen. Außerdem müssen sich Beamte und ihre Angehörigen ja zusätzlich privat versichern (die Beihilfe zahlt ja nur 50-80%), was ich mir bei Wohnort in TH auch schwierig vorstelle ...

  10. #9
    Avatar von BumBui

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    365
    Die bayerische Beihilfe zahlt generell nicht für im außereuropäischen Ausland entstandene Kosten.
    Ist in anderen Bundesländern anders geregelt.
    Ich hätte sonst schon lange von 100% Privat auf Beihilfe gewechselt.

  11. #10
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    Zitat Zitat von hape Beitrag anzeigen
    Liebe forummitglieder,
    bin beamter in bayern, ehefrau lebt mit unserem kind in thailand. Hat jemand von euch ne ahnung, ob die in thailand lebende ehefrau beihilfeberechtigt ist, eventuell mit gesetzliche bzw. rechtlicher grundlage. Meine Beihilfestelle lehnt dies ab, da jeder thailaender in thailand sowieso krankenversichert ist und somit eine beihilfe nicht noetig ist.
    Danke fuer eure antworten.
    Hape
    Frag mal bei Frau Merkel nach, sie macht doch jetzt so viel Wahlversprechen, vielleicht macht sie für dich eine Ausnahme !!

Ähnliche Themen

  1. Wohnsitz in Thailand anmelden?
    Von Ben Schlitt im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 16.11.11, 19:55
  2. urlaub der ehefrau in thailand!
    Von amadeus39 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.02.10, 13:09
  3. Auslandskrankenversicherung Ehefrau in Thailand
    Von Bjoern im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.03.09, 21:57
  4. Reimmigration der Ehefrau nach Thailand
    Von Peter Sreedaen im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.09.08, 15:10
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.01.08, 09:41