Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Beerdingungskosten

Erstellt von sunnyboy, 18.03.2012, 02:33 Uhr · 15 Antworten · 1.620 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Beerdingungskosten

    Wie sieht das aus, wenn ein ehemaliger Dorfversteher das zeitliche segnet. Veranstaltung über 5 Tage kommt das hin?
    Was ist da für ein Kostenrahmen zu erwarten der Mann hat den Job fast sein Leben lang gemacht. Ergo, da werden wohl Hunderschaften anrücken.

    Gruß Sunnyboy

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Das wir wahrscheinlich ein teurer "Spass". Die Beerdigungskosten der Oma und Ziehmutter meiner Frau vor einigen Jahren war teurer als unsere Hochzeit, ging auch über den Zeitraum, jedoch wurde auf Zocken und Alkohol verzichtet - die Kosten wurden am Ende geteilt.

  4. #3
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Sicher, bei einem angesehenen Menschen finden sich dann auch sehr viele Leute ein.Ohne die näheren Umstände zu können(Größe des Ortes, etc.)muß man erstmal mit viel Geld rechnen, aber entsprechend seines erworbenen gesell. Ranges wird natürlich auch einiges an Tamboon reinkommen, welches letztendlich die Gesamtkosten irgendwie realistischer aussehen lassen.
    Wir hatten Selbiges vor ca. 3 Jahren, Himmel und Menschen, aber die Großfamilie hat erstmal alles organisiert, ohne auch nur auf die sicher hohen Kosten zu achten.

  5. #4
    Avatar von bass_d

    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    121
    Moin,

    mein Stiefvater ist im Dezember verstorben, das ganze ging auch über 5 Tage, im Durchschnitt geschätze 60 Gäste anwesend, hat das ganze über den Daumen gepeilt € 5.000,- gekostet.

    Gruß
    bass_d

  6. #5
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Tamboon werden wohl 2 Aktionen sein. Gibt auch eine Sterbeversicherung, weiß aber nicht ob die alles deckt. Die Familie ist alt eingesessen, die stellen traditionell den Dorfchef . Der Ort selber hat nur ein paar hundert Einwohner. Ich weiß aber nicht, wie weit die Kontakte und das Ansehen über die Ortsgrenzen hinausgehen. Der Vorort klebt nämlich direkt an einer Großstadt. Zur Gesichtswahrung muß im großen Stil aufgetrumpft werden.

    ganze über den Daumen gepeilt € 5.000,- gekostet
    hast du dich da nicht verhört? Ich dachte eher an die Bannbreite zwischen 100 - 200.000 Baht bei ca. 500 Leuten.

    Gruß Sunnyboy

  7. #6
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Nö, das ist so teuer, waren bei uns auch so an die 3800€; letzte Woche ein Todesfall im Dorf in kleinem Kreis auch an die 2000€. Das "Kleinvieh" macht da den Mist, also die Leute wollen verköstigt werden und mit einer Reissuppe ist es nicht getan, Mönche wollen ihrem Umschlag, die Kühlbox kostet etc ...

  8. #7
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Nö, das ist so teuer, waren bei uns auch so an die 3800€; letzte Woche ein Todesfall im Dorf in kleinem Kreis
    hupps , Vertraute berichtete mir nämlich ähnliches, schätze mal 500 Leute auf der Veranstaltung. Es wird von 5 Tagen ausgegangen. Die Tamboongeschichten laufen extra. Stand gestern wird es wohl die Sterbeversicherung nicht komplett abdecken. Ergo, jedes einzelne Familienmitglied muß anteilig drauflegen und da kommt dann meiner Einer ins Spiel , da Vertraute ca. 30.000 Baht in den Topf zahlen muß, den sie cash natürlich nicht hat . Während der Rest der Familienmitglieder, dass aus der Portokasse zahlen.
    Habe immer noch die Verweigerungshaltung, da Madame die letzten 4 Monate sich um den Vater allein kümmert (Vollpflegefall) und deshalb ihren Job aufgeben mußte. Die finanziellen Lasten wurden in der Zeit von ihr allein getragen. Der Rest der Familie hielt sich vornehm zurück. Madame ist halt die Jüngste, da aufgrund dieser Tatsache meine Verweigerungshaltung groß ist, dürfte klar sein.
    Ich sage immer ihr Bruder Clan/Dorfchef soll er sich um alles kümmern, der Knabe ist aber geizig bis zum geht nicht mehr , obwohl der das Geld Schubkarren weise, zur Bank fährt.
    Wir reden übrigens von Zentralthailand.
    Bei einer Tamboonveranstaltung die Madame mal für sich selbst abhielt, war auch ein paar hundert Leute da.

    Gruß Sunnyboy

  9. #8
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Ich hatte, aus traurigem Anlass, zwei mal - kurz hintereinander - die Aufgabe, meine Schwiegereltern zu "beerdigen" (zuerst Schwiegermutter, nach einem Jahr dann Schwiegervater). Zwei mal ca. 60,000 THB......und das in Bangkok. Leute, lasst euch nicht verarschen. Ein kleiner "Rahmen" genügt auch. Wenn ich höre ...5 Tage, mehr als 200 Trauer"gäste"......man(n), nicht um sonst sind wir in den Augen der meisten Thais dämlich.

  10. #9
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Wenn ich höre ...5 Tage, mehr als 200 Trauer"gäste"......man(n), nicht um sonst sind wir in den Augen der meisten Thais dämlich.
    das hört sich für mich schon realistischer an.

    Die 5 Tage wird es aber dauern und 500 + Gäste (da wird das halbe Wahlvolk anrücken) werden es auch werden.
    Die Familie stellt seit mehr als Hundert Jahren den Dorfchef.

    Bin ja bei der ganzen Geschichte außen vor, außer das ich mich weigere Madame finanziell unter die Arme zu greifen.
    Sie hat mich bis dato noch nicht nach Unterstützung gefragt, dass Jammern wird aber hinterher kommen. Zur Zeit hat sie Kopf voll mit anderen Dingen.

    Bei Beerdigungen gibt doch auch Biefumschläge, oder?

    Gruß Sunnyboy

  11. #10
    Avatar von bass_d

    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    121
    Hi,

    also ich hab mich bei den € 5.000,- nicht verhört, ich war auch 4 Tage dabei und hab schon mitbekommen was das alles kostet. Das hat auch alles weniger mit verarsche zu tun, wenn man das in dem Rahmen macht dann kostet das eben so viel.
    Interessant fand ich das mir mehr oder weniger alle aus der Familie gesagt haben das sie so eine grosse Feier nicht brauchen, "wenn ich mal sterbe verbrennt mich und gut iss", aber für den Vater der sich so eine grosse Feier gewünscht hat wird es dann eben gemacht.
    Davon mal abgesehen haben die Töchter genug versichert gehabt, das ganze konnte mit dem Versicherungsgeld bezahlt werden.

    Gruß
    bass_d

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte