Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Barladys - eine Polemik

Erstellt von ThomasH, 26.07.2001, 09:36 Uhr · 14 Antworten · 6.140 Aufrufe

  1. #1
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Barladys - eine Polemik

    Man hat mich gebeten, auch mal hier in diesem Forum zu posten. Ich finde die positive Entwicklung hier auch gut und hoffe, mit meinem Beitrag etwas zur weiteren Entwicklung beizutragen. Ich hoffe, daß ich die Crossleser nicht langweile, aber vielleicht geht die Diskussion ja hier auch in eine andere Richtung.

    Es ist für mich immer wieder amüsant und wuterregend zugleich festzustellen, daß fast alle der Autoren in den diversen Thaiforen eine abwertende Einstellung den thailändischen Barfrauen gegenüber haben, obwohl sie selbst durchaus gerne deren Dienstleistungen in Anspruch nehmen und teilweise sogar mit einer enger befreundet oder verheiratet sind.
    Immer wieder wird von diesen Autoren dann explizit zum Ausdruck gebracht, daß ihre Frau/Freundin ja auch eine ganz Besondere sei. Meist unschuldig zu diesem Job gekommen, ihn nicht lange ausgeübt, u. s. w..
    Das glaube ich nicht! - Ich weiß allerdings, daß die Autoren insofern recht haben, als sie die Behauptung aufstellen, daß ihre Frau etwas ganz Besonderes sei. Ich bin allerdings der Ansicht, daß sie dabei übersehen, daß auch alle anderen Mädchen/Frauen, die an den diversen Bars arbeiten etwas ganz Besonderes sind. Denn ich weiß, daß jeder Mensch bei näherem, liebevollen betrachten sich aus der Schablone löst, in die wir ihn anhand einiger weniger Kriterien gepresst haben und zu einem Individuum und damit erst für uns zum Menschen wird.
    Was mich mit Wut erfüllt ist, daß diese Leute die Frauen dafür verurteilen, daß sie ihren Job gut machen.
    Ich bitte Euch seht endlich ein, daß "käufliche Liebe" ein Widerspruch in sich selbst ist. Und seht ein, daß eine Enttäuschung das Ende einer Täuschung ist, der Ihr aufgesessen seid. Kritisiert nicht immer nur die Frauen, sondern habt den Mut Euch selbst zu kritisieren - das ist übrigens die beste Voraussetzung, um das nächste Mal nicht wieder auf die Schnauze zu fallen.
    Und seht bitte auch ein, daß wenn Ihr selbst die Dienstleistungen der Barfrauen in Anspruch nehmt oder genommen habt, und gleichzeitig diese Frauen als "bad girls" anseht, Ihr Euch selbst mit Eurer Doppelmoral abqualifiziert. Ich glaube, es ist uns allen in unserer Erziehung aufoktroyiert worden, daß Prostitution etwas sehr Verwerfliches sei. Aber wenn ich diese Dienstleistung in Anspruch nehme und nicht nach dem ersten, zweiten oder dritten Mal feststelle, daß das nicht das ist, was ich möchte, sondern diese Dienstleistung immer wieder in Anspruch nehme; dann, denke ich, muß ich mein Moralsystem überprüfen. Und ich kann mich dann entweder fragen, ob vielleicht an diesem Moralsystem etwas nicht in Ordnung ist und kann es für mich selbst überarbeiten, oder ich kann ein schlechtes Gewissen haben oder ich kann mir verbieten jemals wieder darüber nachzudenken.
    Ich persönlich nehme gerne eine Frau von einer Bar in Thailand mit. Ich sehe nichts Verwerfliches dabei, nicht für mich und nicht für sie, sofern ich der Ansicht bin, daß es aus freien Stücken geschieht. Ja, ich bin sogar dreist genug die Behauptung aufzustellen, daß diese Art des Beziehung ehrlicher ist als das, was in vielen Ehen und Beziehungen hier in Europa praktiziert wird (ich denke da so an die Frau, die ihren Mann nach Wochen mal wieder drüber läßt, um zum Geburtstag den Diamantring zu bekommen).
    Nur sollten sich beide Seiten darüber im klaren sein, was da abläuft. Und meiner Erfahrung nach wissen es die Barfrauen, aber die Falangs haben oft Probleme damit, der Realität ins Auge zu blicken. Es ist nun mal nicht die Halbglatze oder der dicke Bauch, der uns sympathisch macht, sondern unsere prall gefüllte Brieftasche. Sind sich beide Seiten dessen bewußt und können einen Konsens finden, dann kann diese Beziehung ein besseres Mindesthaltbarkeitsdatum haben als so manche deutsch/deutsche Beziehung.
    Aber leider hängen so viele dem Glauben an die eine immerwährende Liebe an, obwohl sie doch eigentlich durch eigene Erfahrung eines besseren belehrt sein müßten. Ich denke, daß eine Beziehung in erster Linie immer vom Realitätssinn der Partner lebt, und daß sich diese gegenseitig als gleichwertige Partner anerkennen. Es ist immer gegenseitiges geben und nehmen und wenn hier einer die Behauptung aufstellt, daß er nur finanziell ausgenommen worden ist und nichts dafür bekommen hat, dann frage ich: hat sie wirklich nichts gegeben und aufgegeben? Nicht ihre Jugend, ihre Heimat, vielleicht sogar ihren Stolz und so vieles mehr?
    Wenn Ihr bis hierher gelesen habt, möchte ich Euch gerne noch sagen, daß ich wirklich niemanden beleidigen will, aber ich hatte das Bedürfnis, mir das von der Seele zu schreiben und vielleicht bringe ich ja tatsächlich jemanden zum nachdenken und es entwickelt sich ein Diskussionsfaden, der nicht gleich wieder versiegt. Euer Thomas



  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Barladys - eine Polemik

    hallo thomas und willkommen im nittaya-forum

    dein tread hier hat mich überwältigt. ist es doch dies, dass ich schon immer sagte und dadurch mit einigen heillige in einem anderen forum immer wieder probleme kriegte. liegt vielleicht daran, dass ich mich schriftlich nicht so gut ausdrücken kann, wie du es hier vollbracht hast. ich bin also voll deiner meinung, bei diesem von dir veröffentlichtem beitrag.

    bei deiner frage:
    wenn hier einer die Behauptung aufstellt, daß er nur finanziell ausgenommen worden ist und nichts dafür bekommen hat, dann frage ich: hat sie wirklich nichts gegeben und aufgegeben? Nicht ihre Jugend, ihre Heimat, vielleicht sogar ihren Stolz und so vieles mehr?

    fehlt vielleicht noch, dass er bestimmt auch das gefühl von liebe bekommen hat. denn sonnst würde wohl kein mensch heiraten.
    und dieses gefühl wird jedem kunden von den bargirls ja schon vermittelt, wenn es nur um eine nacht in einem hotelzimmer geht.

    chainat-bruno

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.823

    Re: Barladys - eine Polemik

    Nun ist es ja wohl das Programm von Predigern, immer wieder diese Schablone von der ´einseitigen Beziehung´ mit Frauen aus der Szene zu beschwören.
    In vielen Thai Foren hat man viele beziehungsgeschädigte Ex-Thaifrau Partner, die nun mit dem gut gemeinten Rat, andere vor ihrem Schicksal zu bewahren, nun bekehren wollen, und den Schubladenbegriff Barfrau bringen.

    Den meisten Lesern dürfte aber klar sein, es gibt keine ´schlechte Barfrau´ und keine ´gute Nicht Barfrau´, denn jeder kann mit jedem Menschen Probleme haben, zumal ja wohl auch kein Farang fehlerfrei ist.
    Hier beginnt aber das Problem, denn Thais reagieren auf Fehler anders, als Farangs.

    Man kann oft Sachen nicht ´ausdiskutieren´, weil es in den Beziehungen wie in einem Tennisspiel läuft.
    Aktion - Reaktion
    Wer nun zuwenig weiß, und wer erst am Anfang einer ´Lernbeziehung´ mit Thais steht, der kann nur durch seine Fehler lernen.
    Einige steigen dann aus, andere versuchen sich in einer neuen Beziehung, und kommen dabei weiter.

    Doch wenn nun 40- 50 jährige Junggesellen ihre erste Beziehung starten wollen, und dann denken, eine Thaifrau sei ihre Lösung, dann haben die Negativberichte ja noch etwas gutes.

    Darum nochmal ganz klar :
    Jeder Mensch ist anders.
    Der eine versteht sich mit einem Mädchen, die in der Szene gearbeitet hat prima, und sie haben eine gute Zeit, der andere fällt auf die Nase.
    Der eine kann nach einer guten Zeit die Zeichen erkennen, das es vorbei ist, und kann emotional loslassen, der andere nicht, und er richtet sich dabei zu Grunde.
    Der eine ist beziehungsfähig, und kann das Gleichgewicht in der Zeit halten, der andere gibt sich auf, und fällt danach in ein schwarzes Loch.

    (Die dabei häufigste Variante, beide arbeiten Jahre zusammen in Deutschland, haben ein Haus in Thailand aufgebaut, und wollen dann übersiedeln, doch kurz vor der Übersiedlung geht die Beziehung in die Brüche, und die Leute bleiben einsam und leer zurück)

  5. #4
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Barladys - eine Polemik

    @Bruno

    ...der Tread ist auch klasse. Schau doch mal auf www.thailand-webring.de ins Forum. Da ist das Original von Thomas inkl. 20! Beiträgen. War echt der Hammer, was da so alles dabei rausgekommen ist.

    Alex

  6. #5
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Barladys - eine Polemik

    @DisainaM
    es kann aber auch ganz anders laufen. Ich war im März das erste Mal in Thailand, wußte wirklich nichts über Land und Leute. Das ganze war eine Trainingsreise meiner Kampfkunstschule, so daß ich eigentlich nur unter Palmen trainieren wollte. Dann hab ich meinen Schatz kennen und lieben gelernt. Ich dachte mir noch, das ist jetzt so ziemlich das letzte was ich brauchen kann. Kurzfassung: Duell rationaler Kopf gegen Herz, Herz hat gewonnen. Erst als ich zurück war, habe ich begonnen mich eingehend zu informieren (ein Hoch auf´s Internet). Habe diverse Erfahrungsberichte, Foren etc. studiert, um mehr über ihr Land, ihre Mentalität usw. zu erfahren. Wir hatten am Anfang auch so unsere Schwierigkeiten und Mißverständnisse. Durch das Wissen das ich mir zwischenzeitlich angeeignet hatte, konnten diese aber vollständig ausgeräumt werden. Ich habe ihr die Unterschiede erklärt, mein ganzes Fingerspitzengefühl aufgebracht und mit viel Diplomatie lief´s dann auch. Wir diskutieren jetzt vieles aus, sie hat mittlerweile auch kein Problem mehr mir zu sagen wenn sie etwas nicht versteht. Die ersten Telefonate waren zum Teil wirklich nicht einfach (jedesmal wenn ich aha gehört habe, wußte ich, kein Wort verstanden) Jetzt sagt sie mir wenn sie etwas nicht versteht oder ein Wort nicht kennt. Das nur als Beispiel. Eine meiner ersten Aktionen bestand auch darin, ihr ein Dictionary Englisch-Thai zu schicken. Man muß halt nur ein wenig Weitsicht mitbringen, überlegen wie etwas rüberkommen könnte, und bei eventuellen Mißverständnissen erkennen woran daß liegen könnte, und diese Erkenntnisse entsprechend kommunizieren. Bei uns beiden ist die Bereitschaft da, durch die Augen des jeweils anderen zu sehen, und siehe da, es klappt! Die empfindlichste und zerbrechlichste Phase unserer Beziehung haben wir denke ich hinter uns. Was die Zukunft bringt werden wir sehen. Aber ich sehe da eigentlich kein größeres Problem das sich nicht gemeinsam lösen lassen würde.

    Alex

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.823

    Re: Barladys - eine Polemik

    @ Azrael
    die Probleme gehen für die meisten erst dann los, wenn die Beziehung nicht mehr klappt.

    Klar, es gibt genug glückliche, die lernen ihren Partner kennen, und es klappt für die Ewigkeit, aber die Realität für die meisten sieht so aus, das eine gute Beziehung auch nach einigen Jahren zu Ende sein kann, und dann entscheidet es sich, ob die Leute damit umgehen können, oder nicht.

    Gerade durch Kampfsport hast Du eine wesentliche Eigenschaft, nämlich Konzentration und Atemtechnik gelernt.
    Damit hast Du schon einen guten Stand.
    Als ich vor 9 Jahren Aikido gemacht habe, sind mir diese Grundzüge auch vermittelt worden, und damit kann man wirklich ein ´kühles Herz´ bewahren, wenn es mal wirklich Ärger gibt.

  8. #7
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Barladys - eine Polemik

    ...und vor allen Dingen Gelassenheit. Sonst wäre ich nämlich bei dem gelernten eine Gefahr für die Allgemeinheit. Wing Tsun (mein Stil) ist nämlich zur reinen Selbstverteidigung gedacht (kein Kampfsport, da keine Wettkämpfe, sonst müßte man´s entschärfen und der eigentliche Sinn ginge verloren), und zielt darauf ab, möglichst effektiv eine potentielle Gefahr unschädlich zu machen. Ich betreibe das mittlerweile seit über 6 Jahren, bin auf Ausbilderlevel und entsprechende z.T. auch tödliche Techniken habe ich gelernt. Mußte ich aktiv aber noch nie anwenden, worauf ich sehr stolz bin! (Nur zum dazwischengehen am Volksfest etc., bevor eine Situation total eskaliert) Außerdem lasse ich mich nicht provozieren. Wer auf eine Beleidigung wie "du Idiot" eine Schlägerei anfängt, erbringt damit eigentlich nur den Beweis, daß diese Behauptung richtig ist! Aber das nur so am Rande...zu den geistigen, philosophischen "Säulen" von Wing Tsun gehören unter anderem Taoismus und Buddhismus. Insofern stehe ich der Mentalität von meinem Schatz relativ nahe. Ich glaube mitunter deswegen kommen wir auch so gut klar, weil unsere Art zu denken ziemlich ähnlich ist (in manchen Dingen, nicht in allen). Aber wie gesagt, alles weitere wird die Zeit zeigen...

    Alex

  9. #8
    Airport
    Avatar von Airport

    Re: Barladys - eine Polemik

    [move:90e56f5131]BITTE, BITTE,BITTE!!!![/move:90e56f5131]
    Tut mir einen grossen Gefallen:
    Lasst diesen Artikel eine Weile so stehen und gebt jedem die Gelegenheit, in in Ruhe zu lesen und zu verstehen! Bitte zeredet ihn nicht, schweift vom Thema ab oder aehnliches.
    Erst wenn man sich sicher ist, diesen Artikel verstanden zu haben, dann gebe man einen Kommentar ab. Ich halte mich da ganz an C-B.

  10. #9
    Crassus
    Avatar von Crassus

    Re: Barladys - eine Polemik

    Super-Beitrag, der jedem selbstverliebten ........nbändiger und sich selbst bemitleidenden Liebeskasper auf die Innenseite seiner coolen Sonnenbrille geklebt, aber zumindest als Lektüre im Flugzeug nach Th. zur Verfügung gestellt werden müßte.

    Gruß Crassus

  11. #10
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Barladys - eine Polemik

    Jeder klebt auf seiner nächsten Reise eine Kopie vom Thread an den Spiegel im Klo einer 474 :-) Da kommen die meisten vorbei.

    Zum Punkt Beziehung hält bis zur <Rückübersiedelung> hätte ich auch noch´n Gedanken.

    Oft ist da ja ein beträchtlicher Altersunterschied zwischen der Barfrau und den Farrang. Für die Frau bedeutet das, sie wird bei normaler Lebenserwartung ihren Farrang vielleicht sogar um Jahrzehnte überleben und mit der Erbschaft ist ihr Lebensabend in TH mehr als gesichert.

    Für die Beziehungen unter Gleichaltrigen gilt dann wohl mehr: die Thaifrau (denn das gilt für uns alle, nicht nur die mit Barfrau) entscheidet dann, ob sie den Farrang mitnehmen will oder ob ihr Leben in D nur dazu gedient hat, den Lebensabend zu finanzieren.

    Und die Entscheidung ist dann sicher unabhängig von den ursprünglichen Intentionen. Es kann sein, daß eine Lady voll die Abzocke geplant hat und nach 20 Jahren Ehe ihren Liebeskasper nicht mehr missen möchte oder aber auch eine wirkliche Liebe ist mit den Jahren kaputt gegangen und sie entscheidet sich mit dem Geld (Scheidung) allein zurückzugehen.

    Eine D/D Beziehung würde nach 20 Jahren nicht unbedingt zerbrechen, auch wenn man sich gut auseinandergelebt hat, wenn es keine massiven Differnzen/Streit/Gewalt gibt. Aber ist eine Rückübersiedlung geplant, ist das eine Zäsur, die eben auch zum Überdenken des Lebens und zur Entscheidung genutzt wird.

    Ganz anders sieht es natürlich aus, wenn in TH der Buddhistisch Angetraute im Verborgenen wartet, was sicher die Ausnahme ist. Aber dann ist das Ganze auch nur mittelfristig angelegt, bis man richtig abkassieren kann.

    Mit Gruß vom Jinjok

    PS: Das ist allgemein auf die Polemik gemünzt nicht auf Dich Azrael

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.03.12, 13:41
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.09.10, 06:58
  3. Nur eine Kurzgeschichte
    Von Thaifun im Forum Literarisches
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.10.09, 18:54
  4. Was hat eine Thaifrau, was eine europäische Frau nicht hat ?
    Von Globetrotter2006 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 06.03.06, 20:12
  5. Eine gute und eine schlechte Nachricht
    Von Joerg_N im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.10.05, 19:12